Tintenfisch in Panang Curry Sauce [27.08.2014]

Zwar sahen sowohl die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebel bei Traiditon der Region und insbesondere der Putenrollbraten mit Bratensauce und Butternudeln bei Globetrotter heute überaus verlockend aus, aber ich greife am Mittwoch ja bevorzugt zu Fisch und Meeresfrüchten, daher sah es zuerst so aus als bliebe mir heute nur das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis bei Vitality, einem Gericht das – zumindest gefühlt – in letzter Zeit recht häufig auf der Speisekarte zu finden war. Daher war ich sehr froh, als ich an der Asia-Thai-Theke neben Asiatischem Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce und Nue Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce heute auch Tintenfisch mit verschiedenem Gemüse in Panang Curry Sauce angeboten wurde. Da ich lange keinen Tintenfisch mehr verzehrt hatte, fiel mir die Entscheidung nicht schwer heute, heute endlich mal wieder bei den asiatischen Gerichten zuzugreifen. Dazu gehörte natürlich wie üblich eine Schale Reis als Sättigungsbeilage.

Tintenfisch in Panang Curry Sauce / Squid in panang curry sauce

Neben einer großen Menge von angenehm zarten Tintenfischtuben fanden sich in der Zubereitung wie üblich auch eine bunt gemischte Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten wie Broccoli, Möhren, Paprika, Zucchini, Weißkohl und Stangensellerie. Angemacht war das in einer deutlich scharfen Sauce, die neben Panang Curry auch mit einer deutlichen Note von Zitronengras und Knoblauch versehen war. Auch wenn mir das Zitronengras persönlich nicht so zusagte, war der geschmackliche Gesamteindruck dennoch sehr positiv – gemeinsam mit dem klebrigen Reis, den ich mir wie üblich noch mit einem Esslöffel süß-scharfer Currysauce garniert hatte, ergab sich ein sehr leckeres Mittagsgericht. Einzig beim Glückskeks wurde ich enttäuscht, denn das goldene Plastiktütchen war leer.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages gelang es den Käsespätzle mit knappen Vorsprung den ersten Platz für sich zu ergattern, aber der Abstand zum zweitplatzierten Putenrollbraten war nur gering. Auf den hinteren beiden Plätzen verhielt es sich ähnlich, denn die Asia-Gerichte auf Platz drei waren nur ein wenig häufiger gewählt worden als das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud, das somit den vierten Platz belegte. Ich hatte ja eher den Putenrollbraten auf dem ersten Platz vermutet, manchmal sind die Vorlieben der anderen Gäste eben nicht ganz schlüssig – aber das bin ich ja gewohnt.

Mein Abschlußurteil:
Tintenfisch in Panang Curry Sauce: ++
Reis: ++

Gaeng Panang Gai [12.08.2013]

Heute sprachen mich die Gerichte der westlichen Küche, wie so häufig an Montagen, nicht sonderlich an. Daher ließ ich die Angebote wie das Gebackene Tofu auf Asia-Gemüse bei Vitality oder die Schinkennudeln mit Tomatensauce bei Tradition der Region sowie auch Bifteki mit Tzatziki und frischen Zwiebeln an Tomatenreis bei Globetrotter – bei denen der Tomatenreis heute etwas seltsam aussah – außen vor und griff mal wieder bei den Asia-Gerichten zu, wo mich vor allem das Gaeng Panang Gai – Gebratenes Hühnerfleisch mit verschiedenem Gemüse und Panang Curry in Kokosmilchsauce reizte. Zwar schien dies heute etwas Saucelastig, aber das nahm ich heute mal in Kauf.

Gaeng Panang Gai

Im Vergleich zu früheren Angeboten dieser Art konnte ich das Gericht heute leider maximal als Durchschnittlich bezeichnen. Zwar fanden sich neben den zahlreichen, saftigen Hühnerfleisch-Stückchen wie üblich auch eine bunt zusammengestellte Mischung verschiedener Gemüsesorten wie Paprika, Lauch, Blumenkohl, Zucchini, Broccoli und Möhren, aber das Gemüse war heute so stark zerkocht, dass ich in Kombination mit der übermässigen Menge der leicht pikanten Sauce hier leider einen kleinen Abzug geben muss. Der Reis, den ich mir wie üblich mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte, gab aber keinen Grund zur Kritik.
Das beliebteste Gericht waren aber dennoch heute die Bifteki gewesen, die mit klar erkennbaren Vorsprung Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich beanspruchen konnten. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, gefolgt von den Schinkennudeln auf Platz drei und schließlich dem Tofu mit Asia-Gemüse auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Panang Gai: +
Reis: ++

Gaeng Panang Gai [23.04.2012]

Zwar standen heute mit Zucchini-Kartoffelgulasch im Bereich Vitality, einem traditionell-regionalen Hackbraten mit Zwiebelsauce und Kartoffelpüree sowie Spaghetti Carbonara bei den Globetrotter-Gerichten auch in der regulär-westlichen Küche durchgehend interessante Angebote auf der Speisekarte, doch nach so langer Abstinenz von der Asia-Thai-Küche wollte ich auch diesem Bereich wieder eine Chance geben. Und neben dem vegetarischen Pud Pak Ruam Mit – Gebratenes frisches Gemüse in Austernsauce fand sich mit Gaeng Panang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry auch gleich das richtige Gericht. Mit einer Schale Reis als Sättigungsbeilage sowie einem Becherchen Aprikosenjoghurt und einem Glückskeks ergab sich somit meine heutige Mittagszusammenstellung.

Gaeng Panang Gai

In einer cremigen, leicht scharfen Sauce fanden sich wie üblich eine bunte Zusammenstellung verschiedener Gemüsesorten wie Kohl, Lauch, Aubergine, Möhre, Zucchini und Bambus sowie natürlich die zarten, zahlreich vorhandenen Stücke des gebratenen Hühnerfleisches. Gemeinsam mit dem klebrigen Reis, den ich mir wie üblich mit einem großzügigen Esslöffel süß-scharfer Chilisauce garniert hatte ein sehr leckeres und sättigendes Mittagsgericht, das ich schließlich mit dem sahnigen Aprikosenjoghurt mit seiner Fruchtgarnitur ebenfalls sehr schmackhaft abschloss.
Beim restlichen Kantinenpublikum lag heute aber ohne Frage der Hackbraten auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala, während auf Platz zwei mit knappen Vorsprung noch vor den Asia-Gerichten die Spaghetti Carbonara belegte. Nach dem drittplatzierten Angeboten von der Asia-Thai-Theke folgte schließlich der vegetarische Zucchini-Kartoffelgulasch. Hätte ich mich nicht für etwas Asiatisches entschieden, wäre dieses Gericht aber dennoch wahrscheinlich meine erste Wahl gewesen – zumal ich am Wochenende ja mal wieder nicht gerade kalorienarm gekocht hatte. 😉

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Panang Gai: ++
Reis: ++
Aprikosenjoghurt: ++

Gaeng Panang Gai [09.01.2012]

Heute konnte mich weder für den Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout bei Vitality, das traditionell-regionale Fleischpflanzerl mit Pilzrahmsauce dazu Kartoffelpüree noch für die Tortellini in Schinkensahnesauce bei Globetrotter so recht begeistern. Also wandte ich meine Aufmerksamkeit der Asia-Thai-Theke zu, wo neben Pud Pak Ruam Mit – Gebratenes frisches Gemüse in Austernsauce auch Gaeng Panang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry angeboten wurde. Das erschien mit einem Schälchen Reis kombiniert ein leckeres Hauptgericht, welches ich noch mit einem Becherchen Vanillemousse vervollständigte.

Gaeng Panang Gai

Mit den zahlreichen unpaniert gebratenen, saftigen und zarten Geflügelfleischstückchen fand sich wie üblich eine bunt zusammengestellte Mischung aus verschiedensten Gemüsesorten. Ich entdeckte Broccoli, Blumenkohl, Kohl, Zucchini, Paprika, Salat, Staudensellerie, Tomaten und Curryblätter welche in mundgerechte Stücke geschnitten und gut im Wok gebraten in einer leicht scharfen hellen Sauce angemacht waren, der wie ich meinte auch etwas Kokosmilch beigemengt war. Gemeinsam mit dem Reis ein mal wieder sehr gelungenes Mittagsgericht das das locker-luftige Vanillemousse eigentlich gar nicht gebraucht hätte. Aber bis meiner heutigen Kalorienbilanz schadete es auch nicht.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala die ich unter den anderen Kantinengäste aufstellte lag heute aber das Fleischpflanzerl mit Pilzrahmsauce ganz klar auf Platz eins. Aber auch die asiatischen Gerichte erfreuten sich mal wieder großer Beliebtheit und gelangten erreichten somit Platz zwei. Auf dem dritten Platz landeten schließlich die Tortellini die heute nur aus grünen Nudeln bestand und Platz vier belegte schließlich wie erwartet das Zucchini-Möhrenragout. Vegetarische Gerichte landen ja erfahrungsgemäß immer nur auf den hinteren Plätzen. Somit entsprach die heutige Platzierung mal wieder den Erwartungswerten.

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Panang Gai: ++
Reis: ++
Vanillemousse: ++

Gaeng Panang Gai [24.10.2011]

Zwar bot die reguläre Küche heute mit einem Fleischpflanzerl mit Pilzrahmsauce dazu Kartoffelpüree in der Sektion Tradition der Region ein durchaus verlockendes Angebot und auch die Tortellini in Schinkensahnesauce bei Globetrotter oder das Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout bei Vitality klangen recht verlockend, doch heute bot sich eine gute Möglichkeit nach einer Woche Abstinenz mal wieder an der Asia-Thai-Theke zuzuschlagen. Hier klang vor allem das Gaeng Panang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry meiner Meinung nach am Besten, obwohl ich wohl auch mit dem Pud Pak Ruam Mit – Gebratenes frisches Gemüse in Austernsauce hätte Leben können. Hühnchen erschien mir hier jedoch etwas abgerundeter, also wählte ich diese Speise und kombinierte sie wie üblich mit etwas Reis und nahm mir noch ein Mango-Mousse dazu von der Dessert-Theke.

Gaeng Panang Gai

Zwei kleine Kritikpunkte muss ich heute anbringen, den einen davon bezieht sich auf den recht hohen Gehalt an Zitronengras in der Sauce, ein Aroma dass nicht gerade zu meinen Favoriten gehört, der andere Kritikpunkt bezieht sich auf die etwas zu harten Möhrenstücke, die eindeutig etwas länger hätten gekocht oder gebraten werden können. Aber ansonsten gab es aber nichts mehr daran auszusetzen – das restliche Gemüse aus Zucchini, Chinakohl, Curryblättern, Paprika in verschiedenen Farben und einigen Zwiebeln in der recht scharfen und würzigen Sauce harmonierte wunderbar mit dem unbehandelt gebratenen, saftigen Hühnchenfleisch. In Kombination mit dem sättigenden Reis, den ich wie üblich mit etwas süß-scharfer Chilisauce garniert hatte ergab das Ganze ein durchaus aktzeptables Mittagsgericht, das ich mit dem etwas festeren, aber dennoch sehr schmackhaften Mango-Mousse abrundete.
Der Geschmack des anderen Kantinenpublikums lag aber, ganz wie ich erwartet hatte, eher bei dem Fleischpflanzerl mit Kartoffeelpüree welches mit einem deutlichen Vorsprung auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte, dann kamen die Tortellini auf Platz drei und schließlich kam der Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout auf dem vierten Platz. Eine übliche Platzierung, hier gab es keine großen Überraschungen heute.

Mein Abschlußurteil:
Gaeng Panang Gai: +
Reis: ++
Mango-Mousse: ++