Kasslerfilet mit Spiegelei [19.09.2007]

Nachdem ich gestern aus Zeitgründen auf Mittag verzichtete, begaben wir uns heute mal wieder in den Löwen im F-Haus. Das Angebot diese Woche war wirklich verlockend – auf der dieswöchigen Mittagskarte fanden sich kleine Köstlichkeiten. Neben “Hähnchen-Pilze-Pfanne mit Spätzle” oder “Saiblingsfilet mit Oregano, Thymian und Minze an Caponata-Gemüse mit gemischten Reis” fand sich auf der Karte “Gebratenes Kasslerfilet mit Spiegelei an Erbsen mit Bratkartoffeln”. Ich entschied mich für letzteres – und sollte meine Entscheidung nicht bereuen. Die Zeit zwischen Bestellung und Servieren war glücklicherweise recht kurz – so daß ich schon bald mein bestelltes Menu vor mir hatte.

War wirklich ein Genuß – wirklich eine Empfehlung – auch wenn es mit 7 €uronen nicht gerade zu den Schnäppchen zählt.
Ach – eine neue Bedienung fiel mir dort auf – eine schmale, hochgewachsene Dunkelblonde – allerdings mit Oberlippenpiercing, was ja nicht so ganz mein Ding ist. Na ja, war auf jeden Fall nett und zuvorkommend wie ich es nicht anders im Löwen erwartet hatte. Meine Empfehlung für die (bisherige) Woche gilt auf jeden Fall dem Kasslerfilet. 🙂

PS: Photo aufgenommen mit dem Nokia N95

Classic Cheeseburger [12.07.2007]

Nach langer Abstinenz begaben wir uns heute Mittag mal wieder ins Cheers – dem “amerikanischen Restaurant” am Johannisplatz. Auch wenn ich aus eigener Erfahrung weiß, daß ein typisch amerikanisches Essen weitaus mehr sein kann als ein Burger, ein Sandwich oder ein Quesedilla, so sind es dennoch sehr typische Menus dort. Zuerst überlegte ich auch, ob ich vielleicht dieses mal nur eine der etwas kalorienärmeren Portionen nehmen sollte – dann jedoch verließen mich meine guten Vorsätze und ich wählte den Classic Cheeseburger mit den (sehr leckeren) Pommes Frites nach Art des Hauses. Dafür daß nicht wenige Tische im Cheers besetzt waren, ging es dann sogar ziemlich schnell mit dem Essen. Wir hatten gerade den passenden Zeitslot abgepasst, an dem die anderen ihr Essen bereits hatten bzw. kurz nach unserer Ankunft bedient wurden. 🙂

Vielleicht lag es daran, daß ich zu wenig Ketchup dazu gegeben hatte, aber ich fand den Burger samt Brötchen heute etwas “trocken” – wenn man das so sagen darf. Und einige der Pommes hatten etwas zu viel von der Würzmischung abbekommen – was eine leicht sandiges Gefühl auf der Zunge hinterließ, hatte man sie vorher nicht kräftig genug in Ketchup oder Mayo getunkt. Tat aber dem geschmacklichen Gesamteindruck nicht wirklich einen Abbruch. Ein mit Sicherheit nicht gesundes, dafür aber kalorienreiches und schmackhaftes Mittagessen. Und wenn man es nicht täglich macht, spricht nun auch wirklich nichts dagegen, oder?

Cordon bleu und frittierte Kartoffelstangen [10.07.2007]

Als wir heute am R2 ankamen, hatte der vorher heftige, aber kurze Platzregenschauer leider das heutige Angebot fast von der Tafel gewaschen. Dennoch konnten wir ungefähr entziffern was gemeint war und entschieden uns dazu, das “Cordon bleu vom Schwein mit frittierten Kartoffelstangen und feurigen Dip” zum Business-Lunch Preis von 6 €uronen zu probieren.

Die frittierten Kartoffelstangen, das war uns klar, standen natürlich als R2-typische blumige Umschreibung für Pommes Frites. Von denen hatte ich zwar gestern mit dem Fischfilet bereits welche gehabt, aber sollte es halt so sein. Wie wir es hier bereits gewohnt verging nur wenig Zeit von der Bestellung bis zu jenem Moment, daß man uns unsere Speisen servierte.

Cordon Bleu und Pommes waren wirklich sehr lecker, wenn auch nichts so besonderes – da hatte es schon Ausgefalleneres hier gegeben. Eine spezielle Erwähnung sei noch dem feurigen Dip gediegen, der wohl aus u.a. Chili und sauerer Sahne hergestellt war und in seiner Schärfe sehr nach meinem Geschmack war. Alles in allem aber auf jeden Fall wieder mal eine gute Wahl gewesen, ins R2 zu gehen.

Minutensteaks in Gogonzolarahm [13.06.2007]

Das heiße Wetter hatte sich dank des gestrigen Regens etwas abgekühlt, war aber dennoch angenehm. Wir hatten mal wieder beschlossen in Richtung des Jenenser Marktplatzes zu gehen und wurden von der Stadtkirch her kommend gleich im an der dortigen Ecke befindlichen R2 mit einem wirklich verlockend klingenden Businesslunch-Angebot überrascht.

Man muß zugeben daß “Minutensteaks vom Schweinerücken in Gorgonzolarahm und gebratenen Kartoffelbällchen” dem Leser bereits beim erfassen der Worte leicht das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Und es waren auch noch Plätze vor dem Restaurant frei – was in der letzten Zeit im R2 eher selten der Fall war. Die Bedenken seitens meines Begleiters, daß die Portionen ja meist nicht so groß sein und er doch etwas mehr Hunger hätte konnte ich glücklicherweise entkräften. Nachdem wir uns gesetzt und bestellt hatten, brauchten wir wie gewohnt nicht besonders lange zu warten bis man uns die bestellten Speisen servierte.

Der Begriff Minutensteak scheint wie ich durch das Lesen einiger Rezepte im Netz erfahren habe, daher zu kommen, daß man solche Steaks nur wenige Minuten in der Pfanne brät. Wie das Fleisch jedoch bei einer solchen kurzen Bratzeit richtig durch gebraten wird, ist mir dabei noch etwas unklar. Unser Fleisch war jedenfalls an keiner Stelle noch roh, sondern durch und schön zart. Auch die Menge war mehr als genug muß ich sagen. Und das für gerade einmal 6 €uronen inkl. eines Softgetränkes – da kann man wirklich nicht meckern, oder ? 😉

Kalbsragout mit Zitronenrahm [18.04.2007]

Wie das Gericht im Titel bereits vermuten lässt war das Ziel heute nicht die Mensa, sondern das R2 am Marktplatz. Dieses hatte zwar weiterhin Tische draußen aufgestellt, jedoch waren die Temperaturen von gestern auf heute dann doch zu sehr abgesunken als daß wir es wagen wollten, uns ins freie zu setzen. Und drinnen waren fast alle Tische reserviert – das Geschäft scheint ja zu brummen. Kein Wunder eigentlich bei den Angeboten. 🙂 Dennoch hatten wir Glück und fanden einen Tisch an den wir uns setzen konnten und bestellten uns alle das Mittagsangebot: “Kalbsragout in Zitronenrahm mit dreierlei Kartoffelrösti“.

Anschließend brauchten wir, R2-typisch, auch nicht allzu lange zu warten bis das hier “Business-Lunch” genannte Gericht bei uns auf dem Tisch stand. Sah schon mal sehr gut aus:

Ich weiß, ich neige dazu hin und wieder mal etwas zu Fehlinterpretieren, jedoch hätte ich unter “dreierlei Kartoffelrösti” doch eher drei verschiedene Rösti verstanden. Diese hier erschienen mit jedoch von selber Machart zu sein. Bin unsicher wie die genaue Definition von “dreierlei” ist – jedoch würde ich darin eine Differenzierung des angegebenen Gegenstandes sehen. Wenn jemand sagt “Wir haben dreierlei Kuchen im Angebot” meint er damit ja auch nicht, daß er drei Stück Kuchen von der selben Sorte anbietet. Falls also ein Sprachwissenschaftler anwesend sein sollte, würde ich um Aufklärung bitten. Und wo ich schon dabei bin kleinlich zu sein: “in Zitronenrahm” hätte doch eher bedeutet, daß das Kalbsragout im Zitronenrahm liegt und dieser nicht wie hier auf die Kartoffelröstis aufgetragen ist. Aber lassen wir das – es schmeckte trotz dieser kleinen Unzulänglichkeiten in der Definiton auf der Speisekarte wirklich vorzüglich und war aus meiner Sicht qualitativ hochwertig. Und für den Preis von gerade einmal sechs €uronen inkl. Softgetränk auch noch im erträglichen finanziellen Rahmen. Kann das R2 mal wieder jedem fürs Mittagessen empfehlen – und wer bereits im vorraus wissen möchte was die Woche dort bringt, dem sei mal wieder die Webseite Meine Mahlzeit empfohlen, wo man das Angebot der R2 (ebenso wie der meisten Lokalitäten hier) jeder Zeit bequem vom Büro aus einsehen kann, bevor man sich entscheidet wo man zu Mittag isst.
Guten Appetit also 🙂