Posts Tagged ‘mayonaise’

Hähnchen-Pommes-Auflauf – das Rezept

Saturday, October 7th, 2017

Das Gericht dass ich in diesem Beitrag vorstellen möchte zählt eindeutig in den Bereich der einfachen und schnellen Küche: Der Hähnchen-Pommes-Auflauf. Er ähnelt in gewisser Weise dem Yaroba, einem Fast-Food-Gericht dass ich in der Dominikanischen Republik kennengelernt hatte, aber ich habe mir bestätigen lassen, dass es ihm wirklich nur ähnelt. 😉 Ich entschloss mich dazu, das dabei verwendete American Dressing aber selbst herzustellen und nicht wie im Originalrezept ein Fertigprodukt zu verwenden. Wer es noch simpler haben möchte, kann aber auch dies gerne tun. Das Ergebnis war ein einfaches und leckeres Gericht mit ungewöhnlichen Zutaten, das geschmacklich aber dennoch überaus gelungen war.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

450-500g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

1 mittelgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Jalapeno
04 - Zutat Jalapeno / Ingredient jalapeno

4-5 Streifen Bacon (Frühstücksspeck)
05 - Zutat Speck / Ingredient bacon

120-150ml Gemüsebrühe
10 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

450-500g Pommes Frites (TK)
06 - Zutat Pommes Frites / Ingredient french fries

100g Joghurt
07 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

350g Quark
08 - Zutat Quark / Ingredient curd

4 Esslöffel Ketchup
09 - Zutat Ketchup / Ingredient ketchup

2 Teelöffel mittelscharfen Senf
10 - Zutat Senf / Ingredient mustard

einige Spritzer Zitronensaft
09 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

1 Beutel Salatkrönung Gartenkräuter mit Knoblauch
11 - Zutat Gartenkräuter mit Knoblauch / Ingredient garden herbs with garlic

120g geriebenen Mozzarella
12 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

sowie etwas Olivenöl zum braten
etwas Paprika, Salz und Pfeffer zum würzen
wenn vorhanden einer Frühlingszwiebel
und weiteren Ketchup und Mayonaise zum garnieren

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und bereiten wie üblich erst einmal die verschiedenen Zutaten vor. So schälen und würfeln wir die Zwiebel,
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

hacken die Knoblauchzehen
14 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

und zerkleinern die Jalapeno.
15 - Jalapeno zerkleinern / Mince jalapeno

Außerdem waschen wir das Hähnchenbrustfilet
16 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden es in Würfel.
17 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Des weiteren beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen und verteilen die TK-Pommes auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech.
18 - Pommes Frites auf Backblech geben / Put french fries on baking tray

In einer Pfanne, bevorzugt eine für die wir einen Deckel besitzen, geben wir dann die Bacon-Streifen,
19 - Speckstreifen in Pfanne geben / Put bacon in pan

braten sie von beiden Seiten knusprig an
20 - Speckstreifen anbraten / Fry bacon

und lassen sie anschließend auf etwas Küchenpapier abtropfen.
21 - Speckstreifen auf Küchenpapier abtropfen lassen / Drain bacon in kitchen towel

Inzwischen müsste auch der Ofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wie die Pommes Frites hinein schieben können.
22 - Pommes im Ofen backen / Bake french fries in oven

In die Pfanne mit dem Fett der Speckstreifen geben wir nun die Hähnchenbrustwürfel,
23 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put diced chicken in pan

geben die gewürfelte Zwiebel sowie die zerkleinerte Jalapeno hinzu,
24 - Zwiebel & Jalapeno addieren / Add onion & jalapeno

schmecken alles mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver ab
25 - Hähnchenbrustwürfel mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

und geben schließlich noch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu.
26 - Knoblauch addieren / Add garlic

Das Ganze braten wir einige Minuten unter gelegentlichem rühren an
27 - Gemeinsam anbraten / Fry together

und gießen es dann mit der Gemüsebrühe auf
28 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable broth

um es anschließend geschlossen für 10-12 Minuten auf reduzierter Stufen zu schmoren.
29 - Geschlossen schmoren lassen / Simmer closed

Während das Hähnchen vor sich hin schmort, geben wir Joghurt und Quark in eine Schüssel,
30 - Joghurt & Quark in Schüssel geben / Put yoghurt & curd in bowl

addieren den Ketchup und den Senf,
31 - Ketchup & Senf hinzufügen / Add ketchup & mustard

verrühren alles gründlich miteinander
32 - Gründlich verrühren / Mix well

und schmecken es mit Salz und Pfeffer,
33 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

einigen Spritzern Zitronensaft
34 - Mit einigen Spritzern Zitronensaft verfeinern / Add some lemon juice

sowie den Gartenkräutern ab.
35 - Gartenkräuter addieren / Add garden herbs

Die fertig geschmorten Hähnchenbrustwürfel geben wir anschließend in verschließbares Behältnis, z.B. eine Tupperdose,
36 - Hähnchenbrustfilet in Behältnis geben / Put chicken in bowl

und schütteln diese verschlossen kräftig durch
37 - Kräftig schütteln / Shake

bis das Hähnchenfleisch zerfallen ist. Ggf. können wir bei größeren, hartnäckigen Stücken aber auch mit zwei Gabeln nachhhelfen – Stichwort Pulled Chicken.
38 - Hähnchenbrustfilet zerfallen / Crumbled chicken

Inzwischen müssten auch die Pommes Frites fertig gebacken sein, so dass wir sie in eine Schüssel geben und mit etwas Pfeffer und vor allem Salz würzen können.
39 - Pommes Frites mit Salz & Pfeffer würzen / Season french fries with salt & pepper

In eine Auflaufform geben wir nun einige dieser gewürzten Pommes Frites als Grundlage
40 - Pommes in Auflaufform geben / Put fries in casserole

garnieren diese mit etwas Ketchup und Mayonaise,
41 - Ketchup & Mayonaise hinzufügen / Add ketchup & mayonaise

tragen etwa die Hälfte des zerkleinerten Hähnchenbrustfilets auf
42 - Hühnerklein auftragen / Add chicken

und bedecken diese mit wiederum etwa der Hälfte des American Dressings.
43 - American Dressing addieren / Add american dressing

Es folgte eine weitere Schicht aus Pommes Frites,
44 - Weitere Schicht Pommes einfüllen / Add on more layer with french fries

siw wir wiederum mit Mayonaise und Ketchup garnieren,
45 - Mit Mayonaise & Ketchup garnieren / Garnish with mayonaise & ketchup

das restliche Hähnchen addieren
46 - Rest Hühnerklein auftragen / Add remaining chicken

und schließlich die verbleibende Menge American Dressings auftragen.
47 - Mit American Dressing bedecken / Cover with american dressing

Das Ganze bestreuen wir dann mit dem geriebenen Mozzarella,
48 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

garnieren es mit den angebratenen Frühstücksspeck
49 - Angebratenen Speck hinzufügen / Add fried bacon

und schneiden die Frühlingszwiebel in Ringe
50-Frühlingszwiebel-in-Ringe-schneien

um den Auflauf damit zusätzlich zu garnieren.
51 - Mit Frühlingszwiebeln garnieren / Garnish with scallions

Bei 180 Grad backen wir das Ganze dann für 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen, bis der Käse zerlaufen ist.
52 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir den fertigen Auflauf wieder aus dem Ofen entnehmen
53-Fertig-gebacken

und unmittelbar servieren und genießen.
54 - Chicken french fries casserole - Served / Hähnchen Pommes Auflauf - Serviert

Ich hatte bisher nie daran gedacht, ein Salatdressing für etwas anderes als für einen Salat zu verwenden, doch das zeigt mal wieder dass man beim Kochen auch mal üvber den Tellerrand hinaus denken muss, denn wie sich zeigte war es auch wunderbar dazu geeignet, gemeinsam mit frischen Ofenpommes und etwas Hähnchenklein erhitzt und in einem Auflauf verarbeitet zu werden. Dabei waren die Pommes erstaunlich knusprig geblieben und das zerkleinerte Hähnchen hatte ein angenehm würziges, leicht pikantes Aroma. Die knusprigen Speckstreifen und die Frühlingszwiebeln rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Mir hat es auf jeden Fall sehr gut geschmeckt.

55 - Chicken french fries casserole - Side view / Hähnchen-Pommes-Auflauf - Seitenansicht

Guten Appetit

Club Sandwich – selbst gemacht

Thursday, August 1st, 2013

Heute Abend entschied ich mich dazu, mir mal einen schönes Club Sandwich anzufertigen.

Club Sandwich I

Dazu benötigen wir:

  • 3 Scheiben Sandwich-Toast
  • 2-3 Scheiben Salat (z.B. Batavia oder Eisbergsalat)
  • 1 Scheibe Käse nach Wahl (z.B. Gouda oder Grünländer)
  • 2 Scheiben gekochten Schinken
  • etwas leichte Mayonaise (z.B. Miracle Whip)
  • 1/2 feste Tomate
  • 4 Scheiben Bacon
  • etwas Pfeffer
  • vier Zahnstocher
  • einige Gewürzgurken oder Oliven zum dekorieren
  • Zuerst braten wir erst einmal vier Streifen Bacon in einer kleinen Pfanne ohne Fett an, bis sie leicht knusprig sind und lassen sie dann auf einem Küchentuch abkühlen. Parallel toasten wir drei Scheiben Toast. Die unterste Scheibe bestreichen wir dann mit Mayonaise und belegen sie mit dem Salat. Darauf kommt eine Scheibe Käse und der gekochte Schinken. Die nächste Scheibe Sandwichtoast bestreichen wir dann von beiden Seiten dünn mit Mayonaise und legen sie auf den Schinken. Anschließend schneiden wir die Tomate in Scheiben und legen einige davon auf die mit Mayo bestrichene mittlere Toast-Scheibe und würzen alles mit etwas Pfeffer. Auf die Tomatenscheiben legen wir die angebratenen Bacon-Streifen und schließen wieder mit einer mit Mayo bestrichenen Sandwichtoast-Scheibe ab.
    Nun stecken wir in der Mitte der Längsseiten jeweils einen Zahnstocher durch alle Schichten des Toasts, dekorieren sie mit Gurke oder Olive und schneiden dann das Brot über Kreuz von Ecke zu Ecke in vier Stücke.

    Club Sandwich II

    Club Sandwich III

    Trotz leichter Mayonaise und mageren Kochschinken kommt so ein Club Sandwich laut meiner Kalkulation auf ca. 450 kcal pro Portion, aber das war es mir Wert. Eine sehr leckere Sandwich-Variante, die ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    Guten Appetit

    Sandwich time…

    Wednesday, July 3rd, 2013
    Sandwich time

    Inspiriert vom Croque Monsieur vom Montag.

    Jeweils zwischen zwei getoasteten Sandwich-Scheiben:
    Vorne links: Eine dünne Schicht Schnittlauch-Frischkäse, bedeckt mit einem Blatt Lollo Rosso Salat, Putenbrust-Aufschnitt, einer Scheibe Grünländer-Käse, etwas leichter Mayonaise, Puten-Salami und einem Klecks Ketchup

    Vorne rechts: Kräuter-Frischkäse, ein Blättchen Lollo Rosso Salat, einer Scheibe Kochschinken, Käse, etwas Ketchup, Rinder-Salami und Mayonaise

    Eventuell hätten noch Tomaten und Salatgurken gepasst, hatte ich aber leider nicht im Haus – aber ging natürlich auch so.
    Sehr lecker – vielen Dank noch einmal an den Earl of Sandwich für diese leckere Erfindung.

    Hamburger, Pommes Frites & Coleslaw [24.10.2012]

    Wednesday, October 24th, 2012

    Auch wenn normalerweise der Mittwoch mein Fischtag ist, machte ich heute mal eine Ausnahme, denn mit einem Hausgemachten Hamburger mit Pommes Frites und Coleslaw Salat stand in der Sektion Globetrotter ein Angebot auf der Speisekarte, dass ich aufgrund seiner Seltenheit nicht ausschlagen wollte und konnte. Da konnten mich weder das Chop Suey – Gemischtes Asia Gemüse gebraten in Kokosmilchsoße noch der Gaeng Keaw Wan Gung Sapparod – Gebratener Fisch mit Ananas und frischem Gemüse in scharfem grünen Curry an der Asia-Thai-Theke oder die traditionell-regionale Gebratene Hähnchenbrust mit Pilzrahmsauce und Spätzle sowie das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin Duftreis von abbringen. Auf ein Dessert verzichtete ich bei so einem Menu aber dann doch lieber. Dafür nahm ich mir aber noch etwas Ketchup, denn wenn ich schon mal Pommes verzehre gehört dieser für mich einfach dazu.

    Hamburger, Pommes Frites & Coleslaw

    Am Coleslaw-Salat, also die britisch-amerikanische Variante eines Krautsalat aus Weißkohl und Möhren mit leichter Mayonaise, war schon mal sehr gelungen und leider auch die einzige Komponente, an der ich überhaupt nichts auszusetzen hatte. Bei den Pommes Frites fehlte etwas Salz – wie üblich – aber das ließ sich mit dem auf jedem Tisch bereitstehenden Salzstreuer glücklicherweise schnell beheben. Ansonsten erwiesen sie sich als heiß und knusprig so wie sie sein sollten. Am Hamburger schließlich, eigentlich die wichtigste Komponente, musste ich dann aber gleich mehrere, teils große Mängel feststellen: Erstens war die untere Brötchenhälfte außen sehr trocken und nährte sich bereits ein wenig der Konsistenz von Zwieback, nur der innere Teil war einigermaßen in Ordnung. Zweitens zeigte die Schicht der orangen Cocktailsauce zwar einen guten Ansatz, aber die spärlich und lieblos verteilten Salatstreifen darauf machten diesen wieder etwas zunichte. Und wenn die, Drittens, gleich doppelte Lage dünner Rindfleisch-Buletten nicht nur noch gerade lauwarm gewesen wäre, hätte sie das Gericht vielleicht noch retten können. Da konnten dann auch die Tomatenscheibe, die von mir selbst nachträglich aufgetragene Mayonaise und der Ketchup sowie die angenehm weiche obere Brötchenhälfte leider nicht mehr allzu viel ändern.

    Hamburger - Querschnitt / cross section

    Mir erschien es fast so, als hätte man den Burger in der Mikrowelle aufgewärmt, denn gerade die sehr trockene untere Brötchenhälfte kenne ich noch aus meinen Experimenten mit Fertigburgern z.B. hier oder hier sehr gut. Der Burger war zwar letztlich genießbar, aber er rechtfertigte im Nachhinein eigentlich nicht, dass ich mit meiner alten Mittwochs-Tradition Fisch zu verzehren gebrochen hatte. Hamburger sind halt nichts, was man in einem Betriebsrestaurant wählen sollte – die Kernkompetenz liegt hier einfach auf anderen Gerichten.
    Dennoch belegte der Hamburger mit Pommes heute letztlich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, auch wenn es zuerst nach einem knappen Sieg für die Asia-Gerichte aussah, aber das musste ich im nach hinein noch revidieren nachdem ich die wirklich lange Schlange an der Burger-Theke sah als ich mich auf den Rückweg machte. Somit kamen die Asia-Gerichte auf Platz zwei und den dritten Platz teilten sich heute die Hühnerbrust mit Pilzrahmsauce und der Seelachs in Pfirsich-Ingwer-Sud, bei denen ich keinen klaren Favoriten ausmachen konnte. Bleibt nur zu Hoffen dass ich mir diese Burger-Erfahrung eine Lehre sein lasse und mich nächstes Mal nicht wieder dazu hinreißen lasse. 😉

    Mein Abschlußurteil:
    Hamburger: +/-
    Pommes Frites: ++
    Coleslaw: ++