Posts Tagged ‘möhren’

Gebackene Scholle mit Remoulade & Röstkartoffeln [17.05.2019]

Friday, May 17th, 2019

Leider war der heutige Freitag erst das zweite und auch gleichzeitig das letzte Mal diese Woche, dass ich unserem Betriebsrestaurant eine Besuch abstatten konnte. Aber wirklich traurig war ich dann doch nicht darüber, denn auf der Speisekarte des Tages fanden sich mal wieder viele alte Bekannte unter den Gerichten und nichts neues: Bei Vital bot man einen Putenrollbraten mit Bratensoße und Penne Rigate, Veggie hatte einen Milchreis mit Waldbeeren (Vegetarisch) im Angebot und bei Daily stand eine Gebackene Scholle mit zwei Beilagen dazu Tagessuppe oder Dessert auf dem Speiseplan. Des weiteren gab es an der Asia-Wok-Theke Feng shi Tzau – Mii-Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilch oder San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse süß – sauer. Keine wirklichen Highlights. Wären keine Penne dabei gewesen, hätte ich mich vielleicht für den Putenrollbraten entschieden, so aber landete die Scholle auf meinem Tablett, die mit Remoulade und Röstkartoffeln serviert wurde, so wie schon immer. Außerdem standen natürlich Zitronenecken bereit, wie meistens bei Fischgerichten. Und an der heute recht dünn ausgestatten Gemüsetheke entdeckte ich außerdem noch eine Gemüsemischung aus Möhren, Erbsen und grünnen Bohnen, die nicht allzu verkocht und abgestanden zu sein schien, daher landete auch davon eine kleine Portion auf meinem Tablett. Alles zusammen schlug mit 4,41 Euro zu buche, das Gemüse wurde dabei nicht, wie früher, extra berechnet.

Baked plaice with remoulade & roast potatoes / Gebackene Scholle mit Remoulade & Röstkartoffeln

Ich hatte ja bereits am Mittwoch Röstkartoffeln zu meinem Fleischpflanzerl gehabt, aber dieses mal waren sie deutlich besser gelungen als vor zwei Tagen, denn sie waren angenehm fest und nicht so matschig wie damals. Die in Panade gebackene Scholle erwies sich ebenfalls als in Ordnung, auch wenn sie an den schmalen Enden ein klein wenig fest gebacken war, aber zum Glück nur minimal. Man hätte gerne etwas mehr von der überaus schmackhaften Remoulade auf den Teller tun können, die sich sowohl für den Fisch als auch für die Kartoffeln wunderbar eignete und außerdem dafür sorgte, dass das Gericht einsgesamt nicht zu trocken wirkte. Dazu passte auch ganz gut das nur minimal abgestandene und noch leidlich warme Gemüse aus Erbsen, grünen Bohnen und Möhrenscheiben. Das Gericht war also soweit in Ordnung, auch wenn es bestimmt nicht in die Annalen unseres Betriebsrestaurants eingehen wird. 😉
Um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages leisteten sich heute die Scholle und der Putenrollbraten ein kleines Rennen, aber letztlich konnte die Scholle sich dann doch mit einem kleinenn, aber deutlichen Vorsprung durchsetzen. Somit landete der Putenrollbraten auf einem guten zweiten Platz. Auf dem dritten Platz sah ich die Asia-Gerichte und auf einem guten Platz vier folgte schließlich der vegetarische Milchreis mit Waldbeeren.

Mein Abschlußurteil:
Scholle: ++
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: ++
Mischgemüse: +

Pytt i panna – Reheated

Monday, May 13th, 2019
Pytt i panna - Reheated

Ich hatte am Wochenende so viel meiner schwedischen Restepfanne gekocht, dass ich mich heute entschloss mir einfach eine Portion mit an die Arbeit zu nehmen und mir diese in der dortigen Mikrowelle warm zu machen. Zum Glück verfüge ich über mikrowellengeeignete Plastikdosen, so dass ich sogar auf einen Teller verzichten konnte und mir das Gericht einfach im Transportbehältnis warm machen konnte. Leider hatte ich kein Spiegelei zur Hand und die Rote Beete hatte ich vergessen, aber notfalls ging es auch ohne und spart mir die 5 Euro für die Kantine. 😉 Dort hätte es heute mit einem Tiroler Gerostl mit Spiegelei bei Vitality eh etwas ähnliches gegeben. Außerdem hat man Tradition der Region dort diese Woche durch Vegetarische Gerichte ersetzt und bot einen Biryanireis mit Tandoori-Tofu. Außerdem hätte es noch Gnocchi alla Carbonara mit zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Globetrotter gegeben. Aber ich war heute Selbstversorger. Mal schauen, vielleicht reicht es ja auch noch mal für morgen. 😉

Pytt i panna – Schwedische Kartoffelpfanne mit Spiegelei – das Rezept

Saturday, May 11th, 2019

Nach all den Nudelgerichten die ich in letzter Zeit gekocht habe wollte ich dieses Wochenende mal etwas anderes auf den Tisch bringen. Bei der Suche nach einem passenden Gericht stieß ich dabei auf einen Klassiker der schwedischen Küche: dem Pytt i panna oder Pyttipanna. Dieses ursprünglich als Restegericht erfundene Rezept erinnert ein wenig an das hier übliche Geröstl, allerdings werden die Zutaten dabei sehr fein gewürfelt, was auch zu dem Namen führte, der einfach “winzig in der Pfanne” bedeutet. Traditionell wird dieses Gericht mit einem Spiegelei und eingelegter roter Beete serviert. Das klang wirklich lecker. Und mit Rezepten aus Schweden wie dem Flyganden Jacob oder dem Schwedischen Lachskuchen hatte ich ja bereits gute Erfahrung gemacht.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

  • 1000g festkochende Kartoffeln
  • 2 Möhren (ca. 250g)
  • 1 große Stange Lauch
  • 600-650g Fleisch nach Wahl – z.B.:
    • 250g Fleischwurst
    • 250g gewürfelten Speck
    • 150g Bauchfleisch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Hühnereier (Für jede Portion eines)
  • Etwas Butterschmalz zum braten
  • Eingelegte rote Beete in Scheiben oder Würfeln
  • Salz, Pfeffer & Thymian zum würzen
  • Beginnen wir mit dem wahrscheinlich aufwändigsten Teil des ganzen Kochprozesses, dem Vorbereiten der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Möhren
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und würfeln sie fein,
    02 - Möhren würfeln / Dice carrots

    waschen den Lauch, schneiden ihn in schmale Ringe,
    03 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leeks in rings

    vierteln diese noch einmal,
    04 - Lauchringe vierteln / Quarter leek rings

    und würfeln die Zwiebel.
    05 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Außerdem würfeln das Bauchfleisch
    06 - Bauchfleisch würfeln / Dice pork belly

    schälen die Fleischwurst,
    07 - Fleischwurst schälen / Peel bologna

    schneiden sie in Scheiben,
    08 - Fleischwurst in Scheiben schneiden / Cut bologna in slices

    würfeln sie ebenfalls
    09 - Fleischwurst würfeln / Dice bologna

    und schälen schließlich auch noch die Kartoffeln
    10 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    die wir ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
    11 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

    Nach all der Würfelei können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer hohen Pfanne,
    12 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    geben den gewürfelten Speck, das Bauchfleisch
    13 - Speck & Bauchfleisch in Pfanne geben / Add pork belly & bacon to pan

    sowie die Fleischwurst-Würfel in die Pfanne,
    14 - Fleischwurstwürfel addiern / Add bologna

    braten alles auf leicht erhöhter Stufe an, so dass ein paar Röstaromen entstehen,
    15 - Fleisch anbraten / Fry meat

    und entnehmen dann erst einmal alles wieder aus der Pfanne, um es bei Seite zu stellen. Dabei sollten wir darauf achten, dass wir wirklich nur das Fleisch und nicht auch das Fett entfernen, denn dies brauchen wir noch für den nächsten Schritt.
    16 - Fleisch aus Pfanne entnehmen / Remove meat form pan

    In das noch heiße Fett in der Pfanne geben wir nun die gewürfelten Kartoffeln
    17 - Kartoffelwürfel in Pfanne geben / Put diced potatoes in pan

    und rösten diese unter möglichst wenig wenden an.
    18 - Kartoffelwürfel anrösten / Brown potato dices

    Sind die Kartoffelwürfel etwas angebräunt, addieren wir auch die gewürfelten Möhren,
    19 - Gewürfelte Möhren hinzufügen / Add diced carrots

    verrühren alles gründlich miteinander, braten es gemeinsam noch für einige Minuten an
    20 - Verrühren & anbraten / Mix & braise

    und dünsten es dann auf reduzierte Stufe für 6-7 Minuten geschlossen bei gelegentlichem rühren weiter an bis Kartoffeln und Möhren gar sind.
    21 - Geschlossen dünsten / Braise closed

    In der Zwischenzeit können wir die Nadeln von den zwei Zweigen Rosmarin abziehen und gründlich zerkleinern.
    22 - Rosmarin zerkleinern / Hackle rosemary

    Außerdem waschen wir auch die Petersilie, zupfen die Blätter von den Stielen und zerkleinern sie ebenfalls.
    23 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

    Sind die Kartoffeln und Möhren dann einigermaßen durchgegart, geben wir auch die Zwiebeln
    24 - Zwiebelwürfel addieren / Add diced onion

    sowie den Lauch mit in die Pfanne,
    25 - Lauch hinzufügen / Add leek

    dünsten sie für einige weitere Minuten mit an,
    26 - Andünsten / Braise

    streuen den zerkleinerte Rosmarin ein
    27 - Rosmarin einstreuen / Add rosemary

    und schmecken alles mit einer guten Portion Salz und Pfeffer ab.
    28 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Jetzt ist es an der Zeit das zuvor angebratene Fleisch zurück in die Pfanne zu geben
    29 - Fleisch hinzufügen / Add meat

    und es gründlich mit den anderen Zutaten zu vermengen, damit es wieder heiß werden kann.
    30 - Verrühren & Fleisch heiß werden lassen / Stir & let meat get hot

    Außerdem streuen wir die zerkleinerte Petersilie ein und verrühren sie ebenfalls gründlich.
    31 - Petersilie einstreuen / Dredge with parsley

    Während die Kartoffelpfanne weiter auf niedriger Stufe vor sich hin bruzzelt, erhitzen wir etwas Butter in einer zweiten Pfanne
    32 - Butter in zweiter Pfanne erhitzen / Heat up butter in second pan

    und braten darin die Spiegeleier.
    33 - Spiegelei braten / Fry egg

    Anschließend können wir das fertige Pytt i panna, garniert mit dem Spiegelei und etwas frischer Petersilie und ein wenig roter Beete als Beilage, auch schon servieren und genießen.
    34 - Pytt i panna - Served / Serviert

    Alleine schon die Kartoffelpfanne mit dem vielen Gemüse und der mehr als großzügigen Einlage aus Speck, Bauchfleisch und Fleischwurst war, nicht nur wegen ihrer deutlichen, aber nicht dominanten Rosmarin-Note mehr als nur gut gelungen. Schnitt man aber noch zusätzlich das flüssige Eigelb an und ließ es in die Kartoffelmasse fließen, ergab sich eine wahre Geschmacksexplosion. Und auch die rote Beete passte wie ich fand wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition dieses Gerichts. Eine sehr leckere Art Kartoffeln und Fleisch zu genießen. 🙂

    35 - Pytt i panna - Side view / Seitenansicht

    Gute Appetit

    Seelachsfilet Picatta Milanese mit Tomatensugo & Butternudeln [10.05.2019]

    Friday, May 10th, 2019

    Zum Wochenabschluss musste ich beim Blick auf die Tageskarte des heutigen Freitags leider feststellen, dass sich nichts wirklich interessantes darauf fand. Den Milchreis mit Waldbeeren bei Tradition der Region oder die Asia-Wok-Gerichte wie Frisch gebratenes Gemüse in Austernsauce oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce schloss ich von Anfang an aus und auch mit dem Seelachsfilet Picatta Milanese mit Tomatensugo und Butternudeln bei Globetrotter lag mir eigentlich auch nicht so, denn ich bin ja kein Freund von Gerichten mit Tomatensugo und Butternudeln, die hier ja gerne mit allem möglichen Kombiniert werden. Daher überlegte ich zuerst ob ich beim Coq au Vin – Geschmorte Hühnerkeule mit Reis und Rotweinsauce bei Vitality zuzugreifen. Doch als ich die Speiseräume betrat und dieses Gericht auf dem großen Bildschirm am Eingang betrachten konnte, musste ich festetellen dass die Hähnchenkeule ziemlich blass und unansehnlich aussah, nicht wirklich geschmort wie auf der Speisekarte beschrieben. Daher üerlegte ich kurz ob ich mir nicht lieber eine Semmel mit Fleischpflanzerl oder Leberkäse im Bistro hole, entschied mich aber dann doch dazu beim Seelachs Picatta Milanese zuzugreifen. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse aus der Gemüsetheke, das heute ungewöhnlich verlockend aussah.
    Coalfisch Picatta milanese with tomato sauce & butter noodles / Seelachsfilet Piccata Milanese mit Tomatensugo & Butternudeln
    Die Butternudeln entsprachen genau meinen Erwartungen, denn sie waren keineswegs al dente, sondern ziemlich zerkocht und ließen sich daher erschwerte mit der Gabel aufspießen oder gar auf der flachen Seite balancieren. Die Butter tat ihr übliches, um das aufnehmen der Nudeln so schwer wie möglich zu machen. Da half auch die erstaunlich gut gelungene fruchtige Tomatensauce mit zahlreichen Fruchtstückchen und Kräutern wenig. Das nach Picatta de Milanese Art panierte Seelachsfilet erwies sich ebenfalls als ganz gut gelungen, denn das Filet war angenehm saftig und zart, zerfiel allerdings beim zerteilen in kachelartige Stücke. Das verminderte den Genuss aber nicht. Dazu passte gut das Mischgemüse aus Erbsen, Pariser Möhren und Spargelstückchen, das sich als angenehm firsch und knackig erwies. Bis auf die Butternudeln also ein durchaus akzeptables Gericht und heute wohl die beste aller Wahlen die ich treffen konnte.
    Bei der Allgemeinheit der Gäste lagen Coq au vin und Seelachsfilet dann auch relativ nah beieinander in der Gunst, ich meinte aber doch etwas mehr Seelachsfilets auf den Tabletts gesehen zu haben, weswegen ich diesem Gericht den ersten Platz zubilligen würde. Die etwas bleiche Hähnchekeule landete somit auf Platz zwei, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und dem Milchreis schließlich auf einem guten Platz vier.

    Mein Abschlußurteil:
    Seelachsfilet: ++
    Tomatensugo: ++
    Butternudeln: +/-
    Mischgemüse: ++

    Griechisches Rindfleisch-Giouvetsi – das Rezept

    Sunday, March 31st, 2019

    Obwohl das Wetter an diesem Wochenende eher Frühlingshaft daher kam, verspürte ich dennoch irgendwie großen Appetit auf irgend ein Schmorgericht. Daher entschloss ich mich dazu, nach längerer Zeit mal wieder ein Giouvetsi, einen griechischen Schmortopf, auf meinen Speiseplan zu setzen. Etwas ähnliches hatte ich bereits einmal vor etwas mehr als 2 Jahren mit Lamm zubereitet, dieses Mal wollte ich das Gericht mal mit Rind versuchen. Außerdem verwendete ich eine etwas abgewandelte Zubereitungsform und abweichende weitere Zutaten, also genug Grund dass ich einen weiteren Beitrag darüber schreibe.

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 650g Rindfleisch (aus der Hüfte)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Möhren
  • 2 kleine Paprika
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • 1 große Stange Lauch
  • 350g Kritharaki (griechische Reisnudeln)
  • 1 Dose geschälte Tomaten (425g)
  • 1 Stange Zimt
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 2 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
  • 1-1,5 EL Honig
  • 200ml trockener Rotwein
  • 3 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 200g Feta
  • 120g geriebener Käse
  • sowie etwas Salz, Pfeffer, Chiliflocken & Thymian zum würzen
  • Bio-Zitronenschale & Petersilie zum garnieren
  • Wie bei den meisten Rezepten beginnen wir auch hier mit der Vorbereitung der Zutaten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
    01 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen die Möhren
    02 - Möhren schälen / Peel carrots

    und würfeln sie ebenfalls,
    03 - Möhren würfeln / Dice carrots

    waschen die Lauchstange, schneiden sie horizontal kreuzförmig ein
    04 - Lauch kreuzförmig einschneiden / Cut in leek cross-shaped

    und zerkleinern sie anschließend bis hinein ins hellgrüne,
    05 - Lauch zerkleinern / Hackle leek

    waschen auch die Paprika, entkernen sie
    06 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie wiederum in Würfel,
    07 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
    08 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    streifen die Rosmarinnadeln von den Zweigen und hacken sie etwas
    09 - Rosmarin zerkleinern / Mince rosemary

    und waschen schließlich noch das Rindfleisch, um es anschließend in mundgerechte Würfel zu schneiden.
    10 - Rindfleisch würfeln / Dice beef

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne (mit Deckel),
    11 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    und geben erst einmal gewürfelte Zwiebel, Möhren und Paprika hinein
    12 - Zwiebel, Möhren & Paprika in Pfanne geben / Put onion, carrots & bell pepper in pan

    um alles zusammen für 1-2 Minuten anzudünsten.
    13 - Andünsten / Braise

    Es folgen der Lauch
    14 - Lauch hinzufügen / Add leek

    sowie die zerkleinerten Knoblauchzehen
    15 - Knoblauch addieren / Add garlic

    die wir für weiter 3-4 Minuten mit sautieren
    16 - Gemüse weiter andünsten / Continue braise vegetables

    bevor wir alles dann erst einmal wieder aus der Pfanne entnehmen und bei Seite stellen.
    17 - Sautiertes Gemüse beiseite stellen / Put sauted vegetables aside

    Erneut geben wir dann etwas Olivenöl in die Pfanne, erhitzen es auf erhöhter Stufe
    18 - Erneut Olivenöl in Pfanne erhitzen / Again heat up olive oil in pan

    und geben das gewürfelte Rindfleisch hinein
    19 - Gewürfeltes Rindfleisch in Pfanne geben / Add diced beef to pan

    um es scharf anzubraten, so dass ein paar Röstaromen entstehen.
    20 - Rindfleischwürfel scharf anbraten / Sear beef

    Ist das Fleisch gebräunt und durchgebraten, schalten wir die Hitzezufuhr zurück auf mittlere Stufen und geben das sautierte Gemüse zurück in die Pfanne.
    21 - Sautiertes Gemüse zurück in Pfanne geben / Put back sauted vegetables

    Nun geben wir den Honig dazu, lassen ihn etwas karamellisieren
    22 - Honig addieren / Add honey

    und addieren dann die drei Esslöffel Tomatenmark,
    23 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

    das wir kurz mit anbraten, damit es seine bittere Note verliert.
    24 - Tomatenmark andünsten / Braise tomato puree

    Anschließend streuen wir die zerkleinerten Rosmarinnadeln ein,
    25 - Rosmarin in Pfanne geben / Add rosemary to pan

    geben Zimtstange und Lorbeerblätter in die Pfanne,
    26 - Zimtstange& Lorbeerblätter hinzufügen / Add cinnamon stick & bay leafs

    würzen alles mit einer kräftigen Prise Kreuzkümmel
    27 - Mit Kreuzkümmel würzen / Season with cumin

    und dünsten alles für 1-2 Minuten an bevor wir das Ganze mir unserem trocknen Rotwein ablöschen
    28 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

    den wir erst einmal ein wenig einkochen lassen.
    29 - Wein einkochen lassen / Let wine reduce

    Als nächstes geben wir dann die geschälten Tomaten in die Pfanne,
    30 - Geschälte Tomaten hinzufügen / Add peeled tomatoes

    spülen die Dose mit etwa einer halben Füllhöhe Wasser aus, das wir ebenfalls in die Pfanne geben
    31 - Halbe Dose Wasser dazu gießen / Add half can of water

    und verrühren alles gründlich miteinander und lassen es kurz aufkochen, wobei wir die geschälten Tomaten zerstoßen.
    32 - Verrühren & aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

    Jetzt streuen wir die beiden Teelöffel Instant-Gemüsebrühe ein,
    33 - Gemüsebrühe einstreuen / Add instant vegetable stock

    würzen alles mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Thymian
    34 - Mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken& Thymian würzen / Season with salt, pepper, chili flaked & thyme

    und lassen alles dann für etwa eine Stunde geschlossen auf niedriger Stufe vor sich hin schmoren, wobei wir natürlich ab und zu mal umrühren sollten damit nichts anbrennt.
    35 - Geschlossen schmoren lassen / Braised closed

    Am Ende dieser Schmorzeit geben wir den Pfanneninhalt in eine größere Auflaufform
    36 - Mischung in Auflaufform geben / Put mix in casserole

    und entfernen dabei auch gleich die Zimtstange und die Lorbeerblätter.
    37 - Lorbeerblätter & Zimtstange entfernen / Remove cinnamon stick & bay leafs

    Nachdem wir begonnen haben den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen und wird die Pfanne gründlich mit einem Küchentuch ausgewischt und wir geben erneut etwas Olivenöl in die Pfanne. Dies erhitzen es auf mittlerer Stufe
    38 - Olivenöl in ausgewischter Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in wiped out pan

    und geben die Kritharaki hinein
    39 - Kritharaki in Pfanne geben / Put kritharaki in pan

    um sie über einige Minuten goldbraun anzubraten.
    40 - Kritharaki goldbraun anbraten / Brown kritharaki

    Die angebratenen Kritharaki verteilen wir dann über unsere Schmorfleisch-Zubereitung in der Auflaufform,
    41 - Kritharaki in Auflaufform geben / Put kritharaki in casserole

    vermengen sie gründlich mit dieser
    42 - Alles vermischen / Mix well

    und gießen dann alles mit 2/3eln – 3/4eln der Gemüsebrühe auf
    43 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable broth

    und decken die Auflaufform dann mit Alufolie ab
    44 - Auflaufform mit Alufolie abdecken / Cover casserole with tin foil

    um sie für ca. 30 Minuten abgedeckt in den Ofen zu schieben um die Kritharaki zu garen.
    45 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Nach etwas mehr als der Hälfte der Zeit entnehmen wir die Form noch einmal kurz, entfernen die Alufolie
    46 - Nach Hälfte der Zeit aus Ofen entnehmen / Take from oven after half of time

    mischen alles noch einmal gründlich durch
    47 - Inhalt durchmischen / Intermix everything

    und füllen bei Bedarf noch etwas von der Gemüsebrühe nach
    48 - Bei Bedarf Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth if necessary

    um es für die restliche Zeit wieder abgedeckt in den Ofen zu schieben.
    49 - Weiter im Ofen backen / Bake in oven again

    Nach Ablauf der dreißig Minuten entfernen wir die Alufolie und lassen alles für weitere 7-8 Minuten offen im Ofen garen, so dass sich oben eine dünne Kruste bilden kann.
    50 - Alufolie entfernen / Remove tinfoil

    Jetzt entnehmen wir die Auflaufform noch einmal kurz,
    51 - Auflaufform erneut entnehmen / Take casserole out of oven

    bestreuen alles mit geriebenem Mozzarella und zerbröselten Feta
    52 - Mit Mozzarella & Feta bestreuen / Dredge with mozzarella & feta

    und schieben es ein letztes Mal zurück in den Ofen, so dass der Käse etwas schmelzen und unser Gericht gratinieren kann.
    53 - Weiter im Ofen backen / Continue to bake in oven

    Schließlich ist unser Giouvetsi endlich fertig
    54 - Beef Giouvetsi - Finsihed baking / Giouvetsi vom Rind - Fertig gebacken

    sow dass wir es, garniert mit etwas frisch geriebener Zitronenschale und gehackter Petersilie, endlich servieren und genießen können.
    55 - Beef Giouvetsi - Served / Giouvetsi vom Rind - Serviert

    Wie nicht anders bei einem Schmorgericht erwartet war das Fleisch auch dieses Mal wieder wundbar zart und mürbe geworden. Dazu passte wunderbar die fruchtige und gleichzeitig leicht pikante Sauce mit reichlich Gemüse und einer meiner Meinung sehr gelungenen Kombination mit Gewürzen. Einziges Nachteil bei Schmorgerichten ist natürlich, dass das Gemüse, vor allem Möhren und Paprika, nach einer Stunde köcheln sehr weich sind. Hier wäre noch zu überlegen, ob man nicht Zwiebel und Knoblauch – wo es ja egal ist – mit dem Fleisch anbrät, es in Rotwein und Tomaten schmort und das Gemüse erst ganz am Ende hinzu gibt. Aber dann würde es wahrscheinlich im Ofen beim garen der Kritharaki ein bisschen zerkochen. Wenn das Gemüse noch Biss haben soll, wäre es wohl am besten es erst kurz vor dem überbacken mit Käse hinzuzufügen. Dann hätte es noch genug Zeit wieder richtig heiß zu werden, bliebe aber noch einigermaßen al dente. Aber das nur als Überlegung am Rande. Auch ohne dass das Gemüse noch knackig war, erwies sich dieses Gericht mit seinen ofengegarten Kritharaki als Sättigungsbeilage, der Gratinierung aus Mozzarella und Feta sowie der Garnitur aus Petersilie und frisch geriebener Bio-Zitronenschale als überaus lecker. Ein Rezept das in fast jede Jahreszeit passt, aber aufgrund des etwas größeren zeitlichen Aufwands bei der Zubereitung sich wohl vor allem als Wochenend- bzw. Sonntagsessen eignet. Wie dem auch sei: Das war bestimmt nicht das letzte Giouvetsi das ich zubereitet habe. 😉

    56 - Beef Giouvetsi - Side view / Giouvetsi vom Rind - Seitenansicht

    Bondi Beach Seafood Platter [28.03.2019]

    Thursday, March 28th, 2019

    Heute war ich wirklich lange am Überlegen ob ich nicht doch beim Angebot aus dem Abschnitt Tradition der Region der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants zugreifen sollte, denn dort fand sich ein Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Zitronenecke und Pommes Frites was gar nicht mal so übel aussah. Außerdem wurde im Rahmen der aktuellen Australien-Woche des Restaurants Bondi Beach Seafood Platter – Baramundi, Muscheln und Garnelen mit Macademiapesto, dazu gelber Reis und Gemüse angeboten. Etwas ähnliches hatte bereits letztes Jahr im Rahmen der damaligen Australien-Woche auf dem Speiseplan gestanden, aber dieses Mal gefiel es mir mit dem gelbn Reis sogar noch besser. Außerdem gab es noch eine Gebratene Maispoularde mit Kastaniencremesauce und Penne Rigate bei Globetrotter sowie Gebackene Ananas und Banane und Gebackene Pekingente mit frischem Gemüse süß-sauer an der Asia-Thai-Theke, aber die nahm ich gar nicht in die nähere Auswahl. Und trotz des erhöhten Preises von 6,86 Euro und der Tatsache dass ich gestern bereits ein Fischgericht verzehrt hatte, fiel meine Wahl schließlich doch auf die Bondi Beach Seafood Platter.
    Leider war ich von dem Gericht scheinbar so begeistert, dass ich im ersten Moment tatsächlich vergaß das übliche Foto zu schießen, daher heute mal die bereits etwas verzehrte Portion – in der vollständigen Version war noch ein komplettes drittes Baramundi-Filet sowie mehrere große Garnelen dabei und der Reis war zu einer Halbkugel geformt… 😉

    Bondi Beach Seafood Platter

    Wie bereits erwähnt war die Portion wirklich riesig und sowohl was Menge als auch Qualität oder Auswahl anging gab es nichts auszusetzen. Ganz oben lagen drei in dünner Panade gebratene Fischfilets vom Baramundi, umgeben von vier oder fünf Riesengarnelen. Darunter war eine große Portion eines süßlich-pikant gewürzten Gemüsemixes aus Möhren, Ocraschoten, Tomaten, Zwiebeln und Spargel, welcher zusätzlich mit kleinen Garnelen, Tintenfisch und anderem Meeresfrüchten versetzt war. Außerdem hatte man um den oberen Rand der leicht würzigen, gelb gefärbten Reis noch reichlich Macademiapesto verteilt, was für zusätzliche Würze sorgte. Ein absoluter Overkill was Fisch und Meeresfrüchte anging und unglaublich lecker. War aus meiner Sicht auf jeden Fall die bessere Wahl, denn ein Schnitzel kann ich immer wieder bekommen, auf den nächsten Bondi Beach Seafood Platter muss ich womöglich ein Jahr warten bis zur nächsten Australien-Woche in unserem Betriebsrestaurant. Oder bis ich selber mal nach Bondi Beach in Sydney (Australien) reisen kann. Aber da bekomm ich sowas bestimmt nicht für unter 7 Euro…
    Die anderen Gäste zogen das Schnitzel aber sowohl dem Seafood Platter als auch allen anderen Gerichten eindeutig vor. Als ich mich umsah, sah ich fast ausschließlich Schnitzel mit Pommes Frites, womit die Frage nach dem ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala wohl beantwortet ist. Einzeln sah ich mal ein oder zwei Asia-Gerichte eingestreut, womit diesen wohl Platz zwei gebührt. Nach weiteren australischen Meeresfrüchte-Gerichten musste ich schon etwas suchen, aber sie landeten dennoch auf Platz drei, klar vor der Maispoularde, die schon Seltenheitswert besaß und daher nur den vierten Platz belegte.

    Mein Abschlußurteil:
    Baramundi-Filets: ++
    Riesengarnelen: ++
    Gemüsemischung mit Meeresfrüchten: ++
    Macademiapesto: ++
    Gelber Reis: ++

    Cremiger Schinken-Nudelauflauf mit Sauerrahm – das Rezept

    Sunday, March 17th, 2019

    Ich durchlaufe wohl gerade eine Nudelauflauf-Phase, denn ich hatte mich auch dieses Wochenende wieder dazu entschlossen ein weiteres dieser Rezepte auszuprobieren. Dieses Mal jedoch ganz klassisch und simpel in Form eines Schinken-Nudelauflaufs mit Sauerrahm, den ich noch mit etwas Gemüse verfeinerte. Das Ergebnis waren Nudeln in wunderbar cremiger Sauce und reichhaltiger Fleisch- und Gemüseeinlage, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 400g gekochter Schinken am Stück
  • 500g Nudeln nach Wahl (z.B. Fusilli)
  • 100g gewürfelter Speck
  • 1 mittlere Zwiebel (ca. 150g)
  • 2 mittlere Möhren (ca. 200g)
  • 200g Erben (TK)
  • 200g Sahne
  • 1 Dose Cream of celery (optional)
  • 250g geriebener Käse nach Wahl (z.B. Cheddar & Mozzarella)
  • 125g Creme fraiche mit Kräutern
  • 250ml Milch
  • 3 Teelöffel Gemüsebrühe
  • 200g Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchgranulat & Muskatnuss
  • etwas Olivenöl zum braten
  • Beginnen wir damit den Kochschinken zu würfeln
    01 - Schinken würfeln / Dice ham

    während wir parallel einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufsetzen.
    02 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    Außerdem schälen wir die Möhren,
    03 - Möhren schälen / Peel carrots

    schneiden sie in kleine Würfel
    04 - Möhren würfeln / Dice carrots

    und würfeln die mittlere Zwiebel.
    05 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Inzwischen sollte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    06 - Wasser salzen / Salt water

    und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
    07 - Nudeln kochen / Cook pasta

    Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einer höheren Pfanne,
    08 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    geben den gewürfelten Speck hinzu
    09 - Speckwürfel in Pfanne geben / Put bacon diced in pan

    und braten ihn auf leicht erhöhter Stufe knusprig an.
    10 - Speckwürfel anbraten / Fry bacon dices

    Anschließend schalten wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe zurück und geben den gewürfelten Kochschinken hinzu
    11 - Gewürfelten Schinken addieren / Add diced ham

    den wir ebenfalls für einige Minuten mit andünsten.
    12 - Schinkenwürfel andünsten / Braise ham

    Zu diesem Zeitpunkt sollten dann auch die Nudeln gar sein, so dass wir sie in ein Sieb geben und abtropfen lassen können. Am besten spülen wir sie dabei etwas mit Wasser ab, damit die Stärke noch etwas abgespült wird und sie hinterher nicht so sehr aneinander kleben.
    13 - Nudeln abtropfen lassen / Drain pasta

    Nun geben wir die zerkleinerte Zwiebel zu den Schinken- und Speckwürfeln in die Pfanne,
    14 - Zwiebelwürfel addieren / Add diced onion

    addieren die gewürfelten Möhren
    15 - Möhrenwürfel hinzufügen / Add diced carrots

    und fügen die Erbsen dazu
    16 - Erbsen dazu geben / Add peas

    um alles gemeinsam für einige weitere Minuten anzudünsten.
    17 - Gemüse mit andünsten / Braise vegetables

    Als nächstes geben wir die Cream of celery (Selleriecreme) dazu,
    18 - Cream of celery in Pfanne geben / Put cream of celery in pan

    spülen die Dose mit etwas Wasser aus, das wir ebenfalls in die Pfanne geben,
    19 - Dose mit Wasser ausspülen / Rinse can with water

    und löschen schließlich alles mit der Sahne ab.
    20 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

    Nachdem wir dann Sahne und Cream of celery gründlich miteinander verrührt haben
    21 - Gründlich verrühren / Mix well

    geben wir auch noch die Milch hinzu, verrühren alles erneut
    22 - Milch dazu geben / Add milk

    addieren die drei Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
    23 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable stock

    und heben schließlich noch die Creme fraiche mit Kräutern unter.
    24 - Creme fraiche mit Kräutern unterheben / Stir in creme fraiche with herbs

    Unsere Saucenkreation schmecken wir dann mit etwas Salz und Pfeffer,
    25 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    einer kräftigen Prise Knoblauchgranulat
    26 - Mit Knoblauchgranulat würzen / Season with garlic flakes

    sowie etwas frisch geriebener Muskatnuss ab.
    27 - Mit Muskatnuss abschmecken / Taste with nutmeg

    Schließlich geben wir noch etwa 2/3el des geriebenen Käses hinzu,
    28 - Käse dazu geben / Add cheese

    lassen ihn unter rühren schmelzen
    29 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    und addieren schließlich die gekochten Nudeln
    30 - Nudeln in Sauce geben / Put pasta in sauce

    die wir gründlich mit der Sauce vermischen.
    31 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix pasta with sauce

    Zwei bis drei Minuten lassen wir Nudeln und Sauce auf mittlerer Stufe und bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln, dann stellen wir die Kochplatte aus, geben den Sauerrahm hinzu
    32 - Sauerrahm addieren / Add sour cream

    und heben auch ihn gründlich unter.
    33 - Sauerrahm unterheben / Stir in sour cream

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt, geben wir die Nudel-Sauce-Mischung in eine größere Auflaufform,
    34 - Nudelmischung in Auflaufform geben / Put pasta mix in casserole

    streichen alles einigermaßen glatt
    35 - Nudeln glatt streichen / Flatten noodles

    und backen alles – abgedeckt mit Alufolie – für 20-25 Minuten im Ofen, bis die Sauce anfängt etwas zu blubbern.
    36 - Mit Alufolie abgedeckt im Ofen backen / Bake in oven covered with tinfoil

    Wir entnehmen nun die Auflaufform kurz aus dem Ofen, entfernen die Alufolie, bestreuen die Nudeln mit dem restlichen geriebenen Käse
    37 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

    und backen alles für weitere 10 -12 Minuten ohne Abdeckung im Ofen
    38 - Unbedeckt im Ofen backen / Bake uncovered

    bis der Käse geschmolzen ist und eine goldbraune Farbe angenommen hat. Dann können wir die Auflaufform wieder entnehmen, lassen sie kurz für 4-5 Minuten ruhen
    39 - Creamy ham pasta bake with sour cream - Finished baking / Cremiger Schinken-Nudelauflauf mit Sauerrahm - Fertig gebacken

    und können das Gericht schließlich servieren und genießen.
    40 - Creamy ham pasta bake with sour cream - Served / Cremiger Schinken-Nudelauflauf mit Sauerrahm - Serviert

    Unter einer dünnen, wunderbar knusprigen Käseschicht verbarg sich eine wunderbar cremige, gehaltvolle und gut gewürzte Sauce, die wunderbar mit Schinkenwürfeln, Möhren, Erbsen und Speck harmonierte und perfekt mit den al dente gekochten Fusilli abgerundet wurden. Die leicht säuerliche Note des Sauerrahms machten diesen relativ einfachen Nudelauflauf um so mehr zu einem sehr gelungenen Auflaufgericht. Ob dabei die Cream of celery wirklich notwendig gewesen ist sei aber mal so dahin gestellt, denn von ihrem Geschmack blieb wenig erhalten, aber zumindest hat sie meiner Meinung nach einiges zur besonderen Cremigkeit der Sauce beigetragen. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines Kochexperiments.

    41 - Creamy ham pasta bake with sour cream - Side view / Cremiger Schinken-Nudelauflauf mit Sauerrahm - Seitenansicht

    Guten Appetit

    One Pot Hähnchen Gemüse Ramen-Nudeln – das Rezept

    Sunday, February 10th, 2019

    Für dieses Wochenende hatte ich mir mal wieder ein asiatisch angehauchtes Rezept zurecht gelegt und wollte Ramen Nudeln mit Hähnchen und viel Gemüse zu einem leckeren Bratnudelgericht kombinieren. Als ich dafür einkaufen ging, musste ich aber feststellen, dass recht schwer war Ramen-Nudeln einzeln zu kaufen, daher holte ich mir einfach einige Päckchen Fertiggerichte mit Ramen und verwendete nur die Nudelpäckchen daraus. Im Nachhinein gesehen hätte ich aber auch einfach Mie-Nudeln verwenden können, visuell und auch geschmacklich ist da – zumindest bei der Instant-Variante – kein Unterschied festzustellen.

    Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 200g Möhren
  • 1 kleine rote Paprika
  • 250g Weißkohl (Oder irgend ein anderer Kohl)
  • 350g Hähnchenbrustfilet
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 300g Instant Ramen Nudeln
  • 400ml Hühnerbrühe
  • 1 Esslöffel dunkle Sojasauce
  • 2 Esslöffel Hoi-Sin-Sauce
  • 1 Esslöffel Austernsauce
  • 1 Esslöffel Sriracha-Sauce
  • etwas Öl zum braten
  • 1-2 Frühlingszwiebeln zum garnieren
  • Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Wir schälen also die Möhren
    01 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in schmale Streifen. Ich verwendete dazu meinen Julienne-Schneider.
    02 - Möhren in Streifen schneiden / Cut carrots in stripes

    Außerdem waschen und entkernen wir die Paprika, um sie ebenfalls in Streifen zu schneiden,
    03 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

    entfernen die äußeren Blätter vom Kohlkopf, vierteln wir ihn und schneiden ihn wiederum in schmale Streifen (i.d.R. reicht 1/3el eines kleinen Kohlkopfs)
    04 - Kohl in Streifen schneiden / Cut cabbage in stripes

    schälen die Zwiebel, vierteln sie in schneiden sie in Spalten
    05 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in rings

    und waschen schließlich noch die Hähnchenbrust, trocknen sie und schneien sie in mundgerechte kleine Würfel.
    06 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    Anschließend geben wir Soja- Hoi-Sin-, Austern- und Sriracha-Sauce in eine Schüssel
    07 - Soja-, Hoi-Sin-, Austern- & Sriracha-Sauce in Schüssel geben / Put sauces in bowl

    und verrühren alles gründlich miteinander.
    08 - Gründlich vermischen / Mix well

    Dann kann es endlich an die eigentliche Zubereitung gehen. Dazu erhitzen wir etwas Öl, ich empfehle Sesam-Öl, in einer Pfanne oder einem Wok,
    09 - Sesamöl in Pfanne erhitzen / Heat up sesame oil in pan

    geben die Hähnchenbrustwürfel hinein
    10 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put diced chicken breast in pan

    und addieren schließlich noch die Zwiebelspalten, um alles rundherum anzubraten bzw. anzudünsten.
    11 - Zwiebelringe addieren / Add onion rings

    Erst wenn das Hähnchenbrustwürfel fast durchgebraten und die Zwiebelringe einigermaßen weich geworden sind, pressen wir auch das Knoblauch hinzu. Dadurch verhindern wir dass es zu dunkel und dadurch leicht bitter wird.
    12 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    Nachdem wir alles für ein bis zwei weitere Minuten weiter angedünstet haben
    13 - Andünsten / Braise

    gießen wir unseren Asia-Saucen-Mix dazu
    14 - Saucenmischung addieren / Add sauce mix

    und verrühren ihn mit Fleisch, Zwiebeln und Knoblauch, während wir sie heiß werden lassen.
    15 - Sauce andünsten / Braise sauce

    Als Nächstes addieren wir Möhren-, Paprika-
    16 - Möhren & Paprika hinzufügen / Add carrots & bell pepper

    sowie Kohl-Streifen
    17 - Kohl dazu geben / Add cabbage

    und dünsten alles für 4-5 Minuten unter gelegentlichem rühren an, bis das Gemüse ein wenig weich geworden ist.
    18 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Schließlich löschen wir alles mit der Hühnerbrühe ab, lassen sie heiß werden
    19 - Mit Hühnerbrühe aufgießen / Deglaze with chicken broth

    und schieben dann das Gemüse etwas bei Seite, so dass wir die Instant-Nudelpäckchen in die Flüssigkeit legen können.
    20 - Ramen einlegen / Put in ramen

    Nach ca. 45 Sekunden wenden wir die Nudelpäckchen und lassen sie für weitere 30-45 Sekunden auch von der anderen Seite Flüssigkeit aufnehmen.
    21 - Ramen wenden / Turn ramen

    Danach können wir die Nudeln auseinander ziehen,
    22 - Ramen zerteilen / Pull apart ramen

    vermischen sie gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt
    23 - Mit Gemüse vermengen / Mix noodles & vegetables

    und braten sie noch für einige Minuten weiter mit an, wobei wir alles bei Bedarf noch einmal mit etwas zusätzlicher Soja- oder Chilisauce abschmecken können.
    24 - Final abschmecken / Taste finally

    Anschließend können wir das Gericht auch schon, garniert mit einigen frischen Frühlingszwiebel-Ringen, servieren und sofort genießen.
    25 - Chicken vegetable ramen noodles - Served / Hähnchen Gemüse Ramen Nudeln - Serviert

    Es ist wirklich faszinierend, wie man mit ein paar asiatischen Würzsaucen, etwas Gemüse, Fleisch und Nudeln angenehm schnell und unkompliziert ein überaus schmackhaftes Gericht zaubern kann. Ich war von dem Ergebnis auf jeden Fall sehr begeistert und holte mir sogar noch einen kleinen Nachschlag, was in der Regel in ein Indiz für ein überaus gut gelungenes Kochexperiment ist. Zu Beginn hatte ich ja etwas befürchtet, dass vor allem der Kohl und die Möhren nicht richtig durch sein könnten, da sie erfahrungsgemäß etwas länger brauchen bis sie gar sind, aber das stellte sich am Ende glücklicherweise als vollkommen unbegründet heraus. Wahrscheinlich lag es an den schmalen Streifen, in die ich das Gemüse geschnitten hatte. Alles in allem ein zugegebenermaßen einfaches, aber dennoch sehr gelungenes Gericht dass nicht nur Asia-Liebhabern schmecken dürfte. Wer es übrigens nicht so scharf mag, sollte mit der Srirachi-Sauce etwas vorsichtig vorgehen und sie ggf. etwas sparsamer verwenden. 😉

    26 - Chicken vegetable ramen noodles - Side view / Hähnchen Gemüse Ramen Nudeln - Seitenansicht

    Guten Appetit