Spaghetti Gamba [19.06.2009]

Heute war es mir das erste mal wieder vergönnt, in unserer firmeneigenen Kantine zu speisen. Und die Auswahl fiel mir heute nicht leicht, denn unser Koch hatte uns die Auswahl zwischen “Spaghetti Gamba mit Ruccola und kleinem Salat” und einer “Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelpüree” gestellt. Aber Spaghetti lagen mir dann doch heute mehr – gerade weil ich ja auch ein großer Freund von Garnelen (Gamba) bin.

Spaghetti Gamba

Fangen wir mit dem Salat an. Versehen mit einem leckeren Joghurtdressing was die Komposition aus Salatblättern, etwas Mais und dem Schafskäse eine wirklich gelungene Ergänzung zum Hauptgericht. Und dieses bestand aus mit Kräutern garnierten Nudeln, die mit reichlich Ruccolablättern und schließlich einer Tomatensauce mit Garnelen garniert war. Außer dass ich die Sauce etwas dünn fand – trotz der großen Tomatenstücke, die sich darin befanden – gab es absolut nichts daran auszusetzen. Vor allem die Garnelen waren mal wieder ein Genuß. Natürlich sind sie frisch am besten – aber so etwas kriegt man bei Frankfurt wohl nur schwer. Von daher….
Großes Lob an den Koch – war wirklich mal wieder sehr lecker.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Gamba: ++
Salat mit Schafskäse: ++

Schnitzel und Jagdwurst

Am heutigen Freitag hat sich unser in-house Frühstückmacher leider auch einen Brückentag genommen – das bedeutete für uns, dass wir uns alle selbst um das Frühstück kümmern mussten. Ich persönlich stoppte daher heute früh wieder an der auf dem Weg hierher liegenden Aral-Tankstelle und deckte mich dort mit Brötchen ein. Leider gab es keine Frikadellenbrötchen, daher wich ich auf das aus was da war und kaufte mir ein Schnitzel-Mehrkornbrötchen mit Salat und Gurke sowie ein kleines Brötchen mit Jagdwurst, Salat, Gurke und Paprikastreifen. Qualitativ leider mal wieder nicht so hochwertig wie die sonst hier intern angebotenene Verpflegung, aber fürs Frühstück reichts allemal.
Bon appetit

Ei & Salami reloaded

Als ich heute am morgendlichen Brötchenwagen ankam, war das Angebot bereits sehr ausgedünnt. Von der sonst recht üppigen Palette waren wirklich nur noch Fragmente übrig. Und es waren noch zwei Leute vor mir. Zwar wurde mir von diesen die letzte Bretzel weggeschnappt, aber es gelang mir letztlich dann doch noch, ein Brötchen mit Ei und Salat sowie ein weitere mit Salami, Tomatenscheiben und Salat käuflich zu erwerben. Das sollte reichen um nicht hungrig durch den Morgen zu gehen… 😉

Pizza Calzone [07.06.2009]

Auch heute war wieder ein fast regulärer Arbeitstag angesagt – und die Kantine war natürlich zu. Also kam für uns wieder nur eine Bestellung in Frage und die Wahl fiel heute auf die Trattoria Pizzeria Calabria.

Trattoria Calabria

Aus dem vornehmlich italienischen Angebot entschied ich mich für die Pizza Calzone – und nach nicht ganz 45 Minuten Wartezeit war unser Essen auch schon da.

Pizza Calzone

Leider war die Pizza als sie eintraf nicht mehr ganz so heiß wie jene von gestern, aber es reicht noch aus, um die abschließende Bewertung nicht negativ zu beeinflussen. Auch über die beiden vebrannt wirkenden Stellen oben rechts und unten links waren zu verschmerzen. Im ersten Eindruck erwies sich die Calzone dann auch recht gut – einzig hätte die Füllung etwas gehaltvoller sein können. Mit Schinken, Käse und Tomatensauce erfüllte sie zwar die Grundanforderungen an eine Calzonefüllung, aber von anderen Locations wie z.B. hier kenne ich durchaus umfangreichere Variationen. War letztlich guter Durchschnitt – und hat gesättigt. Und das ist ja was wirklich zählt. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Pizza Calzone: +

Doenerpizza [06.06.2009]

Heute war die Kantine natürlich geschlossen, daher entschlossen wir uns etwas zu bestellen. Die Wahl fiel dabei auf einen lokalen Anbieter mit Namen “Burger Ranch”, der neben Burger primär sich auf verschiedene Dönergerichte und eben Pizza spezialisiert hatte.
20090606burgerranch
Ich entschied mich für eine Dönerpizza, deren Belag aus Dönerfleisch, frischen Tomaten, Pepperoni und natürlich Käse bestand. Die Lieferung erfolgte natürlich frei haus.

Dönerpizza

Für einen Lieferdienst nicht selbstverständlich: Die Pizza war noch richtig heiß als man sie uns brachte. Außerdem hatte man sie geschnitten, wenn auch leider nicht so, dass man sie noch nachschneiden musste, bevor man sie entgültig essen konnte.
Der Belag erwies sich schließlich als wirklich gut gelungen. Die Tomatenscheiben waren frisch, die Pepperoni gaben dem ganzen eine leichte, angenehme schärfe und das Fleisch war reichlich vorhanden und von recht guter Qualität. Kalorientechnisch war das ganze mit Sicherheit nicht sonderlich optimal – aber geschmeckt hat es wirklich gut. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Donerpizza: ++