Posts Tagged ‘nahrung’

Paprikarahmschnitzel [03.11.2009]

Tuesday, November 3rd, 2009

Auch am heutigen Welttag des Mannes bot die Kantine mal wieder eine interessante Auswahl sowohl für uns gestand’ne Mannsbilder als auch die reichlichen weiblichen Kollegen. 😉 Sowohl das “Pikantes Kichererbsencurry auf indische Art mit Basmatireis” aus dem Vitality-Bereich als auch das “Paprikarahmschnitzel mit Kartoffelröstinchen” bei den regionalen Gerichten oder schließlich bei den Globetrotter-Mahlzeiten der “Lammbraten ‘Griechischer Art’ mit Bratkartoffeln” klangen sehr gut. “Gebratener Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce” war wiederum nichts für mich und die anderen beiden Asia-Gerichte: “Gung Pao Kai – Putenfleisch gebraten mit Knoblauch, Chili und Gemüse” sowie “Gebratene Krabben und Tintenfisch mit Gemüse in Tom Sai Sauce” klangen zwar gut, aber ich wollte doch eher etwas Westliches speisen. Meine erste Wahl war der Griechische Lammbraten und ich stand bereits in der Schlange um mir eine Portion zu holen als ich feststellen musste, dass die “Bratkartoffeln” eher gebratenen Salzkartoffeln glichen als dem was ich unter Bratkartoffeln verstehe. Daher schwenkte ich dann noch schnell um und holte mir das Paprikarahmschnitzel. Dazu nahm ich mir – ausnahmsweise mal – eine Portion Naturjoghurt mit roter Grütze als Nachtisch. Im Nachhinein gesehen wäre natürlich auch das Linsencurry noch interessant gewesen, doch als mir dieser Gedanke kam hatte ich bereits meine Portion und zurückgeben ist zu diesem Zeitpunkt leider nicht möglich.

Paprikarahmschnitzel

Das erste was auffiel war die Tatsache, dass dieses Schnitzel offensichtlich kein Friteusenprodukt war, sondern richtig gebraten wurde. Wie man ja weiß besitzen Friteusenschnitzel eine eher helle Panade. Das Fleisch selbst war angenehm dünn geklopft und war aus meiner Sicht von guter Qualität, denn es fanden sich kein Fett, sehnige Stellen oder schlecht kaubare Stellen. Dazu die Paprika-Rahm-Sauce mit Streifen von grüner, roter und gelber Paprika, die zwar etwas schärfer hätte sein können, aber ebenfalls sehr gut mundete. An den Kartoffelröstinchen, ich hätte eher Kartoffeltaler gesagt, gab es schließlich auch nicht auszusetzen, denn sie waren heiß, außen knusprig und innen weich so wie ich es mag. Einzig etwas Gemüse fehlte – doch am Gemüsebuffet fand ich nichts, was so recht dazu gepasst hätte, daher hatte ich dann doch darauf verzichtet. Der winzige Nachtisch mit einer roten Grütze in der sich Kirschen und ich glaube auch Preiselbeeren fanden, schloß das Mittagsmahl schließlich gut ab.

Mein Abschlußurteil:
Schnitzel: ++
Paprika-Rahm-Sauce: ++
Kartoffelröstinchen: ++
Joghurt mit roter Grütze: ++

Leberkäs’semmel & Obst

Tuesday, November 3rd, 2009

Heute früh konnt ich mich dann doch nicht zurück halten und besorgte mir in der hiesigen Kantine mal wieder eine Leberkäs’semmel. Dazu gabs den Rest meines selbst gekauften Obsts in Form von zwei Mandarinen und einer Pflaume. Mußte leider feststellen dass die Pflaumen nicht so die beste Wahl waren, denn sie haben sich durchgehend als recht geschmacksarm und leicht faserig herausgestellt. Aber so etwas merkt man im Supermarkt ja leider nicht, wenn man sich die Früchte ansieht. Bei den Mandarinen hatte ich mehr Glück – schön süß und keine Kerne, so wie ich es mag.
Mal schauen was ich mir als nächstes besorge – vielleicht mal Äpfel, die hatte ich lange nicht mehr. Ich muss wirklich mal schauen was außer Orangen und Mandarinen aktuell so das Obst der Saison ist.

Na dann: Guten Appetit

PS: Von meinem Wasserkocher ist trotz Mail und in der Küche aufgehangenem Zettel noch immer keine Spur aufgetaucht. Den kann ich wohl abschreiben – wirklich sehr ärgerlich. 🙁

Gebratenes Schweinefleisch [02.11.2009]

Monday, November 2nd, 2009

Heute war die Auswahl wieder reichlich und interessant. Im Bereich der Vitality-Mahlzeiten bot man “Gefüllte Aubergine mit Gemüse-Zartweizen” an, bei der tradtionellen Gerichten gab es “Linseneintopf mit Würstel” und im Globetrotter-Bereich stand “Fleischpflanzerl in Rahmsauce an Sahnepüree” auf der Karte. Bei den Asia-Wok-Gerichten schließlich fanden sich “Poh Piard Thord – Asiatische knusprige Teigtaschen“, “Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce” und “Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse und süß-saurer Sesam-Sauce“. Für letzteres Gericht entschied ich mich, obwohl ich auch kurz mit dem Linseneintopf und dem Fleischpflanzerl geliebäugelt hatte. Aber letztlich siegte dann doch die Lust auf etwas Asiatisches und das Schweinefleisch gewann vor den Hähnchenstreifen in Kokosnuss-Sauce.

Gebratenes Schweinefleisch

War wirklich mal wieder sehr gelungen muss ich sagen – vor allem das Schweinefleisch war entgegen meiner Erwartungshaltung doch sehr zart gebraten und zerging regelrecht auf der Zunge. Das Gemüse, unter anderem Weißkraut, Sojasprossen, Zuckerschoten, Paprikastreifen, Zwiebeln und Karottenscheibchen war ebenfalls sehr gut, allerdings mit der Einschränkung dass einige der Karottenscheiben noch etwas zu hart für meinen Geschmack waren. Die beigefügte süß-saure Sauce in der kleine Sesamkörner zu finden waren, rundete das ganze geschmacklich schließlich gut ab. Mir hats geschmeckt und aufgrund des reichlichen Reis, den ich mir noch mit etwas Sambal Olek geschärft hatte, bin ich auch – trotz des eher kleinen Frühstücks, gut satt geworden.

Mein Abschlußurteil:
Gebratenes Schweinefleisch: ++
Reis: ++

Gefülltes Kraut [31.10.2009]

Saturday, October 31st, 2009

Vom Frühstück mit Gehacktesbrötchen hatten wir heute noch einiges an Gehacktem übrig, daher fiel die Entscheidung leicht Gefülltes Kraut zum Mittag zu machen.
Die Zubereitung ist recht simpel: Man nimmt einen Kopf Weißkohl und entfernt die Blätter, die man im Salzwasser weich kocht. Während das Kraut kocht, vermengt man das Gehacktes mit einem eingeweichten Brötchen und einem Ei. Anschließend legt man in den Boden einer Auflaufform eine Schicht der weichgekochten Krauts, legt dann eine Schicht Gehacktes drüber und deckt es wieder mit einer Schicht des gekochten Krauts ab. Darauf kommen zum Abschluß noch ein paar Speckwürfelchen. Abschließend kommt das ganze zugedeckt in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen und verbleibt dort ca. eine Stunde. Dazu passen Salzkartoffeln und eine Sauce Hollondaise (wir haben hier Instant-Sauce verwendet).

Gefülltes Kraut

Natürlich muss man Kraut mögen – als Kind habe ich immer nur die Füllung davon gegessen 😉 – aber inzwischen genieße ich das ganze Gericht. Bei Verwendung von gewürzten Gehacktes ist auch keine weitere Würzung nötig. Alternativ kann man aber noch Kümmel hinein tun – das ist aber Geschmackssache und nicht so mein Ding.

Mein Abschlußurteil:
Gefülltes Kraut: ++
Sauce Hollondaise: ++
Salzkartoffeln: ++

Calamari mit Remoulade [30.10.2009]

Friday, October 30th, 2009

Auf der heutigen Mittagskarte standen “Feiner Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis ” bei den Vitality-Gerichten, “3 Stück Marillenknödel mit Vanillesauce dazu Zimt-Zucker” bei den Tradition-der-Region-Gerichten und schließlich “Calamari mit Kartoffel-Gurkensalat dazu Remouladensauce” bei den Globbetrotter-Mahlzeiten. Außerdem gab es bei den Asia-Gerichten auch noch “Nua Pad King – Rindfleisch gebraten mit Frühlingszwiebeln Bambus und Ingwer” und wie jeden Freitag auch “Gebackene Ananas und Banane“. Zuerst war ich dazu geneigt den Putenbraten zu wählen, als ich jedoch entdeckte dass die Calamari Alternativ auch mit Pommes Frites anstatt des Kartoffel-Gurken-Salates serviert wurden, änderte ich meine Entscheidung und stellte mich in diese wohl längste Schlange an, um mir die Tintenfischringe zu holen. Die Pommes garnierte ich mir noch mit etwas Ketchup.

Calamari mit Remoulade

Ich bereute die Entscheidung nicht, denn die Calamari erwiesen sich als außen schön knuprig und das Fleisch im inneren war nicht zu zäh, aber dennoch bissfest wie Calamari eben sein sollten. Die Remoulade war ebenfalls sehr lecker – nicht unbedingt die beste die ich kenne, aber gut genießbar. Bei den Pommes Frites fehlte mal wieder ein wenig Salz, aber das wirkte sich nur minimal aus und konnte mit Hilfe des am Tisch befindlichen Salzstreuers schnell behoben werden. Ansonsten waren sie noch annahmbar heiß und ebenfalls recht knusprig. Ein wirklich sehr leckeres, wenn auch mit Sicherheit nicht gerade Kalorienarm. Mit hats auf jeden Fall geschmeckt.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Pommes Frites: ++