Fränkischer Zwiebelkuchen an Salat mit Balsamico-Dressing – das Rezept

Angeregt von dem Kantinengericht das ich am Mittwoch verzehrt hatte, entschied ich mich am Samstag dazu, mal selber einen Zwiebelkuchen zuzubereiten. Dazu sollte es einen Blattsalat mit Balsamico-Dressing geben. Ich entschied mich allerdings dazu, den Zwiebelkuchen nicht nach französischen, sondern nach fränkischen Rezept zuzubereiten, das bedeutet mit einem Guss aus Schmand und saurer Sahne. Das erschien mir einfach verlockender. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

Für den Zwiebelkuchen

3 große Gemüsezwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onion

250g gewürfelter Speck
02 - Zutat Speckwürfel / Ingredient diced bacon

1-2 Esslöffel Kümmelsamen
03 - Zutat Kümmel / Ingredient careway

2 Hühnereier
04 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1 Becher Schmand
05 - Zutat Schmand / Ingredient milk skin

1 Becher saure Sahne
06 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

1 – 1 1/2 Scheiben Toast
07 - Zutat Toastbrot / Ingredient toast

40g Butter
08 - Zutat Butter / Ingredient butter

1 Tüte Zwiebelsuppe
09 - Zutat Zwiebelsuppe / Ingredient instant onion soup

1 Brühwürfel
10 - Zutat Brühwürfel / ingredient broth

1 Rolle Blätterteig
11 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

sowie Salz, Pfeffer und Fondor zum würzen

Für den Salat

100g gemischter Blattsalat
12 - Zutat Blattsalat / Ingredient green salad

4 Esslöffel Olivenöl
13 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Balsamico
14 - Zutat Balsamico / Ingredient balsamico

2 Teelöffel Zucker
15 - Zutat Zucker / Ingredient sugar

1 Teelöffel mittelscharfer Senf
16 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 Teelöffel gekörnte Brühe
17 - Zutat gekörnte Brühe / Ingredient broth

sowie Kräuter nach Belieben

Beginnen wir damit, die Zwiebeln zu schälen, zu halbieren und dann in Spalten zu schneiden, wobei wir diese noch einmal halbieren.
18 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

Dann zerlassen wir die Butter in einer größeren Pfanne, für die wir bevorzugt einen Deckel besitzen,
19 - Butter in Pfanne erhitzen / Heat up butter in pan

und geben die Speckwürfel hinzu
20 - Speckwürfel hinzufügen / Add bacon dices

um sie schon mal etwas anzudünsten.
21 - Speckwürfel andünsten / Braise bacon dices

Dann folgen die Zwiebelspalten
22 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

die wir mit einem Esslöffel Kümmel bestreuen, gut vermischen
23 - Mit Kümmel bestreuen / Intersperse with careway

und dann alles bei gelegentlichem umrühren für 10 bis 13 Minuten geschlossen dünsten.
24 - Geschlossen dünsten / Braise closed

In der Zwischenzeit geben wir saure Sahne und Schmand in eine Schüssel,
25 - Saure Sahne & Schmand in Schüssel geben / Put sour cream & milk skin in bowl

geben die beiden Eier dazu,
26 - Eier addieren / Add eggs

addieren einen winzig kleinen Schuss Milch
27 - Schuss Milch dazu geben / Add milk

und verrühren dann alles mit Hilfe eines Schneebesens zu einer sämigen Masse.
28 - Gründlich verrühren / Mix well

Nach etwa der Hälfte der Garzeit für unsere Zwiebel-Speck-Kümmel-Mischung lassen wir den Toast mit Wasser vollsaugen, drücken ihn gründlich aus
29 - Brot mit Wasser vollsaugen lassen / Soak toast woth water

und geben ihn in kleinen Stücken in die Pfanne
30 - Toast in kleinen Stücken in Pfanne geben / Add toast in small pieces to pan

um ihn für dort mit anzubraten.
31 - Toastbrot mit anbraten / Braise toast

Außerdem beginnen wir den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen.

Dann geben wir die Zwiebelsuppe zu der Mischung,
32 - Zwiebelsuppe hinzufügen / Add onion soup

bröseln den Brühwürfel dazu,
33 - Brühwürfel addieren / Add broth

schmecken alles mit Salz, Pfeffer und Fondor ab
34 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

und geben, je nach eigener Vorliebe, noch ein bis zwei Teelöffel Kümmel hinzu. Alles verrühren wir wiederum gründlich.
35 - Kümmel dazu geben / Add careway

Sind Zwiebeln und Speck dann nach etwa 10-13 Minuten fertig gegart, schalten wir die Kochplatte aus und geben unsere Mischung mit in die Pfanne
36 - Mischung in Pfanne geben / Put mix in pan

und vermischen alles miteinander, wobei wir die Masse durch die Restwärme ein wenig stocken lassen.
37 - Verrühren & stocken lassen / Mix & let curdle mix

Nachdem wir unseren Blätterteig dann für etwa fünf Minuten im Ofen vorgebacken haben,
38 - Blätterteig im Ofen vorbacken / Pre-bake dough in oven

tragen wir darauf die Zwiebelmischung aus der Pfanne großzügig auf, streichen alles glatt
39 - Zwiebelmasse auf Teig auftragen / Put onion mix on dough

und backen alles für 40-45 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
40 - Im Ofen backen / Bake in oven

Nach etwa 20 Minuten können wir dann beginnen den Salat zu waschen
41 - Salat waschen / Wash salad

und trocken zu schleudern.
42 - Salat trocken schleudern / Spin salad try

Für das Dressing geben wir vier Esslöffel Olivenöl,
43 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl
ˆ
zwei Esslöffel Balsamico,
44 - Balsamico hinzufügen / Add balsamico

zwei Teelöffel Zucker,
45 - Zucker addieren / Add sugar

einen Teelöffel gekörnte Brühe,
46 - Gekörnte Brühe dazu geben / Add broth

einen Teelöffel Senf
47 - Senf in Schüssel geben / Add mustard to bowl

sowie einige Kräuter nach Wahl – ich griff zu einer 8-Kräuter-Mischung – in eine Schüssel
48 - Kräuter addieren / Add herbs

und verrühren alles gründlich miteinander.
49 - Gründlich vermischen / Mix well

Ist unser Zwiebelkuchen dann fertig gebacken, entnehmen wir ihn aus dem Ofen und lassen ihn für fünf Minuten ruhen
50 - Frankish onion quiche with salad - Finished baking / Fränkischer Zwiebelkuchen mit Salat - Fertig gebacken

bevor wir ihn dann zerschneiden, gemeinsam mit dem Salat servieren und genießen können. Ich fügte zur farblichen Auflockerung noch Kirschtomaten hinzu.
51 - Frankish onion quiche with salad - Served / Fränkischer Zwiebelkuchen mit Salat - Serviert

Der Zwiebelkuchen war aus meiner Sicht wirklich perfekt gelungen und wunderbar deftig, aber ohne das die Zwiebeln dabei zu dominant wurden. Viel mehr fusionierte ihr Geschmack sehr schön mit dem der zahlreichen Speckwürfel und des Kümmels, von dem ich ja großzügig Gebrauch gemacht hatte. Aber ich meine eben, dass Kümmel einfach in einen guten Zwiebelkuchen gehört. Dabei war dank Schmand und saurer Sahne alles schön saftig und nicht zu trocken, wobei der dünne Blätterteig-Boden dank des Vorbackens trotzdem schön knusprig geworden war. Sowohl im heißen als auch im abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss. Dazu passte wunderbar der frische Salat mit seinem würzigen und leicht süßlichen Balsamico-Kräuter-Dressing. Ein sehr leckeres und angenehm einfach zuzubereitendes Gericht, das man das ganze Jahr über genießen kann.

52 - Frankish onion quiche with salad - Side view / Fränkischer Zwiebelkuchen mit Salat - Seitenansicht

Guten Appetit

Kirschen

Cherries / Kirschen

Anlässlich er gerade beginnenden Kirschsaison des Jahres 2017 – die wie üblich von Juni bis September läuft – gönnte ich mir heute am Nachmittag als kleinen Snack mal eine Portion Süßkirschen. Erworben hatte ich diese in einer hiesigen Filiale des Discounters Netto zum Preis von von 0,79 Euro pro 100g – einem akzeptablen Preis wie ich fand. Wenn ich mich nicht verguckt habe, stammten sie wohl aus Italien, denn für deutsche Kirschen ist es glaube ich noch etwas zu früh. Und obwohl ich sie mit einer großen Kelle aus einer Kiste geschaufelt hatte, waren nur zwei Früchte dabei, die leicht angefault waren. Und sowohl was Geschmack als auch Konsistenz anging, waren sie überaus zufriedenstellend: süß, fruchtig und schön knackig. Ich war sehr zufrieden und denke, dass ich in dieser Saison wieder häufiger zu diesen Früchten greifen werde.

Ofenfrische Pizza mit Champignons, Salami & Mozzarella [02.06.2017]

Zwar ab es heute mit dem Kabeljau auf sizilianische Art mit Tomaten-Ciabatta bei Globetrotter ein Fischgericht auf er Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, das von dem sonst üblichen Fisch mit Kartoffelsalat angenehm abwich, doch man hatte außerdem den restauranteigenen Steinofen angeworfen und im Abschnitt Vitality eine Ofenfrische Pizza mit Champignons, Salami und Mozarella auf die Speisekarte gesetzt. Da fiel die Entscheidung schwer. Da konnten Milchreis mit Kirschkompott und Zimt-Zucker bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce nicht mithalten. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich schließlich für die Pizza, die ich mir noch zusätzlich mit dem bereitstehenden Oregano garnierte.

Oven-fresh pizza with mushrooms, salami & mozzarella / Ofenfrische Pizza mit Champignons, Salami & Mozzarella

Der Boden war schon mal angenehm knusperdünn, so wie ich ihn mag. Leider hatte man an den Rändern teilweise große Flächen freigelassen, die dann leider etwas härter geworden waren und den Genuss etwas minderten. Ich hätte mit außerdem etwas mehr von der Salami und den Pilzen gewünscht, aber für kantinenverhältnisse war es dennoch eine akzeptable Pizza. In einem italienischen Restaurant hätte ich natürlich etwas anderes erwartet. Nicht perfekt, aber akzeptabel. Auch wenn ich im Nachhinein einsehe, dass der Kabeljau vielleicht doch noch eine etwas klügere Wahl gewesen wäre. 😉
Bei den anderen Gästen hielten sich Kabeljau und Pizza in ihrer Häufigkeit fast die Waage, nur mit einem knappen Vorsprung würde ich dem Kabeljau schließlich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen. Nach der somit zweitplatzierten Pizza folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und der Milchreis auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Pizza: +

Frischer Spargel mit Schinken, Kartoffelplätzchen & Sauce Bernaise [01.06.2017]

Am heutigen Donnerstag bot man, bereits zum zweiten Mal diese Woche, mit Frischer Spargel aus Schrobenhausen mit Schinken, Kartoffelplätzchen und Sauce Bernaise bei Traditon der Region ein Spargelgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants an. Und da die anderen Gerichte wie Gebratener Tofu mit Ingwer, Currygemüse un Basmatireis bei Vitality, einer Hähnchenbrust “Hawaii” mit fruchtiger Currysauce und Kokosreis bei Globetrotter oder Gebackene Ananas und Banane bzw. Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsaucean der Asia-Thai-Theke keine wirklich interessanten Alternativen boten und ich Spargel auch sehr schätze, griff ich schließlich bei diesem Gericht zu.

Fresh asparagus with ham, potato patty & Bernaise sauce / Frischer Spargel mit Schinken, Kartoffelplätzchen & Sauce Bernaise

Eine gute Entscheidung, denn nicht nur das man mit fünf Stangen dieses Mal eine weitaus großzügigere Portion Spargel serviert hatte als am Dienstag, auch das fast fingerdicke Kartoffelplätzchen – ein großer Kartoffelpuffer – war überaus lecker und eine sehr passende Sättigungsbeilage. Dabei erwies sich auch die Qualität des Spargels mal wieder als überdurchschnittlich gut. Dazu eine ausreichende Portion würziger Sauce Bernaise und die beiden mehrlagigen Rollen saftigen Kochschinkens und fertig war ein sehr gelungenes Spargelgericht, mit dem ich sehr zufrieden sein konnte.
Natürlich erfreute sich der Spargel auch bei den anderen Gästen großem Zuspruch und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Dabei fiel mir auf, dass man als ich das Restaurant verließ, man dazu übergegangen war anstatt Schinkens die verbliebenen kleinen Schweineschnitzel vom Dienstag mit dem Spargel zu servieren. Da hatte man sich wohl beim Schinken etwas verkalkuliert. Auf dem zweiten Platz folgte die Hähnchenbrust “Hawaii”, die aber nur knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz drei lag. Der Tofu folgte schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Spargel: ++
Kochschinken: ++
Sauce Bernaise: ++
Kartoffelplätzchen: ++

Französischer Zwiebelkuchen mit Speck & kleinem Salat [31.05.2017]

Zwar stand heute mit einem Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region in der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ein verlockender Klassiker der hiesigen Küche zur Auswahl und auch die Spaghetti Vongole mit würziger Tomatensauce und frittierten Muscheln bei Vitality waren etwas, mit dem ich bereits gut Erfahrungen gemacht hatte. Doch ich hatte heute mal Lust auf was Neues und griff zum Französischer Zwiebelkuchen mit Speck & kleinem Salat bei Globetrotter. Dieser war, laut meiner Aufzeichnungen, bereits zwei mal der Speisekarte zu finen gewesen, hier und hier, aber ich hatte jedes Mal zu einem anderen Gericht gegriffen. Das sollte heute anders sein. Und auf die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Rindfleisch gebraten mit Broccoli und Karotten in Austernsauce hatte ich keinen großen Appetit. Der Salat wurde an der Ausgabetheke, wie üblich, ohne Dressing serviert. Diese konnte man sich aber an der Salattheke kostenlos addieren. Zur Auswahl standen z.B. Balsamico, Joghurt, oder Kräuterdresseing. Ich entschied mich für etwas Balsamico.

French onion cake with bacon & small salad / Französischer Zwiebelkuchen mit Speck & kleinem Salat

Der Zwiebelkuchen, den man übrigens auf Blätterteig zubereitet hatte, war mit seinen zahlreichen Räucherspeck-Würfeln schon mal sehr gut gelungen – auch wenn die Zwiebeln im Topping auf den ersten Blick etwas dunkel erschienen. Ich fand ihn lecker und auch die Größe war gerade so ausreichend. Und auch am angenehm frischen Salat, der neben zahlreichen Blattsalat-Sorten auch mit Scheiben von Salatgurken und Tomaten versetzt war, gab es nichts auszusetzen. Ein leckeres und einigermaßen leichtes Mittagsgericht. Ich muss unbedingt mal selbst so einen Zwiebelkuchen versuchen zuzubereiten. Diese Dinger sind wirklich lecker.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag natürlich das Cordon Bleu am höchsten in der Gunst und belegte somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei sah ich die Spaghetti Vongole, den dritten Platz belegte der Zwiebelkuchen und auf Platz vier folgten schließlich die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Zwiebelkuchen: ++
Salat: ++