Posts Tagged ‘mustard’

Fränkischer Zwiebelkuchen an Salat mit Balsamico-Dressing – das Rezept

Sunday, June 4th, 2017

Angeregt von dem Kantinengericht das ich am Mittwoch verzehrt hatte, entschied ich mich am Samstag dazu, mal selber einen Zwiebelkuchen zuzubereiten. Dazu sollte es einen Blattsalat mit Balsamico-Dressing geben. Ich entschied mich allerdings dazu, den Zwiebelkuchen nicht nach französischen, sondern nach fränkischen Rezept zuzubereiten, das bedeutet mit einem Guss aus Schmand und saurer Sahne. Das erschien mir einfach verlockender. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

Für den Zwiebelkuchen

3 große Gemüsezwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onion

250g gewürfelter Speck
02 - Zutat Speckwürfel / Ingredient diced bacon

1-2 Esslöffel Kümmelsamen
03 - Zutat Kümmel / Ingredient careway

2 Hühnereier
04 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1 Becher Schmand
05 - Zutat Schmand / Ingredient milk skin

1 Becher saure Sahne
06 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

1 – 1 1/2 Scheiben Toast
07 - Zutat Toastbrot / Ingredient toast

40g Butter
08 - Zutat Butter / Ingredient butter

1 Tüte Zwiebelsuppe
09 - Zutat Zwiebelsuppe / Ingredient instant onion soup

1 Brühwürfel
10 - Zutat Brühwürfel / ingredient broth

1 Rolle Blätterteig
11 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

sowie Salz, Pfeffer und Fondor zum würzen

Für den Salat

100g gemischter Blattsalat
12 - Zutat Blattsalat / Ingredient green salad

4 Esslöffel Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Balsamico
14 - Zutat Balsamico / Ingredient balsamico

2 Teelöffel Zucker
15 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

1 Teelöffel mittelscharfer Senf
16 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 Teelöffel gekörnte Brühe
17 - Zutat gekörnte Brühe / Ingredient broth

sowie Kräuter nach Belieben

Beginnen wir damit, die Zwiebeln zu schälen, zu halbieren und dann in Spalten zu schneiden, wobei wir diese noch einmal halbieren.
18 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

Dann zerlassen wir die Butter in einer größeren Pfanne, für die wir bevorzugt einen Deckel besitzen,
19 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

und geben die Speckwürfel hinzu
20 - Speckwürfel hinzufügen / Add bacon dices

um sie schon mal etwas anzudünsten.
21 - Speckwürfel andünsten / Braise bacon dices

Dann folgen die Zwiebelspalten
22 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

die wir mit einem Esslöffel Kümmel bestreuen, gut vermischen
23 - Mit Kümmel bestreuen / Intersperse with careway

und dann alles bei gelegentlichem umrühren für 10 bis 13 Minuten geschlossen dünsten.
24 - Geschlossen dünsten / Braise closed

In der Zwischenzeit geben wir saure Sahne und Schmand in eine Schüssel,
25 - Saure Sahne & Schmand in Schüssel geben / Put sour cream & milk skin in bowl

geben die beiden Eier dazu,
26 - Eier addieren / Add eggs

addieren einen winzig kleinen Schuss Milch
27 - Schuss Milch dazu geben / Add milk

und verrühren dann alles mit Hilfe eines Schneebesens zu einer sämigen Masse.
28 - Gründlich verrühren / Mix well

Nach etwa der Hälfte der Garzeit für unsere Zwiebel-Speck-Kümmel-Mischung lassen wir den Toast mit Wasser vollsaugen, drücken ihn gründlich aus
29 - Brot mit Wasser vollsaugen lassen / Soak toast woth water

und geben ihn in kleinen Stücken in die Pfanne
30 - Toast in kleinen Stücken in Pfanne geben / Add toast in small pieces to pan

um ihn für dort mit anzubraten.
31 - Toastbrot mit anbraten / Braise toast

Außerdem beginnen wir den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen.

Dann geben wir die Zwiebelsuppe zu der Mischung,
32 - Zwiebelsuppe hinzufügen / Add onion soup

bröseln den Brühwürfel dazu,
33 - Brühwürfel addieren / Add broth

schmecken alles mit Salz, Pfeffer und Fondor ab
34 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

und geben, je nach eigener Vorliebe, noch ein bis zwei Teelöffel Kümmel hinzu. Alles verrühren wir wiederum gründlich.
35 - Kümmel dazu geben / Add careway

Sind Zwiebeln und Speck dann nach etwa 10-13 Minuten fertig gegart, schalten wir die Kochplatte aus und geben unsere Mischung mit in die Pfanne
36 - Mischung in Pfanne geben / Put mix in pan

und vermischen alles miteinander, wobei wir die Masse durch die Restwärme ein wenig stocken lassen.
37 - Verrühren & stocken lassen / Mix & let curdle mix

Nachdem wir unseren Blätterteig dann für etwa fünf Minuten im Ofen vorgebacken haben,
38 - Blätterteig im Ofen vorbacken / Pre-bake dough in oven

tragen wir darauf die Zwiebelmischung aus der Pfanne großzügig auf, streichen alles glatt
39 - Zwiebelmasse auf Teig auftragen / Put onion mix on dough

und backen alles für 40-45 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
40 - Im Ofen backen / Bake in oven

Nach etwa 20 Minuten können wir dann beginnen den Salat zu waschen
41 - Salat waschen / Wash salad

und trocken zu schleudern.
42 - Salat trocken schleudern / Spin salad try

Für das Dressing geben wir vier Esslöffel Olivenöl,
43 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl
ˆ
zwei Esslöffel Balsamico,
44 - Balsamico hinzufügen / Add balsamico

zwei Teelöffel Zucker,
45 - Zucker addieren / Add sugar

einen Teelöffel gekörnte Brühe,
46 - Gekörnte Brühe dazu geben / Add broth

einen Teelöffel Senf
47 - Senf in Schüssel geben / Add mustard to bowl

sowie einige Kräuter nach Wahl – ich griff zu einer 8-Kräuter-Mischung – in eine Schüssel
48 - Kräuter addieren / Add herbs

und verrühren alles gründlich miteinander.
49 - Gründlich vermischen / Mix well

Ist unser Zwiebelkuchen dann fertig gebacken, entnehmen wir ihn aus dem Ofen und lassen ihn für fünf Minuten ruhen
50 - Frankish onion quiche with salad - Finished baking / Fränkischer Zwiebelkuchen mit Salat - Fertig gebacken

bevor wir ihn dann zerschneiden, gemeinsam mit dem Salat servieren und genießen können. Ich fügte zur farblichen Auflockerung noch Kirschtomaten hinzu.
51 - Frankish onion quiche with salad - Served / Fränkischer Zwiebelkuchen mit Salat - Serviert

Der Zwiebelkuchen war aus meiner Sicht wirklich perfekt gelungen und wunderbar deftig, aber ohne das die Zwiebeln dabei zu dominant wurden. Viel mehr fusionierte ihr Geschmack sehr schön mit dem der zahlreichen Speckwürfel und des Kümmels, von dem ich ja großzügig Gebrauch gemacht hatte. Aber ich meine eben, dass Kümmel einfach in einen guten Zwiebelkuchen gehört. Dabei war dank Schmand und saurer Sahne alles schön saftig und nicht zu trocken, wobei der dünne Blätterteig-Boden dank des Vorbackens trotzdem schön knusprig geworden war. Sowohl im heißen als auch im abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss. Dazu passte wunderbar der frische Salat mit seinem würzigen und leicht süßlichen Balsamico-Kräuter-Dressing. Ein sehr leckeres und angenehm einfach zuzubereitendes Gericht, das man das ganze Jahr über genießen kann.

52 - Frankish onion quiche with salad - Side view / Fränkischer Zwiebelkuchen mit Salat - Seitenansicht

Guten Appetit

Spirelli-Topf mit Erbsen [17.09.2016]

Saturday, September 17th, 2016
Spirelli-Topf mit Erbsen

Dieses Wochenende hatte ich mal wieder Lust auf einen Klassiker, der mich bereits seit meiner Kindheit begleitet: den Spirelli-Topf, dessen Rezept ich ja bereits an anderer Stelle wie zum Beispiel hier oder dort schon einmal vorgestellt hatte. Dieses Mal verwendete ich aber nur eine Dose Erbsen als Gemüsebeilage, variierte und erweiterte jedoch die Gewürze noch ein wenig um Oregano, Muskatnuss, eine Prise Curry und einem Hauch Chiliflocken, die sich sehr gut mit dem Hauptgewürz, einem mittelscharfen Senf, ergänzten. Wie immer ein sehr leckeres Gericht, ich war sehr zufrieden.

Spirelli-Topf mit weißen Bohnen, Erbsen & Möhren

Saturday, January 30th, 2016
Spirelli-Topf

Heute verspürte ich mal wieder Lust auf einen Klassiker aus der Küche meiner Kindheit: dem Spirelli-Topf. Das Rezept dazu habe ich ja bereits hier und hier ausführlich behandelt, daher verzichte ich in diesem Beitrag darauf erneut darauf einzugehen. Einziger kleiner Unterschied zu früheren Zubereitungen war dieses Mal, dass ich noch eine Dose weiße Bohnen sowie eine weitere Dose Erbsen und Möhren mit hinein getan hatte, um das Gericht mit etwas Gemüse aufzuwerten. Schmackhaft wie immer – aber bei einem so einfachen Rezept kann man auch schwer etwas falsch machen. 😉

Schnitzelbrötchen mit Ei & belegte Laugenstange [17.07.2015]

Friday, July 17th, 2015

Heute war ich außer Haus unterwegs, daher mussten ich und mein Kollege der mich begleitete auf das Angebot unseres Betriebsrestaurants verzichten und uns eine andere Möglichkeit suchen, unseren mittäglichen Hunger zu stillen. Spontan entschieden wir uns daher dazu, uns im Bistro-Bereich einer Shell-Tankstelle südlich von Frankfurt zu versorgen. Da eine andere warme Mahlzeit zu lange gebraucht hätte, entschied ich mich spontan für ein Baguettebrötchen mit Schnitzel und Ei sowie eine mit Sauerrahm und Schnittlauch belegte Laugenstange – beides zusammen zum stolzen Preis von 6.20 Euro.

Schnitzelbrötchen mit Ei + Laugenstange mit Sauerrahm & Schnittlauch

Das Schnitzelbrötchen, das ich mir in der Mikrowelle hatte warm machen lassen, war unerwarteterweise innen mit einem milden Senf bestrichen. Normalerweise bin ich ja kein so großer Fan von Senf in Reinform, aber passte geschmacklich erstaunlicherweise gut zu den beiden Stücken mageren und zarten Stücken Schnitzels und den beiden großen Scheiben hart gekochten Eis. Ich mache mir natürlich nichts vor und mir ist bewusst, dass es sich hier um vorgefertigte und industriell panierte Ware handelte, aber geschmeckt hat es alle mal. Noch ein bisschen besser war aber die noch schön knusprige Laugenstange, die mit ihrem Belag aus gekühltem Sauerrahm und dem frischen Schnittlauch ein wenig an Flammkuchen erinnerte. Insgesamt keine kulinarische Meisterleistung, aber ausreichend und vor allem sättigend. 😉

Kartoffel-Bratwurst-Auflauf – das Rezept

Friday, May 1st, 2015

Heute wollte ich endlich mal die restlichen Kartoffeln verbrauchen, die noch von letztem Wochenende übrig hatte. In einem dunklen, kühlen Keller (den ich nicht habe) gelagert, halten sich Kartoffeln ja einige Zeit, aber in der Küche neigen sie erfahrungsgemäß dazu schnell zu keimen und dadurch noch noch eingeschränkt verwendbar zu sein. Also besorgte ich mir gestern noch einige frische Bratwürste und etwas Gemüse und kochte heute einen leckeren Kartoffel-Bratwurst-Auflauf daraus. Das Rezept ist zwar recht simpel, aber dennoch überaus lecker, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses hier einmal kurz in der gewohnten Form einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

900-1000g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

2 Möhren (ca. 200g)
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittlere Zucchini (ca. 200g)
03 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

1 rote Paprika (200g)
04 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

400-450g Bratwurst
05 - Zutat Bratwurst / Ingredient bratwurst

2 mittlere oder 1 große Zwiebel
06 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

250g Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 Eier
08 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1,5 – 2 Teelöffel Senf
09 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1-2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Bund Schnittlauch
10 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

sowie etwas Salz, Pfeffer, edelsüßes und rosenscharfes Paprikapulver
und etwas Butter zum fetten der Auflaufform

Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser zum kochen der Kartoffeln aufzusetzen.
11 - Wasser für Kartoffeln aufsetzen / Bring water for potatoes to a boil

Dann beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Möhren
12 - Möhren schälen / Peel carrots

um sie dann in kleine Würfel zu schneiden.
13 - Möhren würfeln / Dice carrots

Außerdem waschen wir die Zucchini, trocknen sie,
14 - Zucchini waschen / Wash zucchini

entfernen die Kerne mit einem Löffel
15 - Zucchini entkernen / Core zucchini

und schneiden sie dann ebenfalls in kleine Würfel.
16 - Zucchini würfeln / Dice zucchini

Inzwischen müsste dann auch das Wasser kochen, so dass wir die Kartoffeln darin als Pellkartoffeln kochen können. Zwanzig Minuten sollten hier ausreichen.
17 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Schließlich waschen wir auch die Paprikaschote,
18 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
19 - Paprika entkernen / Core bell pepper

und würfeln sie dann fein, ähnlich des anderen Gemüses.
20 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Natürlich dürfen wir nicht vergessen, auch die Zwiebeln abzuziehen und fein zu würfeln.
21 - Zwiebeln würfeln / Dice onions

Dann befreien wir das Bratwurst-Brät aus seiner Schale
22 - Bratwurst-Brät aus Darm holen / Peel bratwursts

und formen mit angefeuchteten Händen etwa gleich große Bällchen daraus.
23 - Bratwurst-Brät zu Kugeln formen / Make balls out of bratwurst

Jetzt müssten dann auch die Kartoffeln soweit sein. Wir prüfen durch das Anstechen mit einer Gabel, ob sie gar sind – geht sie gleichmäßig leicht bis zur Mitte hinein, können wir davon ausgehen dass die Kartoffeln durch sind. In diesem Fall können wir sie in ein Sieb abgießen und etwas abkühlen lassen.
24 - Kartoffeln abgießen / Drain potatoes

In einer Pfanne erhitzen wir dann ein bis zwei Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe,
25 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben wir Bratwurst-Bällchen hinein
26 - Bratwurstbällchen in Pfanne geben / Add bratwurst balls to pan

und braten sie rundherum an, bis sie beginnen leicht braun zu werden.
27 - Bratwurstbällchen rundherum anbraten / Fry bratwurst balls

Die fertig angebratenen Bällchen entnehmen wir dann aus der Pfanne und lassen sie auf einem Küchentuch etwas abtropfen.
28 - Bratwurstbällchen aus Pfanne entnehmen / Remove bratwurst balls from pan

Im verbliebenen Bratfett dünsten wir dann die Zwiebeln glasig an
29 - Zwiebeln andünsten / Braise onions

und geben zuerst die Möhrenwürfel hinzu
30 - Möhren hinzufügen / Add carrots

um sie schon einmal für ein bis zwei Minuten anzubraten. Denn die Möhren sind das Gemüse, das am längsten von allen braucht um gar zu werden.
31 - Möhrenwürfel andünsten / Braise carrots lightly

Als nächstes geben wir die Paprikawürfel mit in die Pfanne
32 - Paprika addieren / Add bell pepper

und dünsten auch sie wieder für einige Minuten an
33 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

bevor wir schließlich auch noch die Zucchini, jenes Gemüse das am kürzesten benötigt um gar zu werden, hinzu geben
34 - Zucchini dazu geben / Add zucchini

und alles weiter an braten bis es gar ist, aber noch ein wenig Biss besitzt.
35 - Gemüse weiter andünsten / Continue braising vegetables

Schließlich schmecken wir das Gemüse noch mit etwas Salz und Pfeffer ab und nehmen es dann von der Platte.
36 - Gemüse mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste vegetables with pepper & salt

Nun geben wir die Sahne in eine Schüssel, schlagen die beiden Eier hinein,
37 - Sahne & Eier in Schüssel geben / Put cream & eggs in bowl

geben die beiden Teelöffel Senf hinein,
38 - Senf hinzufügen / Add mustard

verrühren alles gründlich miteinander
39 - Gründlich verrühren / Mix well

und schmecken es dabei mit edelsüßen und rosenscharfen Paprika ab.
40 - Mit Paprikapulver würzen / Taste with paprika

Jetzt beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, dann schälen wir die inzwischen hoffentlich genügend abgekühlten Kartoffeln,
41 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

schneiden sie in gleichmäßig dicke Scheiben,
42 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

fetten eine größere Auflaufform mit Butter aus
43 - Auflaufform fetten / Grease casserole

und schichten die Kartoffeln darin ziegelförmig auf, wobei wir jede Reihe gleich mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
44 - Kartoffeln einschichten & würzen / Add & season potatoes

Sobald der Boden der Auflaufform dann komplett mit Kartoffelscheiben bedeckt ist
45 - Auflaufform mit Kartoffeln befüllt / Casserole filled with potatoes

verteilen wir darüber das angebratene Gemüse
46 - Gemüse über Kartoffeln geben / Add vegetables

und übergießen alles dann gleichmäßig mit der Mischung aus Sahne, Eiern und Senf. Sollte die Menge nicht reichen, können wir sie gern mit etwas Milch strecken.
47 - Eier-Sahne-Mischung darüber gießen / Drain cream egg mix

Danach verteilen wir die angebratenen Bratwurstbällchen darauf
48 - Bratwurstbällchen verteilen / Add bratwurst balls

und schieben die gefüllte Auflaufform schließlich auf der mittleren Schiene in den inzwischen hoffentlich vorgeheizten Ofen, um alles für 25-30 Minuten darin fertig zu backen. Dabei sollten wir natürlich darauf achten, dass die Bratwurstbällchen nicht zu dunkel werden – ggf. versetzen wir es gegen Ende eine Schiene tiefer oder decken alles mit etwas Alufolie ab.
49 - Im Ofen backen / Bake in oven

Während die geschieht, können wir die Zeit dazu nutzen das Schnittlauch zu waschen, trocken zu schütteln
50 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und in feine Röllchen zu schneiden.
51 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Schließlich brauchen wir die Auflaufform nur noch aus dem Ofen zu entnehmen, lassen es für etwas fünf Minuten ruhen
52 - Potato bratwurst casserole - Finished baking / Kartoffel-Bratwurst-Auflauf - Fertig gebacken

und können es dann, garniert mit dem soeben geschnittenen frischen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
53 - Potato bratwurst casserole - Served / Kartoffel-Bratwurst-Auflauf - Serviert

Die Mischung aus Sahne und Eiern war im Ofen wie erwartet gestockt und hatte sich in eine Art luftig-lockeres, sehr schmackhaftes Rührei verwandelt, das sowohl vom Gemüse als auch von den Bratwurstbällchen ein wenig Aroma übernommen hatte. Gemeinsam mit den Kartoffelscheiben, den würzigen Bratwurstbällchen und der bunten Zusammenstellung verschiedener Gemüsesorten ergab sich so ein überaus schmackhaftes Auflaufgericht, das durch das Schnittlauchröllchen geschmacklich sozusagen abgerundet wurde. Ich war mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments mal wieder sehr zufrieden.

54 - Potato bratwurst casserole - Side view / Kartoffel-Bratwurst-Auflauf - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kleinen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Berechnung nach müsste die gesamt Zubereitung bei etwa 2600kcal, aufgeteilt auf vier Portionen lägen wir also bei akzeptablen 650kcal pro Portion. Bei drei Portionen, wobei diese allerdings auch recht groß wären, kommen wir auf stolze 867kcal pro Portion. Dabei sind natürlich die Bratwurstbällchen, die hier mit 1100kcal schon fast die Hälfte dieses Wertes ausmachen. Das hatte ich aber auch nicht anders erwartet, denn Gerichte damit sind immer etwas deftiger. Wer hier also reduzieren möchte, kann eventuell auf Geflügelwürste zurückgreifen oder die Fleischmenge etwas reduzieren. Dennoch kann ich das Rezept wirklich jedem ans Herz legen – zumal es sich auch wunderbar dazu eignet um übrig gebliebene Zutaten zu verbrauchen. Denn vor allem beim Gemüse sind der Variation hier natürlich keine Grenzen gesetzt.

Guten Appetit

Spirelli-Topf – Reloaded

Monday, March 23rd, 2015
Spirelli-Topf

Nachdem ich gestern erst die letzten Reste meines Kanadischen Bohneneintopfs verbraucht habe, entschied ich mich heute dazu mal wieder einen Spirelli-Topf, aufgewertet mit ein paar Erbsen und Möhren aus der Dose, zuzubereiten. Das zugehörige Rezept habe ich ja bereits in diesem Beitrag ausführlich beschrieben, daher spare ich mir dieses mal eine genaue Beschreibung. Einzige Änderung war, dass ich dieses Mal keine fertige Maggi-Würzmischung Nr. 5 verwendet habe, sondern alles per Hand mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chili gewürzt habe – ansonsten blieb alles andere gleich. Schmeckte etwas anders, aber dennoch sehr gut – der Spirelli-Topf ist nun mal immer wieder eine gute Wahl. 😉

Sloppy Joes – das Rezept

Saturday, February 28th, 2015

Heute wollte ich mich mal wieder an einem typisch amerikanischen Rezept versuchen: dem Sloppy Joes, einem Burger der mit einer pikanten Hackfleischsauce serviert wird. Bekannt wurde dieses Gericht, das der Legende nach in einem kleinen Imbiss mit eben diesem Namen Sloppy Joe in Key West im us-amerikanischen Bundesstaat Florida erfunden wurde, hier in Deutschland wohl vor allem durch den Film Eins plus eins gleich vier aus dem Jahre 1995. Das Ergebnis meiner Kochexperiments erwies sich als wirklich sehr gelungene Alternative zum sonst üblichen Rindfleisch-Bratling im Burger, daher möchte ich natürlich nicht versäumen das Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

400g Rinderhackfleisch
01 - Zutat Rinderhackfleisch / Ingredient beef ground meat

1 kleinere grüne Paprika (ca. 180g)
02 - Zutat grüne Paprika / Ingredient green bell pepper

1 mittlere Zwiebel (ca. 140g)
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 1/2 Esslöffel mittelscharfer Senf
04 - Zutat Senf / Ingredient mustard

2-3 Teelöffel Worcester-Sauce
05 - Zutat Worcester-Sauce / Ingredient worcester sauce

1 Esslöffel Weißwein-Essig
06 - Zutat Weißwein-Essig / Ingredient white wine vinegar

11g Rohrzucker
07 - Zutat Rohrzucker / Ingredient brown sugar

180g Ketchup
08 - Zutat Ketchup / Ingredient ketchup

eine kräftige Prise Chiliflocken
09 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

3 Hamburger-Brötchen
(Ich griff zu einer XXL-Variante mit 75g pro Brötchen – bei kleineren Brötchen braucht man wohl die doppelte Menge)
10 - Zutat Hamburger Brötchen / Ingredient hamburger buns

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen
etwas Öl zum braten
und Garnitur nach eigener Wahl, z.B: geriebenen Cheddar-Käse, frische Zwiebel, Gurken oder Tomaten

Wie üblich beginnen wir damit Zutaten vorzubereiten. In diesem Fall bedeutet das die Zwiebel abzuziehen und zu würfeln,
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

sowie die grüne Paprikaschote gründlich zu waschen,
12 - Paprika waschen / Wash bell pepper

sie zu entkernen
13 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und dann sehr fein zu würfeln.
14 - Paprika fein würfeln / Dice bell pepper

Anschließend erhitzen wir einen Esslöffel Öl, z.B. Olivenöl, in einer Pfanne,
15 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

geben das Rinderhackfleisch hinein
16 - Rinderhackfleisch in Pfanne hinein geben / Add beef ground meat

und braten es krümelig an.
17 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry ground meat

Dann geben wir zuerst die gewürfelte Zwiebel
18 - Zwiebeln addieren / Add onions

und wenig später auf die fein gewürfelte Paprika zum Hackfleisch
19 - Paprikawürfel hinzufügen / Add bell pepper dices

und braten alles für einige Minuten gemeinsam an.
20 - Alles zusammen anbraten / Fry all together

Anschließend addieren wir die eineinhalb Esslöffel Senf,
21 - Senf dazu geben / Add mustard

verteilen sie etwas in der Pfanne,
22 - Senf verteilen / Mix in mustuard

und bestreuen dann alles mit dem Rohrzucker, den wir kurz unter Rühren etwas karamellisieren lassen
23 - Rohrzucker einstreuen / Add sugar

bevor wir auch den Esslöffel Weißwein-Essig
24 - Essig hinzufügen / Add vinegar

sowie die beiden Teelöffel Worcester-Sauce hinzufügen,
25 - Worcester-Sauce addieren / Add worcester sauce

alles mit Ketchup ablöschen
26 - Tomatenketchup dazu geben / Add ketchup

und diesen gründlich mit den anderen Zutaten verrühren.
27 - Ketchup verteilen / Stir in ketchup

Das Ganze schmecken wir nun mit einem Teelöffel Salz,
28 - Mit Salz würzen / Season with salt

einer kräftigen Prise Chiliflocken
29 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

sowie etwas frisch gerieben Pfeffer ab
30 - Mit Pfeffer würzen / Taste with pepper

und lassen es für ca. 30 Minuten auf mittlerer Stufe und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln.
31 - Köcheln lassen / Simmer

In der Zwischenzeit können wir ja die Burger-Brötchen etwas im Ofen auftoasten – 2 Minuten bei 200 Grad sollten etwa reichen.
32 - Brötchen aufbacken / Bake bun

Nun brauchen wir die Brötchen nur noch aufzuschneiden, mit der Hackfleisch-Sauce zu belegen und nach eigenem Gutdünken zu garnieren.
33 - Sloppy Joes - Serviert

Die Hackfleisch-Mischung mit erwies sich als ein wahrer Genuss, denn mit sie kombinierte sehr gelungen eine angenehme Würze mit dem fruchtigen Aroma des Ketchup und der Schärfe aus Paprika und Chiliflocken. Gemeinsam mit etwas geriebenen Cheddar-Käse und ein paar zusätzlichen frischen Zwiebeln ein wahrer Leckerbissen – und dabei gar nicht zu kompliziert zuzubereiten. Vor allem wenn sie in einem knusprigen, noch warmen Brötchen serviert wird. Obwohl ich mir auch gut vorstellen könnte sie als Beilage zu z.B. Country Potatoes oder Pommes Frites zu servieren.

34 - Sloppy Joes - Side view / Seitenansicht

35 - Sloppy Joes - Side view 2 / Seitenansicht 2

Werfen wir, wie üblich, zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Pro Portion des Belags ergibt sich meiner Berechnung nach gerade mal ca. 270kcal, dazu kommen allerdings noch die 215kcal für das (XXL-)Burgerbrötchen und ein nicht näher zu bestimmender Betrag für die Garnitur. Dennoch ein noch vertretbarer Wert, zumindest wenn man es bei einem Burger belässt. 😉

Guten Appetit

Hackbällchen Toskana mit Butterreis – das Rezept

Saturday, January 3rd, 2015

Als erstes Rezept im neuen Jahr möchte ich heute mal ein Rezept ausprobieren, das schon seit vielen Monaten bei mir zum Ausprobieren auf dem Tisch liegt: Hackbällchen Toskana – Hackbällchen in Tomaten-Kräutersauce mit Mozzarella überbacken. Dazu passen verschiedene Beilagen von Reis, über Ciabatta bis hin zu verschiedenen Nudelsorten, meine Wahl fiel diesbezüglich auf den Butterreis, den ich ja schon mal zum Rezept Kabeljau mit Kürbishaube vorgestellt hatte und der seitdem zu einer meiner Lieblings-Reiszubereitungen gehört. Das Ergebnis war ein sehr leckeres und überaus gelungenes Gericht mit italienischem Touch, dessen Zubereitung ich nun in diesem Beitrag einmal in gewohnter Form kurz vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für die Hackbällchen

500g Hackfleisch gemischt
01 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1 Hühnerei (Größe M)
02 - Zutat Hühnerei / Ingredient chicken egg

3-4 Esslöffel Semmelbrösel
03 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

2 Teelöffel mittelscharfer Senf
04 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 kleine Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

800g Tomaten in Stücken
(entspricht 2 normalen Dosen)
07 - Zutat Tomaten in Stücken / Ingredient tomato pieces

200g Schlagsahne
08 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

4-5 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
09 - Zutat Italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

3 Esslöffel Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1-2 Kugeln Mozzarella
11 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

etwas Butter oder Öl zum ausfetten der Auflaufform
sowie etwas Salz, Pfeffer, Zucker und edelsüßes Paprika zum würzen

Für den Butterreis

200g Langkornreis
12 - Zutat Langkornreis / Ingredient long grain rice

1 Schalotte
13 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

20g Butter
14 - Zutat Butter / Ingredient butter

400ml Gemüsebrühe
15 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Zutaten für die Hackbällchen vorzubereiten. Dazu ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie.
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe und zerkleinern sie möglichst fein.
17 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann geben wir das Hackfleisch in eine Schüssel, schlagen das Ei auf und geben seinen Inhalt dazu,
18 - Hackfleisch & Ei in Schüssel geben / Put ground meat & egg in bowl

geben erst einmal 3 Esslöffel Semmelbrösel hinein,
19 - Semmelbrösel hinzufügen / Add breadcrumbs

fügen die beiden Teelöffel Senf hinzu,
20 - Senf dazu geben / Add mustard

addieren die zerkleinerte Knoblauchzehe
21 - Knoblauch addieren / Add garlic

sowie die gewürfelte Zwiebel
22 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

und vermengen alles gründlich miteinander.
23 - Gründlich vermengen / Mix well

Ist alles bereits ein wenig vermischt, sollten wir dabei auch nicht davor zurückschrecken, die Hackfleischmasse mit der Hand durchzukneten, damit wirklich alles gut miteinander verbunden wird.
24 - Hackfleisch mit Hand durchkneten / Knead ground meat by hand

Während des Vermischens würzen wir auch alles gleich mit Salz, Pfeffer und edelsüßen Paprikapulver. Sollte das Fleisch noch zu feucht sein, können wir ggf. noch etwas mehr Semmelbrösel hinzufügen.
25 - Hackfleisch würzen / Taste ground meast

Aus der Hackfleischmasse formen wir dann mit leicht angefeuchteten Händen etwa gleich große Bällchen. Bei mir kamen genau fünfzehn Stück raus, die Anzahl kann aber abhängig von der gewählten Größe natürlich variieren.
26 - Bällchen aus Hackfleisch formen / Make balls out of ground meat

Nachdem wir dann eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl ausgefettet haben
27 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen wir die Fleischbällchen hinein.
28 - Hackbällchen in Auflaufform legen / Put meatballs in casserole

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Anschließend geben wir die stückigen Tomaten in einen Topf,
29 - Tomaten in Topf geben / Put tomatoes in pot

fügen die Schlagsahne hinzu
30 - Schlagsahne hinzufügen / Add whipping cream

und verrühren und erhitzen dann alles.
31 - Verrühren & erhitzen / Mix & bring to boil

Sobald alles heiß ist, heben wir die drei Esslöffel Tomatenmark unter,
32 - Tomatenmark unterheben / Fold in tomato puree

rühren die italienischen Kräuter ein,
33 - Italienische Kräuter einrrühren / Stir in italian herbs

schmecken alles mit Salz, Pfeffer einer kräftigen Prise Zucker und Paprika ab
34 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und lassen dann alles sieben bis acht Minuten köcheln damit die Sauce sich etwas einreduziert.
35 - Köcheln lassen / Simmer

Während die Sauce köchelt, können wir den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.
36 - Mozzarella in Scheiben schneiden / Cut mozzarella in slices

Die fertige Sauce geben wir dann über die Hackfleischbällchen in der Auflaufform,
37 - Tomatensauce über Hackfleischbällchen geben / Douse meatballs with tomato sauce

legen die Mozzarella-Scheiben oben auf
38 - Mit Mozzarella belegen / Garnish with mozzarella

und backen dann alles für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Ofen.
39 - Im Ofen backen / Bake in oven

Während die Hackbällchen im Ofen sind, würfeln wir die Schalotte,
40 - Schalotte würfeln / Dice shallot

zerlassen dann die Butter in einem Topf
41 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter

und dünsten die Schalotte darin an.
42 - Schalotte andünsten / Braise shallots lightly

Anschließend geben wir den Reis in den Topf,
43 - Reis hinzufügen / Add rice

dünsten ihn glasig an
44 - Reis glasig andünsten / Braise rice translucent

und gießen dann alles mit der Gemüsebrühe auf
45 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

um schließlich alles kurz aufkochen und bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe über 12 bis 15 Minuten gar ziehen zu lassen.
46 - Kurz aufkochen & geschlossen köcheln lassen / Boil up & let simmer closed

Kurz vor Garende würzen wir den Butterreis schließlich noch mit etwas Salz und Pfeffer.
47 - Reis mit-Pfeffer & Salz abschmecken / Taste rice with pepper & salt

Sobald die Hackbällchen Toskana dann ebenfalls fertig sind
48 - Hackbällchen Toskana - Fertig gebacken / Meatballs Tuscany - Finished baking

können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
49 - Hackbällchen Toskana - Serviert / Meatballs Tuscany - Served

Zuerst hatte ich befürchtet, dass ich die Hackfleischbällchen etwas zu groß geformt hatte und sie dadurch nicht ganz durch gegart werden – doch das war glücklicherweise eine Fehleinschätzung. Viel mehr waren meine Hackbällchen Toskana nicht nur durchgehend gar, sondern auch sehr lecker gewürzt und von ihrer Konsistenz her nicht zu fest und nicht zu locker. Gemeinsam mit der fruchtig-würzigen Kräuter-Tomatensauce, der Decke aus geschmolzenen Mozzarella-Käse und natürlich dem geschmacklich mal wieder sehr gelungenen Butterreis ergab sich ein Gericht, das ich sehr genossen habe.

50 - Hackbällchen Toskana - Querschnitt / Meatballs Tuscany - Lateral cut

Ein einfaches zuzubereitendes und doch sehr leckeres Gericht, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann. Leicht war es allerdings nicht, wie ich bei der abschließenden Kalkulation feststellen musste: Die Hackbällchen Toskana in Tomatensauce samt Mozzarella liegen schon bei 2400kcal, also 600kcal pro Portion. Hinzu kommen noch insgesamt 500kcal, also 125kcal pro Portion, für den Butterreis womit wir bei einer Summe von 725kcal pro Portion landen. Wer reduzieren will, kann als erstes natürlich beim gemischten Hackfleisch ansetzen und dies durch Geflügelhack ersetzen. Aber auch die Schlagsahne ist ein nicht zu verachtender Faktor, hier könnte man Ersatzweise eventuell zu fettreduzierter Sahne oder zu Milch greifen. Für das geschmackliche Ergebnis kann ich allerdings in einem solchen Fall nicht garantieren – ich persönlich empfehle natürlich, sich an das Originalrezept zu halten. 😉

Guten Appetit