Posts Tagged ‘mittagessen’

Kurkuma-Entenbrust [16.06.2009]

Tuesday, June 16th, 2009

Heute war ich mal wieder im Betriebsrestaurant in Karlsruhe – die heute wieder mit einem breiten Angebot an Speisen aufwarten konnte. Unter anderem fand ich auf dem Speisekarten-Flachbildschirm Tomaten- und Garnelensuppe, Rinderbraten mit Nudeln, Schweinenackenbraten und schließlich Asiatische Entenbrust mit Kurkuma, dazu rote Beete und Süßkartoffeln. Obwohl letzters Gericht mit 7,65 Euronen das teuerste auf der ganzen Karte war, entschied ich mich letztlich dafür.

Entenbrust mit Kurkuma

Geschmackstechnisch bereute ich die Wahl nicht. Die Entenbrust war angenehm zart und mit Sicherheit nicht aus der Friteuse wie man es ja schon in dem einen oder anderen Asiaimbiss kennt – sondern regulär zubereitet. Und die Kurkumasauce, die mit zahlreichen Kräutern und kleinen Pfefferkörnern garniert war, passte wirklich sehr gut dazu. Bei den Süßkartoffeln musste ich an Kürbis oder so etwas denken, der Geschmack wies aber auf etwas anderes hin. War eine wirklich ungewöhnliche Sättigungsbeilage, die man so hier eher selten erhält. Die warme Rote Beete schließlich hätte ich ebenfalls nicht unbedingt bei einem als asiatische titulierten Gericht erwartet, aber passte geschmacklich doch gut ins Gesamtbild. Ein wirklich rundum gelungenes Gericht. Nur sollte ich bei meiner Suche nach neuen Geschmackserlebnissen nicht einfach den Preis außer acht lassen. 😉

Mein Abschlußurteil:
Entenbrust: ++
Kurkumasauce: ++
Rote Beete: ++
Süßkartoffeln: ++

Currywurst mit Pommes [15.06.2009]

Monday, June 15th, 2009

Heute war ich zu Gast in Karlsruhe und habe natürlich auch in der dortigen Kantine heute zu Mittag gegessen. Das Angebot war auf jeden Fall schon mal ziemlich breit – auf dem großen Flachbildschirm mit dem Mittagsangebot las ich unter anderem von Gnocchi, Kalbsbraten und Sauerbraten, dazu verschiedene Beilagen, außerdem mehrere Salattheken und ein breites Angebot an Getränken. Zuerst nahm man sich wie gewohnt ein Tablett, Besteck und Teller, machte sich Gemüse und Sättigungsbeilage selbst auf und bekam die Hauptkomponente – bei mir die beiden Bratwürste mit der Sauce – von einem Kantinenmitarbeiter auf den Teller kredenzt. Am Ende zahlte man einfach an einer der vier bis fünf Kassen. Mein Preis lag für das Gericht inklusive der Cola bei 4,95 Euronen – und das obwohl ich keinen Mitarbeiter-Preisnachlass bekam. Nicht supergünstig, aber es war doch aktzeptabel.

Currywurst mit Pommes

Die Würste erwiesen sich als feinere Bratwürste in Eigendarm – das Fleisch war dabei mit etwas Kümmel versehen, was dem guten geschmacklichen Eindruck keinen Abbruch tat. Auch die Currysauce war lecker – fruchtig und leicht scharf. Und auch an den Pommes Frites gab es nur wenig auszusetzen, denn sie waren schön knusprig wie ich es mag, wenn auch leider nicht genug gesalzen. Leider fand ich auf dem Tisch keinen Salzstreuer, so das ich damit leben musste.
Qualitätsmässig brauch sich diese Kantine in Karlsruhe also nicht zu verstecken. Mir hats geschmeckt und ich bin gut satt geworden.

Mein Abschlußurteil:
Bratwürste: ++
Currysauce: ++
Pommes Frites: +

Spaghetti Carbonara [14.06.2009]

Sunday, June 14th, 2009

Zum dritten Mal in Folge an unserem arbeitsamen Wochenende bestellten wir auch heute mal wieder bei der Pizzeria Trattoria Calabria. Da ich die beiden letzten Mal Pizza hatte, nutzte ich heute die Gelegenheit mal eines der Nudelgerichte zu testen. Dabei fiel meine Wahl auf die Spaghetti Carbonara.

Spaghetti Carbonara

Zu der Aluschale mit den Spaghetti würde noch ein Tütchen mit zwei noch warmen (wahrscheinlich frisch gebackenen) Ciabattabrötchen. War nicht unbedingt notwendig bei Nudeln, aber doch eine nette Geste. Die Nudeln waren bei der Lieferung noch schön heiß – die Spaghetti al dente und die Sauce entsprach dem, was ich mir unter einer Carbonara-Sauce vorstelle. Zwar mag ich es noch lieber, wenn man Würfelspeck anstatt gekochtem verwendet, aber da hatte man bei Calabria anders entschieden und in kleine Streifen geschnittenen, gekochten Schinken zu benutzen. Damit kommen wir auch zu einem kleinen Kritikpunkt: Etwas mehr Schinken wäre hier sehr angenehm gewesen – für meinen Geschmack war davon etwas zu wenig in der Sauce. Im Gesamturteil guter Durchschnitt, aber leider nicht mehr. Eines der besten Carbonara-Gerichte auf meiner Liste war meiner Meinung nach auch heute noch jenes aus dem Pütz in Köln.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Carbonara: +

Shrimpspizza [11.06.2009]

Thursday, June 11th, 2009

Heute bestellten wir mal wieder bei der bereits hier vorgestellten Trattoria Pizzaria Calabria. Aus der umfangreichen Auswahl an italienischen Gerichten entschied ich mich heute mal wieder für eine Pizza – und meine Wahl fiel auf eine Pizza mit Shrimps und Knoblauch, die ich mir noch mit etwas zusätzlichen Schinken ausstatten ließ. Nach ca. 30 Minuten Wartezeit kam die Lieferung auch schon zu uns ins Büro.

Shrimpspizza

Unter Extra Schinken hätte ich erst einmal etwas mehr erwartet als die paar Stücke, die sich hier auf der Oberfläche tummeln. Die Kombination insgesamt erwies sich jedoch als recht lecker. Von den kleinen Shrimps waren mehr als ausreichend zu finden, aber von dem Knoblauch bemerkte ich für meinen persönlichen Geschmack zu wenig. Außerdem fand ich die Ränder mal wieder zu hart. Alles in allem nur eine durchschnittliche Pizza – durchaus schmackhaft, aber ich weiß aus Erfahrung dass es noch besser gehen könnte. Vor allem das Problem mit den harten Rändern scheinen nur ein Teil der Pizzadienste im Griff zu haben.

Mein Abschlußurteil:
Pizza mit Shrimps, Schinken und Knoblauch: +

Zigeunerschnitzel [10.06.2009]

Wednesday, June 10th, 2009

Heute habe ich mich glaube ich mal wirklich falsch entschieden. Die Auswahl bestand aus einem Schnitzel mit Zigeunersauce, Pommes Frites und Salat sowie einer Asiatischen Nudelsuppe mit Fleisch von glücklichen Hühnern mit scharfer Sauce und kleinen Frühlingsrollen. Und in alter Schnitzelmittwochs-Tradition entschied ich mich für das Schnitzel.

Zigeunerschnitzel

Das Foto ist heute leider etwas unscharf geworden – dennoch denke ich dass man erkennen kann wie das Gericht aufgebaut war. Das Schnitzel war natürlich nicht schlecht, es war von gewohnt guter Qualität und die Zigeunersauce aus Zwiebeln, gelben Paprika und Tomaten war schmackhaft (wenn auch aus meiner Sicht mit etwas zu viel Ziebeln), der Salat war knackig und die Pommes Frites waren zwar nicht mehr ganz heiß, aber in Ordnung. Dennoch bereute ich meine Wahl, denn die Hühner-Nudelsuppe sah eindeutig besser aus. Zwischen vielen Nudeln, die mit allerlei Gemüse garniert waren, fanden sich große, scharf angebratene Hühnerfleisch-Stücke. Dazu gab es knusprige Mini Gemüse-Frühlingsrollen. Aber gewählt ist nun mal gewählt. Na ja, was solls – satt geworden bin ich dennoch. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Schnitzel: ++
Zigeunersauce: +
Pommes Frites: +
Salat: +