Status – 22.11.2005

Wetter:

Der Schnee ist da! Allerdings nicht so wie ich es mir gewünscht hatte. Es schneite heute früh leicht und dünne, wurde später noch etwas stärker (siehe oben linkes Bild), aber nun ist (fast) alles wieder weg. Na vielleicht kommts ja nochmal, die Vorhersage kündigt ja eigentlich leichten Schneefall für den ganzen Tag an. Sehen tue ich davon momentan nichts mehr.

Stimmung: Traurig (später evtl. mehr)

Mittag:
Heute entschieden wir uns mal für das Zur Noll in der Oberlauengasse hier in Jena.

Wir besitzen ja alle die Stammgastkarte,

auch wenn wir in der aktuellen Besetzung erst ein mal zusammen da waren ­čśë
Aber ist halt auch eine Art Kundenbindung zu betreiben. Auf jeden Fall kostet das Mittagsmenu mit Getränk so nur 6 Euronen und umfasst alles was dort auf der Karte ist. Feine Sache eigentlich.
Ich entschied mich heute mal

für ein Knoblauch-Schnitzel mit Paprika und Bratkartoffeln. War nicht viel Knobi dran, also nicht besonders viel Gefahr für meine Kollegen
Dann (weils ja auf dem Weg lag) gabs noch den (dekadenten) Espresso, dieses Mal im Markt 11. Was ja (im nachhinein gesagt) etwas gewöhnungsbedürftig ist, daß es dort nur Selbstbedienung gibt, was zwar im Black Bean und im Bagels & Beans ebenso gehandhabt wird, dort aber besser ins Ambiente passt als im Markt 11.

Audio: Bisher nichts, bin busy gewesen.

Status – 21.11.2005

Wetter:

Also von dem angekündigten leichten Schneefall habe ich nichts gesehen, auch wenn die Wolken so etwas verheißen und der niedrig hängende Nebel sich bis in die späten Morgenstunden gehalten hatte.. Heute früh war es zwar alles noch feucht, aber bisher hat es nicht geregnet (zumindest habe ich nichts bemerkt davon). Natürlich ist es weiterhin recht kühl, aber es ist noch auszuhalten. Um ehrlich zu sein: Über ein wenig Schnee würde ich mich sogar freuen – auch wenn es Verkehrstechnisch mit Sicherheit nicht so extrem Vorteilhaft wäre.

Stimmung: Gut bis gelassen – trotz langem Lesens am gestrigen Abend doch gut geschlafen

Mittag:
Montag ist …. na, wer weiß es ? … Genau: Loewe-Tag

Wie jeden Montag waren wir wieder alle sehr gespannt auf die neue Wochenkarte. Nach reiflicher Überlegung entschied ich mich schließlich

für die Entenkeule mit Rotkohl und Klößen, was ich (trotz des Preises von fast 8 Euronen ) wieder mal nicht bereut habe. Der übliche doppelte Espresso (diesmal in der Drogerie) rundete unsere Mittagspause dann ab.

Audio:
Auf Empfehlung der

von gestern habe ich mir mal ein paar neue Podcasts reingezogen. Besonders gut gefiel mir dabei

welcher sich auf sehr nette Art mit politischen Themen auseinandersetzt. Kann ich nur empfehlen.

Status – 16.11.2005

Wetter:

Das düstere und regnerische Wetter setzt sich fort – passend zur Jahrezeit. Und es wird immer kälter – angeblich soll es sogar bald schneien. Muß mich dringend mal um Winterreifen kümmern ­čśë

Stimmung: Eigentlich gut – obwohl wir gestern Abend nach unserem Besuch im neuen Markt 11 (ich schreibe noch was dazu heute) nicht noch auf einen Schluck hätten ins Flower Power einkehren sollen. Das hat sich dann doch leicht negativ auf meine morgendliche Fitness ausgewirkt. Dem geschätztem Herrn Gonzo wird es auch nicht besser gegangen sein vermute ich mal

Mittag:
Zuerst hatten wir geplant in den Stilbruch zu gehen, aber nachdem wir dort auf allen drei Etagen keinerlei freie Sitzplätze fanden, entschlossen wir uns dann doch

für das Cheers. Da ich großen Hunger hatte mußte dieses mal

ein Bacon Cheeseburger mit Pommes dran glauben. Eine Kalorienbombe, keine Frage, aber auch entsprechend lecker. Auf jeden Fall nicht mit dem Standard-McDonalds Burger zu vergleichen.
Hinterher verschlug es uns in die Drogerie – nach längerem mal wieder. Im Inneren sind dort auch einige Verschönerungen vorgenommen worden.

Neben einer Palme, die nun auf einem Stahlträger mitten im Treppenaufgang in die Lounge thront hat man der Decke auch eine Bemalung verpasst und neue Ledersofas zusätzlich zu den bisherigen Sitzwürfeln aufgestellt.

Außerdem gibt es endlich mal – anstatt der knochenharten, abgepackten Segafredo-Kekse – endlich anständiges Gebäck zum Cappucino / Espresso.
Alles sehr positive Neuerungen – werden dort wohl wieder häufiger hingehen. Auch wenn die Baustelle noch immer den Zugang etwas erschwert.

Audio:
Die aktuellen Folgen des Nachtzug nach Hamburg und vom YABIP.

Status – 14.11.2005

Wetter:

Es wird langsam wirklich kalt. Aber ist trotzdem noch zu ertragen – solange es nicht anfängt zu regnen.

Stimmung: Ist OK

Mittag:
Montag ist Loewe-Tag.

Wie (fast) jeden Montag waren wir heute (endlich wieder in kompletter Besetzung) mal wieder im Zum Loewen direkt im F-Haus. Aus der neuen Wochenkarte wählte ich

heute den Kalbsbraten mir Spätzle und Bohnen und wurde wieder nicht enttäuscht. Das Fleisch war schön zart und der Rest ließ keine Makel zu. Zum Preis von 7,20 Euronen ein etwas teurer Spaß, aber man gönnt sich ja sonst nichts.
Anschließend nahmen wir noch den kategorischen After-Lunch Kaffee, dieses mal verschlug es uns

ins Pavillion am Tontopf (Tontopf ist eine Gaststätte schräg oberhalb des Pavillions) an der Ecke Johannisplatz / Leutragraben. Der kleine Rundbau war einmal ein (kein Witz) Toilettenhaus, was man auch noch an den mit “Männer” und “Frauen” überschriebenen Eingangstüren erkennen kann. Aber es stand für lange Zeit leer und wurde nun mit einer neuen Kaffee-Location belegt. Die Verhältnisse darin sind etwas beengt, zwei kleinere und ein größerer Tisch finden neben der recht großen Theke Platz darin. Was sofort ins Auge fiel war die fast schon penetrante Ausstattung mit Gauloises-Werbeartikeln, nicht nur die Aschenbecher und das “Geöffnet”-Schild, sondern auch die Zuckerstreuer und die draußen stehenden Sonnenschirme strahlten uns mit diesem Logo entgegen. Die Bedienung, ein Mann mittleren Alters mit hellgrauem Rollkragenpullover, war freundlich und schnell. Als ich jedoch an meinem Espresso nippte, war ich extrem enttäuscht: Es war eher ein etwas stärkerer Kaffee als ein wirklicher Espresso. Der Cappucino hingegen (ich selbst habe ihn nicht probiert, sondern zwei meiner Begleiter) muß jedoch OK gewesen sein. Kann man im Notfall also hingehen, aber für wirkliche Espresso-Liebhaber ist es nicht zu empfehlen. Gezahlt haben wir für beides (sowohl Espresso als auch Cappucino) jeweils 1,90 Euronen.

Audio: Bisher noch nichts – bestimmt aber im Laufe des Nachmittags.

Status – 09.11.2005

Wetter:

Zwar kalt – aber sehr schön. Kann meinetwegen so bleiben. Die Vorhersage kündigt zwar Regen für Wochenende an – aber ich bleibe zuversichtlich.

Stimmung: Gelassen – ab morgen habe ich frei wegen Wochenendausgleich *froi* Mittag:
Nach kurzer Konsultierung entschieden wir uns nach längerem mal wieder fürs

Ich finde die relativ neue, blonde Bedienung dort, dem leichten Akzent nach wohl osteuropäischer Abstammung, wirklich sehr niedlich. Leider gehört sie zu den Mädels, die sich ihre Fingernägel so unnötig mit Mustern (ich rede nicht von einfachem Lackieren, sondern von mehrfarbiger Bemalung mit kleinen Edelsteinen und künstlicher Verlängerung) verziert. Ist zwar kein K.O.-Kriterium, aber ich finde so etwas unnötig wie einen Kropf. Geht wohl vielen Männern so – aber man muß daß wohl aktzeptieren und tolerieren
Aber ich schweife ab: Der sogenannte Quick-Lunch im Oscars heute bestand aus Schweingeschnetzeltem mit Sahnesauce auf Kartoffelspalten. Dazwischen war auch etwas Gemüse und Salat zu finden.

Das Fleisch war zwar für meinen Geschmack etwas zu Al dente, aber war trotzdem lecker. Mit Getränk zum Preis von 5,50 Euronen kann man auch nicht viel sagen.

Audio:
Heute früh ein paar Folgen der

Einer dieser Plauder-Podcasts – ich glaube man nennt sie im Szene-Sprachgebrauch SIM Clones – hat mir aber zugesagt und bleibt im Abo.