Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln und Schnittlauch-Feta-Creme – das Rezept

Auch am heutigen Feiertag, es war der 31. Oktober und somit Halloween, sollte meine Küche nicht kalt bleiben, denn ich hatte mit einem Rezept für einen Bratkartoffelauflauf mit Schnitzel etwas entdeckt, dass genau meiner Vorliebe für deftige Küche entsprach und das ich unbedingt ausprobieren wollte. Um dem Gericht noch etwas mehr “Schmackes” zu verleihen, entschied ich mich dazu zusätzlich noch ein paar Champignons zu verarbeiten und außerdem auch etwas Feta, den ich noch vorrätig hatte, mit in der Creme zum überbacken zu verwenden. Eigentlich sind Schnitzel und Bratkartoffeln ja eine klassische Kombination, die man in fast jeder Gastwirtschaft bekommt, aber zu einem Auflauf verarbeitet und zusätzlich auch noch überbacken wurden sie noch mehr zum Genuss. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g festkochende Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

2 kleine oder 1 große Zwiebel
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

250g Champignons
03 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

100g geräucherten gewürfelten Speck
04 - Zutat gewürfelter Speck / Ingredient diced bacon

400g dünn geschnittene Schweineschnitzel
05 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork escalopes

1 kleinen Bund Schnittlauch
06 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

200g Creme fraiche
07 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

100g Gouda
08 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

100g gewürfelten Feta
09 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

sowie etwas Butter oder Butterschmalz zum braten
Salz, Pfeffer und Paprika zum würzen

Beginnen wir damit, etwas Wasser in einem Topf zum kochen zu bringen
10 - Wasser zum kochen bringen / Bring water to a boil

und die Kartoffeln darin für 15-20 Minuten als Pellkartoffeln zuzubereiten.
11 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Während die Kartoffeln im Topf garen, schälen wir die Zwiebel und würfeln sie,
12 - Zwiebeln würfeln / Dice onions

putzen die Champignons, trennen die trockenen Stielenden ab,
13 - Trockenen Stielenden abtrennen / Remove dry stalk endings

schneiden sie in Scheiben
14 - Champignons in Scheiben schneiden / Cut mushrroms in slices

und waschen den Bund Schnittlauch und schütteln ihn trocken, um ihn anschließend in Röllchen zu schneiden.
15 - Schnittlauch in Röllchene schneiden / Cut chives in rolls

Sobald die Kartoffeln gar sind, was wir leicht durch das Anstechen mit einer Gabel testen können, gießen wir die Kartoffeln in ein Sieb, schrecken sie mit kaltem Wasser ab und lassen sie etwas abkühlen.
16 - Kartoffeln abtropfen lassen / Drain potatoes

Dann schälen wir sie
17 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie in gleichmäßig dicke Scheiben.
18 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

Anschließend zerlassen wir etwas Butter oder Butterschmalz in einer Pfanne
19 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

und geben die Champignon-Scheiben hinein
20 - Champignons in Pfanne geben / Put mushrooms in pan

um sie portionsweise von beiden Seiten anzubraten und dabei mit etwas Salz und Pfeffer zu würzen. Ich persönlich bevorzuge übrigens Butter zum anbraten, da diese dem Pilzen einen besonderen Geschmack gibt.
21 - Champignons anbraten & würzen / Fry & season mushrooms

Die fertig gebratenen Champignons entnehmen wir erst einmal wieder und stellen sie bei Seite.
22 - Champignons bei Seite stellen / Put mushrooms on the shelf

Da die Pilze das Fett gut aufsaugen, erhitzen wir noch etwas frischen Butterschmalz in die Pfanne
23 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

bevor wir dann die Kartoffelscheiben wiederum portionsweise in die Pfanne geben
24 - Kartoffelscheiben in Pfanne geben / Put potato slices in pan

sie mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen
25 - Mit Salz, Pfeffer & Paprika würzen / Season with salt, pepper & paprika

und von beiden Seiten goldbraun anbraten.
26 - Kartoffelscheiben beidseitig anbraten / Fry potato slices from both sides

Die fertig gebratenen Kartoffelscheiben lagern wir in einer Schüssel zwischen, während die nächste Ladung bereits in der Pfanne brutzelt.
27 - Gebratene Kartoffelscheiben aus Pfanne entnehmen / Take fried potato slices from pan

Sind alle Kartoffelscheiben angebraten, geben wir alles gemeinsam zurück in die Pfanne,
28 - Alle Kartoffelscheiben in Pfanne geben / Put all potato dices in pan

fügen den gewürfelten Speck
29 - Speckwürfel dazu geben / Add diced bacon

sowie die Zwiebelstückchen hinzu
30 - Zwiebeln addieren / Add onions

und braten alles weiter an, bis die Zwiebelstückchen glasig und weich geworden sind. Dabei schmecken wir alles noch einmal final mit Salz, Pfeffer und Paprika ab.
31 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Zum Schluss heben wir schließlich noch unsere angebratenen Champignon-Scheiben unter
32 - Champignons hinzufügen / Add mushrooms

und geben dann alles in eine größere Auflaufform.
33 - Bratkartoffeln in Auflaufform füllen / Fill roast potatoes in casserole

Nun waschen wir unsere Schweineschnitzel, trocknen sie,
34 - Schnitzel waschen / Wash escalopes

halbieren sie wenn nötig
35 - Schnitzel halbieren / Cut scalopes in halfs

und würzen sie beidseitig mit Salz, Pfeffer und Paprika.
36 - Schnitzel mit Salz, Pfeffer & Paprika würzen / Season escalopes with salt, pepper & paprika

Bei Bedarf zerlassen wir, sollte nicht mehr genügend davon übrig sein, noch etwas Butterschmalz in der Pfanne, dieses Mal auf leicht erhöhter Stufe,
37 - Weiteres Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up more ghee

legen unsere gewürzten Schnitzel hinein
38 - Schnitzel in Pfanne geben / Put escalopes in pan

und braten sie scharf für jeweils 2-3 Minuten von jeder Seite an.
39 - Schnitzel scharf anbraten / Sear escalopes

Die fertig angebratenen Schnitzel legen wir oben auf unsere Bratkartoffeln in der Auflaufform.
40 - Schnitzel auf Bratkartoffeln legen / Put escalopes on roast potatoes

Während der Ofen anschließend auf 225 Grad vorheizt, füllen wir anschließend die Creme fraiche in eine Schüssel,
41 - Creme fraiche in Schüssel geben / Put creme fraiche in bowl

geben einen Schuss Milch oder Sahne hinzu
42 - Sahne hinzufügen / Add cream

und verrühren alles zu einer cremigen Masse,
43 - Cremig rühren / Stir creamy

wobei wir dann auch 2/3el der Schnittlauchröllchen – den Rest heben wir uns zum garnieren auf –
44 - Schnittlauch addieren / Add chives

sowie den Gouda und den Schafskäse unterheben
45 - Käse hinzufügen / Add cheese

und alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Aber vorsichtig mit dem Salz, denn Feta bringt bereits einiges darin mit in die Mischung ein.
46 - Mit Salz, Pfeffer & Paprika abschmecken / Taste with salt, pepper & paprika

Die fertige Mischung verteilen wir dann gleichmässig über Schnitzeln und Bratkartoffeln,
47 - Schnittlauch-Feta-Creme auftragen / Apply dill feta cream

streuen – wenn vorhanden – noch etwas Feta darüber
48 - Restlichen Feta aufstreuen / Intersperse remaining feta

und überbacken es für etwa 15 Minuten auf der mittleren Schiene unseres vorgeheizten Backofens.
49 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir das fertige Gericht aus dem Ofen wieder entnehmen
50 - Roast potatoes casserole with escalopes & chives feta cream - Finished baking / Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln & Schnittlauch-Feta-Creme - Fertig gebacken

und unmittelbar mit dem restlichen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
51 - Roast potatoes casserole with escalopes & chives feta cream - Served / Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln & Schnittlauch-Feta-Creme - Serviert

Was für eine Mahlzeit! Auch wenn ich ja viel und gerne koche und der fast alle meiner Gerichte wirklich schmackhaft sind, ist mir mit diesem zugegebenermaßen einfachen Rezept mal wieder ein ganz besonderes Schlemmerei gelungen. Nicht nur dass die Bratkartoffeln, von den paar Scheiben die direkt mit der Creme Kontakt hatten mal abgesehen, schön knusprig geblieben waren, auch die Gesamtkomposition aus würzigen Bratkartoffeln mit Speck, Zwiebeln und Pilzen, den zarten Schweineschnitzeln und schließlich der überaus leckeren Creme aus Creme fraiche, Feta, Gouda und Gewürzen erwies sich mehr als nur gut gelungen. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, die Schnitzel zusätzlich zu panieren, aber das wäre aufgrund der Sauce wohl eher vergebliche Liebesmühe gewesen – obwohl ich durchaus überlege, es vielleicht doch noch einmal auszuprobieren, alleine um es ausschließen zu können. 😉 Natürlich handelt es sich hier um keine leichte Kost, aber ich könnte mir auch gut vorstellen das Gericht mit weniger Fett zuzubereiten und die Schnitzel durch Putensteaks zu ersetzen. Mal schauen was mir noch so dazu einfällt, nur eins ist ganz sicher: Dieses Rezept habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal zubereitet.

52 - Roast potatoes casserole with escalopes & chives feta cream - Side view / Bratkartoffelauflauf mit Schnitzeln & Schnittlauch-Feta-Creme - Seitenansicht

Guten Appetit

Pizza Calzone [23.09.2017]

Am heutigen Samstag war mal wieder Arbeit angesagt, es sollte ein neues Software-Release ausgebracht werden und das geht ja leider nur, wenn die anderen nicht arbeiten. Daher war ich heute also in der Firma. Das Betriebsrestaurant hatte aber natürlich geschlossen, daher entschlossen wir uns dazu, uns Pizza oder Pasta in der nahegelegenen Pizzaria Zucca zu bestellen. Von dort stammte auch die Pizza Maritim vom letzten Samstags-Einsatz, die ja nicht so berühmt gewesen war. Aber da es keine Alternative gab, entschloss ich mich dazu, heute mal die Pizza Calzone zu testen. Obwohl ich ja gestern schon Pizza gehabt hatte…

Pizza Calzone

Groß war sie ja, so viel muss man ihr lassen, aber leider bestand sie auch aus etwas zu viel Teig, was sich vor allem an den Spitzen der hörnchenförmigen Zubereitung zeigte. Als ich sie anschnitt, lief mir erst einmal viel Flüssigkeit entgegen. Keine Tomatensauce, sondern eher eine wässerige Flüssigkeit, welche die Unterlage in Form der Pappe-Pizzaschachtel durchweichte. Im mittleren Bereich fand sich dann aber doch erfreulich viel Füllung in Form von Schinken, Käse und Champignons, jedoch war diese meiner Meinung nach nicht gerade von bester Qualität.

Pizza Calzone - Füllung / Stuffing

Alles wirkte etwas verwässert und war nur sehr sporadisch gewürzt. Zum satt werden reichte es alle Mal, aber ich habe schon deutlich bessere Calzone gegessen. Aber der Hunger trieb es rein, ich war seit 7:30 Uhr im Einsatz und hatte nur eine Kleinigkeit gefrühstückt. War besser als nichts, aber definitiv auch kein Meisterwerk der italienischen Küche…

Ofenfrische Pizza mit Salami und Champignons [22.09.2017]

Obwohl heute mit Calamari friti mit Remoulade und Kartoffelsalat im Abschnitt Globetrotter ein recht verlockendes Fisch- / Meeresfrüchtegericht auf der Speisekarte unseres Betriesbrestaurants zu finden war, entschied ich mich doch kurzfristig für die Ofenfrische Pizza mit Salami und Champignons bei Vitality, die man im extra dafür in Betrieb genommenen, restauranteignen Steinofen frisch zubereitete. Die Pizzen hier waren zwar noch nie sonderlich gut gewesen, aber irgendwie hatte ich Appetit auf Pizza. Und auf Hausgemachten Kaiserschmarrn mit Zwetschgenkompott bei Tradition der Region oder Lun Han Zai – Gebratenes Gemüse in Spezialsauce bzw. NuaPad Zai – Gebratenes Rindfleisch mit Frühlingszwiebeln, Bambus, Ingwer – Süß-sauer von der Asia-Thai-Theke hatte ich keinen Appetit. Die Pizza garnierte ich mir noch mit dem bereitstehenden Oregano und etwas scharfer Sauce. Und da es heute endlich mal wieder welchen gab, nahm ich mir noch ein Schälchen Krautsalat von der Gemüsetheke – auch wenn dieser nicht gerade eine typische Beilage zu Pizza bildet.

Pizza Salami & Champignons

Wie bereits bei der Schweinshaxe hatte man auch zur Pizza wieder die scharfen Steakmesser bereit gestellt, was aber auch notwendig war da der Teigboden vor allem an Rändern mal wieder sehr hart gebacken war. Der Innere Bereich mit dem Belag war in Ordnung mit schön dünnen und knusprigen Teig, fruchtiger Tomatensauce und reichlich, wenn auch ungleichmässig verteiltem Belag in Form von Salami und Champignons. Nur beim Käse schien man etwas gegeizt zu haben. Die Ränder des Teiges jedoch waren eher etwas zum lutschen als zum beißen und selbst mit guten Zähnen kaum verzehrbar. Daher kann ich leider keine volle Punktzahl geben. Das hatte ich aber auch kaum anders erwartet. Am Krautsalat gab es aber nichts auszusetzen.
So ist es nicht verwunderlich, dass natürlich die Calamari heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich erobern konnten. Erst auf dem zweiten Platz kam die Pizza, gefolgte von den Asia-Gerichten auf Platz drei und der Kaiserschmarrn auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Pizza Salami & Champignons: +
Krautsalat: ++

Geschnetzeltes vom Schwein in Zigeunersauce mit Kroketten [25.07.2017]

Einen kurzen Moment liebäugelte ich heute zwar mit dem Wildkräutersalat mit Kräuterdressing, dazu gebackenen Camembert und Preiselbeeren aus dem Abschnitt Vitality der Seisekarte unseres Betriebsrestaurants, denn das 1/2 Grillhähnchen mit hausgemachten Kartoffel-Gurkensalat bei Globetrotter sah meiner Meining nach nicht so verlockend aus und auf die Asia-Thei-Angebote wie Knusprige Frühlingsrolle oder Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce hatte ich keine Lust. Letztlich fiel meine Wahl dann aber doch auf das Geschnetzelte vom Schwein in Zigeunersauce mit Kroketten, das ich noch mit ein paar grünen Bohnen aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke ergänzte.

Pork chop with croquettes / Geschnetzeltes vom Schwein in Zigeunersauce mit Kroketten

Das Geschnetzelte erschien zwar, wie so häufig, als etwas kleinteilig, aber dennoch fand ich es was den Geschmack anging sehr gelungen. Die Zusammenstellung aus Schweinefleischstreifen, kleinen Champignons, Paprika, Tomaten und Zwiebeln erwies sich als angenehm tomatig-fruchtig, was mir sehr gut gefiel Dazu passten sehr gut die genau abgezählten fünf knusprigen Kroketten als Sättigungsbeilage. Und auch die grünen Bohnen, die mit einigen Kräutern gewürzt waren, passte gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ich war sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute aber das halbe Grillhähnchen mit deutlichem Vorsprung auf dem ersten Platz, den zweiten Platz belegte der gebackenen Camembert und erst auf dem dritten Platz folgte das Schweinegeschnetelte. Damit lagen sie aber nur knapp vor den heute viertplatzierten Asia-Gerichten.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes: ++
Kroketten: ++
Grüne Bohnen: ++

Reibekuchenpizza – das Rezept

Basierend auf meiner bereits etwas länger zurückliegenden Erfahrung mit Ofen-Reibekuchen kam ich dieses Wochenende spontan auf die Idee, mal eine Pizza auf Basis von Reibekuchenteig zuzubereiten. Um das Rezept etwas interessanter und wohl auch gesünder zu gestalten, kombinierte ich die geriebenen Kartoffeln noch mit etwas Möhren und Lauch. Dazu kam eine selbst zubereitete Tomatensauce und ein klassischer Pizza-Belag aus Salami, Kochschinken, Champignons, gerösteter Paprika und Chorizo. Und mein Riecher hatte mich nicht getäuscht, denn das Ergebnis war ein wirklicher “Leckerschmecker”. 😉 Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für den Reibekuchen-Pizzaboden

1000g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

350g Möhren
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 größere Stange Lauch
03 - Zutat Lauch / Ingredient leek

1 große Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

3 Hühnereier
05 - Zutat Eier / Ingredient eggs

3-4 Esslöffel Mehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

sowie etwas Olivenöl zum andünsten
und etwas Salz, Pfeffer & Majoran zum würzen

Für die Pizzasauce

400g stückige Tomaten
07 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 Esslöffel Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

sowie zum würzen Salz, Pfeffer, Oregano, Knoblauchgranulat, Paprika und eine Prise Zucker zum würzen

Für den Belag

150g geriebenen Mozzarella
13 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

150g Kochschinken
09 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

einige Scheiben Salami & Chorizo
10 - Zutat Salami & Chorizo / Ingredient salami & chorizo

Champignons in Scheiben
11 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

Geröstete Paprika
12 - Zutat geröstete Paprika / Ingredient roast bell pepper

sowie eventuell etwas frisches Basilikum zum garnieren

Beginnen wir damit, erst einmal die Kartoffeln zu schälen
14 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und sie in eine Schüssel mit kalten Wasser zu reiben.
15 - Kartoffeln in kaltes Wasser reiben / Grate potatoes in cold water

Dann waschen wir die geriebenen Kartoffeln kurz durch,
16 - Geriebene Kartoffeln waschen / Wash grated potatoes

gießen sie dann in einem Sieb ab, wobei wir das Wasser auffangen,
17 - Geriebene Kartoffeln in Sieb geben / Put grated potatoes in sieve

und drücken die Flüssigkeit gründlich aus.
18 - Flüssigkeit ausdrücken / Squeeze out fluids

Die Schüssel mit dem aufgefangenen Wasser stellen wir bei Seite, damit sich die darin enthaltene Kartoffelstärke absetzen kann – das dauert etwa 10 bis 15 Minuten.
19 - Kartoffelstärke setzen lassen / Let potato starch descent

Jetzt schälen wir die Möhren,
20 - Möhren schälen / Peel carrots

reiben sie ebenfalls auf unserer Küchenreibe
21 - Möhren reiben / Grate carrots

und waschen die Stange Lauch,
22 - Lauch waschen / Wash leek

schneiden sie in Ringe
23 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und halbieren diese Ringe dann noch einmal.
24 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

Außerdem schälen wir die Zwiebel und würfeln sie.
25 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Nun erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
26 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten darin die Möhren,
27 - Möhren andünsten / Braise carrots

die Zwiebel
28 - Zwiebel hinzufügen / Add onion

und das Lauch
29 - Lauch addieren / Add leek

gemeinsam für einige Minuten an. Dann stellen wir es bei Seite und lassen es wieder abkühlen.
30 - Alles gemeinsam andünsten / Braise everything

Inzwischen müsste sich auch die Kartoffelstärke am Boden der Schüssel abgesetzt haben,
31 - Kartoffelstärke hat sich abgesetzt / Potato starch at bottom

so dass wir vorsichtig das Wasser abgießen können, damit nur die weiße Stärke am Boden zurückbleibt.
32 - Wasser abgießen / Drain water

Jetzt geben wir die Gemüsemasse zusammen mit den geriebenen Kartoffeln in eine Schüssel,
33 - Kartoffeln zu Gemüse geben / Add potatoes to vegetables

vermischen alles gründlich miteinander
34 - Gründlich vermengen / Mix well

und geben sie dann noch einmal in ein Sieb, um sie erneut kräftig auszudrücken.
35 - Masse in Sieb auspressen / Squeeze mix in sieve

Die aufgefangene Flüssigkeit können wir in den Abfluss gießen.
36 - Flüssigkeit weggießen / Drain fluids

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, den Backofen auf 225 Grad vorzuheizen.

Nachdem wir dann die Kartoffel-Gemüse-Masse dann zurück in die Schüssel gegeben haben, fügen wir die aufgefangene Kartoffelstärke hinzu,
37 - Kartoffelstärke dazu geben / Add potato starch

schlagen die drei Eier hinein,
38 - Eier addieren / Add eggs

würzen alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Majoran
39 - Mit Salz,Pfeffer & Majoran würzen / Season with salt, pepper & majoram

und vermischen alles gründlich miteinander.
40 - Alles vermengen / Mix everything

Die verbliebene Flüssigkeit binden wir dabei mit drei bis vier Esslöffeln Mehl, bei Bedarf auch gerne mehr.
41 - Mit Mehl binden / Stir in flour

Die so entstandene Teigmasse tragen wir dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech auf, streichen es gleichmässig glatt
42 - Auf Backblech auftragen / Spread on baking plate

und backen es im Ofen auf der zweiten Schiene von unten für ca. 20 Minuten vor.
43 - Im Ofen vorbacken / Pre-bake in oven

In der Zwischenzeit können wir uns um die Pizzasauce kümmern. Dazu erhitzen wir die Tomaten in einem kleinen Topf,
44 - Tomaten erhitzen / Heat up tomatoes

rühren die beiden Esslöffel Tomatenmark ein,
45 - Tomatenmark einrühren / Stir in tomato puree

schmecken es mit Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauchgranulat, Oregano und einer Prise Zucker ab
46 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

und lassen die Sauce bei gelegentlichem umrühren sich deutlich einreduzieren. Dann nehmen wir sie von der Platte und lassen sie herunterkühlen.
47 - Sauce reduzieren lassen / Let sauce reduce

Außerdem würfeln wir den Kochschinken
48 - Schinken würfeln / Dice ham

und schneiden die geröstete Paprika in Streifen.
49 - Geröstete Paprika in Streifen schneiden / Cut roasted bell pepper in stripes

Ist unser Reibekuchen-Pizzaboden nach 20 Minuten zu einer festen Masse vorgebacken, entnehmen wir das Blech, schalten den Ofen auf 200 Grad herunter, lassen den Reibekuchenteig kurz etwas abkühlen,
50 - Blech wieder aus Ofen entnehmen / Take from oven

bestreichen es dünn mit unserer Pizzsauce,
51 - Teigboden mit Tomatensauce bestreichen / Vover dough with tomato sauce

bestreuen diese großzügig mit dem geriebenen Mozzarella
52 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

und belegen alles dann mit den Zutaten unserer Wahl – in diesem Fall Pilze, Paprika, Salami, Schinken und Chorizo – die wir fest andrücken.
53 - Mit weiteren Zutaten belegen / Cover with other ingredients

Anschließend schieben wir das Blech für weitere 12 bis 15 Minuten zurück in den Ofen.
54 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald der Käse geschmolzen ist, können wir das Blech mit unserer Reibekuchenpizza auch schon wieder entnehmen
55 - Potato pancake pizza - Finished baking / Reibekuchenpizza - Fertig gebacken

und sie unmittelbar, vielleicht garniert mit etwas frischem Basilikum, servieren und genießen.
56 - Potato pancake pizza - Served / Reibekuchenpizza - Serviert

Der Reibekuchenboden aus Kartoffeln, Möhren und Lauch alleine war schon sehr lecker, aber in Kombination mit der fruchtigen Pizzasauce und dem leckeren Belag aus Salami, gerösteter Paprika, Pilzen, Schinken und Chorizo entwickelte sich das Gericht zu einer wahren geschmacklichen Offenbarung. Der Reibekuchen-Boden war dabei stabil und fest, aber nicht zu trocken geworden, wobei wahrscheinlich auch die drei Eier im Teig nicht ganz unschuldig waren. Ich hatte ja befürchtet, dass er am Ende zu feucht für eine stabile Konsistenz hätte sein können, doch dank des mehrfachen Ausdrückens im Sieb besaß er genau die richtige Konsistenz für einen Reibekuchenteig. Man konnte die abgekühlten Stücke sogar problemlos in die Hand nehmen, ohne das sie auch nur drohten zu zerbrechen. Und auch in abgekühlter Form erwies sich diese Pizza als wahrer Genuss, weswegen ich sie vorbehaltlos auch als Fingerfood für ein Buffet empfehlen kann. Den Belag kann man natürlich nach eigenem Gutdünken variieren: Ich könnte mir auch gut einen Belag mit Dill und Räucherlachs oder eine Art Flammkuchen mit Sauerrahm, Speck und Zwiebeln vorstellen. Aber auch beim Teig könnte ich mir Variationen vorstellen, zum Beispiel die mit der Anfangs erwähnten Reibekuchenrezeptur aus Zucchini und Möhren oder auch ein reiner Kartoffelteig wären denkbar. Soviel steht fest: Das war mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass ich eine Reibekuchenpizza zubereitet habe.

57 - Potato pancake pizza - Side view / Reibekuchenpizza - Seitenansicht

Guten Appetit