Posts Tagged ‘medaillions’

Schweinefiletmedaillons mit Egerlingen, Sauce Bernaise & Kartoffelgratin [11.02.2020]

Tuesday, February 11th, 2020

Heute war mal wieder einer der wenigen Tage, an denen ich fast allen Gerichten auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants etwas abgewinnen konnte. Der große Renner, das war klar, würde mit Sicherheit das Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke + 3 Beilagen bei Daily sein, das natürlich mit Pommes Frites serviert wurde. Aber auch der Pichelsteiner Eintopf mit Rindfleisch und Bauernbrot bei Vital sah nicht schlecht aus, auch wenn ich hier Bedenken wegen des Brotes hatte, denn Bauernbrot war hier häufig abgestanden und trocken. Hätte ich nicht so viel Hunger gehabt, wären die Kartoffel-Zucchini Puffer mit Wildkräutersalat und Radi-Dip bei Veggie mein persönlicher Favorit gewesen. Aber auch mit dem Gebratenen Eierreis mit frischem Gemüse und Austernsauce oder dem Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilch von der Asia-Wok-Theke hätte ich gut leben können. Aber ich hatte wie gesagt größeren Appetit und griff daher zum Tipp des Tages: Gebratene Schweinefiletmedaillons mit Egerlingen, Sauce Bernaise und Kartoffelgratin. Das war mit 5,74 Euro deutlich billiger als das Cordon Bleu und bot genug Masse um gut satt zu werden. Außerdem schien es mir das Exklusivste aller Angebote zu sein.

Medallions of pork filet with mushrooms, sauce bernaise & potato gratin / Schweinefiletmedaillons mit Egerlingen, Sauce Bernaise & Kartoffelgratin

Wie sich in die letzten Wochen zeigte scheint die neue Sektion “Tipp des Tages” jetzt jede Woche am Dienstag und Donnerstag das Angebot um ein zusätzliches Gericht zu erweitern. Früher war der Tagestipp ja eher ein zufällig auftauchendes Zusatzangebot, das häufig dazu verwendet wurde um Reste an den Mann oder die Frau zu bringen, doch neuerdings bietet unser Betriebsrestaurant dort teilweise wirklich exklusive Gerichte wie Hirsch oder Wildschwein zu moderaten Preisen an. Eine positive Entwicklung, die hoffentlich nun zur dauerhaften Einrichtung geworden ist.
Und auch wenn die Präsentation der Gerichtes etwas zu wünschen übrig ließ, hatte man mit den Schweinefiletmedaillions eine überaus leckere Mahlzeit gezaubert. Das Fleisch erwies sich, entgegen des ersten Eindrucks, als angenehm saftig und wunderbar zart. Bei den Egerlingen, mit denen das Fleisch garniert worden war, handelte es sich zwar nur um Dosenwaren und man hatte darauf verzichtet sie zu halbieren oder zu vierteln, war den Verzehr erleichtert hätte, aber das wurde größtenteils durch die sehr leckere Kräuterkombination aus Rosmarin und Thymian wieder wett gemacht, in denen man sie angebraten hatte. Sie wertete nicht nur die Pilze selbst, sondern auch die cremige Sauce Bernaise mit der alles serviert wurde geschmacklich deutlich auf. Und auch am Kartoffelgraten gab es was Geschmack und Konsistenz anging nichts auszusetzen. Ich persönlich hätte mir oben auf noch etwas mehr Kruste gewünscht, aber das hängt natürlich auch wieder viel von den eignen Vorlieben ab und ich vermute man hatte mit dieser Variante einfach versucht möglichst Massenkompatibel zu sein. Insgesamt auf jeden Fall ein gutes Preis-Leistungsverhältnis wie ich fand und auch eine gute Wahl – deutlich besser als das schnöde Cordon Bleu mit Fritten. 😉 Ich war sehr zufrieden.
Leider sind ja nicht alle Gäste solche Gourmets wie ich , daher war es natürlich das Cordon Bleu das heute die Beliebtheitsskala im Sturm eroberte und sich unangefochten den ersten Platz sichern konnte. Danach kam einige Zeit nichts, dann konnten sich aber die Schweinefiletmedaillions mit knappen Vorsprung vor dem Pichelsteiner Eintopf den zweiten Platz sichern. Demzufolge war der Eintopf auf dem dritten Platz, gefolgte von den Asia-Gerichten auf dem vierten Platz und wiederum knapp dahinter den vegetarischen Kartoffel-Zucchini-Puffern. Die Abstände für die letzten vier Plätze lagen aber alle sehr eng beieinander, somit hätte die Platzierung sich auch schnell verschieben können. Aber das ist häufig so wenn eines der großen Allzeit-Favoriten-Gerichte wie Cordon Bleu, Schnitzel oder Bratwurst auf dem Speiseplan stehen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefiletmedaillions: ++
Sauce Bernaise: ++
Egerlinge: ++ (vor allem wegen der Kräuter)
Kartoffelgratin: ++

Schwabenteller – Zwei gebratene Schweinefiletmedaillons mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle [13.09.2017]

Wednesday, September 13th, 2017

Eigentlich wäre es am heutigen Mittwoch ja mal wieder Zeit für Fisch gewesen, und mit einem Seelachsfilet im Pfirsich- Ingwersud mit Basmatireis fand sich bei Vitality auch etwas, mit dem ich bisher gute Erfahrungen gemachte hatte. Aber mit einem Schwabenteller – Zwei gebratene Schweinefiletmedaillons mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln und Käsespätzle stand im Abschnitt Traditin der Region ein so verlockendes Gericht auf der Speisekarte, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Zumal die Schweinemedaillions heute wirklich riesig erschienen. Da brauchte ich mir die Spinat-Ricottatortellini mit Tomatensugo und Ruccola bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Glasnudeln mit asiatischem Gemüse in Kokosmilchsauce und Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce eigentlich gar nicht näher anschauen, denn ich hatte mich bereits auf den Schwabenteller festgelegt. Dazu gesellte sich noch ein kleines Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke. Wäre zwar nicht nötig gewesen, aber wenn es schon endlich mal wieder Krautsalat gibt, wollte ich das nicht missen.

Swabian dish - Two fried pork fillet medaillions with mushroom sauce, roasted onions & cheese noodles / Schwabenteller - Zwei gebratene Schweinefiletmedaillons mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle

Man hatte hier eine großzügige dimensionierte Portion von – dank des Käses – mild-würziger Spätzle mit zwei etwa babyfaustgroßen, angenehm zarten und saftigen Schweinefiletmedaillions sowie einer großen Portion sehr gelungener, weil scheinbar frisch zubereiteter, Röstzwiebeln kombiniert. Nur bei der dickflüssigen und cremigen Sauce, in der sich sogar zwei kleine ganze sowie einige Teile von Dosenchampignons fanden, war man etwas “geiziger” vorgegangen. Aber darüber konnte man aufgrund der insgesamten Mächtigkeit des wahrlich als “Männerportion” zu bezeichnenden Gerichts problemlos hinweg sehen. Da wäre der übrigens wieder mal sehr leckere Krautsalat gar nicht notwendig gewesen. Ich war mehr als nur satt und musste sogar ein paar kleine Reste auf dem Teller und in der Salatschüssel zurücklassen – was mir meine Erziehung verbietet. Und alles für 3,20 Euro. Aber es ging nicht anders. Insgesamt sehr lecker und sehr gelungen, aber es war einfach zu viel. Das nächste Mal bitte kleinere Portionen und ich werde auch auf den Salat verzichten.
Natürlich lag der Schwabenteller auch bei den anderen Gästen sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit deutlichem, wenn auch nicht ganz so großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich heute – ganz unerwartet – die Asia-Gerichte, die sich noch etwas häufiger auf den Tabletts der Gäste zu tummeln schienen als die somit drittplatzierten Spinat-Ricotta-Tortellini. Auf dem vierten Platz folgte schließlich der Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefiletmedaillions: ++
Schwammerlsauce: ++
Röstwzeiebln: ++
Käsespätzle: ++
Krautsalat: ++