Posts Tagged ‘meerrettichsauce’

Tafelspitz mit Meerrettichsauce, Rahmwirsing & Salzkartoffeln

Wednesday, September 23rd, 2015

Mit Pochierten Seelachs auf Blattspinat und Estragonsauce und Salzkartoffeln im Abschnitt Vitality ein durchaus verlockendes Fischgericht auf der Speisekarte, womit ich wie sonst für Mittwoch üblich auch diese Woche bei diesem Angebot hätte zugreifen können. Aber auch die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region, welche heute mit hausgemachten Röstzwiebeln und nicht mit Fertig-Röstzwiebeln angeboten wurden, besaßen ihren gewissen Reiz und das Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites und Zitronenecke bei Globetrotter war sowieso der große Favorit. Doch neben den üblichen wie Gebratene Mie-Nudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi Sin Sauce und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce gab es auch noch das Zusatzangebot im Rahmen des aktuell hier in München stattfindenden Oktoberfests, das heute durch einen Tafelspitz vom Allgäuer Rind mit Meerrettichsauce, Rahmwirsing und Salzkartoffeln. Zuerst tendierte ich zwar tatsächlich zu den Käsespätzle, doch dann fiel meine Wahl doch auf den Tafelspitz. Irgendwie sah dieses obere Schwanzstück heute deutlich verlockender aus. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen eines nicht näher beschriebenen Nachtisches aus dem heutigen Desset-Angebots.

Prime boiled beef with horseradish sauce, cream savoy & potatoes / Tafelspitz vom Allgäuer Ochsen mit Meerettichsauce, Rahmwirsing & Salzkartoffeln

Und ich wurde nicht enttäuscht, denn das Fleisch erwies sich als angenehm zart und mit nur wenig fettigen Stellen. Dazu passte natürlich traditionell wunderbar die cremige Sauce mit ihrer leichten, aber nicht allzu dominanten Meerrettich-Note und auch der ein dünne Streifen geschnittenen, in ebenfalls cremiger Sauce gereichten Wirsing reihte sich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Bei den Salzkartoffeln hätten zwar ein bis zwei Stücke ein klein wenig länger gekocht werden können, aber sie waren nur etwas härter als gewohnt, nicht halb roh. Daher sehe ich hier mal von einem Abzug in der Wertung ab. Das Dessert schließlich war zwar schön locker und cremig, aber ich konnte beim besten Willen das Aroma nicht klar bestimmen. Vermutlich sollten es Johannisbeere sein, aber sicher kann ich das nicht sagen. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben.
Beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Cordon Bleu und der Tafelspitz ein extrem enges Kopf-an-Kopf-Rennen und es war nur ein hauchdünner Vorsprung, der dem Cordon Bleu schließlich doch den Spitzenplatz bescherte. Nach dem ebenfalls sehr gut platzierten Tafelspitz auf dem zweiten Platz folgten die Käsespätzle auf Platz drei, die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz und der Fisch knapp dahinter schließlich auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Tafelspitz: ++
Meerrettichsauce: ++
Rahmwirsing: ++
Salzkartoffeln: ++
Dessert: +

Seehecht in Curry-Sesamkruste mit Gemüse-Tagliatelle [04.02.2015]

Wednesday, February 4th, 2015

Heute brauchte ich nicht lange zu überlegen zu welchem Gericht ich greifen sollte, denn mit dem Seehecht in der Curry-Sesamkruste mit Gemüse-Tagliatelle und Kräutersauce stand im Bereich Vitality stand ein neues, bisher noch nie zuvor in unserem Betriebsrestaurant angebotenes Gericht auf der Speisekarte, das ich unbedingt probieren musste. Außerdem ist Mittwoch ja sowieso mein traditioneller Fisch-Tag. Und weder das Münchner Tellerfleisch mit frischem Meerrettich und Schnittlauch, dazu Wirsing und Salzkartoffeln bei Tradition der Region noch das Hähnchen Cordon Bleu mit Bratkartoffeln (anstatt Pommes Frites wie ursprünglich angeboten) bei Globetrotter oder die Asia-Gerichte wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce und Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce waren dazu angetan, mich in dieser Hinsicht noch umzustimmen. Zum Fischgericht gesellte sich schließlich noch ein Becherchen Waldbeerenpudding aus dem heutigen Dessert-Angebot, auf zusätzliches Gemüse verzichtete ich aber heute mal.

Hake with curry sesame crust, Tagliatelle & herb sauce / Seehecht in Curry-Sesamkruste mit Tagliatelle & Kräutersauce

Die auffallend rechteckige Form des Seehechtfilets ließ zwar vermuten, dass es sich hier um industriell vorgefertigte Ware handelte, aber die dünne, überaus knusprige Panade, die neben Sesamkörnern auch einige essbare Blüten zu enthalten schien sowie das darunter befindliche zarte, saftige und absolut grätenfreie Stück aromatischen Seehechts ließ das sofort nebensächlich erschienen – auch wenn ein wenig mehr Curry bestimmt nicht geschadet hätte. Aber der Klecks Blattspinat, mit dem man ihn garniert hatte, war auf jeden Fall sehr gut gewählt – hätte aber gerne etwas mehr sein können. Dazu passten sehr gut die mit vielen gestifteten Möhren und etwas Lauch versehenen Tagliatelle. Bei der hellen Sauce, die verhinderte dass das Gericht trotz allem zu trocken wirkte, musste ich feststellen dass hier zwar keine sichtbaren Kräuter, dafür aber Meerrettich verarbeitet worden war. Bin ich zwar nicht der allergrößte Fan von, aber passte dennoch sehr gut zu dem Fisch. Daher kann ich für alle Komponenten volle Punktzahl geben. Und auch der angenehm dickflüssige, mit zahlreichen verschiedenen Fruchtstücken versehene Waldbeerenpudding samt seiner Garnitur aus einem Klecks Sahne und grünen Weintrauben gab es nichts auszusetzen. Ich war sehr zufrieden und hoffe, dass ich es nun häufiger auf dem Speiseplan finden kann.
Trotz der Tatsache dass man die ursprünglich angekündigten Pommes Frites durch schnöde Bratkartoffeln ersetzt hatte, erfreute sich das Cordon Bleu heute eindeutig der größten Beliebtheit und konnte sich so den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgte das Münchner Tellerfleisch, den dritten Platz belegte der Seehecht in Curry-Sesamkruste und die Asia-Gerichte erreichten heute leider nur einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seehecht in Curry-Sesamkruste: ++
Gemüse-Tagliatelle: ++
Meerrettich-Sauce: ++
Waldbeerenpudding: ++

Gebratener Wels mit Meerrettichsauce [23.11.2012]

Friday, November 23rd, 2012

Abgesehen von dem zusätzlichen Sonderangebot in Form eines Hirschgulaschs mit Spätzle, eindeutig Reste vom Dienstag, gab es heute keine weiteren Wildgerichte mehr im Speiseangebot. Und Hirsch hatte ich ja schon am Dienstag gehabt und es waren Reste – also fiel dies für mich aus. Das war eine Gelegenheit entweder meinen Fischtag oder meinen Asia-Tag (oder beides) nachzuholen. Gut, beides war nicht möglich, da an der Asia-Thai-Theke zwar Gebackene Ananas und Banane sowie Moo Pad Praw Wan – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce, aber nichts mit Fisch angeboten wurde. Süß-sauer klang schon mal ganz lecker, aber natürlich warf ich auch einen Blick auf die reguläre Küche, wo man neben dem bereits erwähnten Sonderangebot als freitägliche Süßspeise 2 Stück gefüllte Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout und Vanillesauce bei Tradition der Region, einen Gebratenen Wels mit Meerrettichsauce und Kräuterkartoffeln bei Globetrotter un schließlich eine Hähnchenbrust aus dem Ofen nach provinzialischer Art mit Schmorgemüse und Zitronenkartoffeln bei Vitality im Angebot hatte. Nach kurzem Abwägen zwischen dem Wels und dem süß-sauren Schweinefleischstreifen entschied ich mich dann schließlich für das Fischgericht, dass ich noch mit einem kleinen Becherchen Vanille-Mousse von der Dessert-Theke und, da passendere Gemüsebeilage fehlten, einigen Speckbohnen von der Gemüsetheke zu meinem heutigen Mittagsmahl komplettierte.

Welsfilet in Meerrettichsauce

Normalerweise bin ich ja kein so großer Fan von Meerrettich, aber aus früheren Erfahrungen mit einem ähnlichen Wels-Gericht und einer Lachslasagne mit Curry-Meerrettichsauce wußte ich dass die Meerrettichkomponente in dieser Sauce nicht sonderlich dominant und sich somit in absolut akzeptablen Rahmen bewegte. Und so war es auch heute wieder. Das in dünner Panada gebratene Welsfilet war zwar angenehm groß und frei von Gräten, aber erwies sich stellenweise zwar als etwas trocken geraten. Zum Glück ließ sich das mit Hilfe der beigefügten Zitronen und der Sauce zwar etwas ausgleichen, aber einen kleinen Abzug muß ich hier trotzdem vornehmen. An den Kartoffeln vemisste ich, abgesehen von der aufgestreuten Petersilie, die Kräuter, geschmacklich machte das aber keinen großen Unterschied – sie eigneten sich auch ohne irgendwelche Kräuter gut als Sättigungsbeilage. Den Bohnen mit den angebratenen Speckwürfelchen merkte man zwar ein klein wenig an, dass es sich um Reste handelte, aber auch sie waren geschmacklich absolut in Ordnung und alle Mal besser als gar keine Gemüsebeilage. Abgeschlossen mit dem luftig-lockeren Vanille-Mousse ergab sich somit auch heute ein durchaus leckeres, wenn auch nicht ganz perfektes Mittagsmahl.
Bei den anderen Kantinengäste sah es im ersten Moment danach aus, als würde das Sonderangebot in Form des Hirschgulasch das Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gewinnen, aber bei genaueren Hinsehen konnte der Wels dann doch noch einiges gut machen und Platz eins ergattern, aber ganz knapp gefolgte vom Hirschgulasch auf Platz zwei. Platz drei belegten schließlich die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich die Süßspeise in Form der gefüllten Pfannkuchen. Es ist zwar ungewöhnlich dass ein Sonderangebot aus Resten so hoch in der Beliebtheitsskala lanciert, aber bei einem Angebot wie Hirschgulasch auch nicht sonderlich verwunderlich – hätte ich mich nicht im Vorfeld schon auf Fisch- oder Asia-Gerichte festgelegt, wäre es bestimmt auch bei mir in die nähere Auswahl gekommen.

Mein Abschlußurteil:
Welsfilet: +
Meerrettichsauce: ++
Kartoffeln: ++
Speckbohnen: ++
Vanille-Mousse: ++