Posts Tagged ‘obstalat’

Bifteki mit Zwiebeln, Tzatziki & Djuvecreis [17.04.2014]

Thursday, April 17th, 2014

Während mich der Rahmspinat mit Kräuterrührei und Salzkartoffeln in der Sektion Tradition der Region – trotz des heutigen Gründonnerstags – nicht sonderlich reizte, so hätte ich sowohl mit den 3 Griechischen Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Djuvecreis bei Globetrotter als auch mit dem Putengeschnetzelten mit frischen Kräutern und grünem Spargel, dazu Tagliatelle bei Vitality oder den Asia-Thai-Angeboten wie Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce sowie Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Ananas in süß-sauerer Sauce durchaus leben können. Ein Gericht mit Grüner Sauce gab es leider nicht, obwohl es gut zum Datum gepasst hätte. Aber diese Sauce ist auch eher dem hessischen Kulturraum zuzuordnen und in Bayern nicht so verbreitet. Zuerst neigte ich dazu, beim Putengeschnetzelten zuzuschlagen, aber dann entsann ich mich dass ich erst gestern die letzten Reste des Hühnerfrikassees vom Wochenende gegessen hatte und das Gericht diesem Rezept doch sehr ähnlich war. Also entschied ich mich spontan für die Bifteki und alternativ hätte ich mich statt des Reis hier auch für Pommes Frites als Sättigungsbeilage entscheiden können. Aber ich fand, das Reis besser dazu passte, daher blieb ich bei der ursprünglichen Beilage. Das Ganze ergänzte ich dann noch durch einen kleinen Becher Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Bifteki mit Tzatziki, Zwiebeln und Djuvec-Reis / Bifteki with tzatziki, onions & tomato rice

Die drei mit etwas Schafskäse versetzten, gut gewürzten Rindfleischfrikadellen, aus Bifteki genannt, waren zwar bereits ein klein wenig abgekühlt, aber zum Glück nicht so stark dass ich hier Punkte abziehen muss. Gemeinsam mit dem Tomatenreis, in dem sich auch Paprikastreifen und Erbsen fanden sowie dem würzigen, mit einer guten Portion Knoblauch versehenen Tzatziki ergab sich ein meiner Ansicht nach sehr leckeres Gericht, dass durch die frischen Zwiebelringe, die sich jeder nach eigenem Gutdünken auf das Gericht tun konnte, wunderbar abgerundet wurde. Ich war sehr zufrieden. Und auch an dem kleinen, kaum gesüßten Becher Obstsalat aus Mango, Ananas, Apfel, Birne, Melone und Weintraube gab es nichts zu meckern.
Bei den anderen Gästen waren die Geschmäcker heute mal wieder sehr durchwachsen, dennoch meinte ich die Bifteki mit einem kleinen, aber klar erkennbaren Vorsprung auf Platz eins einordnen zu können, wobei die Varianten mit Reis und Pommes recht gleichmäßig verteilt waren. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich das Rührei und das Putengeschnetzelte mit Spargel.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Tzatziki: ++
Djuvec-Reis: ++
Obstsalat: ++

Saltimbocca vom Hühnchen auf Weizensockel [01.06.2012]

Friday, June 1st, 2012

Wie Freitag leider häufig anzutreffen, erwies sich auch das heutige Angebot als eher dürftig – zumindest für meinen Geschmack. Auf Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Kali Au – Rindfleisch gebraten mit Bambus, Karotten, Lauch und Chinapilzen hatte ich aufgrund der Tatsache dass ich ja erst gestern Asiatisch gespeist hatte keine Lust, das Panierte Seelachsfilet mit Zitronenecke und Kartoffelsalat bei Tradition der Region sagte mit aufgrund des Kartoffelsalats nicht zu und der Kaiserschmarrn mit Apfelmus, der an der Globetrotter-Theke angeboten wurde fiel wegen seiner Eigenschaft als Süßspeise aus. Blieb also nur noch das Saltimbocca vom Hühnchen auf Weizensockel mit Tomaten und Zucchini bei Vitality, welches ich mit noch mit einem kleinen Becher Fruchtsalat komplettierte.

Hähnchen-Saltimbocca auf Weizensockel

Und selbst wenn es nicht das einzige Gericht gewesen wäre das mir heute zusagte, wäre es auch so eine gute Wahl gewesen. Man hatte sich dieses Mal wirklich die Mühe gemacht in das große, saftige Stück Hähnchenbrust vor dem Braten eine tiefe Tasche zu schneiden und es mit einer dickeren Scheibe mageren Geflügelaufschnitts und zahlreichen Salbeiblättern zu füllen anstatt alles einfach nur oben auf zu legen. Vor allem durch die Salbeiblätter angenehm würzig muss ich sagen. Und auch die Gemüsebeilage aus klein gewürfelten Zucchini, und Stücken geschälter Tomaten, die mild mit einigen Kräutern gewürzt zu sein schein gab es keinerlei Grund zur Kritik. Vermengt mit dem angenehm al dente gekochten Weichweizen ergänzten sie alles zu einem wirklich sehr leckeren Gericht, dass mit gerade mal 533kcal auch angenehm leicht war. Daran änderte der kleine Becher Fruchtsalat, in dem ich frische Stücke von Apfel, Birne, Melone, Ananas, Weintrauben, Erdbeeren, Aprikosen und Kiwi entdeckte, auch nicht mehr viel. Ich konnte also sehr zufrieden sein.
Bei den anderen Kantinengästen ware heute aber, ganz wie es zu erwarten gewesen war, das panierte Seelachsfilet ohne jeden Zweifel am beliebtesten und landete ohne jeglichen Zweifel auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten schließlich wie gewohnt die Asia-Gericht und erst auf Platz drei schließlich das Saltimbocca. Platz vier belegte schließlich der Kaiserschmarrn, der aber auch vereinzelt als zusätzlicher Nachtisch genutzt worden war. Ein Ergebnis das Aufgrund des Angebots zu erwarten gewesen war, daher kann ich hier glaube ich auf jegliches weitere Kommentar verzichetn.

Mein Abschlußurteil:
Saltimbocca vom Hühnchen: ++
Zucchini-Tomaten-Gemüse: ++
Weichweizen (Weizensockel): ++
Fruchtsalat: ++

Ofenkartoffel mit Blattspinat & mediterranem Sauerrahmdip [12.04.2012]

Thursday, April 12th, 2012

Als ich das heutige Angebot im Betriebsrestaurant in näheren Augenschein nahm, fiel natürlich sofort das traditionell-regionale 1/2 Hendl mit Pommes Frites ins Auge und einen kurzen Moment überlegte ich tatsächlich ob ich nach der Lasagne vom Montag diese Woche ein zweites Mal kalorientechnisch sündigen sollte, doch ich konnte widerstehen. Die Asia-Angebote in Form von Asiagemüse gebraten mit Erdnußsauce nach Peking Art sowie das Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse erschienen da schon mal besser und auch das Putengyros mit Tzatziki und Reis als heutiges Globetrotter-Angebot wäre noch akzeptabel gewesen, doch alles wurde noch vom Gericht aus der Sektion Vitality getopt – denn die Ofenkartoffel mit Blattspinat und mediterranem Sauerrahmdip sollte mit gerade nur 460kcal aufwarten – da konnte ich mir durchaus auch noch eine größere Schale Fruchtquark mit Obstsalat von der Dessert-Theke leisten.

Ofenkartoffel mit Blattspinat & mediterranem Sauerrahmdip / Oven potato with leaf spinach & sour cream

Eine große, mit Schale gekochte und in zwei ungefähr gleich große Hälften zerteilte Pellkartoffel war mit würzigen, mit zahlreichen Zwiebelstückchen gekochtem Blattspinat bedeckt und schließlich mit einer großen Portion dickflüssigen, mit einigen Kräutern versehenen Sauerrahm garniert worden. Ob man sie wegen der Kräuter das Ganze gleich als mediterran bezeichnen kann ist natürlich fraglich, aber ich lasse es mal als künstlerische Freiheit durchgehen. 😉 Ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht dessen Saucenmenge erfreulicherweise perfekt auf das restliche Gericht abgestimmt zu sein schien. Und das Schälchen Preiselbeerquark, das man mit zahlreichen Stücken von Apfel, Birne, Ananas und Melone versehen und mit einem Minzeblatt sowie einer ganzen Tafel After Eight garniert hatte, ergab danach einen ebenfalls sehr schmackhaften Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Der Gros der anderen Gäste hatte heute aber natürlich das halbe Hähnchen gewählt, welches somit mit unübersehbarem Vorsprung auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Den zweiten Platz belegten schließlich mal wieder die Asia-Gerichte, gefolgt von dem Putengyros auf Platz drei und der Ofenkartoffel mit Blattspinat auf Platz vier. Bei einer solchen Angebotszusammenstellung war auch aufgrund der bisherigen Erfahrungswerte kein anderes Ergebnis zu erwarten gewesen – daher kann ich hier wohl auf eine weitere Kommentierung verzichten.

Mein Abschlußurteil:
Ofenkartoffel: ++
Blattspinat: ++
“Mediterraner” Saurrahmdip: ++
Fruchtquark mit Obstsalat: ++

Putensteak in Honig-Pfeffersauce [05.08.2011]

Friday, August 5th, 2011

Heute fiel mit die Wahl wirklich mal wieder einfach. Der (für Freitag scheinbar inzwischen übliche) Gebackene Seelachs mit Kartoffelsalat und Remouladensaucesagte mir nicht sonderlich zu da ich ja kein allzu großer Freund von Kartoffelsalat bin. Die traditionell-regionale Süßspeise, heute stand Apfelstrudel mit Vanillesauce auf der Karte, fiel wegen meiner Ablehnung von Süßspeisen als Mittagsmahl aus. Einen kleinen Moment überlegte ich zwar tatsächlich ob ich nicht doch bei dem Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse und Kartoffeln in Massaman Curry zuschlagen soll, das heute neben dem (ebenfalls üblichen) Gebackene Ananas und Banane an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, aber letztlich blieb ich dann doch bei meinem ersten Impuls und griff im Bereich Vitality zu, wo heute Steak von der Pute in Honig-Pfeffersauce, dazu Kartoffelgestampftes mit Sellerie und Möhren auf dem Programm stand. Etwas ähnliches hatte ich hier, hier und hier schon mal versucht. Dazu nahm ich mir noch einen Becher Obstsalat von der Dessert-Theke.

Putensteak mit Pfeffersauce / Turkey steak with pepper sauce

Wie bereits zuvor erwies sich dieses Gericht auch heute mal wieder als wirklich vorzügliche Wahl. In einer süß-scharfen Sauce mit gemahlenem schwarzem Pfeffer, Zwiebelstücken und einem leichten Honigaroma fand sich ein angenehm großes, gebratenes Stück Putensteak mit dünner, knuspriger Außenhaut und zartem saftigen Inneren. Dazu gab es als Sättigungsbeilage ebenfalls angenehm groß geratene Portion der heutigen Sättigungsbeilage aus grob gestampften Kartoffeln mit darin verbliebenen großen Kartoffelwürfeln sowie Karottenstreifen und klein geschnittener Knollensellerie – alles leicht pikant gewürzt. Hat mir mal wieder sehr gut gemundet, ich war sehr zufrieden und konnte heute wirklich nichts an diesem Gericht aussetzen. Und auch der kleine Obstsalat mit Stücken von Erdbeere, Apfel, Birne, Melone, Trauben und Kiwi erwies sich als gute und im Vergleich zu den sonst an der Desserttheke angebotenen Mousses, Quarks, Joghurts und Puddings mit Sicherheit die kalorientechnisch günstigste Alternative, die dem Putensteak-Gericht mit seinen gerade mal 439kcal nicht groß in die Höhe trieb.
Wenn ich die Tabletts des restlichen Kantinenpublikums heute so betrachtete, konnte ich erkennen dass das Gebackene Seelachfilet mit Kartoffelsalat heute ein wenig beliebter schien und somit den ersten Platz ergatterte, knapp vor den Asia-Gerichten und dem Putensteak, denen ich heute zu gleichen Teilen den zweiten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen würde. Auf Platz drei folgte schließlich der Apfelstrudel, welcher aber auch in einigen Fällen als zusätzlicher Nachtisch fungierte – wie Freitags eben üblich. Dazu kamen einige Salatschüsseln und selbst zusammengestellte Gerichte, die ich natürlich wie üblich nicht mit in die Gesamtwertung einfließen lasse.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak: ++
Honig-Pfeffersauce: ++
Kartoffelgestampftes mit Sellerie und Möhren: ++
Obstsalat: ++