Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Bratkartoffeln [10.02.2015]

Einen kurzen Moment überlegte ich heute noch, bei der Schupfnudelpfanne mit Spitzkohl und Apfelwürfeln aus dem Bereich Vitality zuzugreifen, aber diese sah mir dann doch etwas trocken aus. Die Spaghetti all Arrabiatta mit Kirschtomaten und Parmesan bei Globetrotter und das Taohoo Tod – Gebackenes Tofu auf Bratgemüse mit Koriandersauce waren wiederum nichts für mich, blieben also noch das Pla Rad Prik – Knusprig gebackener Seelachs mit fischem Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce und der Abgebräunte Leberkäse mit Bratensauce und Spiegelei, dazu Bratkartoffeln aus der Sektion Tradition der Region. Klang beides auf seine Art verlockend und ich war wirklich etwas hin und her gerissen, dann aber entsann ich mich dass man vor einiger Zeit die vorher verwendete süß-saure Sauce gegen eine andere, weniger schmackhafte Sorte ausgetauscht hatte, was mich letztlich dazu bewog dem Leberkäse den Vorzug zu geben. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke und ein Becherchen Ananasquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Meat loaf with fried egg, gravy & fried potatoes / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratensauce & Bratkartoffeln

Ein zugegebenermaßen einfaches, aber dennoch sehr leckeres Gericht. Die dicke Scheibe angebratenen, würzigen Leberkäses wäre gemeinsam mit den kleinen, im ganzen gebratenen Kartoffeln wohl trotz des teilweise noch flüssigen Eigelbs wohl insgesamt etwas trocken gewesen, aber glücklicherweise hatte man ja eine mehr als ausreichende Menge der dunklen, kräftigen Bratensauce mit serviert, welche die Zusammenstellung sozusagen gelungen abrundete. Und auch am Gemüsemix aus Erbsen, Möhren und Zucchinischeiben, die man mit einigen Kräutern gedünstet hatte, gab fast nichts auszusetzen. Die Zucchini waren zwar ein klein wenig zu weich geraten, aber darüber sehe ich mal großzügig hinweg. Nachdem sich dann auch der kleine Becher Ananasquark mit zahlreichen darin befindlichen Fruchtstücken und einer Garnitur aus Melonenstück, Weintrauben und Schokostreuseln als überaus gelungen herausstellte, kann ich nichts anderes als große Zufriedenheit über meine heutige Entscheidung ausdrücken. Ein sehr leckeres Mittagsmahl.
Sah man sich bei den anderen Gästen in unserem Betriebsrestaurant um, erkannte man schnell dass auch auch hier der Leberkäse eindeutig den größten Zuspruch fand und sich somit unangefochten Platz eins auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei folgten meiner Meinung nach die Spaghetti Arrabiatta, die sich aber nur mit knapp gegen die ebenfalls sehr beliebten Asia-Gerichte durchsetzen konnte. Den vierten Platz belegte, wie eigentlich üblich, das vegetarische Gericht, das heute durch die Schupfnudelpfanne repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: ++
Bratensauce: ++
Bratkartoffel: ++
Mischgemüse: ++
Ananasquark: ++

Abgebräunter Leberkäs mit Bratkartoffeln [15.01.2015]

Nachdem ich heute auf Asia-Thai-Gerichte wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas oder Moo Pad Takaii – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassaucemal wieder keine Lust verspürte und mich auch die Penne al Pesto Genovese aus dem Bereich Vitality nicht sonderlich reizten, blieben letztlich noch der Abgebräunte Leberkäs mit Bratkartoffeln aus dem Bereich Globetrotter und das 1/2 Grillhendl mit Pommes Frites bei Tradition der Region zwischen denen ich wählen konnte. Letztlich war es wohl die lange Schlange vor dem Hähnchengericht, die mich dazu bewog beim Leberkäse zuzugreifen, welcher übrigens mit einer dickflüssigen Bratensauce serviert wurde. Ohne wäre es wohl auch etwas trocken gewesen. Dazu fehlte mir noch etwas Gemüse, allerdings passte das Angebot heute mal wieder nicht ganz zum Speiseangebot, so dass ich nach kurzem Abwägen schließlich zu einer Bohnen-Mais-Mischung mit Broccoli griff. Außerdem gesellte sich noch ein Becherchen Joghurt mit Fruchtsalat auf mein Tablett.

Leberkäse mit Bratensauce & Röstkartoffeln / Meat loaf with gravy & roast potatoes

Wie bereits gestaltete sich das Hauptgericht heute denkbar einfach: Eine große, von beiden Seiten angebratene Scheibe Leberkäse, etwas dunkle, dickflüssige und würzige Bratensauce sowie schließlich einer mehr als ausreichend großen Portion kleiner, mit einigen Kräutern angebratener Salzkartoffeln. Einzig am Leberkäse muss ich monieren, dass er bereits leicht abgekühlt war, allerdings nicht so stark dass ich hier zu einem Punktabzug greifen muss. An der im Geschmack heute mal sehr kräftigen Bratensauce oder den kleinen, festen Kartoffeln gab es nichts auszusetzen – auch wenn ich diese eher als Röstkartoffeln denn als Bratkartoffeln bezeichnet hätte. Aber der Name ist natürlich eine individuelle Entscheidung der Betriebsrestaurants-Leitung. Und auch das Gemüse, das aus weißen Riesenbohnen, Mais, roten Kidneybohnen und Broccoli in einer milden hellen Sauce bestand, erwies sich als überaus schmackhaft – eine ungewöhnliche, aber doch ganz gut passende Beilage. Der kleine Becher mild gesüßten, mit einer bunten Mischung verschiedener Obstsorten versetztem Naturjoghurts schloss das Mittagsmahl schließlich sehr gelungen ab.
Natürlich war es heute das Grillhendl mit Pommes Frites, das mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei folgte der Leberkäse mit Bratkartoffeln, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und – nur knapp dahinter – den Penne mit Pesto Genovese. Hier also mal wieder keine Überraschungen, denn die Platzierung entspricht genau den Erfahrungswerten. 😉

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Bratensauce: ++
Bratkartoffeln: ++

Leberkäse mit Spiegelei, Rosenkohl & Bratkartoffeln [27.12.2014]

Leberkäse mit Spiegelei, Rosenkohl & Bratkartoffeln / Meat loaf with fried egg, brussels sprouts & fried potatoes

Nach all dem geschmorten und gebackenen der letzten Tage entschieden wir uns heute – trotz noch immer vorhandener Reste der anderen Weihnachtsspeisen – dazu, mal ein paar Bratkartoffeln mit zwei Scheiben angebratenen Leberkäses und einem Spiegelei zuzubereiten und das ganze mit den Überbleibseln des Rosenkohls von gestern zu ergänzen. Eine schöne Hausmannskost-Alternative nach all der Schlemmerei der Weihnachtsfeiertage – von den Würstchen mit Kartoffelsalat natürlich mal abgesehen.

Hackbraten mit Rahmwirsing & Kartoffelpüree [24.11.2014]

Zuerst überlegte ich heute, bei der Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Blattspinat zuzugreifen, die im Bereich Vitality angeboten wurde, denn mit 336kcal versprach diese einen angenehm leichten Genuss. Doch dann verspürte ich Lust auf Fleisch. Also blieben das Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse das neben einem Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnußsauce nach Shanghai-Art an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, außerdem der Hackbraten mit Kartoffelpüree, Rotweinsauce und Rahmwirsing bei Tradition der Region und das Putensteak “Zigeuner Art” mit Twister Fries bei Globetrotter. Nach kurzem Abwägen fiel meine Wahl schließlich auf den Hackbraten. Mir war einfach mal danach und außerdem war auch noch kostenloses Gemüse dabei. Ich musste also nicht noch mal an die Gemüsetheke gehen – da muss man doch einfach zugreifen. 😉 Außerdem landete schließlich noch ein Becherchen Himbeer-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot auf meine Tablett.

Meat loaf with cream savoy & mashed potatoes / Hackbraten mit Rahmwirsing & Kartoffelpüree

Die saftige, lockere und mild gewürzte Scheibe des Hackbratens war schon einmal sehr gut gelungen – in Kombination mit der Rotweinsauce da gab es da absolut nichts zu meckern. Beim Rahm-Wirsing allerdings hätte ich mich über etwas mehr Gemüse und etwas weniger Rahm gefreut, die Ausbeute an Wirsingstreifen erwies sich als eher dürftig. Daher muss kann ich hier keine volle Punktzahl geben. Und auch beim Kartoffelpüree merkte man mal wieder, dass es sich hier um aus Pulver hergestellte Ware handelte. Da kann ich leider auch keine volle Wertung geben. Beides war absolut genießbar, aber eben noch verbesserungswürdig. Aber zumindest gab es an dem Becherchen schaumigen Himbeercreme heute mal wieder nichts auszusetzen.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man dass es heute das Putensteak Zigeuner Art mit seinen Twister Fries war, dem der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte. Um Platz zwei lieferten sich die Asia-Gerichte und der Hackbraten ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen und ich meinte zu sehen, dass die Asia-Gerichte mit kleinem Vorsprung gewannen und den Hackbraten somit auf Platz drei verwiesen. Den vierten Platz belegte schließlich – wie üblich – das vegetarische Gericht, das heute durch die Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Blattspinat repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Hackbraten: ++
Rotweinsauce: ++
Rahmwirsing: +
Kartoffelpüree: +
Himbeer-Creme: ++

Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln & Buttergemüse [12.10.2014]

Fried meat lof with egg, fried potatoes & vegetables / Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln & Buttergemüse

Heute gab es zum Mittag mal ein Gericht, dass es in ähnlicher Form auch in unserem Betriebsrestaurant regelmäßig auf der Karte zu finden ist: Abgebräunter Leberkäse mit Spiegelei & Bratkartoffeln, dazu gab es eine Portion Buttergemüse aus Erbsen, Möhren, Mais und Blumenkohl. Dabei waren die schön knusprigen Bratkartoffeln aber noch mit ein paar Speckwürfelchen angebraten worden, was wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Insgesamt kein leichtes Gericht, aber sehr lecker – gute deutsche Hausmannskost eben. 😉