Posts Tagged ‘lunch’

Pute und Tiramisu [01.02.2007]

Thursday, February 1st, 2007

Heute zog es uns mal wieder ins Alt-Jena, wo es auf der sog. “kleinen Karte” wieder einige interessante neue Gerichte gab. Nun gut, die Sülze mit Bratkartoffeln fiel für mich flach, denn wenn es nicht sein muß verzichte ich auf Gerichte dieser Art. Aber der mit Käse überbackene Nudeln mit Pilzen klangen schon ganz interessant, aber schließlich fiel meine Entscheidung auf den “Putenrollbraten mit Kartoffeln und Rotkohl“. Das Foto ist heute leider etwas misslungen, dies bitte ich zu entschuldigen.

Als das Gericht serviert wurde, hatte ich einen Moment vermutet, daß man kleine Klöße anstatt der Kartoffeln beigegeben hätte, doch spätestens beim Anschneiden stellte sich das als Irrtum heraus. Für 5,50 Euronen inkl. Getränk war der Besuch im Alt Jena auf jeden Fall mal wieder ein lohnenswertes Schnäppchen – am Essen gab es mal wieder nichts auszusetzen.
Anschließend gingen wir noch auf einen Kaffee ins nahe Markt 11. Dort gab es nach längerem mal wieder Tiramisu – wohl eines der besten hier in Jena – da konnten wir alle natürlich nicht widerstehen. *g*

Kann das Mark 11 Tiramisu auf jeden Fall sehr empfehlen – auch wenn 2 Euronen für so ein kleines Stück recht happig ist. Für Vorschläge für weitere gute Tiramisu-Locations hier in Jena bin ich natürlich dankbar.

Gyros und Gesang [31.01.2007]

Wednesday, January 31st, 2007

Heute verschlug es mich mal wieder in die Abbe-Mensa, wo man den Gästen neben so Dingen wie “Lachssteak mit Reis und Bohnen” oder “Thüringer Mutzbraten mit Sauerkraut undKräuterkartoffeln” auch “Gyros mit Bratkartoffeln und Tzatziki” anbot. Für letzteres entschied ich mich – dummerweise – denn das sog. Gyros bestand beinahe aus mehr Zwiebeln als Fleisch. Und die Fleischqualität… Na ja….

Aber über das Mensaessen brauchen wir ja nicht zu diskutieren – es ist halt wie immer ein Glücksspiel gewesen.
Kurios fand ich heute, daß eine Gruppe von Studenten dort in der Mensa umher gingen und an verschiedenen Stellen Gesang im Gospelstil von sich gaben. Dabei trugen sie Schilder um den Hals und verteilten Flugblätter, von denen ich leider keines bekam. Es ging aber wohl um die Bush/Cheney Regierung der USA.

Das wog des eher schlechte Gyros zumindest zu einem kleinen Teil wieder auf.
Wer mehr über die Aktion die dort ablief weiß, kann dies gerne in die Kommentarfunktion schreiben. Danke.

Dr. Wok am Holzmarkt [30.01.2007]

Tuesday, January 30th, 2007

Heute Mittag stand ich vor der Wahl entweder in den Löwen oder ins Dr. Wok am Holzmarkt zu gehen. Ich entschied mich fürs Dr. Wok, denn zum einen war ich noch nie dort gewesen und zum anderen erschien mir das die günstigere Alternative.

Ich bin mir nicht sicher ob es sich dabei um den Bestandteil einer Chinarestaurant-Kette, um ein Franchiseunternehmen oder ein eigenständiges Restaurant handelt. Auf jeden Fall ist es kein typischer chinesischer Imbiss wie jene in der Oberlauengasse am Uni-Hauptgebäude oder in der Neugasse. Selbst ein Vergleich mit dem Wokman hinkt, denn im Gegensatz zu dort wird man am Tisch bedient. Am ehsten kann man es wohl mit dem Wok-King in der Oberlauengasse gleich setzen. Die Getränke im Dr. Wok kosten 1,50 Euronen für 0,5l – auch ein im Vergleich sehr günstiger Preis.
Das Angebot umfasst die typischen chinesischen Speisen (gebratene Nudeln, Hühnerfleisch mit Gemüse und Reis), japanische Sushi und einige thailändischen Spezialitäten. Außerdem wird dort, nach eigener Angabe erstmalig in Jena, eine Speise mit dem Namen Ramen angeboten – eine japanische Nudelsuppe, die dort in ihrem Herkunftsland wohl zu den beliebtesten Fastfood-Gerichten gehört und aktuell auch als Trend nach Europa schwappt. Interessant ist, daß es sich gem. dem Artikel bei Wikipedia bei Instant-Nudeln wie z.B. dem Maggi Instant Nudel Snack eigentlich um ein Ramen-Gericht handelt. Trotzdem werde ich wohl bei einem meiner nächsten Besuche mal das Original testen.

Heute fiel meine Wahl jedoch auf eines jener im obersten Foto beworbenen Drei-Gänge-Menüs für 4,90 Euronen. Diese bestehen aus Wahlweise einer Peking-Suppe oder einer Frühlingsrolle, einem Hauptgericht und einem kleinen Fruchtsalat. Als Vorspeise nahm ich die Frühlingsrolle, die in einer fruchtigen Soße serviert wurde.

Bei den Hauptgerichten war die Auswahl wirklich riesig – 19 verschiedene Menus, hauptsächlich chinesischer und thailändischer Küche. Alle werden mit Reis serviert, können aber gegen einen Aufpreis von 1,50 auch mit Nudeln bestellt werden. Ich entschied mich für eines der thailändischer Gerichte in einer Kokos-Soße und Erdnüssen und Reis. Dies wurde dann gleich mit dem (wirklich winzigen) Fruchtsalat (oben links) serviert.

Für den Freund asiatischer Gerichte kann man den Dr. Wok also durchaus empfehlen. Die Bedienung ist nicht die allerschnellste, wohl auch weil es heute sehr voll dort war, aber die Qualität der Gerichte soweit ich es beurteilen kann, sehr gut. Wer andere Erfahrungen gemacht hat, kann dies gern in die Kommentare schreiben.

Fusilli al Forno im Lo Studente [29.01.2007]

Monday, January 29th, 2007

Lang ist es daß wir dort gewesen sind – daher fiel heute unsere Entscheidung auf das Lo Studente als Mittagsziel.

Trotz längerer Abstinenz wurden wir jedoch sofort wiedererkannt und fanden sogar sofort einen Platz an einem der Tische im hinteren Gastraum. Das aktuelle Angebot für gerade mal 4,90 Euronen umfasste dieses mal neben verschiedenen Tagiatella-Zubereitungen (mit Lachs, mit Käse-Sahne-Sauce usw.) auch eine Pizza mit Schinken und Pilzen und schließlich Fusilli al Forno – mit Käse überbackene Fusilli mit Schinken und Broccoli. Für dieses Gericht entschloss ich mich ohne großes Überlegen.

Bedienung ging schnell und das Essen war vorzüglich wie immer. Vor allem für eine schnelle Mittagspause ist das Lo Studente immer wieder ein sehr empfehlenswerter Anlaufpunkt, wenn man von Chinesisch, Döner oder Fastfood beim “Schotten” absehen möchte.

Chilli-no-sabroso [26.01.2007]

Friday, January 26th, 2007

Mal wieder war die Abbe-Mensa das Ziel unseres Mittagsausfluges. Neben “Tortellini” oder “Entbeintes Eisbein mit Kartoffeln” (bleibt da dann nur Eis übrig ? ­čśë ) gab es dort auch “Chili con Carne mit Pommes Frites“. Obwohl hier die Schlange am längsten war, stellte ich mich mit an und bekam kurz darauf meine “Menu”.

Wenn man das Chili con Carne im Stilbruch als das beste von Jena bezeichnet, kann man das in der Mensa wohl als eines der schlechtesten bezeichnen (daher auch der Titel “no-sabroso” = Nicht Schmackhaft). Die Pommes waren außerdem eher matschig. Dafür hats nur 4,10 Euronen gekostet – zumindest ein Lichtblick. ­čÖü
Mensa ist halt immer Glückssache…