Posts Tagged ‘nudeln’

Spaghetti mit Balsamico-Linsen [22.04.2010]

Thursday, April 22nd, 2010

Die heutige Speisenauswahl in der Kantine bot wieder einige Kalorienbömbchen. Ganz oben auf der Liste stand dabei natürlich das “1/2 Grillhähnchen mit Pommes Frites und Ketchup“, welches man im Bereich der traditionell-regionalen Speisen anbot. Aber auch heutige Globetrotter Gericht, “Moussaka mit gemischten Hackfleisch und Minzjoghurtdip” erschien mir nicht ohne zu sein. Die heutigen Asia-Speisen, u.a. “Panang Pak Taohoo – Gebratenes Gemüse und Tofu in rotem Panang-Curry” und “Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce” wären hier bestimmt eine Alternative gewesen. Aber letztlich entschied ich mich dann doch für die “Spaghetti mit Balsamico-Linsen“, die heutige Vitality Speise. Ein gleichartiges Gericht hatte ich ja bereits hier schon einmal in diesem Betriebsrestaurant probiert. Ich brauche es eigentlich nicht zu erwähnen, aber ich erwähne es dennoch dass ich auf Nachtisch verzichtete.

Spaghetti mit Balsamico-Linsen / Spaghetti with balsamic lentils

Was zwar nicht auf der Speisekarte erwähnt war, ich mir aber gedacht hatte, war die Tatsache, dass man das Gericht noch mit reichlich frischem Ruccola garniert hatte. Unter den Salatblättern fanden sich neben den Spaghetti eine große Portion des Gemisches aus Linsen, Karotten, Zwiebeln und natürlich Balsamico-Essig. Ich meine auch kleine Stücke von Kartoffeln gesehen zu haben, es waren aber nur einige wenige und ich konnte meinen Verdacht sicher bestätigen. Einige Unterschiede zum letzten Mal fielen mir aber noch auf: Zum ersten waren dieses Mal statt Vollkorn- normale, helle Weizengrieß-Spaghetti verwendet worden, des weiteren waren braune Linsen statt gelber verwendet worden und letztlich war der Geschmack dieses Mal eher mild und nicht leicht säuerlich wie im Dezember. Aber das minderte den Genuss nicht, ich fand das Gericht auch dieses Mal sehr gelungen und lecker.
Meine Vermutung wäre ja heute gewesen, dass das Grillhähnchen in der Beliebtheit weit abgeschlagen vorne liegt. Doch ich hatte mich offensichtlich geirrt, denn als ich die Kantine betrat war die Theke für den Broiler ohne Wartende, während sich vor der anderen Theke, an der das Moussaka und die Spaghetti ausgegeben wurden, eine kleine Schlange gebildet hatte. Die meisten nahmen aber nicht etwa die Spaghetti, sondern das Moussaka und auch an der Hähnchentheke bildete sich bald eine entsprechende Schlange an interessenten. Letztlich war es schwer, zwischen Moussaka und Grillhähnchen einen klaren Favoriten auszumachen, daher gebe ich ihnen beiden heute mal den ersten Platz. Die Asia-Speisen lagen aber wieder einmal deutlich vor dem vegetarischen kalorienreduzierten Vitality-Gericht, den Spaghetti. Aber ich war eindeutig nicht der einzige der sich für dieses Gericht entschieden hatte. Einziger Nachteil bei diesem Gericht war, dass das Sättigungsgefühl nicht so lange vorhielt wie bei regulären Gerichten – ein Phänomen das ich schon häufiger beobachtet oder besser gespürt habe. Aber auch heute hielt ich tapfer und ohne zusätzliche Nahrung oder Naschereien bis zum Abendbrot durch.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti mit Balsamico-Linsen: ++

Shrimps Currynudeln [21.04.2010]

Wednesday, April 21st, 2010

Das “Schweineschnitzel mit Pommes Frites und Zitrone“, welches als Globetrotter-Speise heute angeboten wurde, war wohl das verlockenste aller Gerichte. Aber auch die traditionell-regionalen “Kartoffeltaschen mit Frischkäse gefüllt auf buntem Rahmgemüse” reizte mich durchaus. In der Asia-Ecke gab es außerdem “Chop Suey – gemischtes Asiatisches Gemüse, gebraten in Kokosmilchsoße” sowie “Nua Pad Numman Hoi – Gebratene Rindfleischstreifen mit Pilzen, frischem Gemüse in Austernsauce“. Meinen Bestrebungen der Gewichtsreduktion folgend entschied ich mich aber letztlich auf das heutige Vitality-Gericht in Form von “Shrimps Currynudeln mit Gemüsen und gebratenem Scampi“, welches nach Kantinenangaben mit 533kcal pro Portion zu verrechnen war. Auf Nachtisch oder ähnliches verzichtete ich dabei natürlich.

Shrimps-Currynudeln / curry noodles with shrimps

Mit einem einzelnen, mittelgroßen Scampi garniert kam das Gericht mit einer mittleren Portion Bandnudeln daher, die mit einer aus Gemüse und kleinen Shrimps bestehenden Garnitur versehen war. Die Nudeln selbst erwiesen sich leider als relativ Geschmacksneutral, das Attribut Curry bezog sich hier wohl nur auf die gelbliche Färbung der Nudeln. Die Garnitur war da schon etwas würziger. Ich entdeckte neben den Shrimps unter anderem Karotten, Erbsen, Stücke von Babymaiskolben und winzige Zucchiniwürfel – der Rest war so sehr zerkleinert dass ich sie nicht eindeutig identifizieren konnte. Trotz der recht guten Würzung der Garnitur muss ich das Gesamtgericht, dessen Krönung eindeutig der Scampi war, als relativ lasch bezeichnen. War ok, ich hatte mir aber etwas mehr erwartet.
Größter Beliebtheit bei den anderen Gästen erfreute sich natürlich heute das Schnitzel mit Pommes Frites, gefolgt von den Asia-Speisen und den Kartoffeltaschen, wobei ich denke dass die Kartoffeltaschen dabei noch leicht vor den Asia-Speisen lagen, aber klar vor den Currynudeln mit Shrimps, die ich aber auch hier und da auf den Tabletts sah. Ich denke mit den Kartoffeltaschen wäre ich heute auch ganz gut gefahren, eine kurze Überprüfung zeigte mir, dass sie Kalorientechnisch nicht erheblich schlimmer waren wie die Nudeln. Hinzu kam dass die Dauer der Sättigung nicht sehr lange hielt – aber bis zu meinem Abendbrot gerade vorhin hielt ich es glücklicherweise noch durch.

Mein Abschlußurteil:
Currynudeln: +
Shrimps-Gemüse-Mix: ++
Scampi: +

Lasagne al forno [24.03.2010]

Wednesday, March 24th, 2010

Im Asia-Bereich lockten heute unter anderem “Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce” oder “Patrt Pad Prug – Fisch, gebraten mit verschiedenem Gemüse in scharfer Basilikumsauce“, wobei mich hier vor allem der Fisch reizte, der in seinem Teigmantel wirklich sehr gut aussah. Aber auch als Vitality-Speise bot man heute Fisch in Form eines “Pochierten Lachs mit Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln” an, was ebenfalls sehr lecker klang und aussah. Das traditionell-regionale Gericht, ein “Bunter Gemüsetopf mit vegetarischen Maultaschen und frischen Kräutern“, reizte mich da eher weniger. Aber meine endgültige Wahl fiel nach einigem Überlegen dann doch auf die “Lasagne al forno“, die heute als Globetrotter-Speise angeboten wurde. Ich hatte seit März letzten Jahres keine “richtige” Lasagne mehr gehabt – die Lachs-Spinat-Lasagne zähle ich hier mal nicht – da musste ich dieses Angebot einfach nutzen.

Lasagne al forno

Eine gute Wahl wie ich fand. Zwischen den Lasagneplatten befand sich eine typische Mischung aus Hackfleisch, Tomatensauce und Gewürzen nach Bolognese-Art so wie ich es erwartet hatte. Die oberste Geschicht erschien etwas trocken, aber das beeinflusste den geschmacklichen Gesamteindruck jedoch nicht. Und auch die Menge reichte vollkommen aus, um Satt zu machen. Dabei ist mir klar dass ich in einem italienischen Restaurant durchaus eine noch bessere Variante einer Lasagne bekommen hätte, aber für eine Kantinen-Lasagne war diese wirklich vorzüglich gelungen.
Wie nicht anders erwartet war die Lasagne dann heute auch die beliebteste unter den Angeboten im Betriebsrestaurant. An zweiter Stelle lancierten wohl die Asia-Gerichte, eng gefolgt vom Lachs. Den Maultaschen-Gemüsetopf sah ich eher selten, aber auch er wurde hier und da verzehrt.

Mein Abschlußurteil
Lasagne al forno: ++

Spaghetti Bolognese [02.03.2010]

Tuesday, March 2nd, 2010

Heute bestand die Auswahl aus “Zucchini-Kartoffel-Gulasch mit Baguette” im Bereich Vitality, “Thüringer Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelpüree” bei den traditionell-regionalen Gerichten und schließlich “Spaghetti Bolognese” als Globetrotter-Menu. Außerdem gab es “Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce” oder “Thai Rid Phet Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsen in Thai Ridsauce” im der Asia-Sektion. Die Bratwurst reizte mich hier zwar, aber ich entschied mich dann doch für die Spaghetti Bolognese. Da wir aufgrund eines Meetings erst ziemlich spät in die Kantine kamen, gab es leider keinen Parmesan-Käse mehr, aber notfalls geht es auch mal ohne. Als Nachtisch entschied ich mich für einen Naturjoghurt mit roter Grütze.

Spaghetti Bolognese

War wirklich sehr lecker muss ich sagen. Bei Spaghetti kann man aber auch wenig falsch machen – zu den reichlich auf dem Teller befindlichen Spaghettinudeln gab es eine würzige Sauce aus fein zerkleinerten Gehacktes (ich meine dass es sich hier um halb&halb handelte), Tomaten und Kräutern. Hat wirklich sehr gut gemundet, ich habe meine Wahl nicht bereut. Der Joghurt mit seiner Grütze mit Kirschen und Johannisbeeren wäre zur Sättigung zwar nicht mehr notwenig gewesen, aber geschadet hat er natürlich auch nicht – war ebenfalls sehr lecker.
In der Beliebtheit lagen die Spaghetti dann heute eindeutig auch vorne, gefolgt von den Asia-Speisen, der Bratwurst und schließlich dem Auflauf. Ich hatte zwar erwartet dass die Bratwurst vorne liegt, aber da hatte ich wohl doch die Beliebtheit von italienischen Nudelgerichten unterschätzt.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++
Naturjoghurt mit roter Grütze: ++

Seelachsfilet mit Sauce Bérnaise [17.02.2010]

Wednesday, February 17th, 2010

Passend zum heutigen Aschermittwoch hatte das Betriebsrestaurant sich wieder etwas besonderes ausgedacht. Auf dem Aushang stand unter dem Stichpunkt Tradition der Region nur “Bitte beachten Sie unsere Aschermittwoch Fischkarte!“. Dass Fisch zu Aschermittwoch Tradition ist war mir gar nicht so sehr bewußt, aber wenn man es hier im traditionsbewußten Freistaat Bayern so handhabt wird es wohl so ein. Auf der Fischkarte oder besser gesagt in der berühmten Essensvitrine fanden sich dann auch eine beachtliche Auswahl von Fischgerichten verschiedenster Coleur. Zum einen gab es einen “Fischburger mit Pommes” für die Fastfoodbegeisterten, außerdem einen großen Teller “Miesmuscheln” und des weiteren auch “Seelachfilet mit Sauce Bernaise und Tomatennudeln” und schließlich “Paniertes Fischfilet mit Remoulade und Kartoffelsalat“. Im Bereich Vitaliy gab es zusätzlich “Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse” und bei den Globetrotter-Speisen “Gebratene Putenoberkeule auf Orangenrahmsauce mit Spätzle“. Damit aber nicht genug: Bei den Asia-Menus bot man außerdem “Kal Tzau Min – Eierreis gebraten mit verschiedenem Gemüse nach Shanghai Art” und “Praw Wan Plah – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süß saurer Sauce” an. Da fiel die Wahl natürlich schwer und ich muß an dieser Stelle zugeben dass ich mit dem Gedanken spielte mich einmal an die Miesmuscheln heran zu wagen, denn ich muß offen und ehrlich zugeben dass ich diese noch nie probiert habe. Aber ob ein Betriebsrestaurant die allerbeste Wahl ist sich an so etwas heran zu wagen? Gut sagen sie ja aus, aber ich entschied mich dann doch für den Lachs mit Sauce Bernaise, den ich mit einem Müsliquark ergänzte.

Seelachsfilet mit Sauce Bernaise

Ich bereute meine Wahl nicht, denn das Lachsfilet war nicht nur riesig, sondern auch sehr zart, grätenlos und wirklich lecker. Ob Sauce Bérnaise zu Fisch passt war mir bis dahin nicht bewusst, aber die Soße aus Butter, Eigelb, Weinessig, Weißwein und Kräutern erwies sich als doch irgendwie passend zu dem Lachsfilet, das auf der unteren Seite auch noch die komplette Haut besaß. Und auch die mit Tomatensauce garnierten Schmetterlingsnudeln (Farfalloni) erwiesen sich als wirklich passende Sättigungsbeilage zu der Gesamtkomposition. Ich bin durch die immense Größe und die Menge mehr als nur satt geworden und hätte den leicht nach Banane schmeckenden Fruchtquark mit Müsligarnitur eigentlich nicht mehr benötigt – verzehrt habe ich ihn aber dennoch und er erwies sich als durchaus schmackhaft, auch wenn sich die Quarkmasse von der Konsistenz her als sehr fest erwies, was das untermischen der Müslis etwas erschwerte.
Einen deutlichen Favoriten unter den anderen Besuchern heute herauszupicken fällt mir wirklich schwer, ich würde aber sagen dass Putenoberkeule und Fischburger ganz vorne mitspielten, Fischfilet mit Kartoffelsalat, Asia-Speisen und Seelachs eng auf. Danach kamen wohl die Farmerkartoffeln. Bei den Miesmuscheln hatte ich erst gezweifelt ob sie überhaupt jemand genommen hatte, aber kurz bevor ich die Kantine verließ entdeckte ich noch vier Besucher, die sich an den Muscheln gütlich taten. Die große Frage ist ob man bei der eher geringen Menge Fleisch in so einer Muschel wirklich satt wird – aber ich werde das bei Gelegenheit auf jeden Fall mal testen – vielleicht gibt es ja morgen die Reste…

Mein Abschlußurteil:
Lachsfilet: ++
Sauce Bérnaise: ++
Tomatennudeln: ++
Müsliquark: ++