Chili con Carne mit Sauerrahm & Baguette [29.10.2018]

Zwar überlegte ich kurz, ob ich heute nicht doch beim Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten aus dem Abschnitt Tradition der Region der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zugreifen sollte und auch der Gemüsestrudel mit Ratatouille und Quarkdip bei Vitality sah heute interessant aus, da man die Strudelstücke dieses Mal in Scheiben von einem größeren Strudel abgeschnitten zu haben schien, aber letztlich fiel ich dann doch in mein gewohntes Verhaltensmuster zurück und griff zum Chili con Carne mit Mais und Kidney Bohnen, dazu Sauerrahm und Baguette, das man mal wieder bei Globetrotter anbot. Gebackene Frühlingsröllchen oder Gebratenes Hühnerfleisch mit Gemüse in Austernsauce sahen in den Woks der Asia-Thai-Theke zwar auch noch ganz nett aus, aber ich hatte meine Entscheidung getroffen. Dazu fischte ich mir noch ein paar Jalapeno-Scheiben aus der Sojasauce an der Wok-Theke, um die Schärfe des traditionell ja eher milden Chilis noch etwas zu steigern.

Chili con Carne & Baguette

Leider war ich gerade in dem Zeitraum an die Theke gekommen, als die Warmhalteschale fast leer war – ich hatte also nur von den Resten des Chilis bekommen. Aber unabhängig davon kommt es mir wirklich so vor, als würde die Menge an Mais und Bohnen im Chili immer mehr abnehmen. Vergleichen mit dieser Portion von 2014 ist es besonders offensichtlich, aber auch bei diesem Chili aus 2017 war es noch deutlich dickflüssiger und reichhaltiger. Ich hoffe mal dass dies kein Dauerzustand ist, ansonsten werde ich meine Affinität zum hiesigen Chili doch noch einmal überdenken müssen. Das Gericht selber war zugegebenermaßen zwar nicht schlecht, aber für meinen persönlichen Geschmack eben etwas dünnflüssig und die Menge an Gemüse war trotz der zusätzlichen Jalapenos fast schon als homöopathisch zu bezeichnen. 😉 Zum Glück gab es das große Stück knuspriges und frisches Baguette, welches das Gericht sehr gelungen um eine weitere Sättigungskomponente ergänzte. War also OK, aber ich weiß dass das auch noch deutlich besser geht. Meine Lieblingsversion ist mit mehr Gemüse, Jalapenos, Sauerrahm und Tortilla Chips. Vielleicht kehrt man ja irgendwann mal dahin zurück – ich hoffe es zumindest.
Trotz seiner Unzulänglichkeiten lag das Chili aber heute beim Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mal wieder klar vorne und holte sich den Sieg unangefochten. Das einzige Gericht dass ihm ein wenig gefährlich hätte werden können, war das Putenschnitzel mit Kroketten, das auf einem guten zweiten Platz landete. Es folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und der vegetarische Gemüsestrudel auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Baguette: ++

Spirelli-Topf mit Buttergemüse [11.08.2018]

Spirelli-Topf - Serviert / Served

Als ich am Freitag Abend noch ein paar Sachen fürs Wochenende einkaufen gegangen war, kam mir spontan die Idee mal wieder – nach langer Pause – eines der Lieblingsgerichte meiner Kindheit zuzubereiten: den Spirelli-Topf. Dessen Rezept habe ich ja hier oder hier bereits etwas detaillierter vorgestellt, daher spare ich mir hier ein ausführliches Rezept. Dieses Mal verzichtete ich aber auf die Verwendung der Maggi-Gewürzmischung Nr. 5 mit seinem Monoglutamat und Geschmacksverstärkern, sondern würzte alles einfach mit Zwiebelpulver, Knoblauchgranulat, Majoran, Kümmel und ein paar Chiliflocken – zusätzlich zum Hauptwürzmittel Senf. Außerdem ergänzte ich das Grundrezept, das ja ganz ohne Gemüse auskommt, dieses Mal einfach mit Buttergemüse aus Erbsen, Möhren, Mais und Blumenkohl, von dem ich noch 2 Päckchen im Tiefkühlfach gefunden hatte. Da schmerzte es nicht wenn ich eins davon in meinen Spirelli-Topf mischte Und das Ergebnis war auch dieses Mal ein voller Erfolg – einfach, aber überaus lecker. Ich war mit dem Ergebnis auch heute mal wieder sehr zufrieden.

Spirelli-Topf - Seitenansicht / Side view

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce [25.07.2018]

Spaghetti with minced meat tomato sauce / Spaghetti mit Hackfleisch-Tomatensauce

Heute hatte ich leider einen zeitlich ungünstig gelegenen Arzttermin und mich dazu entschlossen Home Office zu machen um dem Parkchaos zu entgehen – daher war es mir leider nicht vergönnt in unserem Betriebsrestaurant zu speisen. Erst am Abend kam ich dazu mir selbst eine warme Speise zuzubereiten und wenn es schnell gehen soll, greife ich natürlich gerne auf meine bewährten Spaghetti mit Tomatensauce nach Rezept meiner Mutter zurück – ein Rezept dass ich ja hier oder hier bereits etwas ausführlicher vorgestellt hatte. Abgesehen davon dass ich noch ein wenig BBQ-Sauce verwendete und etwas Chiliflocken für ein wenig mehr Schärfe hinein getan hatte, hielt ich mich dieses Mal aber an der altbewährte erweitere Grundrezept mit Gemüsebrühe und stückigen Tomaten. Und ich war mit dem Ergebnis auch heute wieder sehr zufrieden – diese Spaghetti-Zubereitung ist doch immer wieder ein Genuss.

Chili con Carne & Baguette [28.05.2018]

Am heutigen Montag fiel mir die Wahl wieder leicht, denn es fand sich mal wieder das bereits bekannte und von mir sehr geschätzte Chili con Carne mit Mais und Kidneybohnen, dazu Baguette im Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Nur ganz kurz überlegte ich, ob ich nicht doch besser bei der Gebratenen Hähnchenbrust in Zwiebel-Sahnesauce und Kroketten bei bei Tradition der Region zugreifen sollte – die bei Vitality oder Gebackenen Frühlingsrollen sowie Gebackenes Hähnchen mit Gemüse in Hoi Sin Sauce waren definitiv nichts für mich – aber letztlich blieb ich beim Chili con Carne, dass man mit einigen Tortilla-Chips und Petersilie, aber leider keinem Sauerrahm garniert servierte und genau abgezählt ein Stück Baguette dazu reichte.

Chili con Carne & Baguette

Erst beim näheren Hinsehen fiel mir schließlich auf, dass man das Gericht dieses Mal mit weißen Bohnen anstatt mit Kidneybohnen zubereitet hatte, aber das fiel geschmacklich nicht merklich ins Gewicht, da sowohl der Anteil an Bohnen als auch an Mais eher gering im Vergleich zu Tomatensauce und Hackfleisch ausfiel. Trotz des fehlenden Gemüses erwies sich das Chili auch heute als angenehm fruchtig und pikant im Geschmack. Das knusprig frische Baguette trug außerdem positiv dazu bei, dass das Gericht sich insgesamt als äußerst sättigend erwies. Kein Meisterchili – aber das war es ja nie gewesen – aber immer wieder ein schmackhaftes und sättigendes Gericht, dass sich vor allem einfach auch in großen Mengen herstellen lässt. Ich war zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Chili con Carne heute breiter Beliebtheit und konnte sich mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Die Hähnchenbrust in Zwiebelsauce war ihm aber eng auf den Fersen und konnte sich einen guten zweiten Platz sichern. Auf Platz drei sah ich die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgten schließlich die Spaghetti mit Balsamico-Linsen.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++