Posts Tagged ‘marinade’

Buttermilk Chicken Bacon Ranch Pasta Bake – das Rezept

Sunday, March 10th, 2019

Dieses Wochenende wollte ich endlich mal den Ranch Dressing & Seasoning Mix der US-amerikanischen Firma Hidden Valley verwenden, den ich mir extra über das Internet besorgt hatte. Dabei handelt es sich um eine 1954 in Kalifornien erfundene Würzsauce aus Buttermilch oder Joghurt, Mayonnaise, gehackten Zwiebeln, Knoblauch und Kräutern, die ich mir in Pulverform über das Internet besorgt hatte, da sie hier in Deutschland leider nicht angeboten wird.

01 - Zutat / Ingredient Ranch Dressing & Seasoning Mix

Dazu hatte ich mir – mal wieder – ein sehr verlockend klingendes Nudelauflauf-Rezept herausgesucht, welches ich noch ein wenig verfeinerte und zusätzlich das verwendete Hühnchen in etwas Buttermilch marinierte. Insgesamt ein sehr amerikanisches Rezept, denn auch die Verwendung von knusprig gebratenen und zerkrümelten Speckstreifen im Gericht oder das überbacken mit Panko-Semmelbröseln ist mir bei lokalen Rezepten bisher noch nie untergekommen. Aber ich bin ja gerne mal bereit auch etwas neues auszuprobieren und die Entscheidung sollte sich als angenehme neue Erfahrung erweisen.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

Für die Marinade

  • 220ml Buttermilch
  • 2 Teelöffel Ranch Dressing & Seasoning Mix
  • 1 Teelöffel Weißweinessig
  • einige Spritzer Worcester-Sauce
  • je 1 Teelöffel Rosmarin & Thymian
  • etwas Salz und Pfeffer
  • Weitere Zutaten

  • 500g Eiernudeln nach Wahl
  • 450g Hähnchenbrustfilet
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 600ml Hühnerbrühe
  • 200g Frischkäse
  • 1 Dose Cream of Chicken
  • 3 Esslöffel & 2-3 Teelöffel Ranch Dressing & Seasoning Mix
  • 200g Erbsen (TK)
  • 4-5 Streifen Bacon (Frühstücksspeck)
  • 30g Butter
  • 100g Panko-Semmelbrösel
  • Vor dem eigentlichen Kochen beginnen wir damit das Hähnchen zu marinieren. Am besten geschieht dies über Nacht, wenn man wenig Zeit hat reichen aber auch 30 Minuten, vorrausgesetzt man würfelt es vorher. Wir waschen also die Hähnchenbrustfilets
    02 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

    und schneiden sie in kleine, mundgerechte Würfel.
    03 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    Anschließend geben wir sie in ein verschließbares Behältnis, z.B. eine Tupperdose,
    04 - Hähnchenwürfel in Schale geben / Put diced chicken in bowl

    übergießen sie mit der Buttermilch so dass sie Hähnchenbrustwürfel gut bedeckt sind,
    05 - Mit Buttermilch übergießen / Douse with buttermilk

    geben die beiden Teelöffel Ranch Dressing hinzu,
    06 - Ranch-Dressing addieren / Add ranch dressing

    würzen alles mit etwas Salz und Pfeffer,
    07 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    geben 5-6 Tropfen Worcester-Sauce hinzu,
    08 - Einige Tropfen Worcester-Sauce dazu geben / Add some worcester sauce

    addieren den Teelöffel Weißweinessig,
    09 - Weißweinessig addieren / Add white wine vinegar

    würzen alles mit Rosmarin und Thymian
    10 - Mit Rosmarin & Thymian würzen / Season with thyme & rosemary

    und verrühren dann alles gründlich miteinander, um es anschließend für mindestens 30 Minuten – besser noch über Nacht – im Kühlschrank durchziehen zu lassen.
    11-  Gründlich vermischen / Mix well

    Vor der eigentlichen Zubereitung schälen und würfeln wir dann noch die Zwiebel,
    12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    zerkleinern die Knoblauchzehen
    13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und reiben den Pecorino-Käse.
    14 - Pecorino reiben / Grate pacorino cheese

    Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben
    15 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

    erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
    16 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    geben die Speckstreifen hinein,
    17 - Speckstreifen in Pfanne geben / Put bacon stripes in pan

    braten sie von beiden Seiten knusprig an
    18 - Speckstreifen anbraten / Fry bacon stripes

    und lassen sie schließlich auf Küchenpapier abtropfen und abkühlen.
    19 - Auf Küchenpapier abtropfen lassen Drain bacon stripes

    Dann lassen wir die Hähnchenbrustwürfel aus unserer Buttermilchmarinade in einem Sieb etwas abtropfen,
    20 - Hähnchenbrustwürfel aus Marinade abtropfen lassen / Drain diced chicken from marinade

    geben sie in die leere Pfanne mit dem Speckstreifen-Fett
    21-  Hähnchenwürfel in Pfanne geben / Put diced chicken in pan

    und braten sie rundherum an. Dabei kann etwas Flüssigkeit austreten, die wir ggf. abgießen sollten.
    22 - Hähnchen rundherum anbraten / Braise diced chicken

    Jetzt geben wir die gewürfelte Zwiebel mit in die Pfanne,
    23 - Zwiebelwürfel addieren / Add diced onion

    addieren die Knoblauchzehen
    25 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    und dünsten alles an bis die Zwiebel glasig sind.
    24 - Zwiebelwürfel andünsten / Braise diced onion

    Inzwischen sollte auch unser Wasser sieden, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    26 - Wasser salzen / Salt water

    und die Nudeln darin gem. Packungsbeschreibung kochen können. Ich hatte mich für breite Bandnudeln entschieden, die ich noch vorrätig hatte.
    27 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Dann zerbröseln wir die knusprig gebratenen Speckstreifen grob,
    28 - Speckstreifen zerbröseln / Crumble bacon

    geben sie zum Hähnchen und den Zwiebeln in die Pfanne,
    29 - Speckbrösel in Pfanne geben / Put crumbled bacon in pan

    addieren die gefrorenen Erbsen,
    30 - Erbsen addieren / Add peas

    dünsten beides kurz mit an
    31 - Kurz andünsten / Braise shortly

    und löschen schließlich alles mit der Hühnerbrühe ab.
    32 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken broth

    In der Zwischenzeit müssten auch die Nudeln gar sein, so dass wir sie in ein großes Sieb gießen und abtropfen lassen können.
    33 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

    Während die Hühnerbrühe zum kochen gebracht wird, geben wir den Frischkäse hinzu,
    34 - Frischkäse dazu geben / Add cream cheese

    lassen ihn sich durch rühren darin auflösen
    35 - Frischkäse auflösen / Let cream cheese dissolve

    streuen die drei Esslöffel Ranch Dressing Mix ein,
    36 - Ranch-Gewürzmischung addieren / Add Ranch seasoning mix

    addieren den Inhalt der Dose Cream of Chicken
    37 - Cream of chicken hinzufügen / Add cream of chicken

    und verrühren alles gründlich miteinander. Anschließend lassen wir es für einige Minuten vor sich hin köcheln und etwas einreduzieren.
    38 - Verrühren / Stir

    Dann geben wir auch den geriebenen Pecorini-Käse in unsere Sauce,
    39 - Pecorino dazu geben / Add pecorino cheese

    lassen ihn unter rühren schmelzen
    40 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    und schmecken das Ganze noch einmal final mit Salz und Pfeffer ab.
    41 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Schließlich können wir die Kochplatte ausschalten, die Nudeln in die Sauce geben
    42 - Nudeln in Sauce geben / Put pasta in sauce

    und beides gründlich miteinander vermengen.
    43 - Nudeln mit Sauce vermengen / Mix pasta with sauce

    Während der Backofen auf 190 Grad vorheizt, schmelzen wir 2 Esslöffel Butter (ca. 30g) in der Mikrowelle,
    44 - Butter in Mikrowelle schmelzen / Melt butter in microwave

    geben die Semmelbrösel in die geschmolzene Butter,
    45 - Panko-Semmelbrösel in Butter geben / Put panko breadcrumbs in butter

    addieren zwei Teelöffel des Ranch Dressing Seasoning Mix
    46 - Ranch-Dressing addieren / Add ranch dressing

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    47 - Gründlich vermischen / Mix well

    Nachdem wir dann eine große Auflaufform ausgefettet haben
    48 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    geben wir unseren Nudel-Sauce-Mix hinein
    49 - Nudeln samt Sauce in Auflaufform geben / Put noodles with sauce in casserole

    streichen alles etwas glatt,
    50 - Nudeln glatt streichen / Flatten noodles

    bestreuen es mit unserer Semmelbrösel-Mischung
    51 - Mit Brotkrumen bestreuen / Dredge with breadcrumbs

    und schieben die Auflaufform dann für 20-25 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen
    52 - Im Ofen backen / Bake in oven

    bis die Sauce anfängt etwas zu blubbern und die Semmelbrösel leicht braun geworden sind.
    53 - Buttermilk Chicken Bacon Ranch Pasta Bake - Finished baking / Fertig gebacken

    Den fertigen Auflauf lassen wir für 5 Minuten ruhen, anschließend können wir ihn servieren und genießen.
    54 - Chicken Bacon Ranch Pasta Bake - Served / Serviert

    Die zerkrümelten Bacon-Streifen waren trotz der Kochens in der Sauce knusprig geblieben und verliehen zusammen mit den angebackenen Butter-Semmelbröseln dem Gericht, zusätzlich zu ihrem Aroma, den gewissen Biss. Ich hatte etwas Bedenken einen Auflauf mit Butter-Semmelbröseln zu überbacken, doch sie erwiesen sich als durchaus schmackhafte Alternative den üblichen Gratinaden wie Käse. Die eigentliche Highlight war aber natürlich die Sauce, denn sie war nicht nur mal wieder wunderbar cremig geworden, sie besaß auch durch den Ranch Seasoning Mix einen Hauch von Buttermilcharoma in Kombination einem sehr gelungenen Kräutermix. Allerdings war der Buttermilchgeschmack nicht so dominant, dass die wunderbar zarten, ebenfalls in Buttermilch marinierten Hähnchenbrustwürfel nicht zur Geltung kamen. Die Erbsen als knackige Gemüseeinlage rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Allerings würde ich beim nächsten Mal keine Bandnudeln nehmen, denn die neigen dazu aneinander zu kleben – Spirelli wären noch besser geeignet gewesen. Aber das ist nur eine Überlegung am Rande, denn insgesamt war ich mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments überaus zufrieden.

    55 - Buttermilk Chicken Bacon Ranch Pasta Bake - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Indisches Pfefferhuhn – das Rezept

    Sunday, August 30th, 2015

    Heute wollte ich, passend zu den sommerlichen Temperaturen, mal wieder einen Ausflug in die indische Küche wagen und mal Pfefferhuhn zubereiten. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um ein Gericht das an Schärfe nicht missen lässt, so wie man es von der indischen Küche gewohnt ist. Ich hatte zwar etwas Bedenken gehabt dass es zu würzig werden könnte, aber das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 3 Portionen?

    3 Hähnchenschenkel
    06 - Zutat Hähnchenschenkel / Ingredient chicken legs

    Für die Marinade

    150g Joghurt
    01 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

    1 daumengroßes Stück Ingwer
    02 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

    3 Zehen Knoblauch
    03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
    04 - Zutat Pfefferkörner / Ingredient pepper corns

    1 Limette
    05 - Zutat Limone / Ingredient lime

    sowie etwas Salz

    Außerdem benötigen wir

    noch ein kleines Stück Ingwer
    07 - Zutat mehr Ingwer / Ingredient more ginger

    2 mittelgroße Tomaten
    08 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

    1 mittelgroße Zwiebel
    09 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    2 Zehen Knoblauch
    10 - Zutat weiteres Knoblauch / Ingredient more garlic

    1 Teelöffel Garam Masala
    11 - Zutat Garam Masala / Ingredient garam masala

    etwas frischen Koriander zum garnieren
    12 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

    sowie etwas Salz zum würzen
    und etwas Öl oder besser Butterschmalz zum braten

    und als Sättigungsbeilage 150g Basmati-Reis
    13 - Zutat Basamati-Reis / Ingredient basmati rice

    Kümmern wir uns zuerst einmal um die Marinade. Dazu zerstoßen wir die beiden Teelöffel schwarzer Pfefferkörner in einem Mörser,
    14 - Pfefferkörner im Mörser zerstoßen / Pestle pepper corns

    schälen das erste Stück Ingwer und zerstoßen ihn im Mörser zu einer Paste
    15 - Ingwer im Mörser zu Paste zerstoßen / Pestle ginger to paste

    und ziehen schließlich noch die Knoblauchzehen ab, um sie ebenfalls im Mörser zu einer Paste zu zerstoßen.
    16 - Knoblauchzehen im Mörser zu Paste zerstoßen / Pestle garlic to paste

    Außerdem pressen wir den Saft der Limette aus.
    17 - Limette auspressen / Squeeze lime

    Dann rühren wir den Joghurt cremig,
    18 - Joghurt cremig rühren / Stir yoghurt creamy

    geben den zerstoßenen Pfeffer, die Ingwer- und Knoblauchpaste sowie den Limettensaft zum Joghurt dazu
    19 - Pfeffer, Ingwer, Knoblauch & Limettensaft zum Joghurt geben / Add pepper, ginger, garlic & lime juice

    und verrühren alles gründlich miteinander
    20 - Alles gründlich verrühren / Mix well

    wobei wir es auch gleich mit ein wenig Salz abschmecken.
    21 - Marinade mit Salz abschmecken / Taste marinade with salt

    Dann tragen wir die Marinade rundherum auf die Hähnchenschenkel auf, wobei wir am besten die Haut etwas lösen und die Joghurtmasse direkt auf das Fleisch auftragen, damit die Marinade besser einziehen kann. Die so präparierten Hähnchenschenkel lassen wir in einem verschließbaren Behältnis im Kühlschrank für mindestens eine Stunde durchziehen.
    22 - Hähnchenschenkel marinieren / Marinate chicken legs

    In der Zwischenzeit können wir ja schon beginnen die anderen Zutaten vorzubereiten. Wir ziehen also die Zwiebel ab und würfeln sie,
    23 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen und würfeln das zweite Stück Ingwer
    24 - Ingwer schälen & zerkleinern / Peel & mince ginger

    und hacken die beiden Knoblauchzehen.
    25 - Knoblauch hacken / Mince garlic

    Außerdem waschen wir die Tomaten, vierteln sie,
    26 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

    entkernen sie dann
    27 - Tomaten entkernen / Decore tomatoes

    und schneiden sie schließlich in kleine Würfel.
    28 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

    Dann erhitzen wir etwas Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne,
    29 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    braten erst einmal die Zwiebeln darin für etwa fünf Minuten an, bis sie leicht goldgelb werden
    30 - Zwiebeln goldgelb andünsten / Roast onions

    und geben dann die Ingwer und Knoblauch hinzu, um sie ebenfalls kurz mit anzudünsten.
    31 - Knoblauch & Ingwer addieren / Add garlic & ginger

    Anschließend geben wir die gewürfelten Tomaten mit in die Pfanne
    32 - Tomaten hinzufügen / Add tomatoes

    und braten sie für zwei bis drei Minuten mit an
    33 - Tomaten anbraten / Fry tomatoes

    bevor wir schließlich auch die marinierten Hähnchenschenkel mit in die Pfanne geben und alles für einige Minuten auf leicht erhöhter Stufe erhitzen.
    34 - Hähnchenschenkel samt Marinade erhitzen / Heat up chicken legs and marinade

    Nachdem wir dann etwa 130-150ml Wasser dazu gegeben haben – ich hatte dazu das Behältnis in dem ich die Schenkel mariniert hatte ausgespült und verwendete dieses – verrühren wir dies mit der Marinade
    35 - Mit Wasser aufgießen / Add water

    und lassen alles geschlossen auf leicht reduzierter Stufe für 25-30 Minuten schmoren bis das Huhn gar ist,
    36 - Geschlossen schmoren lassen / Simmer closed

    wobei wir die Hähnchenschenkel zwischendurch natürlich hin und wieder mal wenden und die Sauce umrühren.
    37 - Zwischendurch Hähnchen wenden & Sauce umrühren / From time to time turn chicken & stir sauce

    Kurz vor Garende setzen wir schließlich einen Topf Wasser zum kochen des Reis auf
    38 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

    und entnehmen kurz die Hähnchenschenkel aus der Pfanne, um den Teelöffel Garam Masala einzurühren, sie mit ein wenig Salz abzuschmecken
    39 - Sauce mit Garam Masala würzen / Season sauce with garam masala

    und die Schenkel dann wieder zurück zu legen, damit sie nicht kalt werden.
    40 - Hähnchenschenkel zurück legen / Put back chicken legs

    Sobald das Wasser kocht, salzen wir es
    41 - Wasser salzen / Salt water

    und geben dann den Basmati-Reis hinein, um ihn gemäß Packungsbeschreibung zu kochen.
    42 - Reis kochen / Cook rice

    Während der Reis kocht, waschen wir schließlich noch den Koriander, schütteln ihn trocken und zerkleinern ihn.
    43 - Koriander zerkleinern / Mince coriander

    Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
    44 - Indian pepper chicken - Servied / Indisches Pfefferhuhn  - Serviert

    Was ihre Schärfe anging war die angenehm cremige Sauce wirklich nicht von schlechten Eltern. Bei all dem Pfeffer und Ingwer war das aber auch kein Wunder und genau so beabsichtigt. Dennoch war keine dieser Komponenten zu dominant geworden, sondern alles harmonierten geschmacklich wunderbar miteinander und hatten durch das Marinieren auch den wunderbar zarten und saftigen Hähnchenschenkeln eine angenehme Würze gegeben. Da ich in weiser Voraussicht zu einem nicht fettreduzierten Sahnejoghurt gegriffen hatte, war dieser beim Kochen auch nicht geflockt sondern hatte sich gut mit den anderen Zutaten zu einer sämigen Sauce verbunden. Für den Liebhaber der scharfen indischen Küche ein sehr leckeres Rezept, kann ich absolut weiter empfehlen.

    45 - Indian pepper chicken - Side view / Indisches Pfefferhuhn  - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gebratene Hühnerkeule in Chipotle-Marinade [21.01.2013]

    Monday, January 21st, 2013

    Mein erster Gedanke galt heute dem Griechischen Gemüsetop mit Schafskäse und Oliven in der Sektion Vitality der mit 542kcal wohl zu den leichtesten Gerichten der heutigen Speisekarte zählte. Da konnte der Krautwickel mit Specksauce auf Kartoffel-Zwiebelpüree bei Tradition der Region nicht ganz mithalten, ebenso wenig wie das Sonderangebot in Form eines Erbseneintopfes mit Würstchen und Bauernbrot, das als zusätzliches Angebot auf der Karte stand. All dies wurde aber noch von der Gebratenen Hühnerkeule in Chipotle-Marinade auf Kartoffel-Maispüree mit Rotweinjus in der Sektion Globetrotter übertroffen, einem Gericht das im Rahmen Südamerika-Wochen Anfang November letzten Jahres schon einmal unter der Bezeichnung Pollo Chipotle con Humitas in ähnlicher Form angeboten angeboten und von mir für gut befunden worden war. Da konnten mich auch die Asia-Angebote woe Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Gaeng Gai Ma Piao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce auch nicht mehr umstimmen, auch wenn ich in letzter Zeit ja schon häufiger zu Geflügelkeulen gegriffen hatte. Aber ein solches Angebot konnte ich unmöglich ablehnen und vervollständigte es dann schließlich noch mit einem Becherchen Mandarinenquark von der Dessert-Theke.

    Hühnerkeule in Chipotle-Marinade auf Kartoffel-Maispüree und Rotweinjus

    Hinter dem Begriff Chipotle verbergen sich mit dem Holz des Mesquitebaumes geräucherte Jalapeños, die in der Marinade verarbeitet der zugegebener Weise nicht gerade groß geratenen, aber vollkommen ausreichenden Hähnchenkeule eine würzige leicht scharfe Note gab – auch wenn es für mich gerne noch schärfer hätte sein können. Aber das hätte wahrscheinlich den Allgemeingeschmack nicht getroffen. Dazu gab es als Sättigungsbeilage eine Mischung aus einigermaßen grob gestampften Kartoffelpürees mit zahlreichen Maiskörnern, einer Garnitur aus rosa Pfefferkörnern und an einer dunklen, Fleischbrühe-Rotwein-Reduktion mit leicht herben, sehr gut zum Geflügel passenden Geschmack. Einzig etwas Gemüse hätte das Gericht noch abgerundet, doch die Idee kam mir erst als ich schon bezahlt hatte, aber es ging auch ohne – ich fand die Zusammenstellung auf jeden Fall auch so sehr gelungen. Und der kleine Becher mit zahlreichen Fruchtstückchen versehenen Mandarinenquark schloss das heutige Mittagsmahl schließlich gelungen ab.
    Sah man sich bei den anderen Gästen um erkannte man schnell, dass die marinierte Hähnchenkeule eindeutig den größten Zuspruch fand und somit auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, auf Platz drei der Krautwickel und den vierten Platz teilten sich Erbseneintopf und Griechischer Gemüsetopf. Dabei sei erwähnt, dass der Erbseneintopf nur in beschränkten Mengen übrig war, denn als ich den Gastraum verließ war das Angebot bereits nicht mehr verfügbar.

    Mein Abschlußurteil:
    Marinierte Hähnchenkeule: ++
    Rotweinjus: ++
    Kartoffelpüree mit Mais: ++
    Mandarinenquark: ++

    Marinierte Hähnchenschenkel mit Ofengemüse – das Rezept

    Sunday, January 13th, 2013

    Bei der Suche nach einem passenden Gericht für den heutigen Sonntag stieß ich auf ein Rezept für Marinierte Hähnchenschenkel mit Ofengemüse. Da ich ein Freund von marinierten Gerichten aller Art bin und die Kombination von Hähnchenschenkeln mit Kartoffeln, Zucchini und Möhren auch sehr schmackhaft erschien, entschied ich mich schließlich dazu, dieses Rezept heute mal auszuprobieren. Und das Ergebnis konnte sich sowohl sehen als auch schmecken lassen, daher möchte ich natürlich nicht versäumen das Rezept hier in gewohnter Form vorzustellen.

    Was brauchen wir also für 3 Portionen?

    3 Hähnchenschenkel
    01 - Zutat Hähnchenschenkel / Ingredient chicken legs

    Für die Marinade

    100ml Rapsöl
    02 - Zutat Rapsöl / Ingredient rapeseed oil

    2 Zweige Rosmarin
    03 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

    zum Würzen Salz, Pfeffer und edelsüßes Paprikapulver
    04 - Zutat Gewürze / Ingredient spices

    Als Ofengemüse

    600g Kartoffeln – festkochende Sorte
    05 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    400g Möhren
    06 - Zutat Möhren/ Ingredient carrots

    400g Zucchini
    07 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

    Beginnen wir zuerst damit, die Marinade zuzubereiten. Dazu zupfen wir erst einmal die Rosmarin-Blättchen vom Zweig und zerkleinern sie etwas
    08 - Rosmarin abzupfen & zerkleinern / Pick rosemary leaflets & mince

    und schälen und zerkleinern das Knoblauch.
    09 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    Dann geben wir Öl und Rosmarin in eine Schüssel,
    10 - Öl & Rosmarin mischen / Mix oil & rosemary

    geben das zerkleinerte Knoblauch hinzu
    11 - Knoblauch addieren / Add garlic

    und vermischen alles gut miteinander
    12 - Vermengen / Mix

    wobei wir es kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
    13 - Würzen / Taste

    Dann geben wir die Hähnchenschenkel in ein passendes Behältnis und bestreichen sie mit 2/3 der Marinade. Das verschlossene Behältnis lagern wir dann für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank und lassen die Marinade einziehen.
    15 - Hähnchenschenkel marinieren / Marinade chicken legs

    Nach der Hälfte der Zeit nehmen wir sie aus dem Kühlschrank, wenden sie und übergießen sie noch einmal mit der Marinade, die sich am Boden angesammelt hat.
    16 - Hähnchenschenkel wenden / Turn legs in marinade

    Kurz vor Ende der Marinierzeit können wir den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Danach wenden uns dann den Kartoffeln zu und schälen sie,
    17 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    vierteln bzw. achteln sie je nach Größe
    18 - Kartoffeln vierteln / Quarter potatoes

    und sie geben dann mit der restlichen Marinade in einem Plastikbeutel, wo wir sie darin wenden. Die Marinade geben wir danach zurück in die Schüssel, wir brauchen sie nämlich noch.
    19 - Kartoffeln in Marinade wenden / Turn potatoes in marinade

    Anschließend geben wir Kartoffelstücke auf ein mit Silberfolie abgedecktes Backblech,
    20 - Auf Backblech geben / Put potatoes on baking tray

    nehmen die Hähnchenschenkel aus der Marinade und geben sie auf einen Rost,
    21 - Schenkel auf Rost geben / Put chicken legs on roast

    und schieben dann alles in vorgeheizten Backofen – die Schenkel auf der mittleren Schiene und die Kartoffeln eine Schiene tiefer. Hier müssen sie nun für 60 Minuten verbleiben.
    22 - In Ofen schieben / Put in oven

    Während Hähnchenschenkel und Kartoffeln im Ofen schmoren, kümmern wir uns schon einmal um das restliche Gemüse. Dazu schälen wir die Karotten
    23 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in etwas dickere Scheiben.
    24 - Möhren in Scheiben schneiden / Cut carrots in slices

    Außerdem waschen wir die Zucchini gründlich,
    25 - Zucchini waschen / Clean zucchini

    schneiden sie ebenfalls in Scheiben
    26 - Zucchini in Scheiben schneiden / Cut zucchini in slices

    und halbieren diese dann je nach Größe noch einmal – das Gemüse soll ja mundgerecht sein.
    27 - Zucchinischeiben halbieren / Cut zucchini slices in half

    Zwischendurch dürfen wir nicht vergessen, die Hähnchenschenkel mit etwas von der verbliebenen Marinade zu übergießen.
    28 - Mit Marinade übergießen / Drain with marinade

    Nach etwa 25 Minuten Backzeit fügen wir dann die Möhrenscheiben hinzu und vermengen Gemüse und Kartoffeln etwas
    29 - Möhren hinzufügen / Add carotts

    und geben alles wieder zurück in den Ofen.
    30 - Weiter backen / Continue baking

    Weitere 10 Minuten später können wir dann auch die Zucchinischeiben mit auf das Blech geben
    31 - Zucchini addieren / Add zucchini

    und vermengen alles noch einmal gut miteinander.
    32 - Gemüse vermengen / Mix vegetables

    Nun lassen wir alles zu Ende garen und übergießen die Hähnchenschenkel weiter hin und wieder mit der restlichen Marinade, die dabei auch auf das darunter liegende Gemüse tropft und ihm das gewisse Aroma gibt.
    33 - Weiter mit Marinade übergießen / Drain with marinade

    Nach einer Stunde Gesamtzeit im Ofen sind alle Komponenten schließlich gut durchgebacken und wir können das Gericht servieren und genießen.
    34 - Hähnchenschenkel mit Ofengemüse / Chicken legs with oven vegetables - Fertiges-Gericht

    Die mariniert gebackenen Hähnchenschenkel waren mit ihrer knusprigen Haut und dem zarten, saftigen Fleisch waren schon einmal sehr gut gelungen. Und auch die Kartoffeln und das Gemüse hatten dank des zeitversetzten Hinzufügens in den Ofen genau den richtigen Grad der Garung erreicht. Die herunter getropfte Marinade hatte ihm dabei eine ebenfalls eine angenehme Würze gegeben – einzig etwas Salz fehlte, was ich aber dank bereit stehendem Salzstreuers schnell beheben konnte. Man sollte also mit dem Salz in der Marinade nicht sparen. Insgesamt aber ein leckeres und überaus sättigendes Gericht, das ich sehr weiter empfehlen kann.

    34 - Hähnchenschenkel mit Ofengemüse / Chicken legs with oven vegetables - CloseUp

    Heute fällt es mir wirklich schwer, einen genauen Kalorienwert für das Rezept zu berechnen. Da von der verwendeten Marinade am Ende doch relativ viel auf dem Backblech zurück geblieben ist, komme ich hier mit zusammenrechnen der einzelnen Komponenten nicht weiter. Daher entfällt dieser Punkt heute mal – aber meiner persönlichen Einschätzung nach dürfte es sich trotz der Öl-Marinade um ein Gericht handeln, dessen Kalorienwerte sich im Rahmen eines durchschnittlichen Mittagsmahls bewegen.

    Guten Appetit

    Putengyros-Nudelauflauf mit Schafskäse – das Rezept

    Saturday, October 22nd, 2011

    Auf der Suche nach einem passenden Rezept für ein leckere Mittagsgericht stieß ich heute auf eine verlockend klingende Zubereitungsanleitung für einen Gyros-Nudelauflauf, die ich aber noch nach eigenem Gutdünken modifizierte und erweiterte, wobei die Verwendung von selbst mariniertem Putenfilet und das Addieren von Schafskäse eindeutig zu den größten Änderungen gehörten. Und das Ergebnis war wirklich mal wieder sehr gelungen wie ich feststellen durfte. Daher möchte ich es nicht versäumen meine Variation dieses Gerichtes hier in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für drei bis vier Portionen?

    450-500g Putenfilet
    01 - Zutat Putenfleisch

    Für die Marinade: (von oben links beginnend)
    1 TL Oregano
    1/2 TL Basilikum
    1/4 TL weißer Pfeffer
    1/4 TL Paprika rosenscharf
    1/2 TL Thymina
    1/4 TL Kreuzkümmel
    1/4 TL Salz
    1 Prise Zimt
    2-3 Knoblauchzehen
    ca. 30ml Olivenöl
    1 Schuß Zitronensaft
    02 - Zutaten Marinade

    Außerdem benötigen wir:

    350g Nudeln nach Wahl (Ich nahm Fusili, es gehen aber auch Penne oder Farfalle)
    03 - Zutat Nudeln

    180-200g Champignons (frisch oder Dose – ich nahm frische)
    03 - Zutat Champignons

    1 mittlere rote Paprika
    04 - Zutat Paprika

    1 Chilischote
    05 - Zutat Chilischote

    1 Zwiebel
    06 - Zutat Zwiebel

    500g stückige Tomaten
    07 - Zutat stückige Tomaten

    1,5 EL Tomatenmark
    09 - Zutat Tomatenmark

    200ml Sahne
    08 - Zutat Sahne

    1 EL Thymian
    10 - Zutat Thymian

    2 EL Oregano
    11 - Zutat Oregano

    3 EL Basilikum
    12 - Zutat Basilikum

    200g Schafskäse
    13 - Zutat Schafskäse

    100g + 50g Emmentaler
    14 - Zutat Emmentaler

    1 Zehe Knoblauch
    16 - Zutat Knoblauchzehe

    1 Schuß Tabasco
    15 - Zutat Tabasco

    sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen und etwas zusätzliches Olivenöl zum anbraten.

    Kommen wir nun zur Zubereitung: Zuerst waschen wir das Putenfilet, tupfen es trocken und schneiden es dann in schmale Streifen.
    17 - Pute in Streifen schneiden

    Dann vermengen wir die Gewürze, das Olivenöl, die gepressten Knoblauchzehen und den Zitronensaft zu einer Marinade
    18 - Marinade herstellen

    und legen unsere Putenfiletstreifen darin ein. In einem verschließbaren Behältnis kommt das Ganze dann für 2 Stunden in den Kühlschrank.
    19 - Putenstreifen marinieren

    Kurz vor Ende der Marinierzeit können wir dann damit beginnen den Rest vorzubereiten. Wir kochen also die Nudeln in Salzwasser nach Packungsanleitung,
    23 - Nudeln kochen

    brausen die Champignons ab, trocknen sie und schneiden sie in schmale Scheiben,
    20 - Champignons schneiden

    entkernen und schneiden die Paprikaschote in kleine Stücke,
    21 - Paprika würfeln

    schälen die Zwiebel und schneiden sie in schmale Ringe
    22 - Zwiebel in Ringe schneiden

    und entkernen und schneiden die Chilischote in kleine Stücke.
    24 - Chili schneiden

    Sobald die Nudeln fertig sind – ich probiere dazu einfach eine – schütten wir sie in ein Sieb, schrecken sie kurz mit kalten Wasser ab und lassen sie abtropfen.
    25 - Nudeln abgießen

    Dann braten wir die Paprikawürfel in etwas Olivenöl an
    26 - Paprika anbraten

    und fügen nach ein bis zwei Minuten die Champignons dazu, die wir ebenfalls mit anbraten.
    27 - Pilze mit anbraten

    Ist alles gut durchgebraten legen wir es erst einmal beiseite,
    28 - Gemüse beiseite legen

    braten das marinierte Fleisch scharf von allen Seiten an nachdem wir es aus der Marinade genommen, kurz abgespült und getrocknet haben – wir wollen ja nicht die Gewürze mit Braten und dabei verbrennen,
    29 - Fleisch scharf anbraten

    schalten die Platte etwas herunter, dünsten die Zwiebel und die gepresste Knoblauchzehe mit an
    30 - Zwiebeln mit anbraten

    und geben noch die Chilistücke mit hinzu. Alles lassen wir für einige Minuten braten.
    31 - Chili mit anbraten

    Anschließend addieren wir die stückigen Tomaten,
    32 - Tomaten aufgießen

    rühren das Tomatenmark unter
    33 - Tomatenmark einrühren

    und würzen den Pfanneninhalt mit Basilikum, Oregano und Thymian
    34 - Würzen

    bevor wir schließlich die Sahne aufgießen.
    35 - Mit Sahne aufgießen

    Den Pfanneninhalt lassen wir kurz aufkochen und rühren dann 50g Emmentaler – ungefähr eine Handvoll – in die Masse ein, wo wir ihn schmelzen lassen
    36 - Käse einrühren

    und heben dann die Paprika und Pilze wieder unter.
    36 - Paprika und Pilze unterrühren

    Abschließend schmecken wir alles noch mit Salz und Pfeffer
    38 - abschmecken

    sowie einem kräftigen Schuss Tabasco ab.
    39 - Mit Tabasco schärfen

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.

    In eine gefettete Auflaufform schichten wir dann einige der Nudeln
    40 - Mit Nudeln auslegen

    geben etwa die Hälfte der Fleisch-Gemüsemischung auf die Nudeln
    41 - Sauce aufschichten

    und bröseln die Hälfte des Schafskäses darauf.
    42 - Mit Schafskäse bebröseln

    Es folgt eine weitere Schicht Nudeln
    43  -Nudeln auflegen

    der Rest der Sauce
    44 - Rest Sauce addieren

    und schließlich noch der Rest des Schafskäses.
    45 - Verbleibenden Schafskäse aufbringen

    Abschließend bestreuen wir alles noch einmal mit einer Schicht geraspelten Emmentaler.
    46 - Mit Emmentaler bestreuen

    Ist der Backofen aufgeheizt, geben wir die Auflaufform schließlich hinein und lassen alles für ca. 20-25 Minuten überbacken.
    47 - Überbacken

    Sobald der Käse schön zerlaufen ist und beginnt braun zu werden, können wir die Auflaufform schließlich wieder entnehmen
    48 - Putengyros-Nudelauflauf / Turkey gyros noodle casserole - Fertiges Gericht

    und das Gericht am besten gleich heiß servieren.
    49 - Putengyros-Nudelauflauf / Turkey gyros noodle casserole - Serviert

    Die Entscheidung Emmentaler und Schafskäse kombiniert zu verwenden mag im ersten Moment ungewöhnlich klingen, aber sie erwies sich als geschmacklich sehr gelungene Entscheidung. Gemeinsam mit dem pikant marinierten Fleisch, der kräftig gewürzten Tomaten-Sahne-Sauce und den Paprika- und Champignonstücken, die durch das anbraten ein kräftiges Aroma entwickelt hatten, erwies sich dieses Gericht als würziges und vor allem leckeres Kochkreation die mich mit ihrer pikanten Kräuternote und dem salzigen Schafskäse geschmacklich sehr ansprach.

    50 - Putengyros-Nudelauflauf / Turkey gyros noodle casserole - CloseUp

    Im Originalrezept war noch von der Beigabe von 2cl Metaxa (griechischer Weinbrand) die Rede gewesen, da ich so ein Zeug aber nicht trinke und auch nicht bereit war wegen eines Rezeptes eine Flasche zu kaufen, verzichtete ich darauf. Ansonsten sei abschließend noch angemerkt, dass es sich hier nicht gerade um ein leichtes Gericht handelt. Meiner Berechnung nach hat die ganze Auflaufform ca. 3500kcal, also bei vier Portionen wären das 875kcal pro Portion – aber das war bei dem vielen Käse und der Sahne ja zu erwarten gewesen. Wer nicht auf Kalorien achten muss dem sei dieses Rezept aber wärmstens ans Herz gelegt – ein wirklich leckeres Gericht das sich nicht nur durch seine pikante Kräuternote von anderen Auflaufen deutlich abhebt.

    Guten Appetit