Chili con Carne & Baguette [27.08.2018]

Heute brauchte ich mal wieder nicht lange überlegen, bei welchem Angebot ich in unserem Betriebsrestaurant zugreifen würde. Denn mit den Tiroler Gröst`l mit Bratensauce und Spiegelei bei Tradition der Region hatte ich in letzter Zeit eher schlechte Erfahrung gemacht, auf Spiralnudeln mit Paprikaragout bei Vitality kamen nach all den Nudeln meiner Curry-Nudelpfanne vom Wochenende auch nicht schon wieder Lust und außerdem gab es mal wieder das von mit überaus geschätzte Chili con Carne mit Mais und Kidney Bohnen, dazu Baguette im Abschnitt Globetrotter ūüėČ – da konnte ich mich natürlich auch nicht für Gebackene Frühlingsrollen mit Sweet Chilisauce oder Gebratenes Putenfleisch mit Thaigemüse und rotem Thaicurry von der Asia-Wok-Theke begeistern. Eigentlich wollte es dann noch zusätzlichen Jalape√Īos aus der Soja-Sauce an der Asia-Theke verfeinern, doch leider waren diese aus. Und auch Sour Cream war nirgendwo zu bekommen. Daher blieb es letztlich beim reinen Chili con Carne mit Baguette.

Chili con Carne & Baguette

Und auch heute wurde ich von dem zugegebenermaßen einfachen, aber doch immer wieder leckeren Chili con Carne nicht enttäuscht. Die mit viel Hackfleisch, einigen Kidneybohnen, etwas Mais und wenigen Pepperonici-Stückchen versehene Tomatensauce des Chili war fruchtig, gut gewürzt und dabei auch noch leicht pikant, so wie ich es mag. Außerdem schien das ganze heute sogar noch etwas dickflüssiger als sonst gewesen zu sein, was meinen Vorlieben natürlich sehr entgegen kam – denn ich mag keine Chili con Carne Suppe. Aber das heutige Chili war mal wieder gut gelungen. Nur das Baguette war zwar nicht alt, aber bereits etwas zu lange an der frischen Luft gewesen, weswegen es an den Schnittkanten sogar ein wenig eingetrocknet war, daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben.
Wie auch schon am letzten Freitag waren auch heute nur wenige andere Gäste in unserem Betriebsrestaurant anwesend – die Sommerferien hier in Bayern wirken sich weiterhin auf die Besucherzahlen aus. Dennoch war klar zu erkennen, dass das Chili con Carne heute das am häufigsten gewählte Gericht gewesen war und ihm daher Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührt. Um Platz zwei lieferten sich das Geröst’l und die Asia-Gerichte ein knappes Rennen, ich meine aber etwas mehr Geröst’l gesehen zu haben, weswegen die Asia-Gerichte auf einem guten dritten Platz landeten. Den vierten Platz belegten schließlich, wie so häufig, das vegetarische Gericht in Form der Spiralnudeln mit Paprikaragout.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: +

Chili con Carne & Baguette [31.07.2018]

Heute stand mal wieder das von mir so geschätzte Chili con Carne mit Mais und Kidney Bohnen, dazu Baguette, leider ohne Sour Cream, im Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen wo ich zuschlagen würde. Obwohl ich zugeben muss dass der Frischer Sommersalat mit Masis, Gurke, Tomate und Croutons, dazu gefüllte Peperoni und Sweet Chilidip bei Vitality wirklich mal sehr gut aussah und auch noch besser zu den hochsommerlichen Temperaturen gepasst hätte. Das Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Schmorzwiebeln, Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region schloss ich aber aus, das war einfach zu schwer. Eine Alternative wären vielleicht noch der Gebratenr Tofu mit Gemüse in Austernsauce oder der Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in süß-sauer Sauce von der Asia-Wok-Theke etwas gewesen, wobei vor allem der Seelachs interessant gewesen wäre, aber letztlich blieb ich dann wie üblich doch beim Chili con Carne, das ich mir noch mit einigen Jalapeno-Scheiben aus einer an der Asia-Theke angebotenen Sauce garnierte.

Chili con Carne & Baguette

Auch heute erwies sich das zugegebenermaßen einfache Chili con Carne, das man nur aus den Basiszutaten Hackfleisch, Tomaten, Kidneybohnen und Mais sowie einigen wenige Stückchen Pepperonicis zubereitet hatte, als geschmacklich gut gelungen. Der Zubereitung hätte etwas mehr Schärfe vertragen können, aber dafür hatte ich ja aus weiser Vorraussicht die Jalapenos hinzugefügt. Nur Schade dass man heute auf die Sour Cream verzichtet hatte, die hätte dem Gericht noch den letzten Kick gegeben – aber vielleicht wäre die bei der aktuellen Hitze auch einfach zu dünnflüssig geworden. Das Baguette war leider nicht mehr knusprig frisch, aber lag auch nicht so lange an der frischen Luft dass man über einen Punktabzug nachdenken müsste. Insgesamt also eine gute Wahl.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Chili großer Beliebtheit, wurde aber dennoch um eine Nasenlänge vom Holzfällersteak überholt, welches sich somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Das Chili landete somit auf dem zweiten Platz, gefolgt vom Sommersalat auf Platz drei und den Asia-Gerichten auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++

Lasagne al Forno [12.06.2018]

Heute fanden sich mal wieder mehrere Gerichte auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, die zumindest mein Interesse weckten. Primär waren dies erst einmal der Pia Pad Prik – Gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in süß-sauer Sauce, das neben Gebratenes Thaigemüse in Massamansauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde und dann die Hausgemachte Rinderroulade mit Spätzle bei Tradition der Region. Als ich jedoch im Speisesaal ankam, musste ich zu meinem Bedauern feststellen, dass man die Roulade durch eine kleine Schweinshaxe ersetzt hatte, was nicht mehr ganz so meinen Vorstellungen entsprach, da ich mich innerlich auf Rindroulade eingestellt hatte. Und auch der süß-saure Fisch sah mir heute etwas sehr saucenlastig aus und konnte mich nicht wirklich begeistern. Also schwang ich komplett um und griff zur Lasagne al Forno aus dem Abschnitt Globetrotter – ein Gericht das zwar häufig angeboten wird, dass ich aber seit längeren schon nicht mehr gewählt hatte. Einzig die Mexikanischen Chililinsen mit Reis bei Vitality kamen heute nicht in die nähere Auswahl.

Lasagne al Forno

In einer Lache aus einer fruchtigen, mit Kräuter verfeinerten Tomatensauce ruhte eine wirklich sehr einfach gehaltene Lasagne aus vier Schichten Nudelplatten und drei Schichten mit Zwiebeln und einigen Gewürze angebratenen Hackfleischs. Auf der obersten, knusprigen Lage des Lasagneplatten war außerdem wohl noch etwas Käse verteilt wurden. Sollte man entgegen meiner Beobachtung eine Bechamelsauce verwendet haben, so wie ich es von einer “normalen” Lasagne al Forno kenne, so wohl nur in homöopathischen Mengen, denn ich konnte davon nichts entdecken. Und auch keine Spuren von Sellerie oder Möhren – daher geschmacklich zwar in Ordnung, aber leider auch ein wenig langweilig. Insgesamt war das Gericht also essbar und auch sättigend, im Nachhinein gesehen wäre ich mit der Mini-Schweinshaxe wohl besser bedient gewesen.
Scheinbar hatten die anderen Gäste so etwas geahnt, denn entgegen meiner Abschätzung gelang es der Schweinshaxe mit Spätzle doch tatsächlich, die Lasagne al Forno beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu überrunden und somit nur auf den zweiten Platz zu verweisen. Auf dem dritten Platz sah ich die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgten schließlich die Chililinsen mit Reis.

Mein Abschlußurteil:
Lasagne al Forno: +
Tomatensauce: ++