Ehrmann VanilleTraum & Birne

VanilleTraum & Birne

Nachdem es sich Temperaturtechnisch die letzten Tage ja glücklicherweise einigermaßen in Grenzen gehalten hatte, scheint die Hitze heute auch das südliche Bayern zu erreichen. Die Wettervorhersage kündigt für den heutigen Freitag Temperaturen bis etwa 29-30 Grad an, und die nächsten Tage soll es noch wärmer werden. Auf die morgendliche S-Bahn Fahrt konnte ich heute aber mal verzichten, da mich ein Kollege mit dem Firmenwagen abholte, den ich heute auch für meine Rückreise in Richtung Frankfurt nutzen werde. Damit werde ich dann zwar ziemlich sicher im Stau stehen, aber zumindest werde ich mich dort klimatisiert aufhalten. Zurück gehts dann aber wieder mit dem Zug – in der Hoffnung dass nicht wie letztes Wochenende die Klimanlage ausgefallen ist. Immerhin soll es am Sonntag gemäß aktuellen Vorhersagen mit 37 Grad ziemlich heftig werden.
Auf meine morgendlichen Kaffee mochte ich heute dennoch nicht verzichten. Dazu gab es eine Birne und einen 125g Becher Ehrmann VanilleTraum, der mit 158kcal oder 4 WW ProPoints zwar kein Leichtgewicht war, aber dennoch vollkommen im Rahmen lag. Ähnlich wie bei dem Ehrmann FitVital vom Mittwoch bestand das ganze aus einer aufgeschäumten Joghurtmasse auf einer dünnen Schicht Fruchtzubereitung – angenehm fluffig und sehr lecker wie ich fand. Über kleine die Bechergröße von nur 125 statt der gewohnten 150g habe ich mich ja bereits an diesem Mittwoch ausgelassen, daher spare ich mir das hier einfach mal. 😉

Guten Appetit

Cannelloni mit Tomatensauce [01.07.2010]

Nachdem ich ja gestern bereits asiatisch gegessen hatte, wollte ich heute meine Aufmerksamkeit mal wieder der regulären Küche zuwenden. Und das obwohl die Angebote an der Asia-Theke, darunter “Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in Erdnusssoße” und “Gaeng Pad Nua – gebratenes Rindfleisch mit frischen Gemüsen, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem Thaicurry“, durchaus interessant klangen. Leider erwies sich das Angebot der europäischen Küche heute als weniger ergiebig. Der “Salatteller mit Hähnchenbruststreifen” bei Vitality sah zwar gut aus, aber ich bin leider absolut kein Salat-Typ – sollte ich mir aber vielleicht endlich mal angewöhnen. Das heutige Gericht bei Tradition der Region, ein “Schweinebraten mit Semmelknödel” erschien mir etwas zu kalorienreich. Also wählte ich schließlich die “Cannelloni mit Fleischfüllung in Tomatensoße“, welche ich ja hier schon einmal versucht hatte.
Canneloni mit Tomatensauce
Dieses Mal sahen sie aber nicht ganz so wie frisch aus der Fertiggericht-Packung und in Tomatensauce ertränkt aus – auch wenn ich nicht daran zweifle dass die Kantinencrew sich auch dieses Mal nicht die Mühe gemacht hat, selbst Cannelloni zuzubereiten bzw. zu füllen. Die Röhrennudeln, die mit einer hellen Hackfleisch-Gewürzmischung gefüllt waren, erwiesen sich geschmacklich aber als vollkommen in Ordnung, wenn auch nichts wirklich besonderes. Natürlich war das ganze wie üblich mit etwas Käse überbacken. Die Sauce war aber dieses Mal aus meiner Sicht eindeutig hochwertiger, sie schien tatsächlich Tomatenstücke zu enthalten und war gut gewürzt. Dieses mal war das ganze eindeutig eher ein typisches Kantinengericht, da bin ich anderes hier gewöhnt. Aber geschmeckt hat es dieses Mal und ich bin auch gut satt geworden.
In der allgemeinen Beliebtheit beim Kantinenpublikum lag heute aber eindeutig der Schweinebraten vorne, gefolgt aber von den Cannelloni und dann erst den Asia-Gerichten. Auch genommen wurde natürlich der Salatteller, wenn auch von deutlich weniger Gästen verglichen zu den anderen Angeboten. Wenn man in die Wagen schaut, in denen die Gäste nach dem essen ihre Tabletts schieben kann man ja anhand der Reste auf den Tellern dort leicht abschätzen wie viel von welchem Gericht genommen wird, zusätzlich zu dem was man live auf den Tischen sieht. Aber alle Angaben sind natürlich wie immer unter dem Vorbehalt, dass ich immer nur einen kurzen Zeitraum beobachten kann – aber dass sollte sich die Leser ja denken können.

Mein Abschlußurteil:
Canneloni mit Fleischfüllung: ++
Tomatensauce: ++

Vanillejoghurt & Banane

Vanillejoghurt & Banane

Zum Glück ist die Hitze wie sie ja bereits seit einigen Tagen in anderen Teilen Deutschlands herrscht noch nicht ganz bis nach Bayern durchgedrungen. Als ich heute morgen mein hiesiges Appartment verließ waren die Temperaturen durchaus angenehm, auch wenn die Sonne trotz einer dünnen Hochnebeldecke bereits am Morgen doch ganz schön “drückte”. Einen Vorteil hat es natürlich: Die Kleidungsstücke werden kürzer und es gibt morgens in der S-Bahn hier und da schon mal was zu gucken. Obwohl natürlich nicht alles was man zu sehen bekommt wirklich erbaulich ist… 😉
Nachdem ich mich direkt bei der Ankunft mit einem Kaffee eingedeckt hatte, begab ich mich zum Arbeitsplatz und ergänzte diesen durch eine Banane und einen 150g Becher Naturkind Johurt mild Vanille zu meinem heutigen Frühstück. Mit 151 kcal oder 3 WW ProPoints eine leichte und leckere probiotischer Joghurtzubereitung dieser Tengelmann Hausmarke. Kann ich wirklich empfehlen.

Guten Appetit

Prig Pad Kai [30.06.2010]

Mein erster Gedanke war heute, mich für das “Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin Duftreis” aus dem Bereich Vitality zu entscheiden, ein Gericht das ich hier und sehr ähnlich auch hier schon mal probiert und für sehr lecker befunden hatte. Aber auch die traditionell-regionalen “Broccoli-Nußecken an mediterranem Gemüse mit Basilikumdip” sowie das “Putensteak Hawaii mit Curryreis” bei Globetrotter klangen durchaus verlockend. Der “Khao Pad Pak – Thailändischer gebratener Reis mit Ei, frischem Gemüse in einer leichten Soja Sauce” aus dem Asia-Bereich war aber auch nicht von der Hand zu weisen – letztlich fiel meine Wahl aber dann auf das “Prig Pad Kai – Putenfleisch mit Chilischoten und verschiedenem Gemüse nach Thai-Art“, das ich mir selbst natürlich wie üblich mit einem Esslöffel Sambal Olek auf einer Schale Reis servierte.
Prig Pad Kai
Heute hatte ich wohl etwas zu kräftig beim Fleisch zugegriffen, denn meine Schale war mit mehr zarten und wohlschmeckenden Putenfleischstücken als Gemüse bestückt. Aber natürlich fand sich letztlich auch genügend Gemüse, darunter Zucchini, Blumenkohl, Mungobohnenkeimlinge, grüne Paprika und Frühlingszwiebeln, das in einer süßlichen, leicht scharfen Sauce garniert war. Der Schärfe des Sambal Olek übertraf die Schärfe der Sauce aber deutlich. Nur von den angekündigten Chilischoten konnte ich nichts entdecken, was sich aber als nicht sonderlich tragisch erwies. Insgesamt auf jeden Fall eine gute Wahl, hat mir mal wieder sehr gut geschmeckt.
Bei den anderen Kantinenbesuchern lag heute meiner Meinung nach das Putenschnitzel Hawaii leicht vorne, aber eng gefolgt von den Asia-Gerichten und dann dem Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud. Zuletzt kamen dann schließlich die Broccoli-Nußecken, welche im übrigen aus Kartoffelecken Gemüse und Nüssen bestanden. Auch wenn es visuell nicht viel hermachte war ich mit meiner heutigen Wahl auf jeden Fall sehr zufrieden.

Mein Abschlußurteil:
Prig Pad Kai: ++
Reis: ++

Ehrmann FitVital Quark & Pfirsich

Ehrmann FitVital Quark & Pfirsich

Ein Geruch von feuchter Erde lag in der Luft als ich heute morgen mein Appartment verließ und mich durch den kleinen Park hinter dem Appartmentkomplex auf den Weg zum S-Bahnhof machte. Es hatte in der Nacht offensichtlich kräftig geregnet und dem ausgtrockneten Land die Nässe gebracht, nach dem es während des sommerlichen Wetters gelechzt hatte. Außerdem waren die Temperaturen auf ein durchaus erträgliches Maß zurückgegangen und die Sonne wurde von einem dünnen Wolkenschleier verdeckt, so dass sie nicht ihre ganze Kraft entfalten konnte. So könnte es den Rest der Woche gerne bleiben – doch leider wird, glaubt man der Wettervorhersage, spätestens morgen die Hitze zurückkehren.
Ich erreichte schließlich nach meiner morgendlichen S-Bahn Fahrt und einem zehnminütigen Spaziergang das Kantinenbistro und deckte mich dort wie jeden Morgen mit einem Becher Kaffee ein. Dazu gab es heute einen Pfirsich sowie einen 125g Becher Ehrmann FitVital Fruchtquark in der Geschmacksrichtung Erdbeere, der mit 111kcal oder 3 WW ProPoints zu buche schlug. Übrigens eine wirklich sehr gelungene Quarkzubereitung wie ich zum wiederholten Male feststellen muss. Unter einer dicken Schicht lockeren, schaumigen Quarks fand sich eine dünne Schicht Fruchtzubereitung. Beides vermengt ein lockerer und leichter Quarkgenuss. Einziger Kritikpunkt ist dass Ehrmann hier 25g von der gewohnten Bechergröße von 150g eingespart hat – aber das greift ja seit die Standard-Packungsgrößen dank der EU-Vereinheitlichung gefallen sind um sich. Gib der Lebensmittelindustrie nur die Gelegenheit den Verbraucher zu bescheißen und schon nutzt sie es. Aber wegen 25g will ich natürlich auch keinen Aufriss machen. Geschmeckt hats ja trotzdem. 😉

Guten Appetit