Posts Tagged ‘mohn’

Thunfisch-Blätterteig-Häppchen – das Rezept

Sunday, July 21st, 2013

Heute hatte ich mal wieder Lust, ein neues Fingerfood-Rezept auszuprobieren. Und nach kurzer Recherche fiel meine Wahl schließlich auf Thunfisch-Blätterteig-Häppchen. Dass ich damit zwei mal hintereinander ein Gericht mit Fisch auf dem wochenendlichen Speiseplan stand, störte mich dabei herzlich wenig – ich bin nun mal ein großer Fan von Fisch und Meeresfrüchten. Und Thunfisch ist mit gerade mal fünf Prozent Fett auch eine angenehm leichte Sorte und eignet sich wie sich heraus stellte auch wunderbar für Zubereitungen dieser Art. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden und möchte es daher nicht versäumen, das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ein Blech (ca. 40 Stück) ?

210g Thunfisch naturell
01 - Zutat Thunfisch natural / Ingredient tuna

1 mittlgroße Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch (je nach eigenem Geschmack)
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

100g geriebener Emmentaler
04 - Zutat Emmentaler / Ingredient emmentaler cheese

1 TL Senf (scharf)
05 - Zutat Senf / Ingredient parsley

einige Stiele Petersilie (glatt)
06 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1 EL Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Päckchen Blätterteig (275g)
07 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

1 EL Kondensmilch
08 - Zutat Kondensmilch / Ingredient condensed milk

etwas Mohn und/oder Sesam
09 - Zutat Sesam & Mohn / Ingredients sesame & poppy

Wie üblich beginnen wir damit, die verschiedenen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir erst einmal die Zwiebel und würfeln sie klein – wahlweise mit einem Messer oder mit einer Küchenmaschine.
10 - Zwiebeln zerkleinern / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe(n) und hacken sie ebenfalls sehr fein.
11 - Knoblauch hacken / Mince garlic

Anschließend waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken
12 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von den Stielen
13 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und schneiden sie dann klein.
14 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

In einer kleinen Pfanne erhitzen wir nun einen Esslöffel Olivenöl
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten die Zwiebel
16 - Zwiebel andünsten / Braise onion lightly

und das Knoblauch darin für einige Minuten an. Dann nehmen wir die Pfanne von der Platte und lassen alles etwas abkühlen.
17 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

Nun lassen wir den Thunfisch abtropfen
18 - Thunfisch abtropfen lassen / Drain tuna

und geben ihn dann in eine Schüssel,
19 - Thunfisch in Schüssel geben / Put tuna in bowl

um dann den geriebenen Emmentaler Käse,
20 - Käse hinzufügen / Add cheese

die angedünstete Zwiebel und den Knoblauch,
21 - Zwiebeln addieren / Add onion

die zerkleinerte Petersilie
22 - Petersilie hinzu geben / Add parsley

sowie den Teelöffel Senf hinzuzugeben
23 - Mit Senf würzen / Add mustard

und schließlich alles gut miteinander zu verrühren
24 - Gut verrühren / Mix well

und dabei mit Salz und Pfeffer abzuschmecken.
25 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald das erledigt ist, holen wir den Blätterteig aus dem Kühlschrank, rollen ihn auf und zerteilen ihn dann längs in zwei gleich breite Streifen.
26 - Längs halbieren / Cut in halfs

In die Mitte beider Streifen geben wir dann jeweils die Hälfte unserer Thunfisch-Käse-Mischung
27 - Masse auftragen / Cover

und rollen sie dann auf, wobei wir sie mit der Naht nach unten auf das Backpapier legen.
28 - Aufrollen / Roll up

Die beiden so entstandenen Rollen bestreichen wir dann mit Kondensmilch
29 - Mit Kondensmilch bestreichen / Spread with condensed milk

und bestreuen sie abschließend mit Sesam und/oder Mohn.
30 - Garnieren / Garnish

Anschließend stecken wir sie für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach unseres Kühlschranks – dadurch werden sie fest und lassen sich besser schneiden.

Bevor wir sie dann wieder heraus holen, beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen. Dann entnehmen wir die beiden Rollen – ich hatte sie samt Backpapier hineingelegt – und schneiden sie in gleichmäßig große Stücke.
31 - Zerschneiden / Cut

Diese geben wir dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
32 - Auf Backblech geben / Put on baking tray

und schieben dies auf der mittleren Schiene für ca. 15 Minuten in den inzwischen vorgeheizten Backofen.
33 - Backen / Bake

Dann brauchen wir das Backblech nur noch zu entnehmen
34 - Fertig gebacken / Finished baking

und können die Thunfisch-Häppchen sofort servieren und genießen.
35 - Thunfisch-Blätterteig-Häppchen - serviert / Tuna puff pastry snack - Served

Eine wirklich sehr leckere Art Thunfisch zu verarbeiten kann ich da nur sagen. In Kombination mit dem würzigen Senf, dem Käse und der Petersilie ergab er eine überaus gelungene Füllung für den knusprig gebackenen Blätterteig. Ich hatte ja befürchtet, dass der Käse beim Schmelzen rechts und links aus den Röllchen heraus laufen würde, doch das hat sich wie man sieht als unbegründet erwiesen. Und auch abgekühlt erwies sich dieser Snack noch als überaus schmackhaft, eignet sich also auch sehr gut für das Buffet auf Veranstaltungen aller Art.

36 - Thunfisch-Blätterteig-Häppchen - Seitenansicht / Tuna puff pastry snack - Side view

37 - Thunfisch-Blätterteig-Häppchen - Seitenansicht 2 / Tuna puff pastry snack - Side view 2

Werfen wir zum Abschluss, wie gewohnt, einen Blick auf die Nährwerte dieser Zubereitung. Meiner Berechnung nach liegt der Gesamtwert hier bei 1700kcal, aufgeteilt auf 40 Stücke ergibt sich somit ein Wert von gerade mal 42,5 kcal pro Stück. Klingt im ersten Moment wenig, aber man muss natürlich im Hinterkopf behalten, dass man ja nicht nur ein einzelnes Stück isst. Dennoch eine der leichteren Snack-Varianten die ich in letzter Zeit hier ausprobiert habe. Wer dennoch ein bisschen mehr reduzieren möchte, kann gerne zu einer leichteren Variante Käse greifen. Das halte ich aber in diesem Fall nicht für unbedingt notwendig.

Guten Appetit

Würstchen im Brotteig – das Rezept

Sunday, April 7th, 2013

Nachdem ich Würstchen ja bereits in Blätterteig als auch in Croissants verwendet hatte, wollte ich heute mal versuchen, sie in Brotteig einzubacken. Und das Ergebnis konnte sich nicht nur sehen, sondern vor allem schmecken lassen. Daher möchte ich es nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigt man also für 6 Stück?

200g Weizenmehl (Typ 405)
01 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

100g Weizen-Vollkornmehl (Typ 1050)
02 - Zutat Vollkornmehl / Ingredient whole-grain flour

10g Hefe
03 - Zutat Hefe / Ingredient yeast

120ml lauwarmes Wasser
04 - Zutat lauwarmes Wasser / Ingredient lukewarm water

2 EL Olivenöl
05 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1/2 TL Salz
06 - Zutat Salz / Ingredient salt

6-8 Würstchen
(z.B.Cabanossi, Rohpolnische oder Wiener Würstchen)
07 - Zutat Würstchen / Ingredient sausages

Saucen nach Wahl
(z.B. Ketchup, BBQ-Sauce oder Knoblauchsauce)
08 - Zutat Saucen / Ingredient sauces

1 Hühnerei
09 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

Käse nach Wahl
11 - Zutat Käse / Ingredient cheese

Sesam und Mohn zum bestreuen
10 - Zutaten Sesam & Mohn / Ingredients sesame & poppyseed

Beginnen wir nun damit das Salz und die beiden Mehle in eine Schüssel zu geben
12 - Salz & Mehl in Schüssel geben / Put flour and salt in bowl

geben das Olivenöl hinzu
13 - Öl addieren / Add oil

und drücken dann eine kleine Mulde in die Mitte des Mehls, in welche wir die Hefe hinein bröseln.
14 - Hefe rein bröseln / Crumble yeast

Dann gießen wir das lauwarme Wasser hinzu
15 - Wasser addieren / Add water

und verkneten dann alles mit dem Handmixer und den Händen
16 - Teig kneten / Knead dough

bis wir einen einheitlichen Teig erhalten.
17 - Teig vor aufgehen / Dough before raising

Diesen decken wir mit einem Küchentuch ab und lassen ihn an einem warmen Ort, z.B. auf der Heizung, für mindestens 30 Minuten gehen. Ist der Teig dann aufgegangen
18 - Teig aufgegangen / Raised dough

wiegen wir den fertigen Teigklumpen
19 - Teig abwiegen / Weigh dough

und teilen ihn dann mit Hilfe der Waage in sechs gleich große Portionen auf.
20 - Teig aufteilen / Divide dough

Diese rollen wir nun auf einer leicht bemehlten Fläche länglich aus
21 - Teig ausrollen / Roll dough

und belegen sie mit Käse
22 - Mit Käse belegen / Add cheese

den Würstchen, die wir anstechen damit sie beim backen nicht Platzen,
23 - Würste auflegen & anstechen / Add sausages & broach

und fügen dann eine Sauce nach Wahl hinzu.
24 - Sauce addieren / Add sauce

Nun rollen wir die Fladen an der Längsseite auf und drücken dabei den Teig an den Nahtstellen zusammen. Die fertigen Rollen geben wir auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lassen sie für weitere fünf Minuten unter einem Küchentuch weiter gehen. Außerdem können wir jetzt auch damit beginnen den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen.
25 - Zusammenrollen & auf Backblech geben / Roll up and add to baking tray

In der Zwischenzeit schlagen wir das Ei auf und verquirlen es gründlich.
26 - Ei verquirlen / Whisk egg

Mit der Eimasse besteichen wir dann unsere Teigrollen – dies gibt ihnen nach dem Backen eine ansprechende Farbe.
27 - Mit Eimasse bestreichen / Coat with egg

Abschließend bestreuen wir sie noch mit Sesam oder Mohn, die dank der Eimasse gut haften bleiben.
28 - Bestreuen / Dredge

Ist der Backofen dann vorgeheizt, schieben wir das Backblech auf der mittleren Schiene hinein und backen sie dort für 30 bis 35 Minuten.
29 - Backen / Bake

Leider ist mir dabei der Käse teilweise etwas ausgelaufen, aber das hatte glücklicherweise so gut wie keinen Einfluss auf das geschmackliche Endergebnis. Seltsamerweise war es wieder nur der Chester, der auslief, daher werde ich wohl in Zukunft davon absehen, ihn noch einmal fürs Backen zu verwenden.
30 - Fertig gebacken / Finished baking

Nun brauchen wir die Teigrollen nur noch servieren und genießen.
31 - Würstchen im Brotteig / Sausages in bread dough - Serviert

Sowohl frisch aus dem Backofen als auch im abgekühlten Zustand ein wirklich sehr gelungener Snack. Der Teig war angenehm dünn und knusprig geworden und Füllung aus Wurst, Käse und verschiedenen Saucen sorgte dafür, dass der Teig alleine nicht zu trocken, sondern alles in Summe angenehm würzig und saftig geworden war. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden und habe somit zeigen können, dass sich auch Brotteige wunderbar dazu eignen um Würstchen im Schlafrock herzustellen. Vielleicht hätte ich nur den Teig nicht ganz so dünn ausrollen sollen, dann hätte ich mehr weichen Brotteig gehabt – aber das kann ich ja beim nächsten Mal ändern. Geschmeckt hat es auf jeden Fall auch so.

32 - Würstchen im Brotteig / Sausages in bread dough - Querschnitt

Die hier gezeigten Füllungen sind natürlich nur Vorschläge, hier kann jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen. Ich könnte mir hier nicht nur Würstchen, sondern zum Beispiel auch gewürztes Hackfleisch gut vorstellen. Der Fantasie sind sozusagen kaum Grenzen gesetzt. 😉

Guten Appetit

Ei-Mohn-Mehrkornbrötchen

Monday, September 14th, 2009


Ei-Mohn-Mehrkornbrötchen

Heute war die Situation ähnlich wie am Freitag: Ich konnte den Brötchenwagen gerade noch abpassen und mir ein Ei-Mohn-Mehrkornbrötchen holen bevor ich los musste um die Schulung die ich heute hielt vorzubereiten. Und kurz vor dem Mittagessen wollt ich mir das Brötchen dann auc nicht mehr reinziehen.
Also werde ich mit es mal für den späteren Nachmittag aufheben. Hoffentlich fällt es nicht zu sehr zusammen…
Dennoch: Guten Appetit

Schusterjunge & Mohnroggenbrötchen

Wednesday, September 9th, 2009


Schusterjunge & Mohnroggenbrötchen

Heute morgen gelang es mir, den Brötchenwagen abzupassen während er noch voll bestückt war. Ein Glücksfall, den ich natürlich gleich dazu ausnutzen konnte mich heute mal gut einzudecken. Meine Wahl fiel erst einmal auf einen Schusterjungen – ein etwas kleineres Brötchen aus Weizen-Roggen-Mischmehl. Die aus Berlin stammende Bezeichnung leitet sich daher ab, dass diese Art von Brötchen ohne Mittelspalte früher als Misslungen galten und daher günstiger abgegeben wurden – eben als sogenannte Schusterjungen. Belegt war dieser Schusterjunge mit Salatblatt, Salami und einer dicken Scheibe frischer Tomate.
Außerdem gönnte ich mir noch ein Mohn-Roggenbrötchen mit Salat und Eischeiben. Dieses werde ich mir aber wohl bis zum Nachmittag aufheben – gekochte Eier halten sich ungekühlt meiner Meinung nach besser als Salami.
Also dann: Guten Appetit

Ei-Mohn-Roggenbrötchen

Friday, August 28th, 2009


Ei-Mohn-Roggenbrötchen

Heute gabs mal wieder ein Mohn-Roggenbrötchen mit Salat und Eierscheiben. Nicht dass ich nicht auf mein Cholesterin achten sollte – aber die Dinger sind einfach zu lecker.

Mohn-Mehrkorn-Eierbrötchen

Tuesday, August 25th, 2009


Mohn-Mehrkorn-Eierbrötchen

Wie bereits gestern entschied ich mich auch heute für ein Mohn-Mehrkornbrötchen mit Eischeiben und Salat. Ist einfach nur lecker – ich sollte mich aber nicht zu sehr darauf versteifen, denn irgendwann wird mir wohl auch das mal zu den Ohren rauskommen
Morgen gibts dann wahrscheinlich mal wieder was anderes.
Guten Appetit…

Roggen-Mohn-Körnerbrötchen mit Ei

Monday, August 24th, 2009


Roggen-Mohn-Körnerbrötchen mit Ei

Heute morgen entschied ich mich mal für ein mit Eierscheiben belegtes Roggen-Mohn-Körnerbrötchen. Wie immer frisch schön knusprig und frisch. War mal wieder sehr lecker und lässt mich die Zeit bis zum Mittagessen gut überstehen

Räucherschinken & Ei

Monday, August 17th, 2009


Räucherschinken & Ei

Heute entschied ich mich – ausnahmsweise – mal wieder dazu zwei Brötchen zu erwerben. Das erste, ein Roggenbrötchen mit Räucherschinken, Salat und Tomatenscheibe, werde ich wohl gleich verzehren. Das zweite, belegt mit Eierscheiben und Salat, hebe ich mir für heute Nachmittag auf. Hoffentlich “überlebt” es die für heute angekündigte Hitze, die ja glaubt man der Vorhersage, bis über 30 Grad gehen soll. Aber gekochte Eier sind da – so meine Theorie – unempfindlicher als Fleisch.
Guten Appetit