Posts Tagged ‘mischgemüse’

Schweinegeschnetzeltes “Zürcher Art” mit Pommes Frites [19.12.2019]

Thursday, December 19th, 2019

Auch heute überlegte ich einen Moment ob ich nicht auf einen Besuch im Betriebsrestaurant verzichten sollte, aber letztlich trieb mich der Hunger dann doch dort hin. Ich hatte ja nicht gefrühstückt. Das Highlight dort waren wohl die Spaghetti Bolognese mit Grana Padano + 3 Komponenten im Abschnitt Daily, aber ich hatte heute keine große Lust auf Nudeln, daher sah ich mich anderweitig um. Leider hatte man die ursprünglich angekündigte Gebratene Hühnerkeule mit verschiedenem Gemüse in rotem Thaicurry an der Asia-Wok-Theke heute durch schnöde Pute in Currysauce mit verschiedenem Gemüse ersetzt, was mir weniger zusagte. Die Gebackene Banane und Ananas mit Honig die ebenfalls dort im Wok auf Interessenten warteten waren eh nur etwas für ein Dessert. Blieben also noch die gesund klingende Spätzlepfanne mit gebratenem Champignons und Kürbiskernen, dazu Kräutersauce bei Veggie und das Schweinegeschnetzeltes “Zürcher Art” mit Rösti bei Vital. Allerdings stand auf dem Bildschirm am Eingang zum Speisesaal noch Rösti, das Bild zeigte aber Pommes Frites. Und das Geschnetzelte war dieses Mal offensichtlich nicht so kleinteilig wie bei früheren Versionen z.B. hier oder hier. Also entschloss ich mich dazu das Geschnetzelte zu wählen und ergänzte es noch durch ein Schälchen Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke. Außerdem durfte natürlich der Ketchup auf den Pommes nicht fehlen.

Pork chop zurich style with french fries / Schweinegeschnetzltes "Zurcher Art" mit Pommes Frites

Die Fritten waren leider nicht mehr die allzu frischesten und daher bereits etwas labbriger als man es sich vielleicht gewünscht hatte. Außerdem fehlte ein wenig Salz. Die üblichen Probleme also mit einer Sättigungsbeilage dieser Art in diesem Betriebsrestaurant. Sie waren jetzt nicht schlecht, aber eben verbesserungswürdig. Am mit kleinen ganzen und größeren in Streifen geschnittenen Champignons versehenen Schweinegeschnetzelten in seiner cremigen und gut gewürzten Rahmsauce gab es aber wenig auszusetzen. Und auch das Gemüse aus Erbsen, Pariser Möhren und Spargelstückchen war, dafür dass aus einer Warmhaltetheke stammte, angenehm knackig und wirkte sogar fast frisch zubereitet. Bis auf die Pommes also eine sehr gute Wahl.
Die Spaghetti Bolognese konnten sich beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala aber dennoch durchsetzen, da halfen auch die Pommes beim Geschnetzelten nichts. Dies musste sich mit einem guten zweiten Platz zufrieden geben. Auf Platz drei sah ich die Asia-Gerichte und knapp dahinter folgten die Veggie-Spätzle auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes: ++
Pommes Frites: +
Mischgemüse: ++

Hackbraten mit Zwiebelsauce & Kartoffelpüree [30.07.2019]

Tuesday, July 30th, 2019

Ein Kollege hatte es gestern schon nebenbei bemerkt, aber als ich am heutigen Dienstag endlich wieder dazu kam unser Betriebsrestaurant zu besuchen sah ich es selbst: Man hatte den Preis für die Daily-Gerichte klar erhöht. Anstatt so um die 4,80 Euro lagen sie jetzt bei 6,30 Euro. Ziemlich heftiger Preisanstieg. Ich weiß, klingt wie jammern auf hohen Niveau aber wenn man bedenkt dass ich hier ca. 200 mal im Jahr zu Mittag esse – abzüglich Wochenende und Urlaub – kommen wir immerhin auf ca. 300 Euro Mehrausgaben im Jahr, das ist auch nicht zu vernachlässigen.
Und gerade heute reizte mich dann auch noch das Angebot bei Daily, ein Hackbraten mit Zwiebelsauce + drei Komponenten nach Wahl (Sättigungsbeilage, Gemüsebeilage, Suppe, Dessert oder Salat 180 gr.), ganz besonders. Zuerst überlegte ich noch ob ich auf das Wiener Backhendl mit hausgemachtem Kartoffelsalat bei Vital umsteige, das mit 4,48 Euro deutlich günstiger war – die Spinat- Ricottatortellini in Gorgonzolasauce und Ruccola bei Veggie waren auf jeden Fall nicht so nach meinem Geschmack. Vielleicht hätte ich mich auch noch mit dem Gebackenen Seelachs mit Gemüse und gelben Thaicurry in Kokosmilchsauce, der neben Gebratenen Tofu mit frischem Gemüse an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, anfreunden können. Aber letztlich blieb ich dann doch, trotz des gestiegenen Preises, beim Hackbraten. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Himbeercreme aus dem Dessert-Angebot, jedoch weniger weil ich unbedingt Nachtisch wollte sondern eher weil dies oder eine Vorsuppe eh zum Paket gehörte. Und dann lieber was Süßes hinterher als bei dieser Portionsgröße des Hauptgerichts noch vorher eine Rinderbrühe mit Leberspätzle, eine Lauchcremesuppe oder eine Asiasuppe, so wie sie heute angeboten wurde.

Meatloaf with onion sauce & mashed potatoes / Hackbraten mit Zwiebelsauce & Kartoffelpüree

Alleine schon die etwa daumendick geschnittene Scheibe des lockeren, saftigen und einigermaßen gut gewürzten Hackbratens war schon eine wirkliche Männerportion. Dazu noch eine gute Kelle der würzigen, mit Schmorzwiebeln versetzten dickflüssigen Bratensauce und eine großzügige Portion des nicht angenehm festen Kartoffelpürees, kombiniert mit einer Handvoll TK-Mischgemüses aus Brokkoli, Möhren, Blumenkohl, Erbsen und grünen Bohnen machten diese Zusammenstellung zu einem eigentlich bereits viel zu mächtigen Mittagsmahl, das einem hart köperlich arbeitenden Menschen viel besser zugute gestanden hätte als einem eher mit Kopf und Fingern auf der Tastatur am Schreibtisch Schaffenden wie mich. Bis auf das zwar knackige, aber leider eher geschmacksarme Gemüse ein wirklich leckeres Gericht. Die mit Johannisbeeren und Pistaziensplittern garnierte, locker-schaumige, fruchtige aber nicht zu süße Himbeercreme schloss das heutige Mittagsschlemmen dann sehr gelungen ab. Ich war trotz des erhöhten Preises sehr zufrieden, aber sollte so etwas eindeutig nicht unbedingt jeden Tag verzehren. 😉
Auch bei den anderen erfreute sich der Hackbraten großer Beliebtheit und konnte sich im Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mit einem klaren Vorsprung gegen das ebenfalls im vorderen Feld agierenden Backhendl durchsetzen, das somit den zweiten Platz für sich bestimmen konnte. Auf Platz drei sah ich dann die Asia-Gerichte und vegetarischen Spinat-Ricotta-Tortellini schließlich belegten einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Hackbraten: ++
Zwiebelsauce: ++
Kartoffelpüree: ++
Mischgemüse: +
Himbeercreme: ++

Hackbraten mit Zwiebelsauce & Kartoffelstampf [13.06.2019]

Thursday, June 13th, 2019

Heute war ich etwas hin- und hergerissen, als ich mit Kollegen das Betriebsrestaurant betrat und die Angebote des heutigen Tages auf dem großen Bildschirm am Eingang betrachten konnte. Das Gyros von der Pute mit Tzaziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites aus dem Abschnitt Vital klang nicht nur äußerst lecker, sondern sah auch wirklich gut aus. Aber schon wieder Gyros, dazu Pommes die ich ja erst am Montag als Sättigungsbeilage hatte. Ich hatte ein wenig ein schlechtes Gewissen. Leider sah der Hackbraten mit Zwiebelsauce, Mischgemüse und Kartoffelpüree, dazu Suppe oder Dessert aus dem Bereich Daily auf dem Bildschirm nicht sonderlich verlockend aus, irgendwie wirkte er dort sehr blass. Vielleicht hätte ich doch zu den Gebackenen Polentataschen mit Ratatouille und Quarkdip bei Veggie oder einem der Asia-Wok-Gerichte wie Gebratenes Putenfleisch mit Gemüse in Massamansauce – vielleicht mit Gebackene Banane und Ananas mit Honig als Nachtisch – greifen sollen. Doch ich tendierte zuerst doch wieder eher zum Gyros und reihte mich in die lange Schlange vor dem Gyros ein. Dabei passierte ich natürlich auch die Ausgabetheke für den Hackbraten und was ich dort sah, sah deutlich besser aus als das, was ich auf dem Bildschirm erblickt hatte. Daher entschied ich mich, nicht noch lange für das Gyros mit Fritten anzustehen, sondern doch beim Hackbraten zuzugreifen. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Erdbeerpudding aus dem heutigen Dessertangebot, denn der war im Gesamtpreis von 4,41 Euro inbegriffen.

Meatloaf wit onion sauce & mashed potatoes / Hackbraten mit Zwiebelsauce & Kartoffelpüree

Ich hatte zwar – leider – ein Randstück des Hackbratens erwischt, was ein Stück kleiner war als die Standard-Scheiben, aber die Menge des lockeren, saftigen und würzigen Stücks gebackenen Hackfleischs war dennoch mehr als ausreichend, vor allem in Kombination mit der angenehm dickflüssigen und würzigen Zwiebelsauce. Und auch beim Kartoffelpüree hatte man es gut gemeint, denn es handelte sich nicht um aus Pulver angerührtes Püree sondern um richtigen Kartoffelstampf mit gröberen Kartoffelstückchen darin und einem deutlich kräftigeren Aroma. Einzig das Mischgemüse aus Broccoli, Möhren, gewürfelter Kohlrabi, Blumenkohl grünen Bohnen und Erbsen ließ etwas zu wünschen übrig, denn es handelte sich um TK-Gemüse, das durch die Zubereitung leider etwas zu matschig geworden war und auch nu noch über wenig Eigengeschmack verfügte. Das minderte den Geschmack etwas – hier hätte glaube ich frisch zubereiteter Rosenkohl wunderbar gepasst. Der mit einigen Fruchtstücken versetzte, fruchtige und nicht zu süße Pussing rundete des Gericht schließlich sehr gelungen ab.
Wie aufgrund der einleitend beschriebenen Warteschlange zu erwarten gewesen, erwies sich das Gyros mit Pommes heute natürlich als das beliebteste der Speiseangebote und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala sichern. Auf einem guten Platz zwei folgte ihm den ebenfalls nicht unhäufig gewählte Hackbraten. Die Asia-Gerichte sah ich auf dem dritten Platz und die vegetarische Polentaschnitten folgte auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Hackbraten: ++
Zwiebelsauce: ++
Mischgemüse: +/-
Kartoffelstampf: ++
Pudding: ++

Abgebräunter Leberkäs mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln [02.07.2018]

Monday, July 2nd, 2018

Diese Woche fanden sich, nach den Australischen Spezialitäten in den vergangenen fünf Werktagen, wieder nurStandard-Gerichte auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. An der Asia-Wok-Theke lockte man mit Gebackene
Frühlingsrollen
, Asiatischen Hähnchenkeulen mit Gemüse oder Gebratenes Schweinefleisch mit asiatischem Gemüse in Austernsauce, während die reguläre, westlich orientierte Küche im Abschnitt Vitality Curryreis mit ZucchiniKarottenragout, bei Tradition der Region einen Abgebräunten Leberkäs mit Spiegelei und Bratensauce, dazu Röstkartoffeln sowie bei Globetrotter Gebratene Hähnchenbrust “Picatta Milanese” mit Tomatensugo und Butternudeln anbot. Die Asiatischen Hähnchenkeulen klangen schon mal nicht schlecht und sahen auch recht verlockend aus, aber wenn Leberkäse und dann auch noch mit Spiegelei auf der Speisekarte steht, gibt es für mich kein Halten mehr. Ich liebe nun mal Leberkäse. Leider schien aktuell irgend ein Seminar bei uns stattzufinden, denn der Speiseraum erwies sich als Übervoll und es hatten sich vor allen drei Theken sowie an drei Kassen bereits mehr oder weniger lange Schlangen gebildet. Aber da mussten wir eben durch. Als ich endlich den Leberkäse auf dem Tablett hatte, entschied ich mich noch dazu ihn mit etwas Mischgemüse von der Gemüsetheke zu ergänzen. So ausgestattet machten wir uns auf die Suche nach einem freien Tisch, die jedoch erfolglos blieb, so dass wir letztlich an einem mit nur einer Person besetzten Tisch, natürlich nach Rückfrage, Platz nahmen und beginne konnten unsere Speisen zu verzehren.

Browned bavarian meat loaf with fried egg, gravy & roast potatoes / Abgebräunter Leberkäs mit Spiegelei, Bratensauce & Röstkartoffeln

Die Röstkartoffeln waren dieses Mal durchgehend fest und knackig, aber durchgekocht, aber leider fehlte bei ihnen etwas Salz, was sich aber mit dem am Tisch bereit stehenden Salzstreuer leicht beheben ließ. Das Highlight war aber die (männer-)daumendicke, angebratene Leberkäsescheibe, die zwar nur noch lauwarm war was ihren guten Geschmack aber zum Glück nicht minderte. Kombiniert mit dem Spiegelei, insbesondere dem noch flüssigen Eigelb, und der würzigen und dickflüssigen Bratensauce ein wahrer Genuss. Und auch die Gemüsemischung aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl, grünen Bohnen und etwas Kohlrabi erwies sich als gute Wahl, denn das Gemüse war noch ausreichend heiß und weder zerkocht noch matschig. Definitiv keine leichte Kost, aber immer wieder lecker.
Der Kampf um den ersten Platz fand heute zwischen Leberkäse und Hähnchenbrust statt und es fiel mir wirklich schwer einen klaren Favoriten auszumachen. Aber unter Berücksichtigung der Teller auf den Tabletts in den Rückgabewagen, die etwas mehr Reste von Tomatensauce aufzeigten, billige ich dem Picatta Milanese diesen Platz zu. Somit landete der Leberkäse auf einem guten zweiten Platz, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und den mexikanischen Chili-Linsen schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Spiegelei: ++
Bratensauce: ++
Röstkartoffeln: ++
Mischgemüse: ++

Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce & Country potatoes [15.01.2017]

Monday, January 15th, 2018

Obwohl ich mich nach der langen Reise noch nicht so ganz fit fühlte, begann am Montag wieder meine reguläre Arbeit. Und somit auch ein neues Jahr in unserem Betriebsrestaurant. Und das mit vielen alten bekannten auf der Speisekarte, so zum Beispiel Gebratenem Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality, einem Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce und Country potatoes bei Tradition der Region, Rindergulascheintopf mit Semmel im Abschnitt Tradition der Region sowie Gebackene Frühlingsröllchen oder Gebratenes Putenfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und griff beim Fleischpflanzerl zu, dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Meatball mit pepper cream sauce & country potatoes / Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce & Country potatoes

Eine gute Wahl wie sich bereits nach den ersten Bissen herausstellte. Das groß geratene Fleischpflanzerl selbst war angenehm locker, aber dennoch strukturell integer und erwies sich mit Zwiebel und Gewürzen auch geschmacklich gut abgestimmt. Dazu passte sehr gut die mit einigen grünen Pfefferkörnern versetzte und wie der Name schon vermuten ließ auch leicht pikante Pfefferrahmsauce. Dazu noch die schön knusprigen Country potatoes als Sättigungsbeilage und fertig war ein deftiges Mittagsgericht, das durch die Mischung aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl und grünen Bohnen wunderbar ergänzt wurde – auch wenn letztes leider nicht mehr ganz heiß war. Insgesamt war ich aber zufrieden mit meiner Wahl.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Fleischpflanzerl mit deutlichem Vorsprung vor den anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor dem Rindergulascheintopf auf dem dritten Platz lagen. Das Tofu folgte schließlich auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Fleischpflanzerl: ++
Pfefferrahmsauce: ++
Country Potatoes: ++
Mischgemüse: +

Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat [15.12.2017]

Friday, December 15th, 2017

Als ich heute entdeckte, dass endlich mal wieder Calamari in unserem Betriebsrestaurant auf der Speisekarte standen, war meine Entscheidung für das heutige Mittagsmahl eigentlich schon gefallen. Zwar handelte es sich dabei “nur” um Gebackene Calamari mit Remoulade, Zitronenecke und Kartoffelsalat, ich persönlich ziehe ja die Variante mit Country Potatoes oder gar pommes Frites dem Kartoffelsalat vor, aber das wäre dann wohl doch zu viel des Guten gewesen. Daher erwähne ich nur Vollständigkeit halber dass es außerdem Hähnchenbrust gefüllt mit Paprika und Mangold, dazu Kräutersauce und Reis bei Vitality, Gefüllte Pfannkuchen mit Vanillesauce und Waldbeeren bei Tradition der Region und schließlich Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Kokosmilchsauce sowie Verschiedene Fleischsorten gebraten mit Gemüse in Spezialsauce an der Asia-Thai-Theke gab. Zu den Calamari nahm ich mir noch etwas Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Baked calamari with remoulade & potato salad / Gebackene Calamari mit Remoulade & Kartoffelsalat

Die Calamari aus einem schön knusprigen Teigmantel und angenehm zarten Tintenfischfleisch im Inneren waren wie immer sehr gut gelungen und erwiesen sich, garniert mit dem Saft der Zitronenecken sowie der würzigen Remoulade, als wahrer Genuss. Und auch der Kartoffelsalat, der wie hier in Süddeutschland üblich mit Gemüsebrühe und Essig angemacht war, war aus meiner Sicht absolut in Ordnung. Dazu noch die einigermaßen heiße und knackige Gemüsemischung aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl und grünen Bohnen, die zusätzlich mit einigen Kräutern versetzt waren, und fertig war ein einfaches, aber schmackhaftes Mittagsgericht. Ich war mit meiner Wahl auf jeden Fall sehr zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen lagen die Calamari, wie nicht zu erwarten, sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit einem klaren Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, den dritten Platz belegten die Pfannkuchen und knapp dahinter auf Platz vier folgte schließlich die Hähnchenbrust.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Kartoffelsalat: ++
Mischgemüse: ++

Cordon bleu mit Pommes Frites [26.07.2017]

Wednesday, July 26th, 2017

Hätte ich früher gesehen, dass es heute, entgegen der ursprünglichen Speisekarte, einen Frischen Sommersalat mit Lachsfilet bei Vitality gegeben hat, hätte ich vielleicht dort zugegriffen. Auf der Speisekarte im Intranet war “nur” von Schweinemedaillions die Rede gewesen, da erschien mir das Cordon bleu mit Zitronenecke und Pommes Frites bei Tradition doch verlockender. Obwohl ich zugeben muss, dass auch die Penne Rigate mit würziger Tomatensauce und frittierten Muscheln bei Globetrotter recht nett aussah. Nur die Asia-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi Sin Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce erschienen mir heute nicht so erstrebenswert. So aber fiel meine Wahl auf das Cordon bleu, das ich mit etwas Ketchup auf die Pommes Frites sowie einem Schälchen Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke ergänzte.

Cordon bleu & Pommes Frites

Das mit Käse und Kochschinken gefüllte, panierte Schweineschnitzel erschien zwar etwas klein, aber die Menge war letztlich vollkommen ausreichend. Die Qualität war ebenfalls soweit in Ordnung, für hiesige Verhältnisse. Ich will und kann mich da nicht beschweren. Und auch an den Pommes Frites gab es aus meiner Sicht nichts auszusetzen, sie waren heiß, ausreichend gesalzen und knusprig. Gemeinsam mit ausreichend Ketchup mal wieder sehr schmackhaft. Nur beim Gemüsemix aus orangen und gelben Möhren, Zuckerschoten und Spargelstücken muss ich einen kleinen Punktabzug vornehmen, denn die waren bereits etwas abgekühlt. Insgesamt war ich aber zufrieden, auch wenn ich mit dem Lachs bestimmt leichter bedient gewesen wäre.
Natürlich war es auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute das Cordon bleu, das sich mit kleinem, aber klaren Vorsprung den ersten Platz sichern konnte. Auf Platz zwei folgte aber der Sommersalat mit Lachs, während sich die Penne Rigate und die Asia-Gerichte schließlich den dritten Platz teilen mussten – hier sah ich keinen klaren Favoriten.

Mein Abschlußurteil:
Cordon Bleu: ++
Pommes Frites: ++
Mischgemüse: +

Gebratene Hähnchenbrust “Zurcher Art” mit hausgemachten Kartoffelrösti [25.04.2017]

Tuesday, April 25th, 2017

Heute fand sich endlich mal wieder etwas auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, das sich lohnte ausprobiert zu werden und das es meines Wissens so noch nicht gegeben hatte: die Gebratene Hähnchenbrust “Zurcher Art” mit hausgemachten Kartoffelröstis, die bei Tradition der Region auf der Speisekarte zu finden waren. Im Grunde genommen war es nur eine Hähnchenbrust in Pilz-Sahnesauce, aber sie war auf jeden Fall interessanter als das Pikante Kichererbsencurry mit Basmatireis bei Vitality, der Maxikanische Tortillawrap mit Rinderhackfleisch, Kidneybohnen und Mais, dazu kleiner Salat und Sour Cream bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce. Zur Hähnchenbrust nahm ich mit noch etwas Mischgemüse aus dem heutigen Angebot er Gemüsetheke.

Fried chicken breast "zurich style" with home made roesti / Gebratene Hähnchenbrust "Zurcher Art" mit hausgemachten  Kartoffelrösti

Das Hauptgericht war auf jeden Fall schon einmal sehr gut gelungen. Die Hähnchenbrust war zart und noch einigermaßen saftig, die Pilzsauce mit zahlreichen in Scheiben geschnittenen Dosenchampignons war dickflüssig und mild-würzig und die Kartoffelröstis schienen tatsächlich hausgemacht zu sein und waren außen einigermaßen knusprig und innen noch schön weich, wobei sie mit ein wenig Zwiebeln versetzt und gut gewürzt waren. Ich persönlich hätte sie wahrscheinlich noch länger gebraten, aber das ist natürlich Geschmackssache. Enttäuschend war aber das Mischgemüse aus Möhren, Broccoli und Blumenkohl, das bereits stark abgekühlt und nicht mehr ganz frisch war. Kein wirklicher Genuss, da muss ich einen deutlichen Punktabzug geben. Dennoch war ich insgesamt mit meiner Wahl überaus zufrieden und würde jederzeit wieder zu diesem Gericht greifen, sollte man es noch einmal anbieten.
Und die Hähnchebrust mit Pilzrahmsauce erfreute sich auch bei den anderen Gästen überaus großer Beliebtheit und konnte sich den ersten Platz auf er Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, auch wenn ihr der Tortillawrap auf Platz zwei ihm eng auf den Fersen lag. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten vierten Platz folgte schließlich das Kichererbsencurry.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchebrust: ++
Pilzrahmsauce: ++
Kartoffelröstis: ++
Mischgemüse: +/-