Cannelloni mit Tomatensauce [01.07.2010]

Nachdem ich ja gestern bereits asiatisch gegessen hatte, wollte ich heute meine Aufmerksamkeit mal wieder der regulären Küche zuwenden. Und das obwohl die Angebote an der Asia-Theke, darunter “Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in Erdnusssoße” und “Gaeng Pad Nua – gebratenes Rindfleisch mit frischen Gemüsen, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem Thaicurry“, durchaus interessant klangen. Leider erwies sich das Angebot der europäischen Küche heute als weniger ergiebig. Der “Salatteller mit Hähnchenbruststreifen” bei Vitality sah zwar gut aus, aber ich bin leider absolut kein Salat-Typ – sollte ich mir aber vielleicht endlich mal angewöhnen. Das heutige Gericht bei Tradition der Region, ein “Schweinebraten mit Semmelknödel” erschien mir etwas zu kalorienreich. Also wählte ich schließlich die “Cannelloni mit Fleischfüllung in Tomatensoße“, welche ich ja hier schon einmal versucht hatte.
Canneloni mit Tomatensauce
Dieses Mal sahen sie aber nicht ganz so wie frisch aus der Fertiggericht-Packung und in Tomatensauce ertränkt aus – auch wenn ich nicht daran zweifle dass die Kantinencrew sich auch dieses Mal nicht die Mühe gemacht hat, selbst Cannelloni zuzubereiten bzw. zu füllen. Die Röhrennudeln, die mit einer hellen Hackfleisch-Gewürzmischung gefüllt waren, erwiesen sich geschmacklich aber als vollkommen in Ordnung, wenn auch nichts wirklich besonderes. Natürlich war das ganze wie üblich mit etwas Käse überbacken. Die Sauce war aber dieses Mal aus meiner Sicht eindeutig hochwertiger, sie schien tatsächlich Tomatenstücke zu enthalten und war gut gewürzt. Dieses mal war das ganze eindeutig eher ein typisches Kantinengericht, da bin ich anderes hier gewöhnt. Aber geschmeckt hat es dieses Mal und ich bin auch gut satt geworden.
In der allgemeinen Beliebtheit beim Kantinenpublikum lag heute aber eindeutig der Schweinebraten vorne, gefolgt aber von den Cannelloni und dann erst den Asia-Gerichten. Auch genommen wurde natürlich der Salatteller, wenn auch von deutlich weniger Gästen verglichen zu den anderen Angeboten. Wenn man in die Wagen schaut, in denen die Gäste nach dem essen ihre Tabletts schieben kann man ja anhand der Reste auf den Tellern dort leicht abschätzen wie viel von welchem Gericht genommen wird, zusätzlich zu dem was man live auf den Tischen sieht. Aber alle Angaben sind natürlich wie immer unter dem Vorbehalt, dass ich immer nur einen kurzen Zeitraum beobachten kann – aber dass sollte sich die Leser ja denken können.

Mein Abschlußurteil:
Canneloni mit Fleischfüllung: ++
Tomatensauce: ++

Spaghetti Bolognese [29.06.2010]

Auch heute entschied ich mich gegen eines der Asia-Gerichte – obwohl es mit “Pad Pak Ruam Medmamaung – Gebratenes Gemüse mit Nüssen und Knoblauch in Soja Sauce” und “Gai Pad King – Gebratene Hähnchenfleischstreifen mit frischem Gemüse, Ingwer und Pilzen” durchaus verlockende Angebote begab. Am klügsten und kalorienbewußtesten wäre bestimmt der “Bunte Salatteller mit Schinken und Käsestreifen” gewesen, der bei Vitality angeboten wurde. Und auch das traditionell-regionale “Geflügelgeschnetzelte in Champignonrahm mit Knöpfle” wäre bestimmt ernährungstechnisch besser gewesen als das heutige Angebot bei Globetrotter in Form einer Portion “Spaghetti Bolognese mit Parmesan“, für das ich mich aus einer Laune heraus schließlich entschied.
Spaghetti Bolognese
Abgesehen von den wohl doch etwas höher angesiedelten Kalorienwerten eine gute Wahl. Auf angenehm al dente gekochten Spaghettinudeln fand sich eine Sauce aus körnig angebratenem Hackfleisch und einer würzig-fruchtigen Tomatensauce, in der ich sogar einige Stücke von ungeschälten Tomaten fand – was mich in meinem Eindruck bestärkte dass es sich hier zumindest um keine Fertigware handelt, viel mehr um eine frisch oder größtenteils frisch zubereitete Sauce. Aber ich hatte in diesem Betriebsrestaurant auch nichts anderes erwartet. Mit etwas Parmesan bestreut ein wirklich sehr leckeres Mittagsgericht.
Ausnahmsweise hatte ich mit den Spaghettigericht heute auch das gewählt, für das sich meines Eindrucks nach die meisten anderen Kantinengäste entschieden hatte. Auf Platz zwei folgten die Asia-Speisen, dann sehr knapp dahinter folgte aber schon das Geflügelgeschnetzelte. Und auch der Salat erfreute sich schließlich noch einer recht breiten Beliebtheit – was bei den heutigen Temperaturen eigentlich verständlich ist. Bei angekündigten 25 Grad war die gefühlte Temperatur gerade um die Mittagszeit doch deutlich höher. Bleibt nur zu hoffen dass mein Ausflug in die Welt der etwas massigeren Speisen sich morgen nicht zu sehr auf die Waage auswirkt. 😉

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++

Spaghetti mit Balsamico-Linsen [22.04.2010]

Die heutige Speisenauswahl in der Kantine bot wieder einige Kalorienbömbchen. Ganz oben auf der Liste stand dabei natürlich das “1/2 Grillhähnchen mit Pommes Frites und Ketchup“, welches man im Bereich der traditionell-regionalen Speisen anbot. Aber auch heutige Globetrotter Gericht, “Moussaka mit gemischten Hackfleisch und Minzjoghurtdip” erschien mir nicht ohne zu sein. Die heutigen Asia-Speisen, u.a. “Panang Pak Taohoo – Gebratenes Gemüse und Tofu in rotem Panang-Curry” und “Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce” wären hier bestimmt eine Alternative gewesen. Aber letztlich entschied ich mich dann doch für die “Spaghetti mit Balsamico-Linsen“, die heutige Vitality Speise. Ein gleichartiges Gericht hatte ich ja bereits hier schon einmal in diesem Betriebsrestaurant probiert. Ich brauche es eigentlich nicht zu erwähnen, aber ich erwähne es dennoch dass ich auf Nachtisch verzichtete.

Spaghetti mit Balsamico-Linsen / Spaghetti with balsamic lentils

Was zwar nicht auf der Speisekarte erwähnt war, ich mir aber gedacht hatte, war die Tatsache, dass man das Gericht noch mit reichlich frischem Ruccola garniert hatte. Unter den Salatblättern fanden sich neben den Spaghetti eine große Portion des Gemisches aus Linsen, Karotten, Zwiebeln und natürlich Balsamico-Essig. Ich meine auch kleine Stücke von Kartoffeln gesehen zu haben, es waren aber nur einige wenige und ich konnte meinen Verdacht sicher bestätigen. Einige Unterschiede zum letzten Mal fielen mir aber noch auf: Zum ersten waren dieses Mal statt Vollkorn- normale, helle Weizengrieß-Spaghetti verwendet worden, des weiteren waren braune Linsen statt gelber verwendet worden und letztlich war der Geschmack dieses Mal eher mild und nicht leicht säuerlich wie im Dezember. Aber das minderte den Genuss nicht, ich fand das Gericht auch dieses Mal sehr gelungen und lecker.
Meine Vermutung wäre ja heute gewesen, dass das Grillhähnchen in der Beliebtheit weit abgeschlagen vorne liegt. Doch ich hatte mich offensichtlich geirrt, denn als ich die Kantine betrat war die Theke für den Broiler ohne Wartende, während sich vor der anderen Theke, an der das Moussaka und die Spaghetti ausgegeben wurden, eine kleine Schlange gebildet hatte. Die meisten nahmen aber nicht etwa die Spaghetti, sondern das Moussaka und auch an der Hähnchentheke bildete sich bald eine entsprechende Schlange an interessenten. Letztlich war es schwer, zwischen Moussaka und Grillhähnchen einen klaren Favoriten auszumachen, daher gebe ich ihnen beiden heute mal den ersten Platz. Die Asia-Speisen lagen aber wieder einmal deutlich vor dem vegetarischen kalorienreduzierten Vitality-Gericht, den Spaghetti. Aber ich war eindeutig nicht der einzige der sich für dieses Gericht entschieden hatte. Einziger Nachteil bei diesem Gericht war, dass das Sättigungsgefühl nicht so lange vorhielt wie bei regulären Gerichten – ein Phänomen das ich schon häufiger beobachtet oder besser gespürt habe. Aber auch heute hielt ich tapfer und ohne zusätzliche Nahrung oder Naschereien bis zum Abendbrot durch.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti mit Balsamico-Linsen: ++

Shrimps Currynudeln [21.04.2010]

Das “Schweineschnitzel mit Pommes Frites und Zitrone“, welches als Globetrotter-Speise heute angeboten wurde, war wohl das verlockenste aller Gerichte. Aber auch die traditionell-regionalen “Kartoffeltaschen mit Frischkäse gefüllt auf buntem Rahmgemüse” reizte mich durchaus. In der Asia-Ecke gab es außerdem “Chop Suey – gemischtes Asiatisches Gemüse, gebraten in Kokosmilchsoße” sowie “Nua Pad Numman Hoi – Gebratene Rindfleischstreifen mit Pilzen, frischem Gemüse in Austernsauce“. Meinen Bestrebungen der Gewichtsreduktion folgend entschied ich mich aber letztlich auf das heutige Vitality-Gericht in Form von “Shrimps Currynudeln mit Gemüsen und gebratenem Scampi“, welches nach Kantinenangaben mit 533kcal pro Portion zu verrechnen war. Auf Nachtisch oder ähnliches verzichtete ich dabei natürlich.

Shrimps-Currynudeln / curry noodles with shrimps

Mit einem einzelnen, mittelgroßen Scampi garniert kam das Gericht mit einer mittleren Portion Bandnudeln daher, die mit einer aus Gemüse und kleinen Shrimps bestehenden Garnitur versehen war. Die Nudeln selbst erwiesen sich leider als relativ Geschmacksneutral, das Attribut Curry bezog sich hier wohl nur auf die gelbliche Färbung der Nudeln. Die Garnitur war da schon etwas würziger. Ich entdeckte neben den Shrimps unter anderem Karotten, Erbsen, Stücke von Babymaiskolben und winzige Zucchiniwürfel – der Rest war so sehr zerkleinert dass ich sie nicht eindeutig identifizieren konnte. Trotz der recht guten Würzung der Garnitur muss ich das Gesamtgericht, dessen Krönung eindeutig der Scampi war, als relativ lasch bezeichnen. War ok, ich hatte mir aber etwas mehr erwartet.
Größter Beliebtheit bei den anderen Gästen erfreute sich natürlich heute das Schnitzel mit Pommes Frites, gefolgt von den Asia-Speisen und den Kartoffeltaschen, wobei ich denke dass die Kartoffeltaschen dabei noch leicht vor den Asia-Speisen lagen, aber klar vor den Currynudeln mit Shrimps, die ich aber auch hier und da auf den Tabletts sah. Ich denke mit den Kartoffeltaschen wäre ich heute auch ganz gut gefahren, eine kurze Überprüfung zeigte mir, dass sie Kalorientechnisch nicht erheblich schlimmer waren wie die Nudeln. Hinzu kam dass die Dauer der Sättigung nicht sehr lange hielt – aber bis zu meinem Abendbrot gerade vorhin hielt ich es glücklicherweise noch durch.

Mein Abschlußurteil:
Currynudeln: +
Shrimps-Gemüse-Mix: ++
Scampi: +

Lasagne al forno [24.03.2010]

Im Asia-Bereich lockten heute unter anderem “Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce” oder “Patrt Pad Prug – Fisch, gebraten mit verschiedenem Gemüse in scharfer Basilikumsauce“, wobei mich hier vor allem der Fisch reizte, der in seinem Teigmantel wirklich sehr gut aussah. Aber auch als Vitality-Speise bot man heute Fisch in Form eines “Pochierten Lachs mit Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln” an, was ebenfalls sehr lecker klang und aussah. Das traditionell-regionale Gericht, ein “Bunter Gemüsetopf mit vegetarischen Maultaschen und frischen Kräutern“, reizte mich da eher weniger. Aber meine endgültige Wahl fiel nach einigem Überlegen dann doch auf die “Lasagne al forno“, die heute als Globetrotter-Speise angeboten wurde. Ich hatte seit März letzten Jahres keine “richtige” Lasagne mehr gehabt – die Lachs-Spinat-Lasagne zähle ich hier mal nicht – da musste ich dieses Angebot einfach nutzen.

Lasagne al forno

Eine gute Wahl wie ich fand. Zwischen den Lasagneplatten befand sich eine typische Mischung aus Hackfleisch, Tomatensauce und Gewürzen nach Bolognese-Art so wie ich es erwartet hatte. Die oberste Geschicht erschien etwas trocken, aber das beeinflusste den geschmacklichen Gesamteindruck jedoch nicht. Und auch die Menge reichte vollkommen aus, um Satt zu machen. Dabei ist mir klar dass ich in einem italienischen Restaurant durchaus eine noch bessere Variante einer Lasagne bekommen hätte, aber für eine Kantinen-Lasagne war diese wirklich vorzüglich gelungen.
Wie nicht anders erwartet war die Lasagne dann heute auch die beliebteste unter den Angeboten im Betriebsrestaurant. An zweiter Stelle lancierten wohl die Asia-Gerichte, eng gefolgt vom Lachs. Den Maultaschen-Gemüsetopf sah ich eher selten, aber auch er wurde hier und da verzehrt.

Mein Abschlußurteil
Lasagne al forno: ++