Posts Tagged ‘nahrungsmittel’

Bratwurst mit Bretzel & Krautsalat [19.07.2018]

Thursday, July 19th, 2018
Fried sausage with pretzel & cole slaw / Bratwurst mit Bretzel & Krautsalat

Heute Abend fand nach der Arbeit noch – ohne speziellen Anlass – ein kleines Abteilungsgrillfest auf dem firmeneigenen Grillplatz statt. Es gab verschiedene Salata, Brot, Brötchen, Bretzeln und natürlich Würstchen und Steaks von Schwein und Pute. Hätte ich dran denken sollen, als ich heute Mittag in die Kantine ging, denn nach dem Cheeseburger war mein Hunger dann doch nicht mehr ganz so riesig – vor allem bei der aktuell vorherrschenden Hitze. Ein Würstchen und ein kleines Steak gingen aber natürlich dennoch… 😉

Cheeseburger mit Cheddar & Bacon [19.07.2018]

Thursday, July 19th, 2018

Das Schweinegeschnetzeltes mit Maronen und Cranberrys dazu Spätzle welches heute im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurde, sah eigentlich ganz gut aus und auch für das Pikante Kichererbsencurry mit Reis bei Vitality gab es einige Argumente, zumal es bisher immer sehr lecker war und ich es lange nicht mehr verzehrt hatte. Doch ich griff weder zu diesen Gerichten noch zum Gebratenen Tintenfisch mit Gemüse in Massamannsauce, der gemeinsam mit Gebackener Ananas und Banane mit Honig an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Nein, ich griff zum Cheeseburger mit Cheddarkäse und Bacon dazu Pommes frites aus der Sektion Globetrotter. Keine besonders kluge Wahl, zumal ich am Montag ja schon mal Pommes hatte, aber mir war einfach danach. Und auf den Fritten durfte natürlich der Ketchup nicht fehlen.

Bacon cheeseburger with french fries / Bacon Cheeseburger mit Pommes Frites

Wie auch schon zuvor waren auch die heute die fritterten Kartoffelstäbchen nicht ganz so knusprig wie man sie sich vielleicht gewünscht hätte, außerdem fehlte leider etwas Salz, aber sie waren zumindest gut genießbar und in mehr als ausreichender Menge vorhanden. Die Hauptkomponente war aber natürlich der Burger, der wie üblich aus Eisbergsalat, Cocktailsauce, Salatgurken-Scheiben, Tomatenscheibe, Patty, einem angebratenen Speckstreifen (Bacon) und einer Scheibe geschmolzenen Cheddar-Käses zusammengesetzt war.

Bacon cheeseburger - Lateral cut / Bacon Cheeseburger - Querschnitt

Das Ganze natürlich zwischen den beiden Hälften eines etwas labbrigen Weißbrot-Sesambrötchens. Wie üblich kein Meisterburger, aber auch nicht allzu schlecht – man hat inzwischen einen wirklich akzeptablen Burger entwickelt, nachdem man hier oder hier auch mal in die falsche Richtung herumexperimentiert hatte. Es besteht eindeutig noch Verbesserungspotential, z.B. beim Belag. Ich würde gerne mal wieder Gewürz- anstatt Salatgurken auf dem Burger sehen, außerdem könnte man beim Salat und der Sauce noch etwas großzügiger sein. Aber für die Location ist er schon soweit in Ordnung.
Natürlich hatte auch ein großer Teil der anderen Gäste heute zum Burger gegriffen und ihm so einen klaren ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala beschert. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, gefolgt vom Schweinegeschnetzelten auf dem dritten und schließlich dem Kichererbsencurry auf einem guten vierten Platz

Mein Abschlußurteil:
Cheeseburger: ++
Pommes Frites: +

Spaghetti mit Fleischbällchen & würziger Tomatensoße [18.07.2018]

Wednesday, July 18th, 2018

Mein erster Blick galt heute zwar dem Halben Grillhendl mit Kartoffel-Gurkensalat, das man auch Alternativ mit Pommes Frites im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebrestaurants anbot. Aber ich hatte heute keine Lust, mir das Fleisch umständlich von den Knochen des halben Hähnchens abzuschneiden bzw. zu nagen. Dann entdeckte ich die Spaghetti mit Fleischbällchen und würziger Tomatensoße bei Globetrotter, die ich so hier zumindest noch nie verzehrt hatte und die mir auch aus der Vergangenheit unbekannt erschienen. Das musste ich unbedingt probieren. Daher ließ ich sowohl das Grillhendl als auch das Gebackenes Hokifilet mit Fenchekgemüse, Safransoße und Salzkartoffel bei Vitality oder die Asia-Wok-Angebote wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und Spezialsauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce links liegen und griff gezielt zu diesem scheinbar neuen Nudelgericht.

Spaghetti with meatballs & aromatic tomato sauce / Spaghetti mit Hackfleischbällchen und würziger Tomatensauce

Dass man die Nudeln samt Sauce mit geriebenen Weichkäse und nicht mit Parmesan oder einen anderen italienischen Hartkäse garniert hatte machte mich am Anfang zwar etwas stutzig, aber der mild würzige Käse, der sofort begann auf der heißen Sauce zu schmelzen, fügte sich wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition der tomatig-fruchtigen, mit einigen Kräutern gut gewürzten, cremigen Tomatensauce samt der genau abgezählten sechs großen lockeren und saftigen Fleischbällchen. In der Sauce fanden sich außerdem gewürfelte Zwiebeln und einige klein geschnittene grüne Pepperoni, die aber nur ganz wenig Schärfe lieferten – wahrscheinlich wollte man die Sauce so etwas Massenkompatibler halten, was meiner Meinung nach auch überaus gut gelungen war – wobei ich etwas mehr Schärfe durchaus vertragen hätte. Im Grunde genommen nur eine Abwandlung der von mir so geschätzten Hackfleisch-Tomatensauce wie ich sie hier, hier oder hier ja schon häufiger selbst zubereitet habe. Hat mir auf jeden Fall sehr gut geschmeckt und ich werde nicht zögern erneut zuzugreifen, falls man das Gericht erneut anbieten sollte.
Beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala hatte heute aber das Grillhendl die Nase vorn, wobei sich was die Sättigungsbeilage anging Kartoffelsalat und Pommes aber ungefähr die Waage hielten. Erst auf dem zweiten Platz sah ich die Spaghetti mit Fleischbällchen in Tomatensauce, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und dem Hokifilet auf Fenchel schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti: ++
Fleischbällchen: ++
Tomatensauce: ++

Putengeschnetzeltes in Tikka-Masalasauce & Basmatireis [17.07.2018]

Tuesday, July 17th, 2018

Ursprünglich hatte ich mir zwar überlegt heute beim Griechischer Gemüseeintopf mit Oliven und Schafskäse aus dem Abschnitt Vitality der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants zuzugreifen, mit dem ich ja z.B. hier oder hier schon gute Erfahrungen gemacht hatte. Aber auch der Gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in Kokosmilchsauce, der neben Gebratenes Thaigemüse in Austernsauce mit verschiedenem Gemüse an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, schien mir recht reizvoll. Fest stand nur, dass ich nicht das durchaus verlockend aussehende Hausgemachte Fleischpflanzerl mit Röstkartoffel und Bratensoße aus dem Abschnitt Tradition der Region wählen wollte, da mir das nach Gyros mit Pommes von gestern einfach zu erneut kalorienreich erschien. Dann aber fiel mein Blick auf das Putengeschnetzeltes in Tikka-Masalasauce und Basmatireis, das man heute bei Globetrotter anbot und ich entsann mich an den überaus leckeren Geschmack der hier angebotenen Tikka-Massala-Sauce, die man in der Vergangenheit eher zu Hähnchenbrust serviert hatte. Obwohl das Gericht deutlich weniger Gemüse hatte als der Gemüseeintopf, landete es schließlich doch auf meinem Tablett.

Turkey chop in tikka massala sauce with basmati rice / Putengeschnetzeltes in Tikka-Masalasauce & Basmatireis

Ganz wie erwartet kombinierte die Sauce eine pikante und eine tomatig-fruchtige Note zu einem sehr gelungenen Geschmackserlebnis, das durch die zahlreichen Stücke zarten und saftigen zerkleinerten Putenfleischs und einige Tomatenstückchen überaus schmackhaft ergänzt wurde. Nicht viel anders als bei der Hähnchenbrust die man sonst damit servierte, nur eben bereits in mundgerechte Stücke vorgeschnitten. Allerdings dürfte die Fleischmenge insgesamt doch etwas kleiner gewesen sein. Dazu passte natürlich wunderbar der Basamtireis als Sättigungsbeilage – Fritten, Kartoffeln oder Nudeln wären hier eindeutig fehl am Platz gewesen. Und auch was das Mengenverhältnis von Reis zu Putengeschnetzelten anging hatte man ein gutes Mittelmaß getroffen, was sich vor allem dabei zeigte als ich beide Komponenten vor dem Verzehr gründlich vermengte. Eine gute Wahl, auch wenn ich mit dem Gemüseeintopf mit Sicherheit deutlich mehr Vitamine zu mir genommen hätte. 😉
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Tikka-Masala-Geschnetzelte heute großer Beliebtheit und konnte sich trotz eines kräftige Angriffs seitens des Fleischpflanzerls letztlich doch den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern und die Frikadelle auf den zweiten Platz zurückdrängen. Auf Platz drei sah ich die Asia-Gerichte, die aber wiederum nur knapp vom vegetarischen Gemüseeintopf auf dem vierten Platz gefolgt wurden.

Mein Abschlußurteil:
Putengeschnetzeltes in Tikka-Masala-Sauce: ++
Basmatireis: ++

Gyros mit frischen Zwiebeln, Tzatziki, Pommes Frites & Krautsalat [16.07.2018]

Monday, July 16th, 2018

Ursprünglich hatte ich befürchtet heute auf das Mittagessen verzichten zu müssen, denn ich hatte um 10:00 Uhr einen Zahnarzttermin und war nicht sicher ob meine Betäubung bis dahin abgeklungen sein würde. Doch die Behandlung ging schließlich ohne Betäubung vonstatten, was zwar etwas schmerzhafter war, aber mir es ermöglichte wie üblich in unser Betriebsrestaurant zum Mittagessen zu gehen. Das Angebot war zwar nichts außergewöhnliches – die Farfalle al pepperoni bei Vitality oder die Asia-Wok-Gerichte wie Gebackene Frühlingsröllchen und Gebratenes Schweinefleisch mit Thaigemüse in Austernsauce interessierten mich zum Beispiel schon mal weniger – aber mit dem Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Pommes Frites bei Globetrotter oder dem Frühlingssalat mit gebebackenen Camembert, Preisselbeeren und Baguette bei Tradition der Region erschienen mir zumindest recht reizvoll. Und mir ist bewusst dass der Camembert die bessere Entscheidung gewesen wäre, doch da ich Gyros überaus schätze, landete schließlich das griechische Grillfleisch vom Spieß auf meinem Tablett. Das Fleisch garnierte ich noch mit frischen Zwiebeln, die Pommes Frites mit Ketchup und dazu gab es noch einen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Pork gyros with fresh onions, tzatziki, french fries & cole slaw / Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, Tzatziki, Pommes Frites & Krautsalat

Es war nun bereits das fünfte Mal in Folge (nach hier, dort, ebenda und herüben) dass die Pommes Frites auch heute wieder hell, weich und labbrig waren. Gute Pommes Frites gehen anders und die ein zwei Minuten mehr in der Friteuse sollten ruhig drin sein – zumal heute auch wenig los war und kein Zeitdruck zu herrschen schien. Früher ging das doch auch Problemlos, von kleinen Ausrutschern mal abgesehen, aber fünf Mal hintereinander ist schon bedenklich. Zum Glück waren sie dennoch genießbar und eine akzeptable Sättigungsbeilage, aber eben noch einen kleinen Deut davon entfernt, wirklich gut zu sein. Zum Glück war das aber der einzige Ausrutscher heute, denn das Gyrosfleisch war gut gewürzt und angenehm saftig, das Tzatziki erwies sich als gut mit Kräutern gewürzt, wenn auch wie üblich mit kaum Knoblauch, und der Krautsalat war angenehm knackig und gut eingelegt. Dazu noch die knackigen frischen Zwiebeln und der fruchtige Ketchup und fertig war ein überaus leckeres, aber leider auch nicht sonderlich leichtes Mittagsgericht. Ich war trotzdem zufrieden.
Wie nicht anders erwartet erfreute sich das Gyros heute auch bei den anderen Gästen überaus großer Beliebtheit und konnte sich mit großen Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten, mit einigen Abstand, die Asia-Gerichte, die wiederum aber nur knapp vor dem drittplatzierten Camembert lagen. Und auch der Abstand zu den Farfalle al pepperoni auf dem vierten Platz war nur sehr gering.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: +
Krautsalat: ++