Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln [21.11.2016]

Die Schupfnudelpfanne mit Spitzkohl und Apfelwürfeln aus dem Abschnitt Tradition der Region klang beim Lesen zwar sehr interessant, aber das zubereitete Gericht wirkte mir dann doch etwas trocken und die Schupfnudeln sahen verdächtig dunkel aus. Und da ich auf Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse von der Asia-Thai-Theke keine Lust verspürte, blieben noch der Abgebräunte Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region und den Spaghetti Bolognese mit Parmesan aus dem Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Letztlich war es wohl die kürzere Schlange die mich dazu bewog, beim Leberkäse zuzugreifen. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Blumenkohl mit Sauce Hollandaise aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Meat loaf with fried egg, gravy & roast potatoes / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln

Die mehr als daumendicke Scheibe angebratenen Leberkäses war wunderbar saftig und entfaltete ihren würzigen Geschmack ganz besonders, als sie mit dem noch Flüssigen Eigelb des Spiegeleis in Verbindung trat. Dazu die mit Kräutern angebräunten, kleinen Salzkartoffeln und die dunkle, würzige und dickflüssige Bratensauce machten das Hauptgericht zu einer meiner Meinung nach sehr gelungenen Mahlzeit. Nur mit dem in Sauce Hollandaise getränkten Blumenkohl war ich nicht ganz zufrieden, denn er erwies sich als etwas zerkocht und matschig. Daher muss ich hier leider einen kleinen Punktabzug vornehmen.
Bei den anderen Gästen lag heute, wie man sich bereits schon aufgrund meiner Anmerkung mit der längeren Schlange hatte denken können, die Spaghetti Bolognese am höchsten in der Gunst und konnten sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Der Leberkäse folgte aber auf einem guten zweiten Platz, danach folgten die Asia-Gerichte auf Platz drei und die Schupfnudelpfanne mit Spitzkohl schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: ++
Bratensauce: ++
Röstkartoffeln: ++
Blumenkohl in Sauce Hollandaise: +

Leberkäse mit Bratkartoffeln & Gemüse [05.05.2016]

Braised meat loaf with fried potatoes / Gebratener Leberkäse mit Bratkartoffeln

Heute gab es mal wieder schöne einfache Hausmannskost zum Mittag: Angebratenen Leberkäse mit Bratkartoffeln und etwas Mischgemüse aus Erbsen, Möhren und Mais. Die Bratkartoffeln waren dabei schön mit Zwiebeln und Eiern zubereitet, so wie ich es ja ganz besonders gern mag. Der Leberkäse war allerdings fertig geschnitten gekauft und das Gemüse im Spezial-Beutel in der Mikrowelle fertig gedünstet. Simpel und lecker – da gab es nichts auszusetzen.

Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln [14.03.2016]

Der Curryreis mit Zucchini-Karottengemüse bei Vitality sprach mich am heutigen Montag in unserem Betriebsrestaurant ebenso wenig an wie die Gebackenen Frühlingsrollen oder das Gaeng Panang Gal – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry an der Asia-Thai-Theke. Einen kurzen Moment überlegte ich daher, beim Gyros von der Pute mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Reis aus dem Bereich Globetrotter zuzugreifen, doch da ich gestern erst etwas mit Reis selbst gekocht hatte, entschied ich mich dann doch für den Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce und Röstkartoffeln, der heute im Bereich Tradition der Region angeboten wurde. Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass es auch noch Tilapia-Filet in Parmesan-Ei-Hülle mit Butternudeln als Zusatzangebot gab, aber das waren eindeutig Reste vom Freitag, an dem ich ein Gericht dieser Art bereits verzehrt hatte, daher kam dies für mich nicht in Frage. Zum Leberkäse gesellten sich noch etwas grüne Bohnen mit Speck von der Gemüsetheke, auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

Bavarian meat loaf with fried egg, gravy & roast potatoes / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln

Die mehr als daumendicke Scheibe angebratenen würzigen Leberkäses war schon einmal sehr lecker, aber da konnte man ja auch wenig falsch machen. Das Spiegelei hingegen war nicht nur mickrig, sondern auch etwas zu lange gebraten, so dass das Eigelb durchgehend gestockt war – und ich mag es ja wenn das noch flüssige Eigelb sich über den Leberkäse ergießt. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Die Röstkartoffeln waren heute auch nicht ganz perfekt, da sie teilweise wieder etwas zu lange gekocht waren und beim anschneiden zerfielen, was den Verzehr etwas schwierig machte. Da half auch die würzige, aber recht dünne Bratensauce wenig. An den grünen Bohnen mit angebratenen Speckwürfeln gab es aber nichts auszusetzen.
Bei den anderen Gästen sah es erst danach aus als würde der Leberkäse heute das Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gewinnen, dann aber holte das Putengyros noch auf und letztlich muss ich beiden Gerichten heute den ersten Platz geben, da ich auch bei genauerem Hinsehen keinen klaren Favoriten ausmachen konnte. Sicher war aber, dass die Asia-Gerichte auf dem zweiten Platz und der vegetarische Curryreis mit Zucchini-Karottengemüse auf Platz drei landeten.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: +
Bratensauce: +
Röstkartoffeln: +
Speckbohnen: ++

Hackbraten mit Rotweinsauce & Bratkartoffeln [02.03.2016]

Mit einem Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Jasmin-Duftreis stand im Bereich Vitality heute zwar ein interessantes Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, das mit 368kcal pro Portion auch einen angenehm leichten Genuss versprach. Aber auch der Hackbraten mit Rotweinsauce und Bratkartoffeln bei Tradition der Region und das Fruchtige Putencurry mit Basamatireis im Abschnitt Globetrotter waren durchaus interessante Angebote. Vielleicht hätte ich mich auch mit dem Gebratenen Gorengreis mit verschiedenem Gemüse in Spezialsauce aus dem Bereich der Asia-Thai-Gerichte noch anfreunden können. Aber bei dem nassen und kalten Wetter des heutigen Tages stand mir der Geschmack nach etwas deftigem und gehaltvollem, daher entschied ich mich schließlich für den Hackbraten. Dazu gesellten sich noch ein Schälchen Bohnen mit Tomatensauce von der Gemüsetheke und ein Becherchen rote Grütze mit Kokossauce aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Meatloaf with red wine sauce & roast potatoes / Hackbraten mit Rotweinsauce & Bratkartoffeln

Die etwa fingerdicke Scheibe Hackbraten erwies sich schon als angenehm locker, gut gewürzt und schön saftig – genau so wie ich es von einem guten Hackbraten auch erwarte. Doch trotz seiner Saftigkeit war es nicht falsch gewesen, die einigermaßen dickflüssige und ebenfalls angenehm würzige Rotweinsauce hinzuzufügen, denn sie half eventuelle Bröckchen des Hackbratens erfolgreich zu binden. Die angerösteten, kleinen Salzkartoffeln bildeten schließlich eine überaus passende Sättigungsbeilage, an der es ebenfalls nicht auszusetzen gab. Und auch die grünen Bohnenkerne, die mit einer dickflüssigen, mit Kräutern gewürzten Tomatenmasse vermischt worden waren, erwiesen sich als durchaus gut zum Hackbraten passende, warme Gemüsebeilage. Die nicht zu süße rote Grütze mit zahlreichen Fruchtstückchen von Kirsche und Johannisbeere samt ihrer dünnen Garnitur aus Kokossauce, die aber geschmacklich kaum ins Gewicht fiel, war ebenfalls eine gute Wahl gewesen, bot jedoch eine kleine Überraschung, denn ich fand den Stiel einer Kirsche darin. Unerfreulich, aber ich lasse es dennoch nicht negativ in die Bewertung einfließen, denn so etwas kann eben mal passieren, vor allem wenn so viele Menschen täglich bekocht werden wie hier. Insgesamt als ein durchgehend zufriedenstellendes Mittagsmahl.
Ganz entgegen meiner Vermutung war es heute laut meiner Beobachtungen das fruchtige Putencurry, das sich bei den anderen Gästen der größten Beliebtheit erfreute und somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala verdient. Erst auf dem zweiten Platz folgte der Hackbraten, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und knapp dahinter auf dem vierten Platz kam schließlich des Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud.

Mein Abschlußurteil:
Hackbraten: ++
Rotweinsauce: ++
Röstkartoffeln: ++
Bohnenkerne in Tomatensauce: ++
Rote Grütze mit Kokossauce: ++

Semmel mit warmen Leberkäse

Bavarian meat loaf bun / Leberkässemmel

Auch wenn ich normalerweise ja gar nicht frühstücke, war heute einer dieser Tage, an denen ich trotz jahrelanger konditionierung am Morgen einen deutlichen Appetit verspürte. Daher lenkte ich meine Schritte in das Bistro unsere Betriebsrestaurants und besorgte mir einen typisch bayrischen Snack: eine frische, knusprige Semmel mit warmen Leberkäse. Immer wieder ein Genuss – auch wenn mit natürlich bewusst ist, dass es sich hier nicht gerade um einen leichten Snack handelt. Aber so selten wie ich dazu greife, ist das meiner Ansicht nach vertretbar. 😉