Posts Tagged ‘noodles’

Gratiniertes Schweinerückensteak Melba mit Bandnudeln – das Rezept

Sunday, September 10th, 2017

Das Gericht das ich heute vorstelle möchte zählt eindeutig in die Kategorie der einfachen Küche, aber auch mit simplem Mitteln lässt sich ja bekanntlich durchaus schmackhaftes Essen zaubern. Ich hatte mich also heute für mit Käse gratinierte Schweinerückensteaks “Melba” entschieden, die ich mit Bandnudeln und einer fruchtigen Tomaten-Sahnesauce servieren wollte. Das zugehörige Rezept möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Art und Weise vorstellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

450g Bandnudeln
01 - Zutat Bandnudeln / Ingredient noodles

2 Schweinerückensteaks (á ca 150-180g)
02 - Zutat Schweinerückensteaks / Ingredient pork loin steaks

250g Sahne
03 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 Esslöffel Tomatenmark
04 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

2 halbe Pfirsiche (aus der Dose)
05 - Zutat Pfirsiche / Ingredient peaches

100g geriebenen Käse
06 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

evtl. etwas Gartenkresse zum garnieren
07 - Zutat Kresse / Ingredient cress

sowie etwas Salz, Pfeffer & Chiliflocken zum würzen

Beginnen wir damit, die Pfirsiche in einem Sieb abtropfen zu lassen und den Saft dabei aufzufangen.
08 - Pfirsiche abtropfen lassen / Drain peaches

Außerdem setzen wir einen Topf mit Wasser auf und bringen das Wasser darin zum kochen.
09 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Heat up water for noodles

Anschließend messen wir ca. 150ml vom aufgefangenen Pfirsichsaft ab,
10 - Pfirsichsaft abmessen / Measure peach juice

geben die Sahne in ein weiteres Behältnis,
11 - Sahne in Behältnis gießen / Put cream in a pot

addieren den Esslöffel Tomatenmark,
12 - Tomatenmark zur Sahne geben / Add tomato puree

gießen den abgemessenen Pfirsichsaft hinzu
13 - Pfirsichsaft dazu gießen / Add peach juice

und verrühren alles gründlich miteinander
14 - Gründlich verrühren / Mix well

wobei wir es mit Salz, Pfeffer und ein paar Chiliflocken abschmecken.
15 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen
16 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
17 - Nudeln kochen / Cook noodles

Anschließend waschen wir die Schweinerückensteaks, tupfen sie trocken
18 - Schweinerückensteaks waschen / Wash pork loin steaks

und würzen sie von beiden Seiten ebenfalls mit etwas Salz, Pfeffer und Chili.
19 - Steaks mit Salz, Pfeffer & Chiliflocken würzen / Season steaks with salt, pepper & chili flakes

In einer kleinen Pfanne erhitzen wir dann etwas Butterschmalz auf leicht erhöhter Stufe
21 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben die Schweinerückensteaks hinein
22 - Schweinesteaks in Pfanne geben / Put pork steaks in pan

und braten sie scharf für zwei bis drei Minuten von jeder Seite an. Anschließend legen wir sie bei Seite.
23 - Schweinesteaks beidseitig anbraten / Fry steaks on both sides

Sobald die Nudeln fertig sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie etwas abtropfen.
20 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

Außerdem schneiden wir zwei der Pfirsichhälften fächerförmig ein.
24 - Pfirsichhälften fächerförmig einschneiden / Cut in peaches fan-shaped

Nachdem wir dann begonnen haben, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform aus,
25 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben die abgetropften Nudeln hinein, verteilen sie gleichmässig,
26 - Nudeln in Auflaufform geben / Put noodles in casserole

legen die angebratenen Schweinerückensteaks oben auf,
27 - Steaks oben auf legen / Put steaks on noodles

breiten auf jedem der Steaks einen halben Pfirsich aus,
28 - Pfirsichhälften auf Steaks legen / Put peaches on steaks

übergießen alles mit der Mischung aus Sahne, Tomatenmark und Pfirsichsaft
29 - Mit Sauce übergießen / Drain sauce

und bestreuen das ganze abschließend mit dem geriebenen Käse.
30 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Sobald der Ofen dann vorgeheizt ist, schieben wir die so gefüllte Auflaufform hinein und backen alles für etwa 15 Minuten, bis der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat.
31 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend brauchen wir die Form nur noch wieder zu entnehmen
32 - Gratinated peach pork loin steak - Finished baking / Überbackenes Schweinerückensteak Melba - Fertig-gebacken

und können das das Gericht unmittelbar, garniert mit etwas frischer Kresse, servieren und genießen.
33 - Gratinated peach pork loin steak - Served / Überbackenes Schweinerückensteak Melba - Serviert

Ein einfaches, aber dennoch sehr leckeres Gericht wie ich fand. Die Süße von Pfirsichsaft harmonierte in der Sauce wunderbar mit dem fruchtigen Tomatenmark und der leichten Schärfe der Chiliflocken. Dazu die leckeren, leicht durchwachsenen, aber saftigen Schweinerückensteaks mit ihren Pfirsich-Garnitur und den Bandnudeln als Sättigungsbeilage machten das Ganze zu einem abgerundeten Mittagsmahl, das durch den Käse und die frische Kresse sehr schmackhaft abgerundet wurde. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden – Gerichte müssen ja nicht immer kompliziert sein.

34 - Gratinated peach pork loin steak - Side view / Überbackenes Schweinerückensteak Melba - Seitenansicht

Guten Appetit

Curry-Rahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade – das Rezept

Tuesday, August 15th, 2017

Da der Dienstag hier in Bayern ein Feiertag war und ich bereits am Vortag die letzten Reste meines Rindercurrys verbraucht hatte, entschloss ich mich für heute mal wieder zu kochen. Ursprünglich wollte ich eigentlich nur Curry-Rahmnudeln zubereiten, doch während ich für das Rezept etwas recherchierte, entwickelte sich schließlich dieses doch etwas umfangreichere aber überaus leckere und reichhaltige Gericht, dessen Zubereitung ich nun mit diesem Beitrag einmal in gewohnter Form dokumentieren möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

650g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

Für die Marinade

200g Joghurt (10% Fett – z.B. griechischer Joghurt)
02 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

2 Teelöffel Tomatenmark
03 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Teelöffel Paprikamark oder Ajvar
04 - Zutat Paprikapaste / Ingredient bell pepper paste

2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

3 Esslöffel Olivenöl
06 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Teelöffel Paprika edelsüß
07 - Zutat Paprika edelsüß / Ingredient sweet paprika

1 gestrichener Teelöffel Salz
08 - Zutat Salz / Ingredient salt

sowie etwas frisch gemahlenen Pfeffer

Weitere Zutaten

1 größere Stange Lauch
09 - Zutat Lauch / Ingredient leek

2 Möhren
10 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittelgroße Paprika (rot & grün)
11 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 große Zwiebel
12 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große oder 2 normale Zehen Knoblauch
13 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

500g Fusilli
14 - Zutat Fusilli / Ingredient fulsilli

200g Schlagsahne
15 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipped cream

3 Esslöffel Curry
16 - Zutat Curry / Ingredient curry

300ml Gemüsebrühe
17 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

2 Esslöffel mittelscharfer Senf
18 - Zutat Senf / Ingredient mustard

2 Teelöffel Honig
19 - Zutat Honig / Ingredient honey

200g Frischkäse mit Kräutern
20 - Zutat Frischkäse mit Kräutern / Ingredient cream cheese with herbs

200g geriebenen Käse (z.B. Cheddar & Edamer)
21 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie etwas Olivenöl zum braten
und etwas Salz, Pfeffer und bei Bedarf Chiliflocken zum würzen

Die Hähnchenbrust sollte am besten über Nacht mariniert werden, daher beginnen wir bereits am Vorabend der eigentlichen Zubereitung damit, die Hähnchenbrust zu waschen, trocken zu tupfen
22 - Hähnchenbrustfilets waschen / Wash chicken breast filets

und in mundgerechte Würfel zu schneiden.
23 - Hähnchenbrustfilets würfeln / Dice chicken breast filets

Dann geben wir den Joghurt in eine Schüssel,
24 - Joghurt in Schüssel geben / Put yoghurt in bowl

gefolgt von den beiden Teelöffeln Tomatenmark, dem Paprikapulver und dem Paprikamark,
25 - Tomatenmark, Paprika & Paprikamark hinzufügen / Add tomato puree, paprika & mashed bell pepper

den beiden gepressten Knoblauchzehen,
26 - Knoblauch dazu pressen / Add squeezed garlic

den 3 Esslöffeln Olivenöl,
27 - Olivenöl addieren / Add olive oil

dem gestrichenen Teelöffel Salz
28 - Salz einstreuen / Add salt

und schließlich einer kräftigen Portion frisch gemahlenen Pfeffers.
30 - Mit Pfeffer würzen / Season with pepper

Alles vermischen wir gründlich miteinander,
31 - Gründlich vermischen / Mix well

geben es zu den Hähnchenbrust-Würfeln in ein verschließbares Behältnis
32 - Marinade zu Hähnchenbrustwürfel in Schüssel geben / Add marinade to chicken dices in bowl

und vermengen Marinade und Hähnchenbrustwürfel gründlich miteinander, damit die Marinade schön einziehen kann. Die Dose stellen wir dann über Nacht verschlossen in den Kühlschrank.
33 - Hähnchenbrust  mit Marinade vermischen / Mix chicken dices with marinade

Am nächsten Tag, dem Tag der eigentlichen Zubereitung, beginnen wir wie üblich damit die übrigen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen und würfeln die Zwiebel,
34 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen die Möhren
35 - Möhren schälen / Peel carrots

und schneiden sie in kleine Würfel,
36 - Möhren würfeln / Dice carrots

waschen die Lauchstange,
37 - Lauch waschen / Wash leek

schneiden sie in Ringe,
38 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

halbieren diese Ringe noch einmal
39 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

und waschen schließlich die Paprika
40 - Paprika waschen / Wash bell pepper

um sie anschließend ebenfalls in kleine Würfel zu schneiden.
41 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben
42 - Topf mit Wasser erhitzen / Bring water in pot to a boil

erhitzen wir etwas Olivenöl in einer hohen Pfanne
43 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

und geben die marinierten Hähnchenbrustwürfel hinein
44 - Marinierte Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put marinated chicken dices in pan

um sie, ggf. auch in zwei Durchgängen, alle rundherum anzubraten.
45 - Hähnchenbrustwürfel anbraten / Fry chicken dices

Inzwischen müsste dann auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen
46 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung al dente kochen können. Bei mir sollte dies acht Minuten dauern.
47 - Spirelli kochen / Cook spirelli

Die fertig angebratenen Hähnchenbrustwürfel entnehmen wir aus der Pfanne und stellen sie bei Seite.
48 - Hähnchenbrustwürfel entnehmen / Remove chicken dices

Jetzt geben wir die gewürfelte Zwiebel in die Pfanne
49 - Zwiebelwürfeln in Pfanne geben / Add onion to pan

und pressen die Knoblauchzehen hinzu.
50 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

Langsam müssten auch die Nudeln gar sein, so dass wir sie ein Sieb gießen und abtropfen lassen können.
51 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

Dann geben wir die Karotten mit in die Pfanne,
52 - Möhren addieren / Add carrots

und geben wenig später auch die gewürfelte Paprika und die Lauchringe hinzu
53 - Lauch hinzufügen / Add leek

um alles für einige Minuten bei gelegentlichem Rühren anzudünsten.
54 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Ist das Gemüse einigermaßen Gar, addieren wir die beiden Esslöffel Senf, verrühren sie etwas,
55 - Senf dazu geben / Add mustard

bestreuen alles mit den drei Esslöffel Curry
56 - Curry einstreuen / Dredge with curry

und dünsten beides kurz mit an
57  -Senf & Curry anbraten / Braise mustard & curry

bevor wir das Ganze mit der Schlagsahne ablöschen
58 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

und auch die Gemüsebrühe dazu gießen.
59 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth

Nachdem wir alles verrührt haben, heben wir noch die beiden Teelöffel Honig unter
60 - Honig einrühren / Stir in honey

und geben dann die angebratenen Hähnchenbrustwürfel in die Sauce
61 - Hähnchenbrustwürfel addieren / Add chicken dices

um dann alles noch einmal final mit Salz, Pfeffer und eventuell ein paar Chiliflocken abzuschmecken.
62 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Schließlich geben wir die Nudeln mit in die Pfanne,
63 - Nudeln in Sauce geben / Add noodles to sauce

verrühren sie mit der Sauce und lassen sie einige Minuten weiter garen
64 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

bevor wir dann die Kochplatte ausschalten und den Frischkäse hinzufügen,
65 - Frischkäse hinzufügen / Add cream cheese

den wir unter Verwendung der Restwärme gründlich mit den Nudeln vermischen.
66 - Frischkäse verrühren / Stir in cream cheese

Während der Ofen dann auf 180 Grad aufheizt, fetten wir eine Auflaufform z.B. mit Butter aus,
67 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

füllen etwa die Hälfte der Nudelmischung ein,
68 - Hälfte der Nudeln einfüllen / Fill in half of noodles

bestreuen diese mit etwas Käse,
69 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

und bedecken diese mit dem restlichen Nudel-Saucen-Mix, den wir glatt streichen
70 - Rest Nudeln einfüllen / Add remaining noodles

und wiederum mit dem restlichen Käse bestreuen.
71 - Mit restlichem Käse bestreuen / Dredge with remaining cheese

Dann schieben wir die Auflaufform für 15 bis 20 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen, bis der Käse schön zerlaufen ist.
72 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir die Auflaufform wieder entnehmen
73 - Curry cream pasta bake with chicken in yoghurt marinade - Finished baking / Curryrahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade - Fertig gebacken

und das Gericht unmittelbar servieren und genießen. Ich war leider dieses Mal so ungeduldig gewesen, dass ich das Foto der Auflaufform erst machte, nachdem ich den Teller bestückt hatte – sorry, aber ich hatte eben einfach Heißhunger. 😉
74 - Curry cream pasta bake with chicken in yoghurt marinade - Served / Curryrahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade - Serviert

Die Kombination aus Sauce und Gemüse war was den Geschmack anging ein wahrer Genuss. Ich war bisher noch nie auf die Idee gekommen, Curry mit Senf und Honig zu kombinieren, aber das Ergebnis ließ mich bereuen es nicht bereits viel früher probiert zu haben. Der Currygeschmack harmonierte wunderbar mit der pikanten Schärfe des Senf und der Süße des Honig, die aber eher unterschwellig präsent waren. Alleine das war, in Kombination mit Lauch, Möhren und Paprika, schon sehr lecker. Aber in Kombination mit den wunderbar saftigen, würzigen, in Joghurt marinierten Hähnchenbrustfilet-Stückenwurde das Gericht zu einer der leckersten Kompositionen, die ich seit langem gegessen habe. Da wäre der Käse zwar gar nicht mehr unbedingt nötig gewesen, aber geschadet hat er geschmacklich natürlich auch nicht, denn Käse geht ja fast zu allem. Ich will aber nicht abstreiten, dass auch ein Teil der Marinade, von der ja zumindest das was an den Hähnchenbrust-Stücken hing ebenfalls mit in die Sauce eingegangen ist, mit zu diesem leckeren Ergebnis beigetragen hat. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich gleich eine so große Menge gekocht habe, denn von diesen leckeren Currynudeln kann ich aktuell kaum genug bekommen.

75 - Curry cream pasta bake with chicken in yoghurt marinade - Side view / Curryrahmnudeln mit Hähnchen in Joghurtmarinade - Seitenansicht

Eventuell könnte man noch mit anderen Gemüse-Zutaten experimentieren, ich hatte bereits bei dieser Zubereitung daran gedacht noch ein paar Erbsen mit unterzuheben, mich dann aber doch dagegen entschieden. Aber auch Bohnen, vor allem weiße oder Kidneybohnen, oder eventuell etwas Blattspinat wären denkbar. Aber auch andere Fleischsorten oder vielleicht einfach krümelig angebratenes Hackfleisch wäre denkbar. Da steckt viel Potential drin und die Zubereitung ist nicht allzu aufwändig. Daher denke ich, werde ich an der Currynudel-Idee auf jeden Fall noch viel Spaß haben, das weiß ich schon jetzt. 😉

Guten Appetit

Lachswürfel mit Kirschtomaten, Spargel & Blattspinat in Weißweinsauce [11.08.2017]

Friday, August 11th, 2017

Zwar sah die Zarte Hähnchenbrust mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al Tomato aus dem Abschnitt Viality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants am heutigen Freitag auch sehr verlockend aus, aber ich hatte mich bereits früh für die Lachswürfel mit Kirschtomaten, Spargel und Blattspinat in Weißweinsauce entschieden, denn mir stand der Appetit nach Fisch. Den Milchreis mit Waldbeerenkompottbei Tradition der Region oder die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Feng shi Tzau – Mie-Nudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilch und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce kamen nicht in die nähere Auswahl.

Salmon dices with cherry tomatoes, asparagus & leaf spinach in white wine sauce / Lachswürfel mit Kirschtomaten, Spargel und Blattspinat in Weißweinsauce

Was mir als erstes auffiel, war die Tatsache dass die Lachswürfel zwar in ausreichender Menge vorhanden waren, sich aber als etwas trocken erwiesen, was den Genuss etwas minderte. An der restlichen Zusammestellung gab es aber wenig auszusetze, vor allem die Kirschtomaten gaben dem Ganzen noch eine leicht fruchtige Note, auch wenn das Gericht insgesamt gerne noch etwas würziger hätte sein können. Es war in Ordnung, aber ist eindeutig noch verbesserungswürdig.
Dennoch lagen die Nudeln mit Lachswürfeln heute auf der Allgemeienn Beliebtheitsskala ganz vorne und konnten den ersten Platz für sich sichern. Die Hähnchenbrust mit Basilikumpesto lag aber eng auf und belegte einen guten zweiten Platz. Platz drei konnten die Asia-Thai-Gerichte für sich sichern und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Milchreis.

Mein Abschlußurteil:
Lachswürfel mit Kirschtomaten, Spargel und Blattspinat: +

Spaghetti Bolognese [24.07.2017]

Monday, July 24th, 2017

Bei den aktuell leider wieder etwas reduzierten Temperaturen erschien mir am heutigen Montag der Gemischte Sommersalat mit kalten Roastbeefscheiben, Dijon-Senfdressing und Kartoffelplätzchen aus dem Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht ganz so verlockend und auch der Spinat-Meerrettichstrudel mit Kräutersauce und Salzkartoffeln bei Tradition der Region kam leider nicht für mich in Frage, da ich ja kein besonders großer Fan von Meerrettich bin. Und da ich auch keine Lust auf die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce hatte, griff ich letztlich zu einem der Klassiker unseres Betriebsrestaurants, den Spaghetti Bolognese mit Parmesan, die bei Globetrotter zu finden waren.

Spaghetti Bolognese

Die Nudeln waren wie immer in Ordnung, aber die Sauce war heute geschmacklich keine Offenbarung. Hergestellt aus Hackfleisch, Tomatensauce und wohl einigen Kräutern erwies sich als leider sehr langweilig, da half auch der reichlich aufgetragene Parmsan wenig. Essbar, aber das habe ich schon besser erlebt.
Dennoch lagen die Spaghetti, mit klarem Vorsprung, heute auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte der Spinat-Merrettichstrudel, der sich aber nur knapp gegen den Sommersalat durchsetzen konnte. Und ebenfalls knapp dahinter kamen schließlich sie Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: +

Lachs mit grünem Spargel an Tagliatelle mit Zitronen-Basilikum-Sauce – das Rezept

Sunday, June 18th, 2017

Nachdem ich gestern noch die Reste meiner Hähnchenschenkel auf Tomatenreis von Fronleichnam verzehrt hatte, hatte ich mir für den heutigen Sonntag etwas besonderes ausgedacht. Ursprünglich wollte ich eigentlich nur Tagliatelle mit Zitronen-Basilikum-Sauce zubereiten, ein leichtes Sommergericht. Doch dazu schien mir Fisch besonders gut zu passen und etwas Gemüse fehlte mit auch noch, daher erweiterte ich meinen Plan und entschied mich, den Nudeln noch etwas Lachs und grünen Spargel hinzuzufügen. Und um das ganze noch abzurunden garnierte ich die Tagliatelle noch mit einigen frisch gerösteten Pinienkernen. Klingt vielleicht im ersten Moment nach einer großen Kochaktion, aber erfreulicherweise hielt sich der Aufwand tatsächlich in Grenzen, so dass ich den Sommertag nicht komplett in der Küche verbringen musste. Das zugehörige Rezept möchte ich natürlich, wie üblich, hier in gewohnter Form einmal vorstellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

400g Lachsfilet
01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

12 Stangen grüner Spargel
02 - Zutat grüner Spargel / Ingredient green asparagus

eine Hand voll Pinienkerne
03 - Zutat Pinienkerne / Ingredient pine nuts

1 Bio-Zitrone (unbehandelt)
04 - Zutat Bio-Zitrone / Ingredient lemon

einige Stile Dill
05 - Zutat Dill / Ingredient dill

1/2 Bund frisches Basilikum
06 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

50g Parmesan
07 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

200g Schlagsahne
08 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

25g Butter
09 - Zutat Butter / Ingredient butter

200g Tagliatelle
10 - Zutat Tagliatelle / Ingredient tagliatelle

sowie einige Tropfen Olivenöl für den Lachs
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit einen Topf mit Wasser zum blanchieren des Spargel aufzusetzen.
11 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water in pot to a boil

Dann wenden wir uns dem Spargel zu und schneiden großzügig die holzigen Enden ab, um alle Stangen auf ungefähr die selbe Länge und die voraussichtliche Länge des Lachsfilets zu bringen.
12 - Spargel beschneiden / Cut asparagus

Anschließend schälen wir das untere Drittel der Spargelstangen, ggf. auch etwas mehr.
13 - Spargel schälen / Peel asparagus

Als nächstes waschen wir unsere Bio-Zitrone heiß ab, trocknen sie,
14 - Zitrone heiß abwaschen / Wash lemon with hot water

reiben die obere Schale mit Hilfe eines Zestenreißers ab
15 - Zitronenschale abreiben / Grate lemon peel

und pressen schließlich den Saft der Zitrone aus.
16 - Zitrone auspressen / Juice lemon

Spätestens jetzt sollte auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen
17 - Wasser salzen / Salt water

und den Spargel darin für sechs bis sieben Minuten blanchieren können.
18 - Spargel blanchieren / Blanch asparagus

In der Zwischenzeit können wir die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb anrösten,
19 - Pinienkerne anrösten / Brown pine nuts

den Parmesan reiben
20 - Parmesan reiben / Grate parmesan

und das Basilikum waschen und zerkleinern.
21 - Basilikum zerkleinern / Mince basil

Außerdem spülen wir den Lachs ab, tupfen ihn trocken
22 - Lachs abwaschen / Wash salmon

und schneiden ihn in zwei gleich große Stücke.
23 - Lachs halbieren / Half salmon

Den blanchierten Spargel lassen wir anschließend in einem Sieb abtropfen.
24 - Spargel abtropfen lassen / Drain asparagus

Außerdem beginnen wir, den Ofen auf 175Grad vorzuheizen.

Jetzt ziehen wir etwa 50cm Backpapier von der Rolle, schneiden es in zwei gleich große Stücke, legen die beiden Lachsfilet-Stücke mittig darauf und würzen sie mit Salz und Pfeffer. Eventuell können wir den Lachs auch noch mit etwas Zitronensaft beträufeln.
25 - Lachs mit Salz & Pfeffer würzen / Season salmon with salt & pepper

Dann bepinseln wir den Lachs mit etwas Olivenöl,
26 - Lachs mit Olivenöl bepinseln / Dredge salmon with olive oil

legen einige Dill-Fähnchen darunter und darauf,
27 - Dill auf Lachs legen / Put dill on salmon

geben jeweils 6 der blanchierten Spargelstangen auf die Lachsfilets
28 - Spargel dazu geben / Add asparagus

und verschließen die Päckchen dann mit etwas Küchengarn.
29 - Päckchen verschließen / Close pakets

Die fertigen Päckchen schieben wir dann in den Ofen und den Lachs über 20 bis 25 Minuten gar ziehen.
30 - Im Ofen garen / Poach in oven

Nachdem wir etwas frisches Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben, zerlassen wir die Butter in der Pfanne,
31 - Butter in Pfanne zerlassen / Melt butter in pan

geben den Zitronenschalen-Abrieb,
31 - Zitronenschalen-Abrieb in Pfanne geben / Add lemon zest

etwa die Hälfte des Zitronensafts (bei Bedarf auch mehr)
32 - Zitronensaft dazu gießen / Add lemon juice

sowie das zerkleinerte Basilikum hinein
33 - Basilikum addieren / Add basil

und dünsten alles für einige Minuten bei gelegentlichem Rühren an.
34 - Alles andünsten / Braise

Das ganze löschen wir dann mit der Schlagsahne ab,
35 - Schlagsahne aufgießen / Add whipping cream

rühren den geriebenen Parmesankäse ein
36 - Parmesan einrühren / Stir in parmesan

und schmecken alles mit Salz und Pfeffer ab. Ich verwendete dabei Kräutersalz, was sehr gut dazu passte.
37 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald das Wasser dann kocht, salzen wir es wiederum und kochen die Tagliatelle nach Packungsbeschreibung darin. Bei meinen Nudeln sollte das sechs Minuten dauern.
38 - Tagliatelle kochen / Cook tagliatelle

Die Sauce lassen wir in der Zwischenzeit auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln und rühren sie bei Gelegenheit immer wieder etwas um.
39 - Sauce köcheln lassen / Let simmer sauce

Die fertig gekochten Tagliatelle lassen wir in einem Sieb abtropfen
40 - Tagliatelle abtropfen lassen / Drain tagliatelle

und holen schließlich noch den Lachs mit Spargel aus dem Ofen
41 - Lachs aus dem Ofen nehmen / Take salmon from oven

um alles schließlich, die Tagliatelle mit der Sauce, zusätzlichem Parmesan, etwas Basilikum und den angerösteten Pinienkernen garniert, servieren und genießen zu können.
42 - Salmon with green aparagus on tagliatelle with lemon basil sauce - Served / Lachs mit grünem Spargel an Tagliatelle mit Zitronen-Basilikum-Sauce - Serviert

Die Tagliatelle mit ihrer sommerlich-frischen Zitronen-Basilikum-Sauce alleine waren schon sehr lecker, vor allem in Kombination mit dem würzigen Parmesan und den Pinienkernen, die dem Ganzen noch eine zusätzliche nussige Note gaben. Aber auch am in Pergament gegarten Lachsfilet, das unglaublich zart und saftig geworden war, gab es nicht auszusetzen und es passte wir vermutet wunderbar zum Zitronenaroma der Sauce. Die gut durchgarten, aber noch leicht knackigen grünen Spargelstangen rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Den Lachs garnierte ich mir natürlich noch zusätzlich mit etwas Zitronensaft, das gehört meiner Meinung einfach dazu. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments, dass auch vom Aufwand her vollkommen überschaulich gewesen war. Ein wunderbares Sommergericht.

43 - Salmon with green aparagus on tagliatelle with lemon basil sauce - Side view / Lachs mit grünem Spargel an Tagliatelle mit Zitronen-Basilikum-Sauce - Seitenansicht

Ursprünglich hatte ich ja geplant gehabt, den Lachs über dem Nudelwasser zu pochieren, doch leider ist mir mein Bambus-Dämpfeaufsatz abhanden gekommen – keine Ahnung ob ich ihn verliehen oder nur verlegt habe. Aber auch im Ofen gegart erwies sich der Lachs als wunderbarer Genuss. Dass man für frischen Lachsloin in dieser Qualität hier in München leider mehr als 25 Euro hinblättern muss, nahm ich dabei billigend in Kauf. Für ein Sonntagsgericht geht das schon einmal. Ich bin nun mal kein Freund von TK-Lachs, denn diese Fischfilets neigen dazu, nach dem Auftauen bei der Zubereitung auseinander zu bröseln. Aber es muss natürlich kein Lachs sein, ich könnte mit auch gut Rotbarsch oder Zander zu den Zitronen-Basilikum-Tagliatelle vorstellen. Der Fanatasie sind diesem Rezept, wie so oft beim Kochen, also kaum Grenzen gesetzt.

Guten Appetit