Posts Tagged ‘meat loaf’

Bunter Leberkäse-Nudelauflauf – das Rezept

Sunday, November 5th, 2017

Irgendwie hatte ich dieses Wochenende großen Appetit auf einen Nudelauflauf. Daher nahm ich mir ein Rezept für eine Leberkäse-Lauch-Nudelpfanne, das schon seit längerem in meiner Rezeptsammlung schlummerte, erweiterte es um etwas zusätzliches Gemüse und etwas Käse in Form von geriebenen Gouda und gewürfelten Feta, fügte noch ein paar Kräuter hinzu und fertig war ein überaus gelungenes Ofen-Nudelgericht. Sozusagen ein Gericht in dem ich meiner Kreativität mal freien Lauf ließ und das zu einem sehr leckeren Endergebnis führte. Das so entstandene Rezept möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

Was benötigen wir also für vier Portionen?

400g Nudeln (z.B. Fusili)
01 - Zutat Spirelli / Ingredient fusili

1 große Stange Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

2 Möhren
03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 größere Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

400g Leberkäse
05 - Zutat Leberkäse / Ingredient bavarian meat loaf

2 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 kleine Paprika (rot & grün)
07 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

50g gewürfelten Speck
08 - Zutat Speckwürfel / Ingredient bacon

2 Esslöffel Senf
09 - Zutat Senf / Ingredient mustard

3 Esslöffel Kräuterfrischkäse
10 - Zutat Kräuterfrischkäse / Ingredient herb cream cheese

300ml Gemüsebrühe
11 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

3 Esslöffel Schmand
12 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

100ml Sahne
13 - Zutat Sahne / Ingredient cream

120g Erbsen (TK)
14 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

3-4 Teelöffel Kräuter der Provence
15 - Zutat Kräuter der Provence / Ingredient provencal herbs

150g geriebnen Käse (z.B. Gouda)
16 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

150g Feta
17 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

Außerdem benötigen wir:
Etwas Butterschmalz zum braten
Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
sowie etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir damit einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
18 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

Dann beginnen wir die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu waschen wir die Lauchstange,
19 - Lauch waschen / Wash leek

schneiden sie in Ringe
20 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und halbieren diese bei Bedarf noch einmal.
21 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

Außerdem schälen wir die Möhren
22 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in kleine Würfel,
23 - Möhren würfeln / Dice carrots

waschen die Paprika,
24 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
25 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie ebenfalls in Würfel,
26 - Paprika würfeln / Dice bell peppers

und schälen und zerkleiner die Zwiebel.
27 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Inzwischen sollte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
28 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Bei mir sollten die Nudeln in 8 Minuten gar sein.
29 - Nudeln kochen / Cook noodles

Diese Zeit können wir nutzen, noch den Leberkäse in mundgerechte Würfel zu schneiden.
30 - Leberkäse würfeln / Dice meat loaf

Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
31 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

In einer hohen Pfanne erhitzen wir dann etwas Butterschmalz,
32 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben den gewürfelten Leberkäse
33 - Leberkäse in Pfanne geben / Put meat loaf in pan

sowie den Speck hinein
34 - Speck hinzufügen / Add bacon

und braten alles für einige Minuten an.
35 - Leberkäse & Speck anbraten / Fry meat loaf & bacon

Nun geben wir zuerst die Zwiebel hinzu
36 - Zwiebel addieren / Add onions

und addieren wenig später auch die Möhren,
37 - Möhren hinzufügen / Add carrots

die gewürfelten Paprika
38 - Paprika in Pfanne geben / Add bell pepper

sowie die zerkleinerte Lauchstange.
39 - Lauch addieren / Add leek

Außerdem pressen wir die Knoblauchzehen hinzu
40 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze & add garlic

und dünsten dann alles unter gelegentlichem Rühren an.
41 - Gemeinsam andünsten / Braise together

Nach sechs bis sieben Minuten können wir das Ganze dann mit der Gemüsebrühe ablöschen,
42 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

geben die Sahne hinzu,
43 - Sahne hinzufügen / Add cream

heben Schamnd und Kräuterfrischkäse unter
44 - Schmand & Kräuterfrischkäse unterheben / Add sour cream & herb cream cheese

und rühren die beiden Esslöffel Senf ein.
45 - Senf einrühren / Stir in mustard

Während es vor sich hin köchelt, geben wir nun auch die Erbsen noch dazu,
46 - Erbsen dazu geben / Add peas

schmecken alles mit Salz, Pfeffer
47 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

sowie ein paar Chiliflocken ab
48 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

und rühren die Kräuter der Provence ein.
49 - Kräuter einstreuen / Intersperse herbs

Schließlich können wir die Plate ausschalten, die Nudeln mit in die Pfanne geben
50 - Nudeln in Sauce geben / Add noodles to sauce

und alles gründlich vermischen. Unter Verwendung der Restwärme der Kochplatte lassen wir die Sauce über einige Minuten in die Nudeln einziehen.
51 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt, fetten wir eine Auflaufform z.B. mit etwas Butter aus,
52 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

und geben eine Schicht der Nudel-Mischung hinein, so dass der Boden gut bedeckt ist.
53 - Nudelmasse einfüllen / Add pasta mix

Darauf streuen wir etwas von dem geriebenen Käse, in meinem Fall Gouda, und dem gewürfelten Feta,
54 - Gouda & Schafskäse einstreuen / Dredge with gouda & feta

schichten eine weitere Lage Nudeln darüber,
55 - Weitere Schicht Nudeln hinzufügen / Add more pasta mix

bestreuen diese wiederum mit Gouda und Feta,
56 - Weitere Schicht Käse einstreuen / Dredge with more cheese

bedecken alles mit den restlichen Nudeln
57 - Restliche Nudeln einfüllen / Fill in remaining noodles

und schließen mit einer dünnen Schicht Käse und Schafskäse ab.
58 - Mit Gouda & Schafskäse abschließen / Close with gouda & feta

Die so gefüllte Auflaufform schieben wir dann für ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
59 - Im Ofen backen / Bake in oven

Wenn wir die Form wieder aus dem Ofen entnehmen, sollte der geriebene Käse schön zerlaufen sein und sich zwischen den Nudeln verteilt haben.
60 - Meat loaf pasta bake - Finished baking / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Fertig gebacken

Den fertigen Nudelauflauf können wir nun unmittelbar servieren und genießen.
61 - Meat loaf pasta bake - Served / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Serviert

Ich fand die Mischung aus mild-würzigen Leberkäse, verschiedenen Gemüsesorten und Käse in einer würzigen, von den Nudeln fast komplett aufgesogenen Sauce geschmacklich sehr gut gelungen. Der Speck kam dabei zwar kaum zur Geltung, aber geschadet hat er auch nicht wirklich. Vielleicht hätte man den Leberkäse noch ein wenig kleiner schneiden können, dann wäre er wohl etwas großzügiger in der Mischung verteilt gewesen, aber ansonsten erwies sich das Ganze als überaus gut gelungener Nudelauflauf. Nicht nur das die Würze inklusive der Kräuter sehr gut passte, auch die Menge von Gemüse und Fleisch zu Nudeln war gut ausgewogen. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, zusätzlich noch Dose weiße oder rote Bohnen mit hinein zu tun, aber das wäre dann wohl zu viel des Guten gewesen. Und auch die Auswahl der Gemüsesorten wie Lauch, Paprika, Erbsen und Möhren passte erstaunlich gut zum Leberkäse. Das Gericht ist zwar keine kulinarische Besonderheitoder Spezialität, aber dennoch erwies es sich als überaus lecker. Ein schönes Beispiel der erfolgreichen Spontanküche… 😉

62 - Meat loaf pasta bake - Side view / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Seitenansicht

Guten Appetit

Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln [02.10.2017]

Monday, October 2nd, 2017

Da ich leider kaum noch Urlaub übrig habe, konnte ich den heutigen Brückentag vor dem Tag der deutschen Einheit leider nicht nutzen und musste arbeiten. Somit lag es natürlich nahe, dass ich natürlich wieder in unserem Betriebsrestaurant speisen durfte, wobei das heutige Angebot nach 2 Wochen Oktoberfest-Spezial eher als Standard und Durchschnitt zu bezeichnen war. Bei Vitality gab es eine Gefüllte Aubergine mit Eblygemüse und Tzaziki, bei Tradition der Region Gebratener Leberkäse mit Spiegelei und Röstkartoffeln, bei Globetrotter Spaghetti all Arrabiatta mit Parmesan und an der Asia-Thai-Theke Pho Pard Thord – Knusprige vegetarische Frühlingsrollen sowie Gai Pad Bai Krapao” Gebratenes Hühnerfleisch mit Chilli frischem Gemüse und grüner Thaicurrysauce. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und griff zum Leberkäse, den ich mir noch mit einem Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke ergänzte.

Bavarian meat loaf with fried egg, gravy & roast potatoes / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln

Was mir als erstes auffiel war die Tatsache dass die würzige Bratensauce, die man zu der großzügig dimensionierten Scheibe Leberkäse servierte, heute mal nicht dünn wie Wasser war, sondern tatsächlich etwas angedickt. Und das Spiegelei hatte man heute nur kurz gebraten, so dass das Eigelb beim Anschneiden schön über den Leberkäse lief und ihn zusätzlich garnierte. So mag ich das. Und auch an den angebratenen kleinen Salzkartoffeln gab es aus meiner Sicht nichts auszusetzen, ebenso wenig wie an dem knackigen Krautsalat, der heute mit einigen Paprikastückchen versetzt war. Nichts besonderes, aber ich war dennoch zufrieden mit meiner Wahl.
Bei den anderen Gästen, die heute natürlich nicht ganz so zahlreich waren wie sonst, lag ebenfalls der Leberkäse am höchsten in der Gunst und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, aber die Spaghetti waren ihm dicht auf den Fersen und konnten sich einen guten zweiten Platz sichern. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich die gefüllte Aubergine.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: ++
Bratensauce: ++
Röstkartoffeln: ++
Krautsalat: ++

Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Kartoffelsalat [14.08.2017]

Monday, August 14th, 2017

Der heutige Montag war ein Brückentag zwischen dem vergangenen Wochenende und dem morgigen Maria Himmelfahrt, einem Feiertag hier in Bayern, daher war bei uns in der Firma so gut wie nichts los, die meisten hatten sich über den Brückentag Urlaub und somit ein verlängertes Wochenende genommen. Ich wollte lieber meinen Resturlaub sparen und war regulär zur Arbeit erschienen – und wollte natürlich wie üblich in unserem Betriebsrestaurant speisen. Die Auswahl war natürlich nicht sonderlich aufregend, es gab einen Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality, einen Abgebräunten Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce und Kartoffelsalat bei Tradition der Region, Paprikagulasch vom Schwein mit Butternudeln bei Globetrotter und schließlich Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilch oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke. Da schien mir der Leberkäse heute die beste Wahl zu sein.

Bavarian meat loaf with fried egg, gravy & potato salad / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Kartoffelsalat

Wenn man dieses Gericht mit Röstkartoffeln, wie eigentlich sonst üblich, serviert, verstehe ich es dass man Bratenauce dazu tut, denn ansonsten wäre das Gericht insgesamt etwas trocken. Aber bei Kartoffelsalat hielt ich die Bratensauce für eher überflüssig. Das angemessen große Stück angebratenen Leberkäses war aber in Ordnung, ebenso das Spiegelei, bei dem ich mir aber noch ein flüssiges Eigelb gewünscht hätte, was jedoch nicht erfüllt wurde. Ich mag es, wenn das Eigelb nach dem Anschneiden den Leberkäse benetzt – was heute leider nicht funktionierte da es durchgehend gestockt war. Beim Kartoffelsalat handelte es sich um die hier in Süddeutschland üblichen mit Gemüsebrühe und Essig angemachte Variante. War wirklich nichts besonderes, aber es reichte aus um satt zu werden.
Bei den wenigen anderen anwesenden Kollegen wurde auch am häufigsten der Leberkäse gewählt, womit diesem Gericht wohl Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zusteht. Auf dem zweiten Platz folgten der Paprikagulasch, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz kam schließlich der der Zucchini-Kartoffelgulasch.

MEin Abschlußurteil:
Lebekäse: ++
Spiegelei: +
Bratensauce: +
Kartoffelsalat: +

Abgebräunter Leberkäse mit Röstkartoffeln, Bratensauce & Spiegelei [22.05.2017]

Monday, May 22nd, 2017

Als ich am heutigen Montag einen Blick auf die Speisekarte unseres Betriebsrestaurants warf, wußte ich sofort dass zumindest die Safrannudeln mit Meerrettichspinat aus dem Abschnitt Vitality nichts für mich waren. Und auch die der Paprikagulasch vom Rind mit Butternudeln bei Globetrotter erschien mir noch dem gulaschähnlichen Rinder-Ragout, welches ich am Wochenende gekocht hatte, nicht so das Richtige. Und da ich auf Asia-Thai-Gerichte wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosmilchsauce auch nicht so das richtige für mich zu seien schienen, griff ich schließlich zum altbewährten Abgebräunten Leberkäse mit Röstkartoffeln, Bratensauce und Spiegelei aus dem Abschnitt Tradition der Region. Dazu gesellten sich noch ein paar Erbsen und Möhren aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Browned meatloaf with roast potatoes, gravy & fried egg / Abgebräunter Leberkäse mit Röstkartoffeln, Bratensauce & Spiegelei

Das etwa fingerdicke, angebratene Scheibe Leberkäses war schon einmal sehr gelungen und harmonierte wunderbar mit dem Spiegelei, dessen Eigelb nach dem Anschneiden zerfloss und das Fleisch zusätzlich garnierte. Die zusätzliche würzige, dunkle und dickflüssige Bratensauce wäre zwar nicht unbedingt notwendig gewesen, aber Schaden tat sie auch nicht und sorgte vor allem dafür, dass die Sättigungsbeilage in Form den angerösteten kleinen Salzkartoffeln nicht zu trocken wirkte. Und auch die kleine Portion von mal Ausnahmsweise angenehm frischen und auch noch heißen Erbsen und Möhren rundeten das Mittagsmahl schließlich überaus passend ab.
Da ist es natürlich kein Wunder, dass sich der Leberkäse auch bei den anderen Gästen großer Beliebtheit erfreute und unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern konnte. Auf dem zweiten Platz folgte der Paprikagulasch, die Asia-Gerichte erreichten heute den Platz drei und die Safrannudeln mit Meerrettichspinat folgte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: ++
Röstkartoffeln: ++
Bratensauce: ++
Erbsen & Möhren: ++

Hackbraten mit Thymiansauce & Röstkartoffeln [04.04.2017]

Tuesday, April 4th, 2017

Meine beiden Favoriten auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants waren heute das Wiener Backhendl mit hausgemachten Kartoffelsalat im Abschnitt Globetrotter sowie der Hackbraten mit Thymiansauce und Röstkartoffeln. Dem Griechischen Gemüsetopf mit Feta und Oliven, dazu Baguette bei Vitality wäre normalerweise zwar auch etwas für mich gewesen, aber heute machte er visuell nicht sonderlich viel her, daher ließ ich ihn mal außen vor. Ebenso wie die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse. Und nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf den Hackbraten, dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Meat loaf with thyme sauce & roast potatoes / Hackbraten mit Thymiansauce & Röstkartoffeln

Das etwa fingerdicke Stück Hackbraten war zwar schön locker und saftig, aber leider war man beim würzen wohl sehr vorsichtig vorgegangen, wodurch er geschmacklich nur bedingt überzeugen konnte. Er war in Ordnung, aber man hätte noch deutlich mehr draus machen können. Zum Glück rettete die Thymiansauce das Ganze etwas. An den Röstkartoffeln gab es aber nichts auszusetzen. Das Gemüse schließlich erwies sich als eine Mischung aus Erbsen. Möhren, Zuckerschoten und Spargelstücken, die man in einer leicht fruchtigen Tomatensauce angemacht hatte. Prinzipiell eine gute Idee und von der Sache her auch recht schmackhaft, doch leider war das Ganze bereits etwas abgekühlt, was den Genuss etwas minderte. Ich war einigermaßen zufrieden, aber der Hackbraten ist eindeutig noch verbesserungswürdig.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, konnte man erkennen dass es heute das Wiener Backhendel war, das sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Und auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, die sich immer weit vorne platzieren können wenn ein mit Fisch angeboten wird. Aber der Vorsprung zum drittplatzierten Hackbraten war nur gering. Und auch der griechische Gemüsetopf auf Platz vier folgte mit nur geringen Abstand.

Mein Abschlußurteil:
Hackbraten: +
Thymiansauce: ++
Röstkartoffeln: ++
Mischgemüse: +