Bami Goreng [24.06.2009]

Obwohl heute eigentlich Schnitzeltag war – auf der Karte stand ein Schnitzel mit Champignon-Rahm-Sauce, Salat und Pommes Frites – entschied ich mich doch für das Alternativgericht: Bami Goreng mit Hühnerfleisch und Sauce. Mit war heute irgendwie nicht nach Schnitzel – keine Ahnung warum.

Bami Goreng

Bami Goreng ist im Gegensatz zu dem mit ihm verwandten Nasi Goreng natürlich mit Nudeln gemacht.
(Bami = Nudeln, Nasi = Reis, goreng = gebraten)
Das traditionelle Rezept sieht hier wohl Mie-Nudeln vor – die in der vorliegenden Version verwendeten waren aber wohl eher gewöhnliche Nudeln, die mit Curry versehen waren. Zusätzlich fanden sich noch verschiedene Gemüse wie Erbsen, Zuckerschoten, Paprika, Karotten und Lauch darin. Das Fleisch gab es extra obenauf und gekrönt wurde das ganze schließlich mit einer scharfen Sauce mit Paprikastreifen. Und die süß-saure Sauce war diesmal wirklich scharf – wenn ich das sage, heißt das schon was. Der Rest des Gerichtes war aber auch ganz gut gelungen. Das Fleisch war angenehm zart und wohl scharf angebraten – wenn auch leider etwas erkaltet und am Gemüse gabs dann letztlich gar nichts auszusetzen Die Nudeln waren gut durchgekocht. In der Summe nichts besonderes, aber dennoch sehr lecker und vor allem sättigend. Mit hats mal wieder gut gemundet.

Mein Abschlußurteil:
Nasi Goreng: ++
Paprika-Sauce: ++
Hühnerfleisch +

Schinken-Nudel-Omlett mit Salbei – das Rezept

Heute entschied ich mich dazu, mir ein Nudel-Omlett zum Mittag anzufertigen.
Dazu benötigt man folgende Zutaten:

Spaghetti-Nudeln (ca. 200g)
01 - Zutat Spaghetti

zwei bis drei Scheiben gekochter Schinken
02 - Zutat gekochter Schinken

eine mittelgroße Tomate
02 - Zutat Tomate

eine Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch

zwei bis drei Eier
05 - Zutat Eier

etwas Butter
04 - Zutat Butter

frischer Salbei
07 - Zutat frischer Salbei

ein wenig Parmesankäse
06 - Zutat Parmesan

Zuerst kochen wir die Spaghetti gemäß Packungsvorgabe in heißen, mit etwas Öl versehenen Wasser.
08 - Spaghetti kochen

und zum würzen Salz und Pfeffer sowie etwas Olivenöl zum braten.

Während die Spaghetti kochen, schälen und würfeln wir die Tomaten,
09 - Tomaten würfeln

schneiden den Schinken in Streifen
11 - Schinken schneiden

sowie waschen und schneiden den frischen Salbei.
12 - Salbei waschen & schneiden

Sobald die Nudeln fertig sind, lassen wir sie abtropfen und geben etwas Butter hinzu.
10 - Nudeln buttern

Anschließend vermischen wir den Schinken, die Tomaten, die gepresste Knoblauchzehe und das Salbei mit den Nudeln.
14 - Nudeln, Tomaten, Salbei

Die Eier schlagen wir auf, würzen sie mit Salz und Pfeffer und reiben etwas frischen Parmesan hinein
13 - Ei schlagen & würzen

um sie zu dem Rest zu geben.
15 - mit Ei vermischen

Alles wird nun gut miteinander vermengt
16 - Mixen

und anschließend in eine mit etwas Olivenöl versehene Pfanne gegeben.
17 - In Pfanne

Das schwierigste an der ganzen Sache war wohl das Wenden des gesamten Nudel-Gemischs. Hier kann man entweder den Pfannendeckel oder einen Teller verwenden – ich entschied mich für zweiteres.
18 - Gewendet

Ist die Ei-Nudel-Masse von beiden Seiten gut angebraten, vierteln wir sie und können sie sogleich servieren.
19 - Gericht final

Geschmacklich war es in Ordnung, auch wenn es etwas kräftiger hätte gewürzt sein können. Hier könnte ich mit weiteren Gewürzen experimentieren. Des weiteren erwies es sich als recht schwierig, die Nudeln mit Schinken, Tomaten und Salbei zu vermischen, da sich der Schinken und die Tomatenscheiben bevorzugt außen den Wänden des Behältnisses blieb. Aber allen Widrigkeiten zum Trotz gelang es mir dennoch, ein recht leckeres Gericht zu kreiren. Nur in der Gesamtmenge hatte ich mich verschätzt, die gekochte Menge reichte dicke für 2 größere Portionen. Na ja, habe ich heute Abend noch etwas zum aufwärmen.

Meine Wertung: 5 von 6 möglichen Punkten

Gebratene Nudeln mit Hühnerfleisch – das Rezept

Heute war mir mal danach, chinesisch zu kochen – eine Premiere wenn man einmal von diversen Fertiggerichten absieht. Dabei fiel meine Wahl auf ein Rezept das meiner Meinung nach wohl dem am nächsten kommt, was in deutschen Chinarestaurants als gebratene Nudeln mit Hühnerfleisch angeboten wird.
Natürlich habe ich dabei darauf verzichtet, diese Seite mit Namen “Marions Kochbuch” zu konsultieren – wie ja bekannt ist verklagt die Betreiberin gerne alle möglichen Leute, der Dinge von der Seite irgendwie verwendet. Man siehe dazu nur hier, hier oder hier. Habe keine Lust wegen eines verwendeten Rezeptes von dieser seltsamen, ja dubiosen Seite abgemahnt zu werden. Daher meide ich sie aus Prinzip, ignoriere jegliche Suchergebnisse und Links die auf sie verweisen und möchte mit Rezepten von dieser Seite absolut nichts zu tun haben – wer weiß schon was der noch einfällt, um noch mehr Geld abzuzocken.
An dieser Stelle sei auch noch mal erwähnt, dass alle hier veröffentlichten Bilder unter der CC-by-nc Lizenz stehen, solange explizit nichts anderes angegeben ist. Aber genug der Vorrede, kommen wir zum eigentlichen Rezept.
Was brauchen wir dazu?

250g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenfilet

1,5 Platten Mie-Nudeln (ca. 175g)
02 - Zutat Mie-Nudeln

eine kleine Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel

eine große Karotte
04 - Zutat Karotte

eine Zehe Knoblauch
05 - Zutat Knoblauchzehe

eine mittelgroße Paprikaschote (rot)
06 - Zutat Paprika

frischen Ingwer (ca. 5g)
07 - Zutat Ingwer

etwas Sojasauce
08 - Zutat Sojasauce

ein paar TK-Erbsen
09 - Zutat TK-Erbsen

ein halbes Glas Mungobohnenkeimlinge
10 - Zutat Mungobohnenkeimlinge

ein halbes Glas Bambussprossen
11 - Zutat Bambussprossen

und ein halbes Glas süß-sauer eingelegte Maiskölbchen.
12 - Maiskölbchen süß-sauer

Außerdem benötigen wir noch etwas Öl zum Braten sowie Salz und Wasser für die Nudeln.

Zuerst bereiten wir einmal die Zutaten vor:
Dazu schneiden wir das Geflügelfleisch in mundgerechte Stücke,
3 - Fleisch schneiden

würfeln die Paprika,
14 - Paparika schneiden

und schälen wie die Karotten, die wir in kleine Streifen schneiden. Das Rezept sprach hier von der Verwendung eines sogenannten “Sparschälers” zum schneiden der Streifen – ich verwendete jedoch lieber das Messer. Auch wenn die Streifen bei verwendung des Sparschälers natürlich noch feiner geworden wären.
15 - Karotte in Streifen schneiden

Außerdem hacken wir das Knoblauch
16 - Knoblauch hacken

und den Ingwer,
18 - Ingwer hacken

würfeln die Zwiebel
17 - Zwiebel schneiden

und zerschneiden die Maiskölbchen in mundgerechte Stücke. Dazu viertelte ich jeden Kolben längs und zerteilte ich quer noch zwei mal.
19 - Maiskölbchen schneiden

Dann endlich könne wir mit dem eigentlichen Kochprozess beginnen. In einem Topf bringen wir etwas mit Salz versehenes Wasser zum kochen, geben die Mie-Nudeln hinein und stellen den Topf gleich von der Platte. Dann lassen wir die Nudeln im Wasser ca. vier Minuten ziehen und gießen sie in einem Sieb ab.
20 - Nudeln kochen

Anschließend braten wir das gewürfelte Fleisch in einer Pfanne “scharf an”. Das bedeutet dass man etwas Öl richtig heiß werden und brät das Fleisch kurz von allen Seiten kräftig an. Anschließend legen wir das so angebratene Fleisch erst einmal beiseite.
21 - Fleisch scharf anbraten

Nun geben wir in die selbe Pfanne Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer, braten dies kurz an,
22 - Zwiebeln anbraten

ergänzen es mit Karottenstreifen, Erbsen und Maiskölbchen
23 - Gemüse anbraten

und fügen dann noch die Paprika hinzu. Alles lassen wir 4-5 Minuten vor sich hin in der Pfanne garen.
24 - Paprika hinzu

Es folgen als nächstes die Mungobohnenkeimleinge und die Bambussprossen, die ich mit einer Gabel aus dem Glas fischte.
24 - Keimlinge hinzu

Wieder vermischen wir alles und lassen es wieder einige Minuten braten.
25 - Braten lassen

Ist alles gut durchgebraten – ich habe einfach probiert und die Bissfestigekeit des Gemüses dabei getestet – legen wir es zu dem Fleisch beiseite.
26 - beiseite legen

In die Pfanne kommen nun die Nudeln, die wir wieder für 4 bis 5 Minuten anbraten. Ich habe leider etwas zu viele Nudeln verwendet – nämlich alle drei Platten. Die Hälfte, eineinhalb Platten hätte hier vollkommen ausgereicht. Ich entfernte daher vor dem nächsten Schritt etwa die Hälfte des Pfanneninhalts.
27 - Nudeln anbraten

Sind die Nudeln gut angebraten, vermischen wir alles wieder mit Gemüse und Fleisch.
28 - Gemüse hinzu

Zum Abschluß würzen wir den Pfanneninhalt dann noch mit Sojasauce – ich verwendete für die ganze Pfanne fast die Hälfte der kleinen Flasche – aber ich empfehle es einfach nach eigenem Gusto abzuschmecken.
29 - Mit Soja abschmecken

Damit ist unser heutiges Kochexperiment abgeschlossen.
30 - Gericht final

Die Menge reicht gut für zwei Personen und kam geschmacklich wirklich sehr an das heran, was ich vom Stehchinesen aus verschiedenen Städten her kenne. Man könnte natürlich noch mit einigen weiteren Gemüsesorten als Zutaten experimentieren, konkret kamen mir während der Zubereitung dabei Lauch, Schalotten, andersfarbige Paprika und rote Chilischoten für etwas mehr Schärfe in den Sinn. Das behalte ich mal im Hinterkopf, denn ein solches Gericht habe ich heute mit Sicherheit nicht zum letzten mal gekocht. War wirklich sehr lecker.

Meine Wertung: 6 von 6 möglichen Punkten

Penne mit Hackfleisch-Tomaten-Sauce [04.05.2009]

Die Auswahl der Gerichte zum Wochenanfang im neuen Monat bestand heute aus Hähnchenbrustfilet in Kräutermarinade auf Salatbouquet und Penne mit Hackfleisch-Tomaten-Sauce und Salat. Ich entschied mich nach kurzem überlegen für die Penne (schräg geschnittenen Röhrennudeln).

Penne mit Bolognese-Sauce

Ich war mit meiner Wahl heute mal wieder wirklich zufrieden – auch wenn ich zugeben muss daß das Hähnchenbrustfilet mit dem Salat ebenfalls sehr gut aussah. Aber wie immer galt: gewählt ist gewählt. Die Hackfleisch-Tomaten-Sauce die zu den Nudeln serviert wurde, erwies sich als wirklich sehr lecker und fruchtig im Geschmack. Zwar waren die Nudeln, die mit etwas Kräutern versehen waren, nicht mehr ganz heiß, aber die Temperatur der Sauce machte dies ohne Probleme wett. Der Salat aus Gurkenscheiben, einer Scheibe Tomate, zwei Blattsalatsorten und Mais rundete das ganze schließlich gut ab. In der Summe wieder eine sehr leckere Mahlzeit – ich war auf jeden Fall zufrieden.

Mein Abschlußurteil:
Penne-Nudeln: +
Hackfleisch-Tomaten-Sauce: ++
Salat: ++

Tagliatelle mit Lachs-Sahne-Sauce [28.04.2009]

Heute wählte ich Tagliatelle mit Lachs-Sahne-Sauce als Mittagsmenu. Die Alternative, ein Hirtensalat mit Schafskäse, erschien mir persönlich nicht so verlockend. Nicht das er nicht gut gewesen wäre – ich bin halt nur kein Salat-Fan.

Tagliatelle mit Lachs-Sahne-Sauce

Die Nudeln waren wie schon einige Mal zuvor mit einigen Schoten verfeinert und dabei angenehm al-dente gekocht. Wie man oben deutlich erkennen kann war die Sauce auch mit reichlich Lachswürfeln versehen, die angenehm zart und lecker im Geschmack waren. Dazu eine eher milde, aber ebenfalls wohlschmeckende helle Sahne-Sauce. Ich fand die Zusammenstellung mal wieder sehr gelungen – qualitativ mal wieder deutlich über dem was ich normalerweise von einer Kantine erwarte. Ich bin schon gespannt auf morgen – denn morgen ist wie jeden Mittwoch Schnitzeltag.

Mein Abschlußurteil:
Tagliatelle-Nudeln: ++
Lachs-Sahne-Sauce: ++