Matjesfilet auf roter Beete mit Kräuter-Vinaigrette [04.06.2014]

Ganz meiner alten, lieb gewonnenen Tradition, am Mittwoch zu Fisch zu greifen entschied ich mich heute für das Matjesfilet auf roter Beete mit Kräuter-Vinaigrette, dazu Ofenkartoffel mit Kräuter-Quarkdip, das bei Vitality angeboten wurde. Zwar sahen sowohl die Asia-Gerichte wie das Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten und das Gaeng Ped Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce an der Asia-Thai-Theke, als auch die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region und das Griechische Schweinegyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Fladenbrot bei Globetrotter auch sehr verlockend aus, aber da ich Matjes bisher noch nie probiert habe, wollte ich die Gelegenheit heute einfach mal nutzen. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Limonen-Joghurt-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot, denn bei gerade mal 331kcal für das Hauptgericht konnte ich mir das durchaus leisten. Außerdem gab auch noch Reste von der Spinat-Ricotta-Lasagne mit Bechamel-Sauce von gestern, die nahm ich aber nicht in die nähere Auswahl.

Matjesfilet auf roter Beete mit Kräuter-Vinaigrette / Matie filet on beetroot with herb vinaigrette

Obwohl ich dachte, dass ich Fisch in jeder Form mag, musste ich feststellen dass das bis auf die Ofenkartoffel kalt servierte Gericht überhaupt nichts für mich war. Mir war bekannt, dass es sich bei Matjes um in Salzlake eingelegten, jungen Hering handelt, aber der Fisch war mit viel zu sauer. Ob das bei Matjes immer so ist oder der Matjes hier einfach von schlechter Qualität war, vermochte ich nicht zu sagen. Ich versuchte zwar mich an den Geschmack zu gewöhnen, aber es gelang mir einfach nicht. Die rote Beete war zwar in Ordnung und auch an der in Alufolie gebackene Ofenkartoffel mit ihrem Quark-Dip gab es nicht viel auszusetzen, aber beim Salat muss ich etwas in der Note abziehen, denn die Ruccola-Blätter waren an den Spitzen schon etwas eingetrocknet. Da konnte auch die Kräuter-Vinaigrette nicht mehr viel retten. Und leider konnte auch der Nachtisch in Form des Limonen-Joghurt-Mousse heute nicht ganz überzeugen, denn er war bereits etwas abgestanden und von der Struktur nicht mehr ganz so luftig-locker wie ich es sonst von Mousses hier gewohnt bin. Also muss ich auch hier etwas in der Note abziehen.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages konnten die Allgäuer Käsespätzle heute den ersten Platz sichern, sie waren soweit ich es beobachten konnte noch etwas beliebter als der Schweinegyros mit Fladenbrot, der heute nur auf dem zweiten Platz landete. Die Asia-Gerichte kamen auf Platz drei und den vierten Platz belegte das Matjesfilet, das ich doch auf einigen Tabletts entdecken konnte. Hätte mich ja mal interessiert, ob die anderen Matjes-Esser ihn ebenfalls zu sauer fanden oder ob es einfach nur nicht meinem Geschmack entsprach. Die Lasagne lasse ich heute mal außen vor, da sie nur in beschränkten Mengen verfügbar war und somit das Ergebnis verfälschen könnte.

Mein Abschlußurteil:
Matjesfilet: –
Rote Beete: ++
Salatbeilage: +
Ofenkartoffel: ++
Limonen-Joghurt-Mousse: ++