Posts Tagged ‘mozzarella’

Pikante Knoblauchpizza – das Rezept

Saturday, February 6th, 2016

Das heutige Rezept ist vor allem etwas für Knoblauchliebhaber, denn ich hatte mir vorgenommen eine Knoblauchpizza herzustellen. Sie ist unkompliziert in der Herstellung und eignet sich sowohl als Hauptgericht als auch als Fingerfood oder Snack, z.B. an einem Buffet. Ich persönlich fand den Geschmack des Ergebnis genial gut gelungen, also wollte ich es nicht versäumen das Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für den Teig

300g Mehl – Typ 550
01 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 Tütchen Trockenhefe
02 - Zutat Trockenhefe / Ingredient dried yeast

1 gestrichenen Teelöffel Salz
03 - Zutat Salz / Ingredient salt

170ml lauwarmes Wasser
04 - Zutat Wasser / Ingredient water

Für den Belag

7-8 Zehen Knoblauch (evtl. mehr)
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

3 getrocknete Chili-Schoten
06 - Zutat getrocknete Chili / Ingredient dried chili

2 Teelöffel Oregano
07 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

3-4 Esslöffel Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Kugel Mozzarella
09 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

Beginnen wir nun also mit der Zubereitung und kümmern uns erst einmal um den Teig. Dazu geben wir Mehl, Salz und Trockenhefe in eine Schüssel,
10 - Mehl, Salz & Hefe in Schüssel geben / Put flour, salt & yeast in bowl

gießen das lauwarme Wasser hinzu
11 - Wasser hinzufügen / Add water

und verrühren dann alles zu einer homogenen Teigmasse. Parallel heizen wir den Backofen kurz auf 50 Grad vor.
12 - Zu Teig vermischen / Mix dough

Dabei sollten wir auch nicht davor zurückschrecken, den Teig auch mal mit der Hand kräftig durchzukneten.
13 - Teig mit Hand kneten / Knit dough with hand

Die fertige Teigkugel
14 - Fertige Teigkugel / Finished dough sphere

stellen wir dann für 30 Minuten mit einem Küchentuch abgedeckt in den auf 50 Grad vorgeheizten Ofen, damit er aufgehen kann.
15 - Teig abgedeckt im Ofen gehen lassen / Let dough grow in oven

Während der Teig arbeitet, kümmern wir uns um den Belag. Wir schälen also erst einmal die Knoblauchzehen
16 - Knoblauch schälen / Peel garlic

und zerkleinern sie zum Beispiel mit Hilfe eines Blitzhackers.
17 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

Außerdem entkernen wir Chilischoten und zerkleinern auch diese,
18 - Chili zerkleinern / Hackle garlic

geben sie zum Knoblauch, vermischen alles gründlich miteinander
19 - Knoblauch & Chili vermischen / Mix garlic & chili

und hacken alles dann am besten noch einmal gründlich durch, damit es möglichst fein zerkleinert ist.
20 - Knoblauch & Chili feiner zerkleinern / Mince chili & galic finer

Des weiteren schneiden wir die Mozzarella-Kugeln in Scheiben.
21 - Mozzarella in Scheiben schneiden / Cut mozzarella in slices

Nach einer halben Stunde entnehmen wir den nun etwas aufgegangenen Teig aus dem warmen Ofen und lassen ihn abgedeckt für weitere zehn Minuten bei Zimmertemperatur gehen. Dadurch lässt er sich später besser ausrollen.
22 - Teig bei Zimmertemperatur weiter gehen lassen

Außerdem beginnen wir damit, den Ofen auf die höchste Stufe – bei mir sind das 250 Grad – vorzuheizen.

Nun geben wir den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, drücken ihn etwas flach
23 - Teig auf Backblech mit Backpapier legen / Put dough on baking tray with baking paper

und rollen ihn dann möglichst flach aus.
24 - Teig ausrollen / Roll out dough

Den ausgerollten Teig bepinseln wir flächendeckend mit Olivenöl,
25 - Teig mit Olivenöl bestreichen / Spread olive oil on dough

verteilen darauf dann gleichmässig den Chili-Knoblauch-Mix,
26 - Knoblauch-Chili-Mix auf Teig verteilen / Spread garlic chili mix on dough

würzen alles mit reichlich Oregano und einer Prise Salz,
27 - Mit Oregano & Salz würzen / Season with oregano & salt

legen die Mozzarella-Scheiben oben auf
28 - Mozzarella auf Pizza legen / Put mozzarella on pizza

und bepinseln diese wiederum mit etwas Olivenöl.
29 - Olivenöl auftragen / Spread olive oil

Ist der Ofen vorgeheizt, schieben wir das Backblech eine Schiene unterhalb der Mitte hinein und backen alles für 12-15 Minuten.
30 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald der Mozzarella beginnt braun zu werden, können wir das Beckblech wieder entnehmen, den Ofen ausschalten
31 - Garlic Pizza - Finished baking / Knoblauchpizza - Fertig gebacken

und die Pizza noch heiß servieren und genießen.
32 - Garlic Pizza - Served / Knoblauchpizza - Serviert

Das kräftige Knoblaucharoma harmonierte geschmacklich wunderbar mit der ebenfalls nicht zu verachtenden Schärfe der Chilis und natürlich dem Oregano. Gemeinsam mit dem Mozzarella und dem lockeren, nicht zu dicken Teig ergab sich ein zugegebenermaßen einfaches, aber überaus schmackhaftes Gericht, das sich sowohl als Hauptgericht als auch als Fingerfood z.B. für ein Buffet wunderbar eignet – vor allem weil es sowohl heiß als auch abgekühlt genossen werden kann.

33 - Garlic Pizza - Side view / Knoblauchpizza - Seitenansicht

Eventuell könnte man noch überlegen, den Belag z.B. mit einigen Scheiben Salami oder Schinken zu erweitern – ich wollte bei meiner ersten Zubereitung aber möglichst nah am Originalrezept bleiben und verzichtete erst einmal auf solche Zusätze. Im Nachhinein gesehen würden sie aber bestimmt gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passen. Ich war aber auch so mit dem Ergebnis überaus zufrieden und kann das Rezept auch in dieser Form vorbehaltlos weiter empfehlen

Guten Appetit

Dr. Oetker Ristorante Pizza Salame Mozzarella Pesto [14.11.2015]

Saturday, November 14th, 2015
Pizza Salame Mozzarella Pesto

Heute hatte ich leider keine Zeit zum kochen, daher entschloss ich mich dazu mir eine Fertigpizza in den Ofen zu schieben. Für solche Situationen hatte ich in meinem Tiefkühlfach noch eine Dr. Oetker Ristorante Pizza mit Salami, Mozzarella und Pesto vorrätig, die heute nun dran glauben musste. Einfach den Ofen auf 220 Grad vorgeheizt und die noch gefrorene Pizza auf dem Rost für 11 bis 13 Minuten hinein geschoben und fertig war ein leckeres Mittagsgericht. Mit 915kcal ist das Ganze zwar bei Leibe kein leichter Genuss, aber die Kombination aus würziger Salami und Pesto mit Mozzarella und kleinen Cocktailtomaten erwies sich als überaus lecker und der Boden war wie gewohnt angenehm dünn und knusprig. Zwar hatte sich die Pizza beim Backen aus unbekannten Gründen etwas gewellt, aber das hatte glücklicherweise keinerlei geschmacklichen Einfluss auf das Ergebnis.

Pizza “Sophia Loren” [06.11.2015]

Friday, November 6th, 2015
Pizza Sophia Loren

Da ich heute viele Stunden im Auto verbracht hatte und kein richtiges Mittagessen genießen konnte, entschied ich mich heute Abend mal für eine Pizza vom Lieferdienst – um genau zu sein vom Pizza-Taxi Calabria im schönen nordhessischen Bebra. Aus der umfangreichen Speisekarte entschied ich mich für die Pizza “Sophia Loren”, die mit Salami, Formvorderschinken, Paprika, Artischocken, Mozzarella und zwei Spiegeleiern belegte war und 6,50 Euro kosten sollte. Ob die italienische Schauspielerin diese Namensgebung genehmigt hat, ist übrigens nicht bekannt. 😉 Nicht ganz eine halbe Stunde nach dem Anruf wurde die Pizza schließlich geliefert. Die Zusammenstellung erwies sich, wohl dank der beiden Spiegeleier, als deutlich mächtiger als ich vermutet hatte, war aber geschmacklich sehr gut gelungen. Vor allem die Verwendung die Artischockenherzen, die ja eine her ungewöhnliche Zutat für Pizza sind, passte sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Zwar war die Pizza nicht mehr hundertprozentig heiß und der Teig somit auch nicht mehr ganz knusprig, aber sie war noch heiß genug dass man sich nicht beschweren musste. Insgesamt eine sehr schmackhafte Zusammenstellung, die auch vom Preis-Leistungsverhältnis her in Ordnung erschien. Ich war auf jeden Fall zufrieden.

Spaghettiauflauf mit Speck & Mozzarella – Resteverbrauch

Sunday, January 11th, 2015
Spaghetti casserole with bacon & mozzarella / Spaghettiauflauf mit Speck & Mozzarella - Reloaded

Auch heute gab es noch mal Reste meines Spaghettiauflaufs mit Speck & Mozzarella vom Freitag. Auch nach 2 Tage im Kühlschrank noch ein überaus leckerer Genuss, wobei vor allem die Knoblauchnote nun sogar noch etwas deutlicher zu Tage trat ohne jedoch zu dominant werden. Kann das Rezept also auch zum Aufwärmen vorbehaltlos weiter empfehlen.

Spaghettiauflauf mit Speck & Mozzarella – das Rezept

Friday, January 9th, 2015

Heute wollte ich mal wieder selbst etwas kochen und entschied mich nach kurzem Abwägen für einen Spaghettiauflauf mit Speck und Mozzarella. Ich habe ja schon einige Nudelaufläufe zubereitet, aber einen mit Spaghetti fehlte mir bisher in meiner langen Liste von Rezepten. Und bei der Kombination von Bacon und Mozzarella mit Nudeln kann man ja eigentlich wenig falsch machen. So entstand ein sehr leckeres Auflaufgericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g Spaghetti
01 - Zutat Spaghetti / Ingredient spaghetti

1 größere Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2-3 Zehen Knoblauch
(Je nach eigenem Geschmack)
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

200g Räucherspeck (Bacon)
04 - Zutat Bacon / Ingredient bacon

200ml Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

250ml Sahne
06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 TL Chilipulver
07 - Zutat Chilipulver / Ingredient chili powder

250g Mozzarella
08 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

sowie etwas Butter oder Öl zum Ausfetten der Auflaufform
etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
und ggf. etwas Petersilie oder Basilikum zum garnieren

Nachdem wir einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben,
09 - Wasser zum kochen bringen / Bring water to boil

ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie fein.
10 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern sie. Ich habe mir dazu nun endlich mal so ein kleines Gerät besorgt.
11 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Mit dem Ergebnis war ich überaus zufrieden und es geht deutlich schneller als mit dem Messer – eine sehr lohnenswerte Anschaffung. 😉
12 - Knoblauch zerkleinert / Minced garlic

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
13 - Wasser salzen / Salz water

und die Spaghetti darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
14 - Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Während die Nudeln im Topf garen erhitzen wir in einem zweiten Topf oder einer Pfanne etwas Olivenöl
15 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten Zwiebel und Knoblauch darin glasig an.
16 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Sobald die Spaghetti dann fertig gekocht sind, gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
17 - Spaghetti abgießen / Drain spaghetti

Dann streuen wir den Teelöffel Chilipulver in die Pfanne
18 - Chilipulver einstreuen / Add chili powder

und dünsten es kurz mit an
19 - Chilipulver anbraten / Braise chili powder

bevor wir schließlich alles mit der Gemüsebrühe ablöschen
20 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

und die Sahne dazu gießen.
21 - Sahne addieren / Add cream

Das ganze verrühren wir gründlich, lassen es kurz aufkochen
22 - Sauce aufkochen lassen / Bring to boil

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab. Dann lassen wir alles einige Minuten vor sich hin köcheln, damit sich die Sauce ein wenig einreduziert.
23 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

Jetzt es auch ein guter Zeitpunkt zu sein, den Mozzarella in dünne Scheiben zu schneiden.
24 - Mozzarella in Scheiben schneiden / Cut mozzarella in slices

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt mit dem Vorheizen des Ober-Unterhitze-Backofens auf 200 Grad zu beginnen (Umluft: 180Grad).

Anschließend fetten wir eine Auflaufform aus,
25 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben die Hälfte der gekochten und abgetropften Spaghetti hinein,
26 - Hälfte Spaghetti einfüllen / Put in half of spaghetti

geben die Hälfte der Speckstreifen darauf
27 - Hälfte Bacon einlegen / Add half of bacon

und verteilen dann die Hälfte des Mozzarella darüber.
28 - Hälfte Mozzarellascheiben auflegen / Put in half of mozzarella slices

Darüber verteilen wir dann die restlichen Spaghetti,
29 - Rest Spaghetti darüber legen / Add remaining spaghetti

gießen gleichmäßig die Sauce über die Nudeln,
30 - Mit Sauce übergießen / Add sauce

legen die restlichen Mozzarellascheiben auf
31 - Verbleibende Mozzarellascheiben auflegen / Add remaining mozzarella slices

und schließen mit den verbleibenden Baconstreifen ab.
32 - Restlichen Bacon darauf verteilen / Add remaining bacon

Der Backofen müsste inzwischen vorgeheizt sein, so dass wir unsere Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein schieben und alles für 30 Minuten überbacken können.
33 - Im Ofen backen / Bake in oven

Danach können wir den fertigen Auflauf wieder aus dem Ofen entnehmen, ihn mit etwas zerkleinerter Petersilie garniern
34 - Pasta bake with bacon & mozzarella - Finished baking / Spaghettiauflauf mit Speck & Mozzarella - Fertig überbacken

und das Gericht schließlich servieren und genießen.
35 - Pasta bake with bacon & mozzarella - Served / Spaghettiauflauf mit Speck & Mozzarella - Serviert

Ich hatte ja zuerst befürchtet, dass sich die Sauce am Boden sammeln würde und ein großer Teil der Nudeln ohne Geschmack zurück lassen würde – doch da hatte ich mich glücklicherweise geirrt. Viel mehr hatte sich die würzige, leicht scharfe Sauce gemeinsam mit dem Aroma des Bacons und dem geschmolzenen Mozzarella wunderbar zwischen den Nudeln verteilt und gaben dem kompletten Auflauf gemeinsam mit seiner leichten Knoblauchnote ein überaus leckere Gesamtgeschmack. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

36 - Pasta bake with bacon & mozzarella - Side view / Spaghettiauflauf mit Speck & Mozzarella - Seitenansicht

Dennoch würde ich zwei kleine Änderungen bei zukünftigen Zubereitungen vornehmen: Zum einen hätte ich die großen Baconstreifen vor dem Auflegen noch etwas zerkleinern sollen, da sie so zwar schön knusprig, aber schwer zu zerteilen waren. Alternativ könnte man das Ganze auch mit gewürfeltem Bacon realisieren. Zum anderen hätte wohl auch noch etwas Gemüse in diesem Auflauf nicht geschadet – ein paar knackige Erbsen, frische Champignons oder gewürfelte Paprika hätte das Gericht bestimmt noch zusätzlich aufgewertet. Trotz dieser beiden Anmerkungen handelt es sich dennoch um ein Rezept, das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

Guten Appetit