Posts Tagged ‘mittagessen’

Schmand-Schinken-Nudeln – Resteverbrauch II [13.12.2019]

Friday, December 13th, 2019
Sour cream bacon pasta - Leftovers II / Schmand-Schinken-Nudeln - Resteverbrauch II

Ich weiß dass man meine Resteessen-Beiträge nicht sehr schätzt und lieber frisch gekochtes Essen aus der Kantine sehen möchte, aber ich hatte eben leider so viel gekocht dass meine Schmand-Schinken-Nudeln vom Mittwoch auch noch heute ausreichten um satt zu werden. Vielleicht lags ja am Freitag dem 13ten dass ich wieder nicht im Betriebsrestaurant essen konnte. 😉 Aber um ehrlich zu sein: Wirklich überragend interessantes hätte es dort sowieso nicht gegeben. Bei Daily stand eine Gebackener Seelachs mit Remoulade + drei Beilagen auf der Karte, der entweder mit Röstkartoffeln oder mit Kartoffelsalat serviert wurde. Wäre eine Alternative gewesen, aber eben auch mit 6,30 Euro und Komponenten-Zwang sehr teuer. Gut, mit dem Hähnchengeschnetzelten “Riz Casimir” mit Langkornreis bei Daily, das ich ja z.B. hier in ähnlicher Form schon einmal probiert hatte, hätte ich notfalls auch leben können oder ich hätte beim Gebratenen Eierreis mit frischem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce zugreifen können, der gemeinsam mit San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, zugegriffen. Die Gefüllten Pfannkuchen mit Waldbeeren und Vanillesauce bei Veggie schienen mir eher etwas für den Nachtisch als für ein Hauptgericht, daher war das nichts für mich. Aber ich hatte ja wie gesagt noch immer Nudeln aus meiner eigenen Küche, die damit aber endgültig bis zum letzten Rest aufgebraucht sind. Morgen muss bzw. darf ich also wieder kochen und dieses Mal wird es keine Nudeln und keinen Auflauf geben – soviel steht fest.

Schmand-Schinken-Nudeln – Resteverbrauch [12.12.2019]

Thursday, December 12th, 2019

Das war doch eine ganze Menge was ich da gestern Abend gekocht hatte, daher entschloss ich mich heute dazu mir eine Tupperdose mit Nudeln zum Mittag mitzunehmen und auf einen Besuch im Betriebsrestaurant zu verzichten. Laut Tageskarte gab es da heute zwar das von mir so geschätzte Chili con Carne mit drei Beilagen, aber leider im Abschnitt Daily was mit Kosten von 6,30 Euro und dem Zwang noch Salat, Suppe oder Dessert dazu zu nehmen verbunden war. Und was (außer Baguette, Sour Cream und vielleicht ein paar Jalapeños – was nicht berechnet wird) brauch man noch zu einem Chili?? Eine Vorsuppe zu einem Chili finde ich zum Beispiel unpassend. Außerdem standen noch bei Vital Canneloni mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert, bei Veggie ein Gebratener marinierter Tofu mit Ingwer-Currygemüse sowie an der Asia-Wok-Theke Gebackene Ananas und Banane und Gebratenes Rindfleisch mit verschiedenem Gemüse in rotem Thaicurry auf der Karte. Nichts außer dem Chili hätte mich da wirklich gereizt, daher war die Entscheidung mit dem Schmandnudeln ganz passend wie ich fand.

Sour cream bacon pasta - Leftovers / Schmand-Schinken-Nudeln - Resteverbrauch

Vier Minuten bei nur aufgelegtem Deckel in die Mikrowelle, zwischendurch mal kurz umrühren und fertig war ein einfaches aber weiterhin überaus leckeres Nudelgericht. Über Nacht im Kühlschrank durchgezogen war es, wie sooft bei Nudelgerichten, sogar noch Geschmacksintensiver als das frisch gekochte Gericht – so empfand ich es zumindest. Vor allem merkte man jetzt sehr deutlich, dass ich nicht mit Pfeffer gespart hatte, aber das verschlechterte den Geschmack keineswegs, es war eben nur ein wenig pikanter was ja meinem Gusto entspricht. Ich bereute meine Entscheidung auf jeden Fall nicht, heute auf Reste vom Vortag zurückgegriffen zu haben.

Schmand-Schinken-Nudeln mit Gemüse – das Rezept

Wednesday, December 11th, 2019

Alles begann damit dass ich heute Abend den Inhalt meines Kühlschranks prüfte um zu schauen was ich zu Abend esse. Dabei entdeckte ich ein Päckchen Speckwürfel, das bereits gestern sein Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatte, aber natürlich noch gut war. Außerdem sah ich eine Möhre und eine verbliebene Stange Lauch, die ich mir sicherheitshalber für mein Rezept vom letzten Wochenende gekauft hatte. Da kam spontan der Gedanke in mir hoch daraus doch schnell etwas unkompliziertes zu kochen und dabei so viele noch verwertbare Zutaten wie möglich. Ich recherchierte kurz im Netz und fand bei chefkoch.de ein Rezept für Schmand-Schinken-Nudeln, dass ich zur Basis nahm, aber noch etwas erweiterte und meiner Meinung auch verbesserte. Solche Kochanfälle in der Woche sind eher selten, vor allem nach einem langen Arbeitstag, aber heute war es mal wieder so weit gewesen. Das so entstandene Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz vorstellen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

01 - Zutaten / Ingredients
(von links nach rechts und von oben nach unten)

  • 180g Lauch – in halbierte Ringe geschnitten
  • 250g Nudeln (z.B. Spirelli)
  • 100g Zwiebel – gewürfel
  • 70g geriebenen Käse (z.B. Edamer & Cheddar)
  • 150g gewürfelten Speck
  • 100g Erbsen (TK)
  • 100g Möhre – gewürfelt
  • 1 Becher Schmand (200g)
  • sowie (nicht abgebildet):

  • einen kräftigen Schuss Milch oder Sahne (ca. 100ml)
  • 125g Creme fraiche mit Kräutern
  • 2-3 Teelöffel italienische Kräuter
  • etwas Öl zum braten
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
  • Bringen wir also etwas Wasser in einem Topf zum kochen, salzen es mit 2-3 Teelöffeln Salz
    02 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung. Bei mir sollte das acht Minuten dauern.
    03 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Im Grunde genommen hätten wir jetzt auch warten können bis die Nudeln fertig gekocht und abgegossen sind und der Topf somit wieder frei ist, um ihn für die weitere Zubereitung zu verwenden und weniger Abwasch zu erzeugen. Aber ich war ungeduldig und nahm mir eine Pfanne, in die ich etwas Öl erhitzte und die Speckwürfel hinein gab
    04 - Speckwürfel in Pfanne geben / Put diced bacon in pan

    um sie knusprig anzubraten.
    05 - Speck anbraten / Fry bacon

    Da ich nicht sicher war, ob die Kochzeit ausreichen würde um die Möhren komplett zu garen – Wurzelgemüse brauch ja so seine Zeit – gab ich außerdem die Möhren mit ins Nudelwasser, um sie darin etwa 5 Minuten zu blanchieren.
    06 - Möhrenwürfel blanchieren / Blanch diced carrot

    Zum Speck geben wir dann die gewürfelte Zwiebel,
    07 - Zwiebel dazu geben / Add onion

    und dünsten sie glasig an.
    08 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Inzwischen müssten auch die Nudeln al dente sein, so dass wir sie abgießen und abtropfen lassen können.
    09 - Nudeln & Möhren abtropfen lassen / Drain pasta & carrots

    Dann geben wir auch den Lauch in die Pfanne,
    10 - Lauch dazu geben / Add leek

    dünsten ihn für ein paar Minuten an bis er weich wird
    11 - Lauch andünsten / Braise leek

    und addieren anschließend auch die gefrorenen Erbsen
    12 - Erbsen in Pfanne geben / Put peas in pan

    um sie aufzutauen und heiß werden zu lassen.
    13 - Erbsen heiß werden lassen / Braise peas

    Nun ist es an der Zeit, den Schmand in die Pfanne zu geben
    14 - Schmand in Pfanne geben/ Add sour cream to pan

    den wir um einen Schuss Sahne oder Milch ergänzen damit er sich besser auflöst und dann mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren.
    15 - Schuss Sahne addieren / Add some cream

    Hinter der Sahne entdeckte ich im Kühlschrank außerdem noch ein kleines 125 Döschen Creme fraiche mit Kräutern, dass ich ebenfalls spontan mit in diesem Gericht verwendete.
    16 - Creme fraiche mit Kräutern addieren / Add creme fraiche with herbs

    Ist alles gut verrührt, lassen wir es heiß werden und schmecken es dabei gleich mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab.
    17 - Mit Salz Pfeffer & Muskantnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Außerdem geben wir den Käse hinzu
    19 - Käse in Sauce geben / Put cheese ins sauce

    und lassen ihn unter rühren in der Sauce schmelzen.
    20 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    Als nächstes können wir die Nudeln samt der blanchierten Möhren zur Sauce in die Pfanne geben
    21 - Nudeln & Möhren in Sauce geben / Add pasta & carrots to sauce

    und sie gründlich mit dieser verrühren.
    22 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix pasta with sauce

    Während die Nudeln wieder heiß werden, schmecken wir das Gericht noch einmal final mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss sowie – wenn man es mag – vielleicht ein paar Chiliflocken ab.
    23 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Außerdem können wir noch 2-3 Teelöffel italienische TK-Kräuter einrühren.
    24 - Italienische Kraeuter einstreuen / Intersperse italian herbs

    Damit ist das Gericht dann auch schon fertig und kann unmittelbar serviert und genossen werden.
    25 - Sour cream bacon pasta - Served / Schmand-Schinken-Nudeln - Serviert

    Für ein spontan aus verbliebenen Zutaten aus dem Kühlschrank zusammengestelltes Gericht fand ich diese Schmand-Schinken-Nudeln wirklich überaus gut gelungen. Man muss alles wirklich kräftig würzen, damit der richtige Geschmack zustande kommt, aber dann sind sie tatsächlich überaus lecker – vor allem mit all dem frischen Gemüse darin. Der Käse wiederum ist meiner Meinung nach nur bedingt von Nutzen denn weder der Edamer noch der Cheddar trugen viel zum Gesamtgeschmack bei, ich würde beim nächsten Mal hier vielleicht würzigeren Käse wie z.B. Parmesan verwenden. Insgesamt aber ein sehr leckeres und schnell zubereitetes Gericht, ich war mit dem Ergebnis zufrieden.

    26 - Sour cream bacon pasta - Side view / Schmand-Schinken-Nudeln - Seitenansicht

    Alternativ hatte ich mit dem Gedanken gespielt, die Sauce vielleicht mit etwas mittelscharfen Senf zu würzen, das hätte mit Sicherheit auch gut dazu gepasst und ich hätte weniger Pfeffer verwenden müssen. Probier ich vielleicht beim nächste Mal aus. 😉

    Guten Appetit

    Schwabenteller & Karottencremesuppe [11.12.2019]

    Wednesday, December 11th, 2019

    Nachdem ich mal wieder zwei Tage von meinen Resten vom Wochenende gelebt hatte, wollte ich heute endlich unserem Betriebsrestaurant den ersten Besuch diese Woche abstatten. Das Angabot dort war nicht uninteressant, denn man hatte mal wieder den Schwabenteller – Minutensteak vom Schwein + 3 Komponenten nach Wahl im Abschnitt Daily auf die Tageskarte gesetzt, der traditionell mit Pilzrahmsauce, Käsespätzle und Röstzwiebeln serviert wurde. Aber auch mit den Spaghetti Vongole mit würziger Tomatensauce, gebackenen Muscheln und Grana Padano bin ich der Vergangeheit recht gut gefahren, auch wenn man natürlich wie üblich keine echten Venusmuscheln (Vongole) sondern Miesmuscheln in der Sauce verwendet hatte. Allerdings hatte man die Spaghetti durch Penne Rigata ersetzt, was mir nicht ganz so zusagte. Den Vegetarischer Makkaroniauflauf mit gebratenen Champignons, getrockneten Tomaten und Mozzarella bei Veggie hatte ich beim lesen der Speisekarte im Intranet eigentlich ausgeschlossen, doch als ich ihn auf den Bildschirm am Eingang sah, so als riesigen, von Käse und vielleicht Eiern zusammengehalteten und mit Gemüse versetzten Nudel-Quader auf einem Bett aus Tomatensauce mit Kräutern revidierte ich meine Ablehnung doch wieder und zog ihn zumindest in Betracht. Außerdem gab es noch Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Tomatensauce und Gebratenes Putenfleisch mit Gemüse in Currysauce an der Asia-Wok-Theke, doch danach lag mit heute weniger der Geschmack. Letztlich fiel meine Wahl dann aber doch auf den Schwabenteller. In der Annahme dass die Sauce und die Röstzwiebeln nicht als extra Komponenten galten gesellten sich noch eine Suppe und ein Dessert in Form von Bananenschaumcreme dazu. Bei den Suppen gab es eine Asia-Curry-Suppe, eine Karottencremesuppe und eine Brühe mit Rindfleischeinlage. Die Asia-Suppe passte gar nicht wie ich fand und etwas “gemüsiges” wie die Karottencremesuppe schien mit besser zu passen als eine Rinderbrühe. Daher griff ich zur Karottencreme als Vorsuppe.

    Swabian dish & carrot soup / Schwabenteller & Karottensuppe

    Die Suppe erwies sich als – für meinen Geschmack – recht süß geraten, aber sie passte relativ gut zum Hauptgericht – auch wenn ich mir ein paar mehr Gemüsestücke gewünscht hätte, doch diese Suppe war komplett püriert. Beim Hauptgericht gab es leider auch einige Kritikpunkte. Zum einen waren sowohl die Käsespätzle als auch das Minutensteak nur noch lauwarm, außerdem war die Sauce wieder recht dünn und die Pilzen (Dosenchampignons) darin sehr kleinteilig und was die Menge anging schon fast homöopathisch. Hinzu kam dass das Minutensteak zwar angenehm groß und mager geraten war, das Fleisch selbst sich aber stellenweise als recht trocken herausstellte, was man auch nur bedingt mit der Sauce kompensieren konnte, da davon nicht allzu viel auf dem Teller war und man sie ja auch benötigte um die nur mäßig saftigen Käsespätzle zu binden. Einzig an den schön knusprigen und genau auf den Punkt gerösteten Zwiebeln gab es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Und der Nachtisch mit seiner schaumig-fruchtigen, nicht zu süßen Bananenschaumcreme entzog sich glücklicherweise auch jeglicher weiterer Kritik. War insgesamt zwar in Ordnung, aber ich habe auch schon bessere Schwabenteller hier gegessen.
    Dennoch war eben dieser Schwabenteller heute mit kleinem, aber deutlichen Vorsprung das am häufigsten gewählte Gericht unter den anderen Gästen und konnte sich somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich, ganz unerwartet, den vegetarischen Makaroniauflauf, der wohl auch aufgrund seiner massiv wirkenden Quaderform ungewöhnlich großer Beliebtheit erfreute. Ihm folgten die Penne Rigata Vongole auf dem dritten Platz und knapp dahinter die Asia-Gerichte auf Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Karottencremesuppe: ++
    Minutensteak: +
    Röstzwiebeln: ++
    Pilzrahmsauce: +
    Käsespätzle: ++
    Bananenschaumcreme: ++

    Lauch-Linsen-Gemüse mit Fleischpflanzerl [10.12.2019]

    Tuesday, December 10th, 2019

    Der Lachs war zwar gestern alle geworden, doch ich hatte immer noch eine nicht zu verachtende Portion des überaus leckeren Lauch-Linsen-Gemüses mit Kartoffeln übrig. Da bot es sich doch an, diese letzten Reste meines Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse vom Wochenende erneut für ein Mittagessen an der Arbeit zu nutzen. Und wie der Zufall es wollte hatte ich noch Fleischpflanzerl im Kühlschrank, die sich wunderbar als Ergänzung zum Gemüse zu eignen schienen.

    Leek lentil vegs with meatball /  Lauch-Linsen-Gemüse mit Fleischpflanzerl

    Alles schnell in die Mikrowelle in unserer Büroküche geschoben und fertig war ein vollwertiges Mittagessen. Dieses mit Kartoffeln ergänzte Lauch-Linsen-Gemüse, die ich ja mit Senf und Muskatnuss angenehm würzig abgestimmt hatte, eignet sich wirklich als universelle und angenehm schnell zubereitete Beilage – sie passt wunderbar sowohl zu Fisch als auch zu Fleisch, man hat es schnell zubereitet und sie ist dabei auch mal einige Tage im Kühlschrank haltbar ohne an Geschmack oder Konsistenz zu verlieren oder matschig zu werden. Damit sind aber dann alle Vorräta aufgebraucht, sollte ich mich nicht spontan dazu entscheiden noch mal zu kochen geht es wohl ab morgen wieder in unser Betriebsrestaurant.
    Dort habe ich heute übrigens gleich mehrere Gerichte verpasst, die mein Interesse hätten wecken können – auch wenn nichts überragend wichtiges dabei war. Zum einen der Gebackene Seelachsmit Thaigemüse in Massamansauce, der gemeinsam mit Gebratenem Tofu mit frischem Gemüse in roter Currysoße an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde – der geht eigentlich immer. Aber auch der Kürbis-Curryeintopf mit Süßkartoffelwürfel, Hühnerfleisch und Kokosmilch bei Vital klang nicht uninteressant, auch wenn ich wahrscheinlich mehr zum Pulled Pork in Briochesemmel + 3 Beilagen bei Daily geneigt gewesen wäre, die man wahrscheinlich wie üblich mit Pommes serviert hat – auch wenn dies teurer gewesen wäre. Notfalls hätte ich sogar mit den Gebackenen Polentatasche mit Ratatouille und Quarkdip bei Veggie leben können. Aber ich hatte ja – mal wieder – Reste zu verbrauchen…. 😉

    Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur – Resteverbrauch [09.12.2019]

    Monday, December 9th, 2019

    Eigentlich war das verbliebene Lachsfilet ja für den gestrigen Sonntag vorgesehen gewesen, aber ich hatte lange geschlafen und dann gebruncht, daher entschied ich mich dazu das Lachsfilet mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse am heutigen Montag einfach mit an die Arbeit zu nehmen und dort zu verzehren. Natürlich wollte ich so ein Gericht in einfach in meiner Standard-Box war machen, sondern suchte mir extra einen Teller, auf dem ich alles einigermaßen ordentlich anrichten konnte bevor ich es in die Mikrowelle schob. Eine Abdeckung dazu fand ich leider nicht im Küchenbestand, aber notfalls kann man es auch ohne erhitzen. Notfalls geht ja auch ein weit gewölbter Suppenteller, aber da war leider Fehlanzeige. Die Zitronenscheiben entfernte ich außerdem, weil ich nicht wusste wie sie aufs erhitzen in der Mikrowelle reagieren würden.

    Salmon with honey garlic glaze - Leftovers / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur - Resteverbrauch

    Ich hatte natürlich befürchtet dass alles durch das offene erwärmen etwas trocken werden könnte, doch das war glücklicherweise eine Fehleinschätzung denn sowohl das Gemüse als – was auch viel wichtiger war – das Fischfilet waren wunderbar saftig geblieben. Ganz im Kern war der Fisch leider nur etwas mehr als lauwarm obwohl ich ihn über 4 Minuten erhitzt hatte, aber darüber konnte man hinwegsehen. Nur bei der Menge hatte ich mich total verschätzt, denn es war wirklich eine Monsterportion, von der ich auch fast 2 Tage hätte satt werden können. Dabei hatte ich das ja schon nach dem Kochen festgestellt, aber heute morgen beim Bestücken meiner Transportbox leider nicht bedacht. War aber auf jeden Fall wieder sehr lecker.
    Einen weiteren Punkt den ich nicht bedacht hatte, war dass die Kombination aus Fisch und Knoblauch natürlich nicht gerade Geruchsneutral ist – vor allem nach dem erhitzen. Daher verströmte mein Gericht einen sehr leckeren aber auch intensives Aroma, während ich es am Schreibtisch verzehrte. Zum Glück war der eine Kollege der nicht im Urlaub oder im Homeoffice war dahingehend sehr tolerant (oder leidensfähig 😉 ).
    Was habe ich dadurch im Betriebsrestaurant verpasst? Am interessantesten vom Preis/Leistungsverhältnis wäre für mich wahrscheinlich die Gebratene Hähnchenbrust in Tikka Masalasauce und Basmatireis bei Vital gewesen, aber auch den Pikanten Bohnengulasch mit Schmand bei Veggia hätte ich in Betracht gezogen, während die Spaghetti all Arabiatta + 3 Komponenten nach Wahl bei Daily nichts für mich gewesen wären. Ich mag Spaghetti, aber nicht mit all Arabiatta Sauce. Mit den Gebackenen Frühlingsrollen oder dem Gebratenen Schweinefleisch mit Thaigemüse und Süß-Saurer-Sauce von der Asia-Wok-Theke hätte ich wahrscheinlich auch leben können. Aber das sind natürlich alles nur theoretische Überlegungen, denn ich hatte ja meine Reste.

    Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse – das Rezept

    Sunday, December 8th, 2019

    Nachdem ich die ganze Woche über nichts mit Fisch verzehrt hatte, wollte ich diesen Samstag nutzen mir einfach selbst ein leckeres Fischgericht zu kochen. Meine Wahl fiel dabei auf Lachsfilet mit einer Honig-Knoblauch-Glasur. Nur was sollte ich als Beilage dazu servieren. Nach einiger Recherche stieß ich dabei auf ein Rezept für ein sehr lecker klingendes Lauch-Linsen-Gemüse, das scheinbar wunderbar sowohl zu Fisch als auch zu Fleisch passen dürfte. Eigentlich wäre das eine perfekte Low-Carb-Beilage gewesen, doch da ich noch immer einige Kartoffeln von meiner Berliner Kartoffelsuppe übrig hatte, beschloss ich diese darin zu verarbeiten. Eine gute Idee wie sich herausstellen sollte, passte wunderbar in diese Kombination. Dass der frische Lachs mit über siebzehn Euro eine ziemlich kostspieliges Zutat war, nahm ich billigend in Kauf – heute war für mich ja auch ein kein gewöhnlicher Tag. 😉 Das Ergebnis war auf jeden Fall ein sehr leckeres Gericht, das ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    500-600g Lachsfilet
    01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

    Für die Marinade / Glasur:
    02 - Zutaten für Lachs-Marinade / Ingredients for marinating salmon

    • 30g Butter
    • 25g Honig
    • 3 Zehen Knoblauch (zerkleinert)
    • 1 Teelöffel Thymian
    • 1 Esslöffel Sriracha-Sauce

    Für das Lauch-Linsen-Gemüse

    2 Stangen Lauch
    03 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    200g rote Linsen
    04 - Zutat rote Linsen / Ingredient red lentils

    450g Kartoffeln
    05 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    350ml Gemüsebrühe
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    2 Esslöffel Butter
    07 - Zutat Butter / Ingredient butter

    1 – 1 1/2 Esslöffel mittelscharfer Senf
    08 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    125ml Sahne
    09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    sowie etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss zum würzen

    Wie üblich beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu waschen wir Lauch-Stangen, schneiden sie in Ringe
    10 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und halbieren diese Ringe dann noch einmal.
    11 - Lauchringe halbieren / Half leek rings

    Außerdem schälen wir die Kartoffeln
    12 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
    13 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    Damit sie nicht braun werden, legen wir sie bis zum Gebrauch in kaltes Wasser.
    14 - Kartoffelwürfel in Wasser einlegen / Store diced potato in water

    Dann kümmern wir uns um die Glasur bzw. Marinade. Dazu schmelzen wir erst einmal die Butter vorsichtig mit Hilfe der Auftaustufe unserer der Mikrowelle
    15 - Butter schmelzen / Melt butter

    und pressen eine Hälfte der Zitrone aus.
    16 - Halbe  Zitrone auspressen / Squeeze half lemon

    Anschließend geben wir Honig, Thymian, Sriracha-Sauce und Zitronensaft in die geschmolzene Butter
    17 - Marinade zusammenstellen / Put marinade together

    und verrühren alles gründlich mit Hilfe eines Schneebesens miteinander.
    18 - Marinade verrühren / Stir marinade

    Die andere Hälfte der Zitrone schneiden wir in dünne Scheiben.
    19 - Zitrone in dünne Scheiben schneiden / Cut lemon in thin slices

    Je nachdem wie viele Portionen wir servieren wollen, halbieren oder dritteln wir das Lachsfilet
    20 - Lachs halbieren / Cut salmon in halfs

    und lege dann eine Auflaufform mit etwas Alufolie aus
    21 - Form mit Alufolie auslegen / Inlay casserole with tin foil

    auf deren Boden wir 2/3el der dünnen Zitronenscheiben verteilen.
    22 - Zitronenscheiben einlegen / Put in lemon slices

    Oben auf legen wir dann unsere Lachsfilets
    23 - Lachs auflegen / Put in salmon

    und begießen sie mit der zuvor angerührten Mixtur
    24 - Mit Marinade übergießen / Derdge with marinade

    die wir dann gleichmäßig über die Lachsfilets – auch an den Seiten – verteilen.
    25-  Marinade verteilen / Spread marinade

    Erst jetzt würzen wir die Filets mit etwas Salz und Pfeffer – ansonsten würden wir ja die Würze mit der Mischung verwischen –
    26 - Mit Salz & Pfeffer würzen

    und legen die restlichen Zitronenscheiben oben auf.
    27 - Zitronenscheiben auflegen / Put on lemon slices

    Das ganze verschließen wir dann mit einem weiteren Stück Alufolie und lassen die Glasur im Kühlschrank für mindestens 10-15 Minuten einziehen.
    28 - Mit Alufolie verschließen / Cover with tin foil

    In der Zwischenzeit zerlassen wir in einem Topf die beiden Esslöffel Butter,
    29 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

    geben die halben Lauchringe hinein
    30 - Lauch in Topf geben / Put leek in pot

    und dünsten sie etwas an bis sie weich werden.
    31 - Lauch andünsten / Braise leek

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, mit dem Vorheizen des Backofens auf 180 Grad zu beginnen.

    Dann geben wir den Esslöffel Senf (gerne auch etwas mehr) hinein,
    32 - Senf addieren / Add mustard

    addieren die ungekochten roten Linsen
    33 - Linsen hinzufügen / Add lentils

    und löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab
    34 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    in die wir auch noch die Sahne einrühren.
    35 - Sahne addieren / Add cream

    Während wir es kurz aufkochen lassen, addieren wir außerdem noch die Kartoffelwürfel. Anschließend lassen wir es auf reduzierter Stufe für mindestens 20 Minuten vor sich hin köcheln.
    36 - Kartoffeln in Topf geben / Add potatoes

    Inzwischen müsste auch der Ofen seine Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir die weiterhin abgedeckte Auflaufform mit dem Lachs einschieben können und ihn darin für 20-25 Minuten gar ziehen lassen können.
    37 - Lachs in Ofen schieben / Put salmon in oven

    Natürlich sollten wir dabei nicht vergessen, unser Lauch-Linsen-Kartoffel-Gemisch hin und wieder umzurühren damit nichts anbrennen kann.
    38 - Gelegentlich umrühren / Stir from time to time

    Ganz zum Ende, wenn sich die Flüssigkeit etwas einreduziert hat, schmecken wir das Ganze noch einmal final mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab.
    39 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Schließlich entfernen wir die abdeckende Folie und lassen den Lachs noch einmal 5-10 Minuten offen im Ofen garen. Dabei sollten wir aber aufpassen, dass uns der Knoblauch nicht anbrennt und dabei bitter wird. Leider habe ich keine Grillfunktion an meinem Ofen, aber hätte ich eine gehabt, hätte ich sie jetzt zusätzlich eingeschaltet.
    40 - Offen weiter backen / Continue baking open

    Schließlich entnehmen wir die Auflaufform
    41 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Finished baking / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Fertig gebacken

    und servieren den Lachs unmittelbar gemeinsam mit dem Lauch-Linsen-Gemüse. Wenn zur Hand können wir es dabei gerne mit etwas Petersilie garnieren.
    42 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Served / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Serviert

    Wie nicht anders erwartet war der Lachs ein wahrer Genuss. Die Glasur mit ihrer Mischung aus Honig-Süße, dem herben Aroma des Knoblauch und der leichten Schärfe der Sriracha-Sauce gaben dem butterweichen Lachsfilet einen unvergleichlich leckeres Aroma. Durch die Zeit im Kühlschrank war dies auch nicht nur oberflächlich, sondern war ein ganzes Stück in das Fischfilet eingezogen. Aber auch das mit Kartoffeln verfeinerte Lauch-Linsen-Gemüse erwies sich als eine sehr gut zum Fisch passende kombinierte Sättigungs- und Gemüsebeilage und harmonierte wie ich fand sehr gut mit dem Lachs und seiner Glasur. Aufgrund der hohen Kosten für das Fischfilet nicht unbedingt ein Gericht für jeden Tag, aber auf jeden Fall empfehlenswert. Allerdings war die Portion wirklich riesig, 300g Lachsfilet ist wirklich nur was für den großen Hunger. Ich empfehle Portionen von max. 200g Lachs pro Person, das dürfte eher dem normalen Appetit eines Durchschnitts-Essers entsprechen. 😉

    43 - Honey garlic glazed salmon with leek lentil vegetables - Side view / Lachs mit Honig-Knoblauch-Glasur an Lauch-Linsen-Gemüse - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Schweinerückensteak in Pfefferrahmsauce mit grünen Bohnen & Rösti [06.12.2019]

    Friday, December 6th, 2019

    Ich sitze ab heute für einige Zeit wieder im anderen Gebäude, das heißt ich muss quer über das Gelände laufen wenn ich mir etwas zum Frühstück im Bistro holen wollte, daher fällt das Frühstücken wohl für die nächste Zeit aus. Dafür sitze ich wieder bei meiner alten Senseo-Maschine, was mir einiges an Geld sparen dürfte, da ich den Kaffee nun einfach selbst mit Pads machen kann. Im Bistro kostet so eine große Tasse auch 64 oder 66 Cent, bei zwei bis drei Kaffee am Tag geht das auch ins Geld.
    Zum Mittagessen begaben wir uns aber natürlich wie üblich ins Betriebsrestaurant. Mein erster Blick dort galt den Rabas Impanadas mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl bei Daily die mit Potato Wedges serviert wurden. Ich liebe ja Tintenfisch, aber bei den Raba Empanadas habe ich bisher eher durchwachsene Erfahrung gemacht, daher war ich unsicher ob ich dort zugreifen sollte. Doch zum Glück bot man mit einem Gebratenen Schweinerückensteak in leichter Pfefferrahmsauce, grünen Böhnchen und Rösti der Abschnitt Vital eine interessante und verlockende Alternative an. Am Scheiterhaufen mit Vanillesauce bei Veggie hatte ich keine Interesse, ebenso wenig am San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce von der Asia-Wok-Theke. Der Gebratener Eierreis mit frischem Gemüse in Masamansauce wäre vielleicht zur Not aber auch noch gegangen, aber ich hatte meine Wahl bereits getroffen und wählte das Schweinerückensteak.

    Pork steak in pepper cream sauce with green beans & hash browns / Schweinerückensteak in Pfefferrahmsauce mit grünen Bohnen & Röstis

    Und ich durfte nach den ersten Bissen schnell feststellen, dass ich eine gute Wahl getroffen hatte. Das Fleisch des Schweinerückensteaks war stellenweise zwar ein klein wenig trocken, aber damit muss man bei diesem mageren Fleisch und dieser Zubereitungsart rechnen und es war nicht so schlimm als dass man es nicht mit der würzigen Pfefferrahmsauce kompensieren konnte. Sie hätte zwar gerne noch etwas dickflüssiger sein können, aber darüber sehe ich mal hinweg. Dazu passten gut die angenehm frisch wirkenden und knackigen grünen Bohnen und die frischen und knusprigen Röstis als Sättigungsbeilage rundeten des Gericht schließlich sehr gelungen ab. Ich war sehr zufrieden. Obwohl ich von Kollegen hörte, dass die Rabas Empanadas heute wohl auch sehr gut gelungen waren, aber so hatte ich eben mal 2 Euro beim Mittagessen gespart und das ist ja nicht zu verachten. 😉
    Bei den anderen Gästen lieferten sich, ganz wie erwartet, die Tintenfisch-Sticks (Rabas) und das Schweinerückensteak ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala. Es war wirklich superknapp, aber ich würde letztlich dem Steak diesen Platz zubilligen wollen und die Empanadas somit auf einen sehr guten zweiten Platz verweisen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte der Scheiterhaufen mit Vanillesauce.

    Mein Abschlußurteil:
    Schweinerückensteak: ++
    Pfefferrahmsauce: ++
    Grüne Bohnen: ++
    Röstis: ++