Gebackenes Seelachsfilet in Massaman-Chili-Sauce [30.10.2014]

Zuerst überlegte ich heute, bei der Farmerkartoffel mit Blattspinat und Blattspinatgemüse bei Vitality zuzugreifen, einem Gericht das mit gerade mal 430kcal einen angenehm leichten Genuss versprach. Aber dann befürchtete ich, dass die recht klein anmutende Portion nicht ausreichen würde um über den Nachmittag zu kommen, daher überlegte ich kurz – aber nur sehr kurz – ob ich nicht bei der Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites zuzugreifen, die bei Tradition der Region auf der Speisekarte standen. Doch das wäre wieder etwas zu kalorienreich gewesen, daher wandte ich meine Aufmerksamkeit der Hähnchenbrust “Hawaii” mit frichtiger Currysauce und Reis im Bereich Globetrotter zu. Auf dem Weg dorthin kam ich aber an der Asia-Thai-Theke vorbei und entdeckte neben Gebratenen China-Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Sojasauce und Gaeng Phat Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce heute auch Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Curry. Dass ich bereits gestern zu einem Fischgericht gegriffen hatte störte mich dabei nicht. Zum Asia-Gericht gehörte natürlich noch ein Schälchen Reis und der kategorische Glückskeks.

Baked coalfish with vegetables in massaman chili sauce / Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Chili

Nach dem ersten Bissen stellte ich erfreut fest, dass die Sauce heute wirklich überaus scharf geraten war, so ich ich es mag. Dazu das zarte und grätenfreie, in dünner Panade gebackene Seelachsfilet und die bunte Gemüsezusammenstellung in der ich Lauch, Broccoli, Möhren, Weißkohl, Zucchini, Mangold und Stangensellerie und fertig war ein überaus gelungenes Mittagsgericht, das ich gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis genoss. Geschmacklich dominant war natürlich auch heute mal wieder die dunkle, scharfe Sauce, in der sich auch zahlreiche in Ringe geschnittene rote Chilischoten fanden, aber das nehme ich an der Asia-Thai-Theke billigend in Kauf.
Wie nicht anders zu erwarten gewesen war, lag auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute natürlich die Currywurst mit Pommes mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf dem ersten Platz. Aber die Hähnchenbrust “Hawaii” auf Platz zwei lag heute enger auf als ich vermutet hatte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und wie üblich lag das vegetarische Gericht auch heute wieder auf dem vierten Platz, auch wenn heute mehr bei der Riesen-Pellkartoffel zugeschlagen hatten als ich ursprünglich erwartet hatte.

Mein Abschlußurteil:
Fisch in Massaman-Chili-Sauce: ++
Reis: ++

Gaeng Massaman Nua [25.10.2013]

Aus dem Angebot der regulären Küche hätte mich heute nur der Feine Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis aus dem Bereich Vitality ein wenig gereizt, denn der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region kam wegen seines Charakters als Süßspeise für mich als Hauptgericht nicht in Frage und der Gebackene Seelachs mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter sah mir etwas zu sehr nach Kantine aus. Aber es gab ja auch noch die Asia-Theke, wo neben den Gebackenen Ananas und Banane heute auch Gebackener Fisch mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce und schließlich Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry auf der Speisekarte stand. Und da ich schon lange kein Rindfleisch mehr an der Asia-Theke gegessen hatte, entschied ich mich trotz des gestrigen Rinderbratens schließlich für dieses Gericht. Zumal der Putenbraten auch etwas trocken aussah. Dazu gesellte sich wie üblich noch ein Schälchen Reis als Sättigungsbeilage.

Gaeng Massaman Nua

Wie bereits am Dienstag erwähnt, bereitet aktuell die weibliche Köchin an unserer Asia-Wok-Theke Dienst und diese bereitet die Gerichte etwas anders als ihr männlicher Kollege zu. So findet sich in der regel deutlich weniger Sauce in den Gerichten, was wie sich heute zeigte aber nicht unbedingt von Nachteil sein muss. Viel mehr fand ich, dass so das ganze Gemüse, welches heute u.a. aus grünen Bohnen, Broccoli, Zucchini, Möhren, Stangensellerie, Shitake-Pilzen, Mangold, milden hellen Zwiebeln und Kohl bestand (Kartoffeln hatte wie in der Beschreibung angekündigt hatte ich keine gefunden), weitaus besser zur Geltung kommt und nicht zu großen Teilen von einer dominanten Sauce überdeckt wird. In dieser Variante hielt sich die leicht scharfe Sauce geschmacklich eher im Hintergrund, war aber genug präsent um den Gesamtgeschmack mit zu bestimmen. So ergab sich, gemeinsam mit den angenehm zarten und mageren Streifen gebratenen Rindfleischs ein etwas vom sonstigen Asia-Gericht abweichendes, aber dennoch sehr gelungenes Mittagsgericht. Gemeinsam mit dem klebrigen Reis, den ich mir natürlich auch heute mit einem Esslöffel süß-scharfer Currysauce garniert hatte, gab es da wirklich nichts zu meckern.
Bei der großen Allgemeinheit der Gäste lag heute aber ohne jeden Zweifel das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat am höchsten in der Gunst und belegte somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte dann der Putenbraten, der mit sehr knappen Vorsprung die Asia-Gerichte somit auf Platz drei verwies. Platz vier belegte schließlich die Süßspeise in Form des Apfelstrudels mit Vanillesauce.

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Massaman Nue: ++
Reis: ++

Gebackenes Fischfilet in Massaman-Sauce [22.08.2013]

Zwar sahen sowohl der Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Kartoffelknödel und Krautsalat in der Sektion Tradition der Region als auch das Putengeschnetzelte mit Champignons, Erbsen und Karotten, dazu Spätzle bei Globetrotter sehr verlockend aus und auch der vegetarische Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout bei Vitality wäre noch akzeptabel gewesen. Aber ich hatte mich bereits frühzeitig dazu entschlossen, den heutigen Donnerstag mal wieder für einen Ausflug an die Asia-Thai-Theke zu nutzen. Zumal neben dem vegetarischen Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce mit Angeboten wie Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce oder einem Gebackenem Fischfilet mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Sauce ebenfalls zwei sehr interessant erscheinende Gerichte auf der heutigen Speisekarte zu finden waren. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich schließlich für das Fischgericht. Ich hatte ja lange nichts mehr mit leckerem Massaman-Curry verzehrt. Dazu noch ein Schälchen Reis und fertig war das heutige Mittagsmahl.

Gebackenes Fischfilet in Masaman-Sauce / baked fish filet in masaman sauce

Welche Fischsorte man heute genau für die zahlreichen saftigen, in dünner Panade gebackenen Filetstücke verwendet hatte, konnte ich nicht genau feststellen. Es könnte sich um Seelachs oder Scholle gehandelt haben, aber sicher bin ich mir nicht. Die dunkle, würzige und scharfe Sauce machte die Identifizierung um so schwieriger. Leichter fiel es mir da, die verschiedenen Gemüsesorten zu ermitteln, die man verwendet hatte – hier entdeckte ich Auberginen, Möhren, Paprika, Lauch, Zucchini und Chinakohl, alles zwar etwas grob geschnitten, aber genau richtig durchgebraten und somit weder zu weich noch zu hart im Biss. Gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis, den ich mir wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte, ergab sich somit auch heute wieder ein sehr gelungenes Mittagsgericht.
Sah man sich im Gastraum um, erkannte man heute sehr schnell, dass es heute der Schweinebraten mit Dunkelbiersauce und Knödeln war, der mit klar erkennbaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Auf Platz zwei folgten dann schon die Asia-Gerichte, die ihre Platzierung knapp gegen das Putengeschnetzelte auf Platz drei behaupten konnten. Den vierten Platz belegte schließlich der vegetarische Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout. Bis auf eine leichte Unklarheit bei den mittleren Plätzen war eine solche Platzierung somit mal wieder dem Angebot entsprechend und bot wenig Überraschendes.

Mein Abschlußurteil:
Fischfilet in Massaman-Sauce: ++
Reis: ++

Gaeng Massaman Moo [14.02.2011]

Irgendwie sprach mich heute nichts aus der regulären Küche so wirklich an. Die Spiralnudeln in Paprikaragout in der Sektion Vitality erschienen mir zu simpel, beim traditionell-regionalen Biergulasch vom Rind mit Semmelknödel fehlte mir das Gemüse und er war mir zu Saucenlastig und beim Griechischen Gyros mit Pommes Frites und Tzatziki im Bereich Globetrotter hatte ich kalorientechnische Bedenken. Also wandte ich meine Aufmerksamkeit heute gleich zu Wochenbeginn dem Asia-Bereich zu und entdeckte dort neben Phoaxao – Gebratene Reisnudeln mit Asia-Thai Gemüse nach Namaing-Art auch Gaeng Massaman Moo – Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry – das klang für mich ganz interessant, also wählte ich heute das Asiagericht mit Schweinefleisch, zu dem ich wie üblich eine Schale mit süß-scharfer Chilisauce garnierten Reis sowie einen Glückskeks nahm.

Gaeng Massaman Moo

Als erstes muss ich gleich Anmerken, dass ich von den in der Beschreibung erwähnten Kartoffeln nichts in der ansonsten wie immer bunten Gemüsemischung entdecken konnte. Dabei hatte ich im Wok noch extra danach gesucht, jedoch nichts entdecken können was auch nur entfernt danach aussah. Dafür gab es aber Frühlingszwiebeln, Zucchini, Karotten, Keimlinge, Salat und einiges mehr das sich da gemeinsam mit dem reichlich vorhandenen Schweinefleisch in der Schale tummelte. Die dunkle Sauce mit der alles zubereitet war erwies sich als herb und kräftig, aber auch unterschwellig scharf, was mir in der Summe sehr zusagte. Einzig der nicht angekündigte, aber dennoch sehr deutliche Geschmack nach Zitronengras trübte den Geschmack etwas – ich kann zwar mit dem Zeug leben, bin aber immer noch kein wirklicher Fan davon. Hinzu kam auch noch, dass ich das Schweinefleisch teilweise als etwas sehr bissfest, wenn auch nicht unbedingt schlecht empfand. Fehlende Kartoffeln, bissfestes Schweinefleisch und zu kräftiger Zitronengrasgeschmack bewogen mich aber letztlich dennoch, hier heute nicht die volle Punktzahl geben zu können. Am Reis gab es aber wie üblich absolut nichts auszusetzen.
Normalerweise hätte ich heute ja erwartet dass das Gyros wieder das Rennen um den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala gewinnen würde, jedoch musste ich beobachten dass ihm der Biergulasch diesen Rang streitig machte und das Gyros auf den zweiten Platz verdrängte. Auf Platz drei, aber eng auf, folgten die Asia-Gerichte und schließlich die vegetarischen Nudeln in Paprikaragout auf Platz vier. Vielleicht hätte ich ja letztlich doch heute beim Biergulasch zuschlagen sollen – wenn er sich so großer Beliebtheit erfreute kann er ja nicht wirklich schlecht gewesen sein. Aber hinterher ist man halt immer schlauer…

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Massaman Moo: +
Reis: ++