Kirschjoghurt & Banane

Nachdem ich am Freitag einen Tag Homeoffice eingelegt hatte – daher gabs an diesem Tag auch keine Posts – ging es gestern wieder zurück nach München. Trotz nur mäßigen Verkehrs auf der Autobahn kamen wir leider erst nach Mitternacht an, da irgendwo bei Würzburg eine Nachtbaustelle mit einspuriger Verkehrsführung einen Stau verursachte. Wenn die V nur das Reißverschlußverfahren beherrschen würden… 😉
Heute früh gings dann wieder regulär zur Arbeit. Nicht dass ich sonderlich gut geschlafen hätte und ich glaube ich habe mir auch irgend etwas mit dem Magen eingefangen. 🙁 Na ja, dennoch holte ich mir regulär meinen morgendlichen Kaffee im Kantinenbistro und ergänzte das ganze mit einem Kirschjoghurt (gekauft bei Aldi, 196kcal für den 200g Becher bei 5,2g Fett) und einer Banane. Richtigen Appetit habe ich ja nicht, aber so ganz ohne Frühstück wollte ich dann doch nicht. Hoffen wir dass es sich im Laufe des Tages bessert.

Aber dennoch: Guten Appetit

Orientalischer Linseneintopf [18.03.2010]

Als ich von meiner heutigen Schulung die Kantine betrat, sah ich sie bereits auf vielen Teller anderer Gäste in verschiedenen Verzehrzuständen ruhen: Die “Gegrillte Schweinshaxe’n mit Kartoffelknödel und Biersauce“, die heute das Angebot bei den traditionell-regionalen Speisen war. Aber auch das “Rinderhacksteak mit Kartoffelwedges” aus dem Bereich Globetrotter war recht häufig vetreten. An der Asia-Theke bot man “‘Nudeln Spezial’ – Nudeln gebraten in Spezial Sauce nach Canton Art” oder “Gaeng Phet Gai – Hühnerfleisch gebraten in Gemüse in Kokosmilchsauce” an. Aber meine Wahl fiel dann trotz all dieser Leckerein dennoch auf den “Orientalischen Reis-Linsen-Eintopf mit Fladenbrot“, ein vegetarisches Gericht, welches bei den Vitality-Gerichten angeboten wurde. Mit 490kcal bei 12g Fett ein leichtes Mittagessen, das mich bei der auch am Nachmittag weiter gehenden Schulung nicht so sehr belasten würde wie eine fette Schweinshaxe. Da konnte ich mir ohne schlechtes Gewissen auch noch den Pumpernickel-Pudding als Nachtisch gönnen.

Orientalischer Linse-Reis-Eintopf / Oriental Lentil Rice Stew

Eine wirklich vorzügliche Wahl wie ich bereits nach dem ersten Bissen feststellen durfte. Das Eintopfgericht, das außer mit Linsen und Reis auch mit Staudensellerie, Paprika, Karotten und weiteren Gemüsesorten zubereitet war, erwies sich als angenehm scharf und sehr lecker. Es geht auch mal ohne Fleisch – eine Tatsache die ich heute erneut bestätigt sah. Und nach dem Gyros mit Pommes von gestern auch sehr vernünftig. Beim Fladenbrot handelte es sich um eine helle Variante mit Sesamkörnern, die zwar nicht frisch gebacken, dafür aber frisch aufgetoastet und noch warm war. Es eignete sich wunderbar um die Reste aus dem Rasch geleerten Teller zu klauben. Und auch beim Nachtisch was ich sehr zufrieden, sieht man einmal von der bereits stark eingetrockneten halben Scheibe Kiwi ab, die oben als Verziehrung aufgebracht war. Unter einer Schicht von Waldbeeren fand sich eine weitere Schicht Vanillepudding und ganz unten schließlich eine Schicht leicht nach Alkohol schmeckenden Flüssigkeit, in die einige Stücke von Pumpernickel – dunklem Vollkornbrot aus Roggenschrot – eingelegt waren. Ein eher ungewöhnlicher Nachtisch – zumindest nach meinem Empfinden – aber geschmeckt hat er alle mal.
Dass die Schweinshaxe heute natürlich der Renner unter den Gästen war, brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Ihm dicht auf den Fersen war aber schon das Rinderhacksteak, gefolgt von den Asia-Gerichten. Aber auch der Linsen-Reis-Eintopf fand nicht wenige Freunde, alleine an meinem Tisch hatten drei Personen diese Speise gewählt und auch sonst sah ich einige, die sich dieses wirklich vorzügliche Gericht schmecken ließen. Ob das natürlich nun wirklich “Orientalisch” war sei mal so dahin gestellt, aber ich habe meine Wahl zu keinem Zeitpunkt bereut.

Mein Abschlußurteil:
Linsen-Reis-Eintopf: ++
Fladenbrot: ++
Pumpernickel-Pudding: ++

Probiotische Quarkcreme & Mandarinen

Heute gabs mal was ganz gesundes zum Kaffee: Eine probiotische Quarkcreme der Geschmacksrichtung Kirsche der Firma Biac – erworben im hiesigen Aldi (Süd) Markt – sowie zwei Mandarinen. Nicht dass ich wirklich glauben würde, was uns die Lebensmittelindustrie, die ja primär auf maximalen Gewinn aus ist, versucht uns weiszumachen. Aber lecker war er allemal, auch wenn er mit 274kcal pro 200g Becher nicht gerade leicht war.

Guten Appetit

Griechisches Gyros [17.03.2010]

Zwar hatte ich “Bami Goreng – gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce” oder “Moo Pad Bai Krapao – Gebratene Schweinefleischstreifen mit Chili, frischem Gemüse und frischem Thai Basilikum” von der Asia-Theke durchaus in Betracht gezogen, aber letztlich fiel meine Wahl dann doch auf das “Griechische Gyros mit Pommes frites und Tzatziki“, welches als heutiges Globetrotter-Gericht angeboten wurde. Dabei waren auch die Alternativen bei den regulären Gerichten in Form einer “Gebackenen Forelle auf Balkan-Art mit Rosmarin-Kartoffeln” als Vitality-Speise oder “Käsespätzle mit Röstzwiebeln” als traditionell-regionales Angebot nicht von der Hand zu weisen. Aber irgendwie war mir heute nach Gyros, auch wenn es kalorientechnisch bestimmt die unvorteilhafteste Alternative heute war. Dafür verzichtete ich aber dann heute mal auf den Nachtisch. 🙂

Griechisches Gyros

Mager war das Gyrosfleisch nicht gerade, aber gut gewürzt und schmackhaft. Und auch bei den Pommes Frites, die Erfahrungsgemäß ja bisher nicht gerade zu der Meisterdisziplinen der hiesigen Küche gehörten – entweder waren sie kalt oder nicht richtig gesalzen – hatte man heute wirklich gute Arbeit geleistet. Sie waren sowohl heiß und knusprig als auch annehmbar gut mit Salz versehen. Das Tzatziki hätte meinem Geschmack nach etwas mehr Knoblauch vertragen können, aber das wäre dann wohl nicht so recht Massenkompatibel gewesen. Alles in allem ein gutes, solides Kantinengericht, welches mir wirklich vorzüglich gemundet hat.
Natürlich lag des Gyros mit Pommes Frites in der Beliebtheit auch heute deutlich vor allen anderen Gerichten. Die Asia-Gerichte lagen danach wohl knapp auf dem zweiten Platz, etwas vor den Käsespätzle und schließlich der Forelle, die im übrigen als ganzer Fisch serviert wurde. So mit Kopf dran ist so ein Fisch nicht für jeden etwas – ich persönlich bin auch kein großer Freund von ganzen Tieren auf dem Teller. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Mein Abschlußurteil:
Griechisches Gyros: ++
Pommes Frites: ++
Tzatziki: ++

Kirsch-Sahne-Joghurt & Mandarinen

Es scheint endlich Frühling zu werden wie ich am heutigen Morgen feststellen durfte. Nach dem erneuten Wintereinbruch der letzten Woche und dem Dauerregen von Gestern eine wirklich positive Entwicklung. Und mein unpässlicher Kollege – ich erwähnte es Gestern ja kurz – hatte sich inzwischen auch so weit erholt dass ich heute nicht mit der Straßenbahn fahren musste, sondern wie sonst üblich abgeholt wurde und so um kurz nach Acht die Kantine betreten konnte, um mich dort mit Kaffee einzudecken. Diesen ergänzte ich dann noch mit einem Kirsch-Sahne-Joghurt aus eigenem Einkauf – dieses mal aus dem Aldi (Süd) – sowie zwei Mandarinen. Geschmacklich erwies sich dieser Joghurt dem Rahmjoghurt von gestern sehr ähnlich. War sehr lecker, auch wenn er mit 211 kcal bei 11g Fett nicht gerade zu den Diätjoghurts zählte. Aber wie sagt man so schön im Saarland: Hauptsach’ gut g’essen. 😉

Guten Appetit