Posts Tagged ‘noodles’

Spaghetti Bolognese [02.09.2010]

Thursday, September 2nd, 2010

Eigentlich wollte ich ja heute endlich mal bei den Asia-Gerichten Zugreifen, wobei mich sowohl das “Hang Jan Min – Gebratene Glasnudeln mit verschiedenen Gemüsesorten in Hoi-Sin-Sauce nach Quanton-Art” als auch das “Thoeng Ping Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Zitronengrassauce” gereizt hätte. Obwohl der “Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout” aus dem Bereich Vitality natürlich auch nicht schlecht gewesen wäre und lecker aussah und selbst der traditionell-regionale “Szegediener Rindergulasch mit Salzkartoffeln“, der noch mit etwas Sauerkraut getoppt war, wäre wohl noch drin gewesen. Aber kurzfristig entschied ich mich dann doch noch um und wählte die “Spaghetti Bolognese mit Parmesan” aus der Sektion Globetrotter – irgendwie war mir heute nach diesem Gericht, welches ich hier, hier und hier schon mal probiert und für gut befunden hatte.

Spaghetti Bolognese

Bei solchen Gerichten kann man natürlich nicht viel falsch machen. Die Nudeln waren meiner Ansicht nach genau richtig gekocht – nicht zu weich und nicht zu hart. Dazu reichlich fruchtige Tomatensauce mit ebenfalls reichlich angebratenem Gehacktes, gespickt mit einer gut gewählten Auswahl an Gewürzen und schließlich von mir selbst mit etwas Parmesankäse bestreut. Sehr lecker und gelungen – ich bereute meine Entscheidung nicht, auch wenn es kalorientechnisch bestimmt nicht die optimalste Entscheidung war.
Die Allgemeinheit der Kantinengäste hatte sich ebenfalls für die Spaghetti entschieden, die somit unangefochten den ersten Platz belegten. Um den zweiten Platz lieferten sich die Asia-Gerichte und der Szegediener Gulasch ein so enges Kopf an Kopf Rennen, dass ich beiden diese Position zugestehen möchte. Das vegetarische Curryreis-Gericht fand offensichtlich keinen so großen Zuspruch – ich konnte nur wenige Gäste entdecken die sich daran labten. Mit Spaghetti, vor allem mit Bolognese-Sauce, trifft man eindeutig immer den Geschmack der Allgemeinheit – das hat sich heute mal wieder bewiesen.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++

Spaghetti Bolognese [29.06.2010]

Tuesday, June 29th, 2010

Auch heute entschied ich mich gegen eines der Asia-Gerichte – obwohl es mit “Pad Pak Ruam Medmamaung – Gebratenes Gemüse mit Nüssen und Knoblauch in Soja Sauce” und “Gai Pad King – Gebratene Hähnchenfleischstreifen mit frischem Gemüse, Ingwer und Pilzen” durchaus verlockende Angebote begab. Am klügsten und kalorienbewußtesten wäre bestimmt der “Bunte Salatteller mit Schinken und Käsestreifen” gewesen, der bei Vitality angeboten wurde. Und auch das traditionell-regionale “Geflügelgeschnetzelte in Champignonrahm mit Knöpfle” wäre bestimmt ernährungstechnisch besser gewesen als das heutige Angebot bei Globetrotter in Form einer Portion “Spaghetti Bolognese mit Parmesan“, für das ich mich aus einer Laune heraus schließlich entschied.
Spaghetti Bolognese
Abgesehen von den wohl doch etwas höher angesiedelten Kalorienwerten eine gute Wahl. Auf angenehm al dente gekochten Spaghettinudeln fand sich eine Sauce aus körnig angebratenem Hackfleisch und einer würzig-fruchtigen Tomatensauce, in der ich sogar einige Stücke von ungeschälten Tomaten fand – was mich in meinem Eindruck bestärkte dass es sich hier zumindest um keine Fertigware handelt, viel mehr um eine frisch oder größtenteils frisch zubereitete Sauce. Aber ich hatte in diesem Betriebsrestaurant auch nichts anderes erwartet. Mit etwas Parmesan bestreut ein wirklich sehr leckeres Mittagsgericht.
Ausnahmsweise hatte ich mit den Spaghettigericht heute auch das gewählt, für das sich meines Eindrucks nach die meisten anderen Kantinengäste entschieden hatte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Speisen, dann sehr knapp dahinter folgte aber schon das Geflügelgeschnetzelte. Und auch der Salat erfreute sich schließlich noch einer recht breiten Beliebtheit – was bei den heutigen Temperaturen eigentlich verständlich ist. Bei angekündigten 25 Grad war die gefühlte Temperatur gerade um die Mittagszeit doch deutlich höher. Bleibt nur zu hoffen dass mein Ausflug in die Welt der etwas massigeren Speisen sich morgen nicht zu sehr auf die Waage auswirkt. 😉

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++

Spaghetti Bolognese [02.03.2010]

Tuesday, March 2nd, 2010

Heute bestand die Auswahl aus “Zucchini-Kartoffel-Gulasch mit Baguette” im Bereich Vitality, “Thüringer Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelpüree” bei den traditionell-regionalen Gerichten und schließlich “Spaghetti Bolognese” als Globetrotter-Menu. Außerdem gab es “Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce” oder “Thai Rid Phet Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsen in Thai Ridsauce” im der Asia-Sektion. Die Bratwurst reizte mich hier zwar, aber ich entschied mich dann doch für die Spaghetti Bolognese. Da wir aufgrund eines Meetings erst ziemlich spät in die Kantine kamen, gab es leider keinen Parmesan-Käse mehr, aber notfalls geht es auch mal ohne. Als Nachtisch entschied ich mich für einen Naturjoghurt mit roter Grütze.

Spaghetti Bolognese

War wirklich sehr lecker muss ich sagen. Bei Spaghetti kann man aber auch wenig falsch machen – zu den reichlich auf dem Teller befindlichen Spaghettinudeln gab es eine würzige Sauce aus fein zerkleinerten Gehacktes (ich meine dass es sich hier um halb&halb handelte), Tomaten und Kräutern. Hat wirklich sehr gut gemundet, ich habe meine Wahl nicht bereut. Der Joghurt mit seiner Grütze mit Kirschen und Johannisbeeren wäre zur Sättigung zwar nicht mehr notwenig gewesen, aber geschadet hat er natürlich auch nicht – war ebenfalls sehr lecker.
In der Beliebtheit lagen die Spaghetti dann heute eindeutig auch vorne, gefolgt von den Asia-Speisen, der Bratwurst und schließlich dem Auflauf. Ich hatte zwar erwartet dass die Bratwurst vorne liegt, aber da hatte ich wohl doch die Beliebtheit von italienischen Nudelgerichten unterschätzt.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++
Naturjoghurt mit roter Grütze: ++

Seelachsfilet mit Sauce Bérnaise [17.02.2010]

Wednesday, February 17th, 2010

Passend zum heutigen Aschermittwoch hatte das Betriebsrestaurant sich wieder etwas besonderes ausgedacht. Auf dem Aushang stand unter dem Stichpunkt Tradition der Region nur “Bitte beachten Sie unsere Aschermittwoch Fischkarte!“. Dass Fisch zu Aschermittwoch Tradition ist war mir gar nicht so sehr bewußt, aber wenn man es hier im traditionsbewußten Freistaat Bayern so handhabt wird es wohl so ein. Auf der Fischkarte oder besser gesagt in der berühmten Essensvitrine fanden sich dann auch eine beachtliche Auswahl von Fischgerichten verschiedenster Coleur. Zum einen gab es einen “Fischburger mit Pommes” für die Fastfoodbegeisterten, außerdem einen großen Teller “Miesmuscheln” und des weiteren auch “Seelachfilet mit Sauce Bernaise und Tomatennudeln” und schließlich “Paniertes Fischfilet mit Remoulade und Kartoffelsalat“. Im Bereich Vitaliy gab es zusätzlich “Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse” und bei den Globetrotter-Speisen “Gebratene Putenoberkeule auf Orangenrahmsauce mit Spätzle“. Damit aber nicht genug: Bei den Asia-Menus bot man außerdem “Kal Tzau Min – Eierreis gebraten mit verschiedenem Gemüse nach Shanghai Art” und “Praw Wan Plah – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süß saurer Sauce” an. Da fiel die Wahl natürlich schwer und ich muß an dieser Stelle zugeben dass ich mit dem Gedanken spielte mich einmal an die Miesmuscheln heran zu wagen, denn ich muß offen und ehrlich zugeben dass ich diese noch nie probiert habe. Aber ob ein Betriebsrestaurant die allerbeste Wahl ist sich an so etwas heran zu wagen? Gut sagen sie ja aus, aber ich entschied mich dann doch für den Lachs mit Sauce Bernaise, den ich mit einem Müsliquark ergänzte.

Seelachsfilet mit Sauce Bernaise

Ich bereute meine Wahl nicht, denn das Lachsfilet war nicht nur riesig, sondern auch sehr zart, grätenlos und wirklich lecker. Ob Sauce Bérnaise zu Fisch passt war mir bis dahin nicht bewusst, aber die Soße aus Butter, Eigelb, Weinessig, Weißwein und Kräutern erwies sich als doch irgendwie passend zu dem Lachsfilet, das auf der unteren Seite auch noch die komplette Haut besaß. Und auch die mit Tomatensauce garnierten Schmetterlingsnudeln (Farfalloni) erwiesen sich als wirklich passende Sättigungsbeilage zu der Gesamtkomposition. Ich bin durch die immense Größe und die Menge mehr als nur satt geworden und hätte den leicht nach Banane schmeckenden Fruchtquark mit Müsligarnitur eigentlich nicht mehr benötigt – verzehrt habe ich ihn aber dennoch und er erwies sich als durchaus schmackhaft, auch wenn sich die Quarkmasse von der Konsistenz her als sehr fest erwies, was das untermischen der Müslis etwas erschwerte.
Einen deutlichen Favoriten unter den anderen Besuchern heute herauszupicken fällt mir wirklich schwer, ich würde aber sagen dass Putenoberkeule und Fischburger ganz vorne mitspielten, Fischfilet mit Kartoffelsalat, Asia-Speisen und Seelachs eng auf. Danach kamen wohl die Farmerkartoffeln. Bei den Miesmuscheln hatte ich erst gezweifelt ob sie überhaupt jemand genommen hatte, aber kurz bevor ich die Kantine verließ entdeckte ich noch vier Besucher, die sich an den Muscheln gütlich taten. Die große Frage ist ob man bei der eher geringen Menge Fleisch in so einer Muschel wirklich satt wird – aber ich werde das bei Gelegenheit auf jeden Fall mal testen – vielleicht gibt es ja morgen die Reste…

Mein Abschlußurteil:
Lachsfilet: ++
Sauce Bérnaise: ++
Tomatennudeln: ++
Müsliquark: ++

Spaghetti Bolognese [19.11.2009]

Thursday, November 19th, 2009

Die “Gnocchi mit Ruccola und gedünsteten Kirschtomaten” bei den Vitality Gerichten reizten mich irgendwie gar nicht – wohl wegen der Kirschtomaten. Da fand der traditionell-regionale “Pilchsteiner Eintopf” schon größeren Zuspruch, zumindest mehr als “Gebratene Gemüse nach Thai Art” oder das “MOO Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln, Paprika in Chili- Zitronengrassauce” aus der Asia-Ecke. Aber letztlich fiel meine Wahl dann doch auf die Portion “Spaghetti Bolognese mit Parmesan” aus der Sektion Globetrotter. Hatte lange keine Spaghetti mehr gehabt – und das was man dort anbot sah wirklich gut aus.

Spaghetti Bolognese

Noch schnell mit dem (leider etwas klumpenden) Parmesan garniert und los konnte es gehen. Die Nudeln waren wie sich herausstellte heute wirklich mal “al dente” – wohlgemerkt im positiven Sinne, also fest im Biss und nicht zu weich. Dazu die mit reichlich Hackfleisch garnierte Tomatensauce, die angenehm tomatig-fruchtig schmeckte Hätte mich wirklich rein knien können – sehr lecker. Natürlich kann man bei Spaghetti wenig falsch machen, aber die Sauce zeigte mir dass es sich hier nicht um das übliche Kantinenzeug handelte. Mir hats wirklich geschmeckt.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++