Posts Tagged ‘obstsalat’

Gebackenes Seelachsfilet mit Zitronenecke, Remoulade & Kartoffelsalat [18.07.2014]

Friday, July 18th, 2014

Auf die Angebote auf die Asia-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit verschiedenem Gemüse in Spezial-Sauce verspürte ich zwar keine Lust und auch die heutige Süßspeise in Form eines Hausgemachten Kirschmichel mit Vanillesauce bei Tradition der Region erschien mir auch nicht so das richtige. Aber sowohl das Gebackene Seelachsfilet mit Zitronenecke, Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter als auch die Tagliatelle auf buntem Gemüseragout bei Vitality weckten durchaus mein Interesse. Dann konnte ich mich aber daran erinnern, dass beim letzten Mal als dieses Gericht auf dem Speiseplan stand mich das Geflügelragout geschmacklich nicht gerade überzeugen konnte, daher fiel meine Wahl dann doch auf das Seelachsfilet. Dazu nahm ich mir noch einen Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Gebackenes Seelachsfilet mit Zitronenecke, Remoulade & Kartoffelsalat / Baked coalfish filet with lemon, remoulade & potato salad

Der lauwarm servierte Salat aus Scheiben von Kartoffeln und Salatgurken war in seiner würzigen Dressing mit Gemüsebrühe und Essig war schon einmal sehr gut gelungen. Das paniert gebackene Seelachsfilet zerfiel zwar beim zerschneiden ziemlich stark, scheinbar hatte man das Filet vor dem Panieren entgegen seiner eigentlichen Maserung geschnitten. Aber das das Fleisch angenehm zart und vollkommen grätenfrei war, gebe ich hier keinerlei Punktabzug. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade und dem Saft der Zitronenecke ein sehr leckeres Gericht. Der Obstsalat, den man mit einigen Haferflocken und einem Klecks Joghurt garniert hatte, bestand leider zu 90 Prozent aus Stücken von Apfel und Birne, die nur durch ein wenig Pflaumen aufgelockert wurden. Das bewog mich dazu, hier heute einen kleinen Punktabzug geben zu müssen. Insgesamt war ich aber mit meiner heutigen Wahl zufrieden.
Entgegen meiner Erwartung gelang es heute jedoch dem Geflügelragout mit einem knappen Vorsprung den ersten Platz für sich zu sichern und damit den Seelachs mit Kartoffelsalat auf einen guten, aber dennoch zweiten Platz zu verweisen. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und den vierten Platz belegte schließlich der Kirschmichel.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Remlulade: ++
Obstsalat: +

Provenzalische Hähnchenbrust mit Schmorgemüse & Zitronenkartoffeln [16.05.2014]

Friday, May 16th, 2014

Auf Gebackene Ananas und Banane oder das Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce von der Asia-Thai-Theke hatte ich heute ebenso wenig Lust wie auf das Gebackene Fischfilet mit Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter oder die 3 Stück gefüllte Pfannkuchen mit Quark und Waldbeerensauce bei Tradition der Region. Blieb also nur noch die Hähnchenbrust aus dem Ofen nach provenzalischer Art mit Schmorgemüse und Zitronenkartoffeln, die heute bei Vitality angeboten wurde. Sah zwar nicht so besonders verlockend aus, aber was mit gerade mal 418kcal angenehm leicht. Dazu nahm ich mir noch die Luxusausführung eines Obstsalats aus dem heutigen Dessert-Angebots.

Provenzalische Hähnchenbrust mit Schmorgemüse & Zitronenkartoffeln /  Provençal chicken breast with roasted vegetables & lemon potatoes

Die mit Kräutern garnierte und gebackene Hähnchenbrust war zwar relativ klein geraten, dafür aber angenehm zart und saftig. Und auch die kleinen Salzkartoffeln mit leichtem Zitronenaroma gaben keinen Grund Kritik anzubringen. Nur mit dem Schmorgemüse aus Paprika, Stangensellerie, Oliven, Zwiebeln und Kräutern war ich nicht so ganz zufrieden, denn die Paprika war noch etwas fest im Biss, während die Stangensellerie bereits etwas matschig war. Das hätte man besser machen können. Der große Obstsalat mit seiner Garnitur aus Waldbeerensauce und einigen Müsli-Streuseln erwies sich zwar als etwas Apfellastig – nach den anderen Zutaten wie Birne, Mandarine, Melone und Weintraube musste man suchen – aber was Qualität und Frische anging gab es nichts zu meckern – daher hier volle Punktzahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute mal wieder der Fisch mit Kartoffelsalat war, der den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich sichern konnte. Auf Platz zwei landeten die Asia-Gerichte. Den dritten Platz teilten sich schließlich die provenzalische Hähnchenbrust und die gefüllten Pfannkuchen, wobei ich allerdings auch berücksichtigte dass die Pfannkuchen sehr häufig in einer halben Portion als zusätzlicher Nachtisch gewählt worden war. Das muss ich übrigens bei Gelegenheit auch mal ausprobieren.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Schmorgemüse: +
Zitronenkartoffeln: ++
Obstsalat XXL: ++

Chili con Carne & Baguette [07.04.2014]

Monday, April 7th, 2014

Heute fand sich in der Sektion Globetrotter mal wieder ein Chili con Carne mit Mais und Kidney Bohnen, dazu saure Sahne und Baguette, da brauchte ich nicht lange zu überlegen wo ich heute zugreifen würde. Gut, die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mie-Nudeln mit frischem Gemüse in Masamansauce oder Gung Pao Ngao – Putenfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse klangen auch ganz gut und auch das Kartoffel-Gemüsepfanne mit Curry und Dip bei Vitality und das Gebratene Hühnerbrust mit Reis, Broccoli und Bärlauchsauce bei Tradition der Region waren recht verlockend, aber ich liebe nun mal Chili, daher griff ich bei diesem Gericht zu. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Quark mit Obstsalat aus dem heutigen Desserrt-Angebot.

Chili con Carne & Baguette

Wie üblich bestand die Zubereitung aus viel krümelig angebratenem Hackfleisch mit Mais, roten Kidneybohnen und gewürfelten Zwiebeln in einer Tomatensauce. Ich fand zwar das Verhältnis von Fleisch zu Gemüse etwas ungünstig zu Gunsten des Fleisches verschoben – etwas mehr Mais und vor allem Kidneybohnen hätten dem Gericht nicht schlecht getan. Die Tatsache dass die Tomatensauce heute aber sowohl fruchtig als auch angenehm scharf wog dieses kleine Versäumnis aber meiner Meinung nach auf. Vermischt mit der Sour Cream fand ich es dennoch recht gut gelungen. Dazu gab es zwei Scheiben von Baguettes, das zwar nicht mehr das frischeste war, aber sich dennoch wunderbar dazu eignete die Reste des Chilis aus dem Teller zu wischen. Kein perfektes, aber dennoch recht gutes Chili con Carne. Am kleinen Becher nur leicht gesüßten Quarks, der mit Obststückchen von Apfel, Birne, Weintrauben und Orange versetzt war, gab es glücklicherweise gar nichts auszusetzen.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sofort dass sich das Chili con Carne mit sehr großen Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Den zweiten Platz teilten sich schließlich die Asia-Gerichte und die Hühnerbrust mit Broccoli und Bärlauchsauce und auf dem dritten Platz landete die Kartoffel-Gemüsepfanne mit Curry.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: +
Quark mit Obstsalat: ++

Piccata vom Seelachs mit Ei-Parmesanhülle [07.02.2014]

Friday, February 7th, 2014

Nachdem ich am Mittwoch aufgrund der Pizza mein übliches Fischgericht verpasst hatte und auch gestern an der Asia-Theke kein Glück damit gehabt hatte, kam es mir heute gerade recht, dass unser Betriebsrestaurant mit einem Piccata vom Seelachs in Ei-Parmesanhülle dazu Tagliatelle und Tomaten-Kräutersauce bei Vitality ein Fischgericht anbot, das das es in dieser Form meines Wissens noch gar nicht gegeben hatte und von dem üblichen Fisch mit Kartoffel-Gurkensalat mal abwich, den es sonst Freitags auf der Speisekarte zu finden ist. Somit stand meine Wahl sehr schnell fest, obwohl ich zugeben muss dass die Hähnchenkeule in der Chipotle-Marinade mit Rotweinjus und Kartoffel-Maispüree bei Globetrotter auch ein wenig reizte – ein Gericht das ich hier, hier oder hier schon mit großem Genuss probiert hatte. Der Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebackene Ananas und Banane und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce (ja, tatsächlich das gleiche Gericht wie gestern) kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Zum Fischgericht, das mit 508kcal auch angenehm leicht für ein Hauptgericht war, gönnte ich mir außerdem noch einen kleinen Becher Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Piccata vom Seelachs auf Tagliatelle / Coalfish picatta on tagliatelle

Eine sehr gute Wahl wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Das in dünner, dank des Parmesan angenehm würziger Panade gebratene Seelachsfilet war nicht nur angenehm groß geraten, sondern erwies sich als schön zart, saftig und natürlich frei von Gräten. Und auch an den schön al dente gekochten Tagliatelle samt ihrer fruchtig-würzigen Sauce mit zahlreichen Tomatenstückchen und Kräutern gab es absolut nichts zu kritisieren. Ein wirklich gelungenes Gericht, das ich hoffe von heute an öfters mal auf der Speisekarte zu finden sein wird. Der kleine Becher Obstsalat aus Stücken von Apfel, Mango, Ananas, Melone, Birne und Orange schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Und obwohl es sich um ein Gericht aus der Sektion Vitality handelte, so mauserte sich das Piccata vom Seelachs heute auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ganz nach vorne und landete mit deutlich erkennbaren Abstand vor den anderen Gerichten auf dem ersten Platz. Auf Platz zwei folgte die Hähnchenkeule in Chipotle-Marinade, knapp dahinter auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte schließlich der Kaiserschmarrn mit Apfelmus.

Mein Abschlußurteil:
Pccata vom Seelachs in Ei-Parmesanhülle: ++
Tomaten-Kräutersauce: ++
Tagliatelle: ++
Obstsalat: ++

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes [08.11.2013]

Friday, November 8th, 2013

Heute fand sich mal keine Süßspeise wie es sonst an Freitagen üblich ist auf der Speisekarte der regulär-westlichen Küche, viel mehr hatte man bei Tradition der Region einen Rindergulasch mit Butternudeln im Angebot. Außerdem fanden sich Gebackene Calamari mit Zitronenecke, Remoulade und Country Potatoes bei Globetrotter, ein Griechischer Gemüsetopf mit Oliven und Schafskäse bei Vitality und als Zusatzangebot Schweinebraten in Dunkelbiersauce mit Krautsalat und Semmelknödeln auf dem Speiseplan. Hinzu kamen Gebackene Ananas und Banane sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial-Sauce und ein Gericht mit gebackenem Fisch an der Asia-Thai-Theke. Zuerst überlegte ich natürlich, beim Gemüsetopf zuzuschlagen, der mit 489kcal einen wirklich leichten Genuss versprach. Aber nach kurzem Abwägen musste ich feststellen, dass es mal wieder an der Zeit war, ein wenig Tintenfisch zu verzehren. Daher fiel die endgültige Entscheidung schließlich auf die Calamari mit Country Potatoes. Dazu gesellte sich noch eine Schale Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Calamari mit Remoulade & Country Potatoes

Eine wirklich gute Wahl, wie ich nach dem ersten Bissen feststellen durfte. In einer knusprigen Hülle fanden sich angenehm zarte Ringe leckeren Tintenfisch-Fleisches, die als Country Potatoes bezeichneten Kartoffelspalten waren, gut gewürzt, außen knusprig und innen schön weich und auch an der Remoulade, in der ich meinte kleinste Gemüsestücke erkennen zu können, gab es geschmacklich ebenfalls absolut nichts auszusetzen. Garniert mit dem Saft der beiden Zitronenecken ergab sich so ein überaus gelungenes Hauptgericht, an dem einzig die Tatsache dass höchstwahrscheinlich sowohl die Kartoffelecken als auch die Calamari in der Fritteuse zubereitet worden waren den Genuss etwas schmälerte, denn leichte Kost war das Ganze somit keinesfalls. Aber zumindest konnte ich so auch mit dem Obstsalat aus zwei verschiedenen Apfelsorten, Birne, Melone, Ananas, halbierten Weintrauben und Papaya meine heutige Kalorienbilanz nicht noch mehr in den Keller ziehen. 😉
Und auch die anderen Gäste sprachen zu großen Teilen heute den gebackenen Tintenfischringen, auch Calamari genannt, zu, womit ich diesem Gericht ohne Zweifel Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgte, zugegebener maßen etwas unerwartet, der Rindergulasch mit Butternudeln, den ich meinte noch etwas häufiger auf den Tabletts sehen zu können als die ebenfalls gern gewählten Asia-Gerichte, die somit den dritten Platz ergattern konnten. Platz vier belegte der Braten mit Semmelknödeln (die heute übrigens ein wenig wie Frikadellen aussahen) und der vegetarische griechische Gemüsetopf folgte schließlich auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: ++
Obstsalat: ++

Seelachfilet in Zitronensauce mit Mandelbroccoli [06.11.2013]

Wednesday, November 6th, 2013

Natürlich wollte ich auch am heutigen Mittwoch nicht auf Fisch oder Meeresfrüchte verzichten, auch wenn mir diese Wahl heute schwer gemacht wurde. Denn zum einen wurde mit Chili con Carne mit Mais, Kidney Bohnen, Sauerrahm und Baguette bei Globetrotter eines meiner Lieblingsgerichte angeboten und auch die Falafel im Fladenbrot mit Kräuterdip und Salat bei Vitality mein Interesse weckten. Aber auch die Asia-Thai-Angebote wie der Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten und das Gaeng Ped Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce klangen nicht übel. Dennoch griff ich schließlich zum Gebratenen Seelachsfilet mit Reis und Mandelbroccoli, dazu Zitronensauce, welches heute in der Sektion Tradition der Region auf der Speisekarte stand. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen frischer Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot. Dabei sei noch erwähnt, das meinen Aufzeichnungen nach sowohl die Falafel aus auch der Seelachs mit Zitronensauce heute das allererste Mal in unserem Betriebsrestaurant angeboten wurde.

Seelachfilet in Zitronensauce mit Mandelbroccoli / Coalfish filet in lemon sauce with almond broccoli

Das mit Haut gebratene und gewürzte Stück zarten, grätenfreies Seelachsfilet erwies sich schon einmal als gute Wahl und die cremige und leicht fruchtige Zitronensauce passte geschmacklich auch wunderbar dazu, ebenso wie der locker-körnige Reis als Sättigungsbeilage. Einzig vom Broccoli wurde ich etwas enttäuscht, denn die Röschen waren als einzige Komponente bereits fast kalt, während viele der Mandelblättchen verbrannt wirkten. Hier muss leider Punkte abziehen. Der kleine Becher Obstsalat aus kleinen Weintrauben und Stücken von Apfel, Birne, Melone, Mango und Mandarine entschädigte mich aber glücklicherweise wieder für diese kleine Fauxpas mit dem Gemüse.
Bei den anderen Gästen lag heute das Chili con Carne am höchsten in der Gunst und erlangte mit kleinem, aber klar erkennbaren Vorsprung Platz eins auf der Beliebtheitsskala. Um Platz zwei lieferten sich schließlich das Seelachsfilet in Zitronensauce und die Asia-Gerichte einen enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches meiner Meinung nach die Asia-Gerichte für sich entscheiden konnte und das Fischgericht auf den dritten Platz verwies. Auf einem sehr guten vierten Platz folgten schließlich die Falafel im Fladenbrot.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Zitronensauce: ++
Broccoli: +/-
Reis: ++
Obstsalat: ++

Gemüsestrudel mit Joghurt-Dip [04.11.2013]

Monday, November 4th, 2013

Obwohl ich letzte Woche bereits komplett auf Asia-Gerichte verzichtet hatte, konnte ich mich am heutigen Montag nicht so recht dazu durchringen bei den dortigen Angeboten wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce zuzugreifen. Und das, obwohl die Angebote auf der regulär-westlichen wie der Krautwickel mit Salzkartoffeln und Soße bei Tradition der Region oder die Penne “Carbonara” mit Parmesan bei Globetrotter nicht wirklich Begeisterungsstürme bei mir auslösten. Aber zum Glück gab es ja noch die Sektion Vitality, wo sich mit einem Gemüsestrudel mit Joghurt-Dip auch etwas fand, was mich auch mich sowohl visuell ansprach als auch mit 540kcal pro Portion einigermaßen leicht zu sein schien. Dazu schien noch mir wunderbar der kleine Becher Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot zu passen.

Gemüsestrudel mit Joghurt-Dip / Vegetable strudel with yogurt dip

Die Hülle aus Strudel-/Blätterteig war natürlich, wie zu erwarten war, nicht mehr hundertprozentig frisch und knusprig, erwies sich was Konsistenz und Geschmack anging sogar noch etwas besser als erwartet. Als Füllung hatte man Erbsen, Möhren, Kohlrabi und Broccoli in einer mild gewürzten, cremigen hellen Sauce kombiniert. Gemeinsam mit dem mageren Dip aus leicht dickflüssigem Joghurt ergab sich ein einfaches, aber wirklich sehr schmackhaftes vegetarisches Mittagsgericht. Und auch an dem Becherchen ungesüßter Obstsalat aus Melone, Apfel, Birne, Weintraube, Aprikose und Ananas gab es keinerlei Grund zur Kritik.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass es heute der Krautwickel in seiner hellen Soße mit Salzkartoffeln war, denen man Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen musste. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte und Platz drei teilten sich meiner Meinung nach die Penne “Carbonara” und der Gemüsestrudel, der sich für ein vegetarisches Gericht einer ungewöhnlich großer Beliebtheit erfreute.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Joghurt-Dip: ++
Obstsalat: ++

Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce [23.10.2013]

Wednesday, October 23rd, 2013

Während mich das Chop Suey – Gemischtes Asia Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce, das Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse oder der Tintenfisch mit verschiedenem Gemüse in Chilisauce an der Asia-Thai-Theke heute nicht sonderlich reizte, fanden sich in der regulären Küche gleich mehrere Angebote, dich mich ansprachen. Zum einen waren dies das Gebratene Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce dazu Wildreismix bei Vitality und das Schweineschnitzel mit “Jäger Sauce” und Spätzle bei Tradition der Region. Die Spaghetti Carbonara mit Parmesan aus der Sektion Globetrotter kamen nicht in die nähere Wahl, denn nach Nudeln war mir heute nicht so. Aber es war ja Mittwoch und das ist ja traditionell mein Fisch- oder Meeresfrüchte-Tag, daher fiel meine Entscheidung letztlich auf das Hoki-Filet mit Fenchelgemüse, das ich mir noch mit einem Becherchen Naturjoghurt mit Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot ergänzte.

Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce / Hoki filet with fennel vegetables in saffron sauce

Das panierte Stück Hoki-Filet erwies sich zwar als zart und frei von gräten, jedoch war das Fleisch heute leicht trocken geraten. Ich hatte so etwas schon fast befürchtet, da die Stücke heute sehr dunkel ausgesehen hatten – und der Eindruck hatte da scheinbar nicht getäuscht. Und auch das Fenchelgemüse in seiner leicht cremigen Safran-Sauce hätte gerne noch etwas saftiger sein können. Am Mix aus geschälten und heute mal sehr viel Wildreis gab es aber nichts auszusetzen. Und auch der Naturjoghurt mit einem Obstsalat aus Stücken von Apfel, Melone, Ananas, Orange und einer Weintraube erwies sich als überaus schmackhafte Wahl. Insgesamt muss ich aber zugeben, dass das heutige Gericht nicht gerade die beste Wahl gewesen ist. Vielleicht wäre ich mit dem Tintenfisch von der Thai-Theke oder dem Schweineschnitzel doch besser bedient gewesen.
Und das Schweineschnitzel war es auch, das heute die höchste Gunst bei den anderen Gästen genoss und somit ohne jeden Zweifel Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala erlangte. Um Platz zwei lieferten sich die Spaghetti Carbonara und die Asia-Gerichte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die Spaghetti schließlich für sich entscheiden konnten und die Asia-Gerichte auf einen guten dritten Platz verwies. Auf einem ebenfalls guten, aber dennoch vierten Platz folgte schließlich das Hoki-Filet.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: +
Fenchelgemüse: +
Wildreis-Mix: ++
Naturjoghurt mit Obstalat: ++