Gedünsteter Seelachs auf karibische Art & kreolischer Bohnenreis [23.05.2018]

Heute fiel mir die Wahl wirklich leicht, denn weder die Rahmschwammerl mit Semmelknödel bei Tradition der Region noch der Paprikagulasch vom Schwein mit Butternudeln bei Globetrotter oder die Angebote der Asia-Wok-Theke wie Gebratene Mienudeln in Hoi Sin Sauce und Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce sprachen mich besonders an. Blieb also nur der Gedünstete Seelachs auf karibische Art mit kreolischem Bohnenreis aus dem Abschnitt Vitality, der unmittelbar auf meinem Tablett landete.

Stewed coalfish caribbean style with creole bean rice / Gedünsteter Seelachs auf karibische Art mit kreolischem Bohnenreis

Die karibische Art definierte sich wohl durch die Mischung aus Kidneybohnen, Zwiebeln und Paprikastreifen in ihrer pikanten, würzigen Sauce, die wunderbar zu dem angenehm großen und auch noch einigermaßen saftigen Stück mit Kräutern gewürzten Seelachsfilets passte. Und auch der ebenfalls mit Kidneybohnen versetzte und mild gewürzte Langkornreis fügte sich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Ein sehr leckeres Gericht, dass tatsächlich eine deutlich karibische Note besaß – und ich spreche aus Erfahrung. 😉 Ich war froh, mich heute für das Fischgericht entschieden zu haben.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, sah man dass sich der Paprikagulasch vom Schwein heute wohl der größten Beliebtheit erfreute und sich damit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Aber der kreolische Seelachs war ihm eng auf den Fersen und belegte einen guten Platz zwei. Den dritten Platz belegten wohl die Rahmschwammerl, die sich aber nur knapp gegen die Asia-Gerichte durchsetzen konnten, die somit auf dem vierten Platz landeten.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Karibisches Gemüse: ++
Kreolischer Bohnenreis: ++

Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf – das Rezept

Nachdem ich ja bereits früher einige kulinarische Experimente mit Dosen-Fertigteig für Brötchen durchgeführt hatte – ich denke da nur an die ursprüngliche Bubble Up Pizza oder Variationen von dieser – wollte ich heute nun noch einmal eine neue Variante ausprobieren, die ich mal wieder in einem amerikanischen Kochblog entdeckt hatte und das im englischen Original Chicken fajita bubble up bake genannt wurde. Ich ersetzte die fertige Fajita-Gewürzmischung aber durch eine selbst kreiirte, die ich ja bereits hier einmal vorgestellt und inzwischen sogar noch etwas optimiert hatte. So entstand ein sehr leckeres und angenehm einfach zuzubereitendes Gericht aus der amerikanisch-mexikanischen TexMex-Küche, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

600g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

Für die Fajita-Gewürzmischung:

02 - Zutaten Fajita-Gewürzmischung / Ingredient fajita seasoning mix

  • 1 EL Maisstärke
  • 2 TL Chilipulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL weißer Zucker
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Keuzkümmel
  • 1/2 TL Zwiebelpulver
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat
  • 1/2 TL Hühnerbrühe
  • 1/4 – 1/2 TL Cayenne-Pfeffer (je nach gewünschter Schärfe)
  • Außerdem brauchen wir:

    1 Rolle Knack & Back Sonntagsbrötchen (400g – 8 Stück)
    06 - Zutat Brötchenteig / Ingredient bun dough

    2 mittelgroße Paprika (rot & grün)
    03 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    1 mittelgroße Zwiebel
    04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    250g geriebenen Käse (z.B. Cheddar & Emmentaler)
    05 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    sowie etwas Olivenöl zum braten
    ggf. noch etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Zum garnieren (optional, aber empfehlenswert):

    2-3 Stängel frische Frühlingszwiebel
    07 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

    etwas Sauerrahm (Sour Cream)
    08 - Zutat Sauerrahm / Ingredient sour cream

    Saft einer Limone
    09 - Zutat Limone / Ingredient lime

    etwas Tomaten-Salsa oder Chilisauce

    Beginnen wir damit, die verschiedenen Zutaten für unser Fajita-Gewürz in eine Schüssel zu geben
    10 - Gewürze in Schüssel geben / Put seasonings in bowl

    und sie gründlich zu vermischen.
    11 - Gewürze gründlich vermischen / Mix seasonings well

    Anschließend waschen beiden Paprika
    12 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    um sie dann zu entkernen
    13 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und in Streifen zu schneiden.
    14 - Paprika in Streifen schneiden / Cut bell pepper in stripes

    Außerdem schälen die die Zwiebel, halbieren sie und schneiden sie in halbe Ringe.
    15 - Zwiebeln in Ringe schneiden / Cut onion in half rings

    Nun waschen wir die Hähnchenbrustfilets, trocknen sie mit einem Küchentuch
    16 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

    und schneiden sie in mundgerechte Stücke.
    17 - Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden / Cut chicken breast in bite-size pieces

    Abschließend für unsere Vorbereitungen öffnen wir noch die Rolle mit dem Brötchenteig, zerteilen den Teig in die acht Einzelstücke
    18 - Brötchenteigdose öffnen / Open dough roll

    und schneiden jedes dieser Stücke in jeweils sechs Teile.
    19 - Jedes Stück Brötchenteig sechsteln / Cut every dough piece in six pieces

    Diese geben wir dann in eine größere Schüssel, bestreuen sie mit 2 Teelöffeln Fajita-Gewürz
    20 - Fajitagewürzmischung zu Brötchenteig geben / Add fajita seasoning to dough

    und vermischen alles gründlich miteinander, so dass alle Teigstücke rundherum mit den Gewürzen bedeckt sind.
    21 - Brötchenteig mit Gewürzen vermengen / Mix dough & seasonings

    In einer größeren Pfanne erhitzen wir dann etwas Olivenöl,
    22 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    geben die Paprikastreifen und die halben Zwiebelringe hinein
    23 - Paprika & Zwiebeln in Pfanne geben / Put bell pepper & onion in pan

    und dünsten alles für 56 Minuten unter gelegentlichem Rühren an bis die Zwiebeln weich sind.
    24 - Paprika & Zwiebeln andünsten / Braise bell pepper & onions

    Dann entnehmen wir den Paprika und Zwiebel aus der Pfanne, stellen sie bei Seite
    25 - Paprika & -Zwiebel entnehmen & bei Seite stellen / Remove & put aside bell pepper & onion

    und geben die gewürfelte Hähnchenbrust hinein,
    26 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put chicken dices in pan

    die wir so lange in der Pfanne wenden bis sie durchgebraten sind.
    27 - Hähnchenbrustwürfel rundherum anbraten / Fry chicken dices well

    Nun bestreuen wir unsere Hähnchenbrustwürfel mit 4-5 Teelöffeln unserer Fajita-Gewürzmischung,
    28 - Hähnchenbrustwürfel mit Fajitagewürz bestreuen / Dredge chicken with fajita seasoning

    verrühren alles und dünsten die Gewürze kurz mit an
    29 - Gut vermengen / Mix well

    bevor wir etwa zwei bis drei Esslöffel Wasser hinzu geben
    30 - Wasser hinzufügen / Add water

    und alles zu einer Sauce verrühren, die wir auf niederiger Stufe etwas einreduzieren lassen.
    31 - Verrühren & Sauce eindicken lassen / Stir & let sauce thicken

    Schließlich geben wir Paprika und Zwiebel hinzu,
    32 - Paprika & Zwiebeln hinzufügen / Add bell pepper & onion

    verrühren alles gründlich miteinander
    33 - Vermengen & erwärmen / Mix & heat up

    und schmecken es bei Bedarf noch einmal mit etwas Fajitagewürz, Salz und Pfeffer ab.
    34 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Schließlich stellen wir die Kochplatte aus und streuen zwei Hand voll des geriebenen Käses mit in unsere Mischung,
    35 - Etwas Käse hinzufügen / Add some cheese

    den wir dann unter Verwendung der Resthitze schmelzen lassen und mit der Sauce verrühren.
    36 - Käse schmelzen lassen / Let melt cheese

    Während unser Backofen auf 180 Grad vorheizte, fetten wir jetzt eine Auflaufform aus,
    37 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    verteilen darin unsere Hähnchen-Paprika-Zwiebel-Mischung samt Sauce, streichen alles etwas glatt
    38 - Pfanneninhalt in Auflaufform geben / Put pan content in casserole

    und bestreuen es wiederum mit etwas von dem geriebenen Käse.
    39 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    Oben auf verteilen wir schließlich die gewürzten Brötchenteig-Rohlinge
    40 - Gewürzten Brötchenteig auflegen / Add seasoned dough

    und schieben alles für 20-25 Minuten in den Ofen.
    41 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Ist danach der Brötchenteig durchgebacken, holen wir die Auflaufform kurz aus dem Ofen, bestreuen alles mit dem restlichen geriebenen Käse
    42 - Aus Ofen nehmen & mit Käse bestreuen / Take from oven & dredge with cheese

    und schieben sie dann noch einmal für weitere 4-5 Minuten in den Ofen, so dass der Käse schmelzen kann.
    43 - Käse im Ofen schmelzen lassen / Let cheese melt in oven

    Sobald dies geschehen ist, entnehmen wir die Form wieder, schalten den Ofen aus und lassen unseren Auflauf zwei bis drei Minuten ruhen,
    44 - Chicken Fajita Bubble Up Bake - Finished baking / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Fertig gebacken

    um ihn anschließend – garniert mit Sour cream und Frühlingszwiebeln sowie mit etwas nach Wahl zum dippen – servieren und genießen können.
    45 - Chicken Fajita Bubble Up Bake - Served / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Serviert

    Mal wieder ein sehr simples Rezept, das aber mit seinem Ergebnis durchaus geschmacklich überzeugen konnte. Mit einigen wenigen Zutaten und ein paar Gewürzen war es gelungen ein vollwertiges und sehr leckeres Gericht zu zaubern. Der lockere und fluffige Brötchenteig harmonierte geschmacklich wunderbar mit der würzigen Mischung aus Zwiebeln, Paprika und saftigem Hähnchenbrustfilet in seiner ebenfalls angenehm würzigen, leicht pikanten Sauce. Die Schärfe kann man dabei wunderbar durch die Menge des verwendeten Cayenne oder auch durch zusätzliche Chiliflocken in der Sauce steuern. Dabei würde ich aber die Gewürzmischung lieber etwas milder gestalten und hinterher noch etwas nachwürzen, denn zum Brötchenteig passt meiner Meinung nach eher die mildere Variante, während Fleisch und Gemüse gerne pikanter sein können. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Garniert mit Limonensaft, Sauerrahm, Frühlingszwiebeln und vielleicht noch etwas Salsa ein wahrer Genuss Für mich steht bereits fest, dass dieses Gericht mit Sicherheit nicht zum letzten Mal in meiner Küche zubereitet wurde – ich war mit dem Ergebnis nämlich mehr als nur zufrieden.

    46 - Chicken Fajita Bubble Up Bake - Side view / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Seitenansicht

    47 - Chicken Fajita Bubble Bake - Side view 2 / Hähnchen Fajita Bubble Up Auflauf - Seitenansicht 2

    Guten Appetit

Hackfleischspieß mit Zigeunersauce & Pommes Frites [30.04.2018]

Obwohl heute aufgrund des Bruckentags nur wenige Leute arbeiten würden, hatte unser Betriebsrestaurant im Bereich der regulären Küche gleich drei interessante Gerichte aufgefahren. Das Stück Salamipizza mit gemischten Salat bei Vitality sah dabei schon mal ganz gut aus und hätte man noch ein Spiegelei hinzu getan, hätte ich wohl zum Gebratener Leberkäse mit Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region gegriffen. Mit Gebackene Frühlingröllchen oder Putenfleisch gebraten in Massamansauce und Thaigemüse von der Asia-Thai-Theke hätte ich wahrscheinlich auch noch gut leben können, aber meine Wahl fiel letztlich dann doch auf den Hackfleischspieß mit Zigeunersauce und Pommes Frites, der im Abschnitt Globetrotter auf der Speisekarte angeboten wurde.

Ground meat skewer with bell pepper sauce & french fries / Hackfleischspieß mit Zigeunersauce & Pommes Frites

Die Pommes Frites sahen im ersten Moment zwar etwas blass aus, aber der Eindruck täuschte glücklicherweise, denn sie erwiesen sich als angenehm knusprig, heiß und gut gesalzen. Vor allem in Kombination mit dem Ketchup, von dem ich mal wieder reichlich über sie gegeben hatte. 😉 Aber Hauptkomponente war natürlich der Hackfleischspieß, bei dem abwechselnd eine kleine Frikadelle, je eine Scheibe rote und grüne Paprika sowie ein Streifen Frühstücksspeck auf einen Holzspieß aufgesteckt worden waren. Das Ganze war offensichtlich gebraten oder gebacken worden und anschließend mit einer würzigen, fruchtigen Paprikasauce serviert worden. Ich gebe mich natürlich nicht der Illusion hin, dass es sich hier um Handarbeit handelte, viel mehr nehme ich an dass man solche Spieße industriell vorgefertigt kaufen kann. Qualitativ waren sie aber dennoch absolut in Ordnung, vor allem die kleinen Hackfleischfrikadellen erwiesen sich als locker, würzig und mit den typischen Röstaromen versehen. Eindeutig kein leichter Genuss und auch nicht gerade ein Gourmet-Menu, aber doch sehr lecker. Ich war mit meiner Wahl auf jeden Fall zufrieden.
Aufgrund der schlechten Besucherzahlen in unserem Betriebsrestaurant fiel es mir etwas schwer, heute eine klare Allgemeine Beliebtheitsskala aufzustellen. Ganz vorne lagen aber eindeutig Leberkäse und Zigeunerspieß – und ich meine etwas mehr Leberkäse gesehen zu haben – daher billige ich ihm den ersten Platz zu und lasse den Hackfleischspieß einen guten zweiten Platz einnehmen. Und auch die hinteren beiden Plätze lagen wieder nah beieinander, ich würde hier aber sagen dass die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und die die Salamipizza knapp dahinter auf Platz vier landete. Alle Angaben natürlich wie immer ohne Gewähr….

Mein Abschlußurteil:
Hackfleischspieß: ++
Zigeunersauce: ++
Pommes Frites: ++

Paprikarahmgulasch vom Schwein mit Kartoffelplätzchen [19.04.2018]

Der Donnerstag zeichnete sich leider mal wieder als einer jener Tage ab, an dem unser Betriebsrestaurant wenig interessantes anbot. Schade eigentlich, den früher war der Donnerstag immer der Tag von Burgern, Schnitzel und Currywürsten gewesen, doch leider hat man das ja seit einiger Zeit ebenfalls auf den Fisch-Mittwoch verlegt, so dass der Donnerstag neuerdings mit wenig interessanten Angeboten daher kommt. Das Mousaka – Griechischer Gemüseauflauf mit Aubergine, Kartoffeln und Tomatensauce bei Vitality klang im ersten Moment zwar nicht uninteressant, aber ich mag nun mal Auberginen nicht sonderlich. Außerdem war mir nach Fleisch. Das Putenschnitzel “Picatta Milanese” mit Tomatensugo und Butternudeln bei Globetrotter sah mir wiederum auch zu sehr nach Kantine aus. Und da ich weder auf Gebackene Banane und Ananas mit Honig noch Gebratenes Hähnchenfleisch mit Gemüse in Massamansauce große Lust hatte griff ich letztlich zum Paprikarahmgulasch vom Schwein mit Kartoffelplätzchen. Weder an Salat- noch an Gemüsetheke fand ich aber eine passende Beilage dazu.

Pork bell pepper cream goulash wih potato cookies / Paprikarahmgulasch vom Schwein mit Kartoffelplätzchen

Doch das Gericht erwies sich als besser als es im ersten Moment aussah. In einer fruchtigen, leicht pikant gewürzten Tomaten-Paprikasauce fanden sich zahlreiche gebratene und megere Schweinefleischstücke, die sich entgegen meiner ersten Erwartung auch noch als einigermaßen saftig erwiesen. Dazu gab es, genau abgezählt, 4 Kartoffelplätzen, im Grunde genommen Kroketten in einer etwas anderen Form mit einer dünnen, knusprigen Hülle und einem weichen, mit etwas Kräutern versetzten Kartoffelpüreefüllung. Ich bereute meine Entscheidung für dieses Gericht auf jeden Fall nicht, es war eindeutig die beste Wahl, die man aufgrund der Umstände treffen konnte.
Bei den anderen Gästen lag das Putenschnitzel heute am höchste in der Gunst und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, aber der Paprikarahmgulasch war ihm eng auf den Fersen und belegte somit einen guten zweiten Platz. Die Asia-Gerichte folgte auf Platz drei und das vegetarische Moussaka sicherte sich schließlich einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Paprikarahmgulasch: ++
Kartoffelplätzchen: ++

Rösti mit Wildlachswürfel, Gemüseragout & Sauce Bernaise [18.04.2018]

Eigentlich fanden sich am heutigen Mittwoch mit Klasssikern wie Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln im Abschnitt Tradition der Region und vor allem der Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Globetrotter genügend Alternativen auf der Speisekarte, doch ich hatte mir irgendwie in den Kopf gesetzt beim Hausgemachten Rösti mit Wildlachswürfel, Gemüseragout und Sauce Bernaise aus der Sektion Vitality zuzugreifen. Dabei hätte mich eigentlich schon das Bild auf dem Bildschirm am Eingang etwas vorwarnen müssen, doch ich ignorierte alle Hinweise. Irgendwie war mir heute nach Fisch und die Grundidee dieses Gerichtes schien mir recht verlockend. Und an Gebackener Tofu mit Gemüse in Koriandersauce oder Gebratenes Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce von der Asia-Thai-Theke hatte ich ebenfalls kein Interesse.

Homemade hash brown with wild salmon dices vegetables & sauce bernaise / Hausgemachter Rösti mit Wildlachswürfel, Gemüseragout & Sauce Bernaise

Ob der Rösti nun hausgemacht war oder aus dem TK-Fach stammte, war erst einmal zweitrangig, denn obwohl er in der Mitte leider nicht ganz knusprig gebraten war, bestand der Problem viel mehr aus dem Belag. Die sehr grob gewürfelten Möhren schienen mir so, als wären sie bereits einige Tage in der Gemüsetheke gelegen bevor man sie letztlich mit etwas Dill versetzte und auf dem Rösti servierte – gemeinsam mit recht kleinteiligen und teilweise trockenen Wildlachsstückchen, Stangensellerie und Paprika, die auch bereits ihre besten Zeiten hinter sich zu haben schienen. Die geschmacklich gut gelungene, helle Sauce Bernaise verdeckte diese kulinarische Fast-Katastrophe dabei größtenteils, weswegen ich mich wohl auch letztlich dazu hatte hinreißen lassen bei diesem Angebot zuzugreifen. Es war zwar essbar, aber nah an einem vollkommenen Fail. Eine der wirklich seltenen Situationen, in der ich meine Wahl mal bereute.
Bei den anderen Gästen lag natürlich die Currywurst mit großen Abstand vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgten, wie nicht anders erwartet, die Käsespätzle, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und erst auf einem guten vierten Platz folgte des Rösti mit Wildlachs. Vielleicht hatte ich auch einfach nur einen besonders schlecht gelungenen Rösti erwischt, aber ich werde auf jeden Fall genau hinsehen, bevor ich noch einmal bei diesem Gericht zufreifen werde.

Mein Abschlußurteil:
Rösti: +
Wildlachswürfel & Gemüseragout: +/-
Sauce Bernaise: +