Posts Tagged ‘nahrungsmittel’

Griechische Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatzki & Pommes Frites [08.05.2017]

Monday, May 8th, 2017

Eigentlich sah die Schupfnudelpfanne mit Spitzkohl und Apfelwürfeln aus dem Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurant heute mal wirklich sehr verlockend und schön saftig aus, nicht so trocken wie ich sie aus früheren Versionen in Erinnerung hatte. Doch mir lag der Appetit doch mehr nach Fleisch. Und da die Nürnberger Rostbratwürtchen mit Sauerkraut, Bratensauce und Kartoffelpüree bei Tradition der Region doch zu sehr an mein gesteriges Kochexperiment erinnerten und ich keine Lust auf die Asia-Thai-Angebote wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce hatte, blieben nur die Griechischen Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatzki und Pommes Frites aus dem Bereich Globetrotter, um meinen Hunger zu stillen. Die Pommes verzierte ich mir natürlich noch mit einer großzügigen Portion Ketchup.

Greek bifteki with fresh onions, tzatziki & french fries / Griechische Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatzki & Pommes Frites

Die mit etwas Schafskäse versetzten Rindfleischfrikadellen (Bifteki) waren angenehm locker und saftig, hätten aber nach meinem Geschmack gerne noch etwas würziger sein können. Gemeinsam mit dem milden, nicht sehr Knoblauchhaltigen Tzatziki aber dennoch sehr lecker. Und auch an den knusprigen, ausreichend gesalzenen Pommes Frites gab es nichts auszusetzen, vor allem wenn man sie mit ausreichend Ketchup garnierte. Die frischen Zwiebelringe rundeten des Gericht schließlich sehr gelungen ab. Ein wahrer Klassiker unseres Betriebsrestaurants, der mich eigentlich noch nie enttäuscht hatte.
Heute leisteten sich Rostbratwürste und Bifteki ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala und nach eingehendem Beobachten der Tabletts der anderen Gäste würde ich den Bratwürsten mit einem hauchdünnen Vorsprung den Sieg zubilligen. Damit landeten die Bifteki heute nur auf dem zweiten Platz, gefolgte von den Asia-Gerichten auf Platz drei und der Schupfnudelpfanne auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: ++

Bratwurstbällchen auf Sauerkraut – das Rezept

Sunday, May 7th, 2017

Auch wenn ich ja gestern bereits gekocht hatte, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, am heutigen Sonntag ein weiteres Rezept auszuprobieren. Die Bratwurstbällchen auf Sauerkraut erschienen zwar als recht simples Rezept, aber es war gerade diese eigentlich naheliegende Kombination, die mich daran reizte. Und mein Eindruck sollte mich nicht täuschen, denn das Ergebnis war mal wieder ein ausgenommen leckeres Auflaufgericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

800g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 große Zwiebel (ca. 250g)
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

650g Sauerkraut
03 - Zutat Sauerkraut / Ingredient sauerkraut

500 – 550g rohe Bratwürste
04 - Zutat Bratwurst / Ingredient frying sausages

250ml Gemüsebrühe
08 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 gestrichener Teelöffel Kümmelsamen
05 - Zutat Kümmelsamen / Ingredient caraway seeds

1 Becher Schmand
06 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

4 Hühnereier
07 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1 Bund Petersilie
09 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie etwas Butterschmalz zum braten
außerdem Salz, Pfeffer und Paprika zum würzen

Beginnen wir damit, die Zwiebel zu schälen und in Spalten zu schneiden.
10 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in rings

Außerdem schälen wir die Kartoffeln
11 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneien sie in dünne Scheiben.
12 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

Anschließend erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer hohen Pfanne,
13 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat ghee in pan

geben die Zwiebelringe hinein
14 - Zwiebelringe hinzufügen / Add onion rings

und dünsten sie für ein bis zwei Minuten an
15 - Zwiebelringe andünsten / Braise onion rings

um anschließend das Sauerkraut ebenfalls in die Pfanne zu geben,
16 - Sauerkraut hinzufügen / Add sauerkraut

es mit den Zwiebeln zu vermischen und für weitere 5 Minuten mit anzudünsten.
17 - Sauerkraut mit andünsten / Braise sauerkraut

Als nächstes geben wir die Kartoffelscheiben ebenfalls in die Pfanne,
18 - Kartoffelscheiben addieren / Add potato slices

gießen alles mit der Gemüsebrühe auf
19 - Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stock

verrühren alles, lassen es kurz aufkochen
20 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

und dann geschlossen für etwa 20 bis 25 Minuten geschlossen köcheln, bis die Kartoffelscheiben gar sind.
21 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In der Zwischenzeit entfernen wir das Bratwurst-Brät aus den der Pelle
22 - Brät aus Pelle entnehmen / Take sausage meat from sausages

und formen etwa gleich große Bällchen aus dem Brät.
23 - Bällchen aus Brät formen / Form balls from sausage meat

Die Petersilie waschen wir, zupfen die Blättchen von den Stielen und zerkleinern diese sehr fein.

Des weiteren beginnen wir den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen.

Außerdem streuen wir den Kümmelsamen in die Mischung aus Sauerkraut, Zwiebeln und Kartoffeln ein
24 - Kümmelsamen einstreuen / Intersperse caraway seeds

und schmecken alles mit etwas Salz und Pfeffer ab.
25 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

Sobald die Kartoffelscheiben gar sind, füllen wir die Mischung in eine Auflaufform ein, streichen alles einigermaßen glatt
26 - In Auflaufform füllen / Fill in casserole

und legen die Bratwurstbällchen oben auf.
27 - Bratwurstbällchen auflegen / Put on meatballs

Sobald der Ofen Betriebstemperatur erreicht hat, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für ca. 30 Minuten.
28 - Im Ofen backen / Bake in oven

Während alles im Ofen vor sich hin bruzzelt, geben wir den Schmand und die vier Eier in einen Meßbecher,
29 - Schmand & Eier in Messbecher geben / Put sour cream & eggs in bowl

verrühren alles gründlich miteinander,
30 - Gründliche verrühren / Mix well

schmecken es mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver ab
31 - Mit Salz, Pfeffer & Papika würzen / Season with salt, pepper & paprika

und streuen etwa die Hälfte der zerkleinerten Petersilie ein.
32 - Hälfte Petersilie einrühren / Stir in half of parsley

Nach der halben Stunde entnehmen wir die Auflaufform temporär aus dem Ofen,
33 - Auflaufform aus Ofen entnehmen / Take casserole from oven

gießen die Schmand-Eier-Mischung darüber
34 - Mit Schmand-Ei-Masse übergießen / Drain with sour cream egg mix

und lassen dann alles für weiter 15 bis 20 Minuten im Ofen stocken.
35 - Im Ofen stocken lassen / Curle in oven

Sobald die Masse fest geworden ist, holen wir die Auflaufform wieder aus dem Ofen, lassen sie für vielleicht fünf Minuten ruhen
36 - Meatballs on sauerkraut - Finished baking / Bratwurstbällchen auf Sauerkraut - Fertig gebacken

und können das Gericht anschließend auch schon, garniert mit der restlichen Petersilie, servieren und genießen.
37 - Meatballs on sauerkraut - Served / Bratwurstbällchen auf Sauerkraut - Serviert

Die Kombination von Sauerkraut mit Kartoffeln erwies sich schon mal als sehr lecker und auch die leichte Kümmelnote passte gut ins geschmackliche Gesamtkonzept. Dazu passten gut die schön dunkel gebackenen, aber dennoch angenehm saftigen und würzigen Bratwurstbällchen und die schön lockere und gut gewürzte Masse aus Ei und Schmand, mit der alles überbacken worden war. Zugegebenermaßen ein einfaches aber sehr leckeres Rezept – so wie ich es mag. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden.

38 - Meatballs on sauerkraut - Side view / Bratwurstbällchen auf Sauerkraut - Seitenansicht

Guten Appetit

Putenschnitzel auf Zwieback mit bunter Gemüsehaube – das Rezept – reloaded

Saturday, May 6th, 2017

Hin und wieder greife ich natürlich auf Rezepte zurück, die ich schon einmal zubereitet habe. Vor allem wenn sie mir besonders gut in Erinnerung sind. Dazu zählt ohne jeden Zweifel das Putenschnitzel auf Zwieback mit bunter Gemüsehaube, das ich vor über zweieinhalb Jahren hier vorgestellt hatte. Ich war beim stöbern durch meine alten Einträge darauf gestoßen und hatte mich sofort an den leckeren Geschmack erinnert. Einige kleinere Änderungen habe ich am ursprünglichen Rezept vorgenommen, die den Geschmack sogar noch verbesserten – aber ich verzichte dennoch auf einen kompletten Beitrag und stelle das Rezept nur in komprimierter Form erneut vor.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 500g Möhren
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 mittelgroße rote Paprika
  • 600g Putenschnitzel
  • 1 kl. Bun Schnittlauch
  • 1 kl Bund Petersilie
  • 10 – 12 Scheiben Zwieback
  • 2 Hühnereier
  • 150g geriebenen Käse nach Wahl
  • 3 Esslöffel Sesam-Samen
  • 1 Becher Schmand
  • 125g Creme fraiche mit Kräutern
  • 50g Kräuterbutter
  • einen Schuß Milch
  • sowie Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
  • und etwas Butter zum braten und ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir damit, die einzelnen Zutaten vorzuberieten. Dazu schälen wir die Möhren und reiben sie auf der groben Seiten unserer Küchenreibe.
01 - Möhren reiben / Grate carrots

Außerdem entkernen wir die Paprika und schneiden sie in kleine Würfel.
02 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Die geriebenen Möhren und die Paprika dünsten wir dann mit etwas Butter für sieben bis neun Minuten in einer Pfanne an und stellen sie dann bei Seite, um sie etwas abkühlen zu lassen.
03 - Möhren & Paprika andünsten / Braise carrots & bell pepper

In der Zwischenzeit schneiden wir die Frühlingszwiebeln in Ringe.
04 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Außerdem zerkleinern wir die Petersilie und schneiden den Schnittlauch in schmale Röllchen.
05 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Des weiteren nehmen wir zwei Scheiben Zwieback und zerkrümeln sie gründlich.

Nun geben wir zu den abgekühlten Möhren und Paprika die Frühlingszwiebeln, die beiden zerkrümelten Zwiebackscheiben, den Käse, je die Hälfte von Schnittlauch und Petersilie, die beiden Eier sowie die drei Esslöffel Sesam und verrühren alles gründlich miteinander.
06 - Gemüse, Käse, Kräuter, Eier & Sesam vermischen / Mix vegetables, herbs, cheese, eggs & sesame

Dabei würzen wir es kräftig mit Salz, Pfeffer und ein paar Chiliflocken.
07 - Mit Chili, Salz & Pfeffer würzen / Season with chili, salt & pepper

In einer Schüssel verrühren wir den Schmand mit der Creme fraiche sowie den verbleibenden Resten von Petersilie und Schnittlauch, wobei wir die ggf. mit etwas Milch strecken.
08 - Schmand, Creme fraiche, Petersilie & Schnittlauch verrühren / Mix sour cream, creme fraiche, parsley & chives

Außerdem klopfen wir die Putenschnitzel etwas flach und würzen sie von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer.
09 - Putenschnitzel flach klopfen & würzen / Flatten turkey escalopes & season

Nachdem wir dann damit begonnen haben, den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform mit Butter aus,
10 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen den Boden mit Zwiebackscheiben aus und bestreichen diese erst einmal mit der Kräuterbutter.
11 - Zwieback mit Kräuterbutter bestreichen / Spread herb butter on zwieback

Dann verteilen wir die Mischung aus Schmand, Creme fraiche, Petersilie & Schnittlauch darüber
12 - Zwieback mit Schmand-Kräuter-Mischung bedecken / Cover zwieback with sour cream herb mix

und legen die rohen, gewürzten Putenschnitzel oben auf.
13 - Putenschnitzel auflegen / Apply turkey escalopes

Darüber verteilen wir dann gleichmäßig die Mischung aus Gemüse, Käse, Eiern und Sesam, streichen alles möglichst glatt.
14 - Mit Gemüsemasse bedecken / Cover with vegetable mix

Dann backen wir alles für erst einmal 20 Minuten im aktiven Ofen, schalten den Ofen danach aus und lassen die Auflaufform für weitere 15 Minuten darin ruhen.
15 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir die Auflaufform aus dem Ofen entnehmen,
16 - Turkey on zwieback with vegetable toque - Finished baking / Pute auf Zwieback mit Gemüsehaube - Fertig gebacken

und das Gericht unmittelbar zerteilen, servieren und genießen.
17 - Turkey on zwieback with vegetable toque - Served / Pute auf Zwieback mit Gemüsehaube - Serviert

Wie auch schon zuvor erwies sich das Gericht auch dieses Mal als wirklicher Genuss. Die Putenschnitzel waren durchgehend gegart und dabei wunderbar saftig und zart geblieben, wobei sie geschmacklich unglaublich gut mit dem Zwieback und vor allem der leckeren Gemüsehaube harmonierten, welcher der eingerührte Sesam eine wunderbare, leicht nussige Note verpasste. Leider hatte ich es auch dieses Mal versäumt, den Sesam vorher anzurösten, aber das tat dem überaus schmackhaften Gesamteindruck glücklicherweise keinerlei Abbruch. Dabei erwiesen sich die beiden zusätzlichen Zutaten in Form der Kräuterbutter und der Paprika als überaus gelungen, so dass ich sie wohl auch in Zukunft weiterhin verwenden werde.

18 - Turkey on zwieback with vegetable toque - Side view / Pute auf Zwieback mit Gemüsehaube - Seitenansicht

Auch das zweite Kochexperiment der Putenschnitzel auf Zwieback mit Gemüsehaube kann ich also als vollen Erfolg verbuchen. Ich denke aber, dass die Kapazität der Gemüsehaube ist damit erst einmal erschöpft. Ich hatte noch mit dem Gedanken gespielt, zusätzlich Erbsen oder auch ein paar Bohnen hinzuzufügen, die Idee aber dann doch wieder verworfen, denn Möhren, Frühlingszwiebeln und Paprika sind wirklich schon eine sehr gelungene Kombination, welche zusätzliche Hülsenfrüchte eher abwerten würden. Aber vielleicht lasse ich mich ja doch irgendwann noch einmal zu dem Versuch hinreißen – natürlich in kleinerer Portionsgröße.

Guten Appetit

Geschnetzeltes vom Wildschwein mit Maronen & Serviettenklößen [05.05.2017]

Friday, May 5th, 2017

Zum Abschluß der Schweizer Woche in unserem Betriebsrestaurant fand sich heute Geschnetzeltes vom Wildschwein mit Maronen, Preiselbeeren und Serviettenklößen auf der Speisekarte. Klang nicht übel und weder die Reiberdatschi mit Apfelmus bei Tradition der Region noch das Seelachsfilet Picatta Milanese mit Tomatensugo und Butternudeln oder die Asia-Thai-Gerichte wie Tofu gebacken auf Bratgemüse in Koriandersauce und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce waren dazu angetan, mich zu einer anderen Entscheidung zu bewegen. Zum Wildschwein-Geschnetzelten nahm ich mir noch ein Schälchen Rosenkohl aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Boar chop with sweet chestnuts & napkin dumplings / Geschnetzeltes vom Wildschwein mit Maronen & Serviettenklößen

Die Serviettenklöße, die man zusätzlich noch angebraten hatte, erwiesen sich als sehr gelungen, denn sie waren außen schön knusprig und innen noch schön weich. Damit waren sie aber das beste am ganzen Hauptgericht, denn die Mischung aus grob geschnittenen, leider recht trockenen und festen Wildschweinfleischs mit kleinen Maronen-Bruchstückchen war meiner Meinung nach nicht so gut gelungen. Und auch das Verhältnis von wenig Fleisch zu viel Sauce trug nicht gerade dazu bei, diesen Eindruck zu erhöhen. Es war mehr als nur essbar, aber auch noch verbesserungswürdig. Und auch der zusätzliche Rosenkohl war nicht ganz perfekt, aber hauptsächlich lag es daran, dass er bereits etwas abgekühlt war. Vom Biss und Geschmack her war er soweit in Ordnung. Also leider kein perfektes Mittagsmahl, aber es war genießbar und ich bin satt geworden.
Daher war es auch nicht verwunderlich, dass es dem Seelachsfilet Picatta Milanese mit einem kleinen Vorsprung gelang, sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu sichern. Erst auf dem zweiten Platz folgte das Wildschwein-Geschnetzelte, gefolgt von den Reiberdatschi auf Platz drei und den Asia-Gerichten auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Wildschwein-Geschnetzeltes: +
Serviettenklöße: ++
Rosenkohl: +

Brasato al Merlot – Tessiner Rinderbraten mit Linguine & Broccoli [04.05.2017]

Thursday, May 4th, 2017

Auch heute bot die aktuell in unserem Betriebsrestaurant stattfindende Schweizer Woche mit einem Brasato al Merlot – Tessiner Rinderbraten mit Linguine und Broccoli ein überaus verlockendes Gericht, dem ich nicht widerstehen konnte. Zwar war die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites, die man bei Tradition der Region anbot, aber ich suche ja immer nach etwas besonderem. Daher kamen auf der Gemischte Salat mit gebackenen Camembert und Preiselbeeren, dazu Kräuterbaguett sowie die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane oder Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce auch nicht in die nähere Auswahl. Dazu nahm ich mir noch einen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Brasato al merlot (Tessin roast beef with linguine & broccoli / Tessiner Rinderbraten mit Linguine & Broccoli)

Der KRautsalat erwies sich leider als vollkommener Fehlgriff, denn er bestand aus rohen, grob gehobelten Weißkohl mit etwas Essig und Kümmel, erschien dabei aber eher lieblos zusammengewürfelt. Schmeckte mir überhaupt nicht, daher ließ ich ihn nach zwei Bissen links liegen. Der Rinderbraten in seiner dickflüssigen, würzigen Rotweinsauce war wiederum wunderbar gelungen, denn das Fleisch war wunderbar zart und saftig geworden und zerfiel regelrecht auf der Zunge. Wirklich sehr lecker. Dazu passte gut das gedünstete Broccoli, das noch leichten Biss besaß und natürlich die einigermaßen al dente gekochten Linguine, also eine Art flache Spaghettinudeln. Ich bereute nur, dass ich mir keinen Löffel mit aufs Tablett getan hatte, denn mit Messer und Gabel alleine ließen sich die Nudeln nur schlecht verzehren. 😉
Dennoch war es – natürlich – die Currywurst, die sich heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber der Rinderbraten auf dem zweiten Platz lag ihr dicht auf den Fersen. Auf Platz drei sah ich heute die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor dem Camembert auf dem vierten Platz kamen.

Mein Abschlußurteil:
Rinderbraten: ++
Rotweinsauce: ++
Broccoli: ++
Linguine: ++
Krautsalat: –