Posts Tagged ‘mama mancini’

Mama Mancinis Picco Belli Salami [05.03.2017]

Sunday, March 5th, 2017

Heute reichte es mal wieder nur für etwas Convience Food zum Mittagessen, dieses Mal in Form einer Packung Mini-Pizzen mit Namen Picco Belli Salami des Herstellers Mama Mancini, einer Marke die vor allem (oder ausschließlich?) bei Aldi Nord vertrieben wird – eine günstigere Discounter-Alternative zu Mini Pizzen wie Wagner Piccolini und etwa die selbe Liga wie die beriets von mir getesteten Mamma Gina Mini Steinofen Pizzen des Discounters Netto. Über den Preis einer Packung von 360g mit 12 Stück kann ich allerdings nichts sagen, aber ich gehe mal davon aus das sie so um die 1,50 Euro liegt. Ich hatte andere Produkte von diesem Hersteller auch schon mal hier und hier getestet.

Mamma Mancinis Picco Belli Salami

Die Zubereitung ist wie ünlich denkbar simpel: Einfach die tiefgefrorenen Mini-Pizzen aus ihrer Plastikverpackung befreien, während der Backofen aus 22 Grad vorheizt. Dann die Pizzen auf der mittleren Schiene für sieben bis acht Minuten in den Ofen schieben und fertig.

Mamma Mancinis Picco Belli Salami

Leier hatte ich aufgrund eines Anrufs den optimalen Entnahmezeitpunkt verpasst, so dass sie etwas dunkler geworden waren als beabsichtigt. Geschmeckt haben sie aber dennoch, auch denn die Teigkomponente sehr deutlich dem eher dünnen Belag überwog. Aber bei günstigen Convenience Food vom Discounter hatte ich das auch nicht anders erwartet. Ünrigens: Der Brennwert liegt laut Angaben des Herstellers übrigens bei 70kcal pro Mini-Pizza, also insgesamt 840kcal für die ganze Packung. Also kein leichter Genuss, aber auch das entsprach meinen Erwartungen. Wenn ich die Zeit habe, ziehe ich selbst gekochtes auf jeden Fall vor.

Mama Mancini Familienpizza Salami – Kurztest

Friday, April 6th, 2012

Heute werfen wir einen näheren Blick auf die sogenannte Familienpizza der Marke Mama Mancini, einer Tiefkühl-Pizzazubereitung die sich vornehmlich in Supermärkten der Kette Aldi Nord findet. Eine Packung mit 3 Stücken á 400g kostet dabei 3,99 Euro.

Mama Mancini Familienpizza Salami  - Packung
Packung vorne

In der Packung finden sich die drei rechteckigen Pizza-Stücke jeweils separat in Folie eingeschweißt. Die Kantenlänge eines Pizza-Stückes beträgt 27 x 18 cm.

Mama Mancini Familienpizza - eingeschweißt
Pizzastück – eingeschweißt

Auf ein Backblech von regulärer Größe passen somit genau zwei Stücke. Bei genauerem Hinsehen besteht der Belag jedes der Pizza-Rechtecke aus einer dünnen Schicht Tomatensauce, vier Scheiben normaler Salami, einer irregulären Menge kleinerer Paprikasalamischeiben – ich zählte hier zwischen 14 und 17 Stück sowie etwas Streukäse, bei dem es sich laut Packungsangabe um Mozzarella handelt.

Mama Mancini Familienpizza - Originalbelag
Originalbelag

Persönlich fanden wir diesen Belag etwas dürftig, daher entschieden wir uns den Originalbelag etwas zu erweitern. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, aufgrund der aktuell vorrätigen Zutaten wählten wir aber noch etwas zusätzliche Salami sowie weiteren Streukäse.

Mama Mancini Familienpizza - Belag erweitert

Gemäß Anleitung auf der Umverpackung wird der Backofen nun auf 230Grad vorgeheizt und die Pizza dann für ca. 14-16 Minuten auf mittlerer Schiene hinein geschoben.

Mama Mancini Familienpizza Salami - im Ofen

Danach könne wir das Ganze entnehmen und servieren. Leider passt ein Stück nicht ganz auf einen Teller, aber mit etwas hin und her schieben lässt sich das Ganze auch auf einem regulären Essteller verzehren. 😉

Mama Mancini Familienpizza Salami - Serviert

Geschmacklich erwies sich die Pizzazubereitung als wirklich gelungen. Zwar waren die Ränder fast etwas zu knusprig geraten, ließen sich aber dennoch beißen und verzehren. Die Menge der Tomatensauce erwies sich dabei als vollkommen ausreichend, auch wenn es am Anfang nur nach einem etwas zu dünn geratenen Bestrich ausgesehen hatte. Das Ergebnis beim restlichen Belag hatte sich durch die Verwendung weiterer Zutaten dann leider zwar etwas verfälscht, ich bin aber der Meinung dass der reguläre Belag einfach zu dürftig war und ein zusätzliches Belegen durchaus beabsichtigt ist. Bei Aldi-Produkten erwarte ich auch in der Regel natürlich keine kulinarischen Hochgenüsse. Was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht ist die Mama Mancini Familienpizza allerdings schwer zu schlagen, denn wo bekommt man schon 1,2kg Pizza für gerade mal 3,99 Euro? 😉

Mama Mancini Lasagne Bolognese – ein Kurzreview [24.12.2011]

Saturday, December 24th, 2011

“Richtig” zu Heilig Abend gegessen wird erst am späten Nachmittag oder frühen Abend (Fotos folgen), aber als kleinen Appetizer gönnten wir uns heute mal eine Fertig-Lasagne Bolognese der Marke Mama Mancini, gekauft bei Aldi Nord.

Lasagne Bolognese - Mama Mancini

Diese werden verpackt in Folie und einer 1KG Aluschale im Kühlregal (nicht Tiefkühlfach!) zum Preis von 3,48 € verkauft, was mich ja etwas stutzig machte weil hier Gehacktes mit verarbeitet worden war. Nach Entfernung der Folie kommt alles für ca 30 Minuten in den Backofen und kann dann verzehrt werden. Ein Schale reicht – je nach Appetit – für 2 bis 3 Portionen. Wie ich feststellen durfte hatte man hier Bolognese und Bechamel-Sauce abwechselnd geschichtet und mit einer dicken Schicht Bechamel abgeschlossen. Käse war wenn ich das richtig gesehen habe keiner drauf, aber die Sauce hatte beim Backen einen dünnen knusprigen Rand gebildet. Geschmacklich war es für eine Fertig-Lasagne aber ganz in Ordnung, auch wenn ich es persönlich etwas zu Bechamelsaucelastig fand. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Ist auf jeden Fall sehr sättigend und aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses (100g = 0,348 Eurocent) kann man sie durchaus auf für den kleinen Geldbeutel weiterempfehlen. Dennoch werde ich in Zukunft wenn möglich natürlich dann doch lieber selbst zum Kochlöffel greifen, denn es geht ja nichts über eine leckere selbst gemachte Lasagne… 😉

Meine Wertung: