Lachs mit grünem Spargel an Tagliatelle mit Zitronen-Basilikum-Sauce – das Rezept

Nachdem ich gestern noch die Reste meiner Hähnchenschenkel auf Tomatenreis von Fronleichnam verzehrt hatte, hatte ich mir für den heutigen Sonntag etwas besonderes ausgedacht. Ursprünglich wollte ich eigentlich nur Tagliatelle mit Zitronen-Basilikum-Sauce zubereiten, ein leichtes Sommergericht. Doch dazu schien mir Fisch besonders gut zu passen und etwas Gemüse fehlte mit auch noch, daher erweiterte ich meinen Plan und entschied mich, den Nudeln noch etwas Lachs und grünen Spargel hinzuzufügen. Und um das ganze noch abzurunden garnierte ich die Tagliatelle noch mit einigen frisch gerösteten Pinienkernen. Klingt vielleicht im ersten Moment nach einer großen Kochaktion, aber erfreulicherweise hielt sich der Aufwand tatsächlich in Grenzen, so dass ich den Sommertag nicht komplett in der Küche verbringen musste. Das zugehörige Rezept möchte ich natürlich, wie üblich, hier in gewohnter Form einmal vorstellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

400g Lachsfilet
01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

12 Stangen grüner Spargel
02 - Zutat grüner Spargel / Ingredient green asparagus

eine Hand voll Pinienkerne
03 - Zutat Pinienkerne / Ingredient pine nuts

1 Bio-Zitrone (unbehandelt)
04 - Zutat Bio-Zitrone / Ingredient lemon

einige Stile Dill
05 - Zutat Dill / Ingredient dill

1/2 Bund frisches Basilikum
06 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

50g Parmesan
07 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

200g Schlagsahne
08 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

25g Butter
09 - Zutat Butter / Ingredient butter

200g Tagliatelle
10 - Zutat Tagliatelle / Ingredient tagliatelle

sowie einige Tropfen Olivenöl für den Lachs
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit einen Topf mit Wasser zum blanchieren des Spargel aufzusetzen.
11 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water in pot to a boil

Dann wenden wir uns dem Spargel zu und schneiden großzügig die holzigen Enden ab, um alle Stangen auf ungefähr die selbe Länge und die voraussichtliche Länge des Lachsfilets zu bringen.
12 - Spargel beschneiden / Cut asparagus

Anschließend schälen wir das untere Drittel der Spargelstangen, ggf. auch etwas mehr.
13 - Spargel schälen / Peel asparagus

Als nächstes waschen wir unsere Bio-Zitrone heiß ab, trocknen sie,
14 - Zitrone heiß abwaschen / Wash lemon with hot water

reiben die obere Schale mit Hilfe eines Zestenreißers ab
15 - Zitronenschale abreiben / Grate lemon peel

und pressen schließlich den Saft der Zitrone aus.
16 - Zitrone auspressen / Juice lemon

Spätestens jetzt sollte auch das Wasser kochen, so dass wir es salzen
17 - Wasser salzen / Salt water

und den Spargel darin für sechs bis sieben Minuten blanchieren können.
18 - Spargel blanchieren / Blanch asparagus

In der Zwischenzeit können wir die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb anrösten,
19 - Pinienkerne anrösten / Brown pine nuts

den Parmesan reiben
20 - Parmesan reiben / Grate parmesan

und das Basilikum waschen und zerkleinern.
21 - Basilikum zerkleinern / Mince basil

Außerdem spülen wir den Lachs ab, tupfen ihn trocken
22 - Lachs abwaschen / Wash salmon

und schneiden ihn in zwei gleich große Stücke.
23 - Lachs halbieren / Half salmon

Den blanchierten Spargel lassen wir anschließend in einem Sieb abtropfen.
24 - Spargel abtropfen lassen / Drain asparagus

Außerdem beginnen wir, den Ofen auf 175Grad vorzuheizen.

Jetzt ziehen wir etwa 50cm Backpapier von der Rolle, schneiden es in zwei gleich große Stücke, legen die beiden Lachsfilet-Stücke mittig darauf und würzen sie mit Salz und Pfeffer. Eventuell können wir den Lachs auch noch mit etwas Zitronensaft beträufeln.
25 - Lachs mit Salz & Pfeffer würzen / Season salmon with salt & pepper

Dann bepinseln wir den Lachs mit etwas Olivenöl,
26 - Lachs mit Olivenöl bepinseln / Dredge salmon with olive oil

legen einige Dill-Fähnchen darunter und darauf,
27 - Dill auf Lachs legen / Put dill on salmon

geben jeweils 6 der blanchierten Spargelstangen auf die Lachsfilets
28 - Spargel dazu geben / Add asparagus

und verschließen die Päckchen dann mit etwas Küchengarn.
29 - Päckchen verschließen / Close pakets

Die fertigen Päckchen schieben wir dann in den Ofen und den Lachs über 20 bis 25 Minuten gar ziehen.
30 - Im Ofen garen / Poach in oven

Nachdem wir etwas frisches Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben, zerlassen wir die Butter in der Pfanne,
31 - Butter in Pfanne zerlassen / Melt butter in pan

geben den Zitronenschalen-Abrieb,
31 - Zitronenschalen-Abrieb in Pfanne geben / Add lemon zest

etwa die Hälfte des Zitronensafts (bei Bedarf auch mehr)
32 - Zitronensaft dazu gießen / Add lemon juice

sowie das zerkleinerte Basilikum hinein
33 - Basilikum addieren / Add basil

und dünsten alles für einige Minuten bei gelegentlichem Rühren an.
34 - Alles andünsten / Braise

Das ganze löschen wir dann mit der Schlagsahne ab,
35 - Schlagsahne aufgießen / Add whipping cream

rühren den geriebenen Parmesankäse ein
36 - Parmesan einrühren / Stir in parmesan

und schmecken alles mit Salz und Pfeffer ab. Ich verwendete dabei Kräutersalz, was sehr gut dazu passte.
37 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Sobald das Wasser dann kocht, salzen wir es wiederum und kochen die Tagliatelle nach Packungsbeschreibung darin. Bei meinen Nudeln sollte das sechs Minuten dauern.
38 - Tagliatelle kochen / Cook tagliatelle

Die Sauce lassen wir in der Zwischenzeit auf reduzierter Stufe vor sich hin köcheln und rühren sie bei Gelegenheit immer wieder etwas um.
39 - Sauce köcheln lassen / Let simmer sauce

Die fertig gekochten Tagliatelle lassen wir in einem Sieb abtropfen
40 - Tagliatelle abtropfen lassen / Drain tagliatelle

und holen schließlich noch den Lachs mit Spargel aus dem Ofen
41 - Lachs aus dem Ofen nehmen / Take salmon from oven

um alles schließlich, die Tagliatelle mit der Sauce, zusätzlichem Parmesan, etwas Basilikum und den angerösteten Pinienkernen garniert, servieren und genießen zu können.
42 - Salmon with green aparagus on tagliatelle with lemon basil sauce - Served / Lachs mit grünem Spargel an Tagliatelle mit Zitronen-Basilikum-Sauce - Serviert

Die Tagliatelle mit ihrer sommerlich-frischen Zitronen-Basilikum-Sauce alleine waren schon sehr lecker, vor allem in Kombination mit dem würzigen Parmesan und den Pinienkernen, die dem Ganzen noch eine zusätzliche nussige Note gaben. Aber auch am in Pergament gegarten Lachsfilet, das unglaublich zart und saftig geworden war, gab es nicht auszusetzen und es passte wir vermutet wunderbar zum Zitronenaroma der Sauce. Die gut durchgarten, aber noch leicht knackigen grünen Spargelstangen rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Den Lachs garnierte ich mir natürlich noch zusätzlich mit etwas Zitronensaft, das gehört meiner Meinung einfach dazu. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments, dass auch vom Aufwand her vollkommen überschaulich gewesen war. Ein wunderbares Sommergericht.

43 - Salmon with green aparagus on tagliatelle with lemon basil sauce - Side view / Lachs mit grünem Spargel an Tagliatelle mit Zitronen-Basilikum-Sauce - Seitenansicht

Ursprünglich hatte ich ja geplant gehabt, den Lachs über dem Nudelwasser zu pochieren, doch leider ist mir mein Bambus-Dämpfeaufsatz abhanden gekommen – keine Ahnung ob ich ihn verliehen oder nur verlegt habe. Aber auch im Ofen gegart erwies sich der Lachs als wunderbarer Genuss. Dass man für frischen Lachsloin in dieser Qualität hier in München leider mehr als 25 Euro hinblättern muss, nahm ich dabei billigend in Kauf. Für ein Sonntagsgericht geht das schon einmal. Ich bin nun mal kein Freund von TK-Lachs, denn diese Fischfilets neigen dazu, nach dem Auftauen bei der Zubereitung auseinander zu bröseln. Aber es muss natürlich kein Lachs sein, ich könnte mit auch gut Rotbarsch oder Zander zu den Zitronen-Basilikum-Tagliatelle vorstellen. Der Fanatasie sind diesem Rezept, wie so oft beim Kochen, also kaum Grenzen gesetzt.

Guten Appetit

Spaghetti Bolognese [15.03.2017]

Heute kamen wir aufgrund anderer Termine leider erst recht spät dazu Mittag essen zu gehen und dadurch kam es zu einer Situation, die ich so meiner Erinnerung nach noch nie in unserem Betriebsrestaurant erlebt hatte: Ein Gericht war aus und nicht mehr verfügbar. Und dabei handelte es sich ausgerechnet um meinen heutigen Favoriten, die Hausgemachte Rinderroulade mit Blaukraut und Spätzle, die im Abschnitt Tradition der Region angeboten wurde. Und auf das Fruchtige Asia-Fischcurry mit Jasminreis bei Vitality hatte ich keine große Lust, denn es erinnerte mich zu sehr an mein selbst gekochtes Fisch-Curry vom Wochenende, von dem ich erst gestern die letzten Reste verzehrt hatte. Blieben also noch die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi Sin Sauce sowie Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce. Da braucht ich nicht lange zu überlegen und griff letztlich zu den Spaghetti.

Spaghetti Bolognese

Dabei handelte es sich zwar um keine kulinarische Meisterleistung, aber das Gericht besaß alles, was ich von Spaghetti Bolognese erwartete. Die Nudeln waren einigermaßen al dente, die Sauce aus viel Hackfleisch und Tomaten sowie ein wenig Möhren, Knollensellerie und Kräutern war fruchtig und würzig und der Parmesan gab dem Gericht zusätzliche Würze. Leider hatte man scheinbar Öl ins Nudelwasser gegeben oder diese abgeschreckt, denn die Sauce haftete nicht sonderlich gut an den Spaghetti. Das lasse ich aber nicht negativ in die Endnote einfließen.
Da ich wie gesagt erst recht spät ins Betriebsresraurant kam, kann ich heute nur ungefähre Beliebtheitsskala aufstellen. Ich gehe aber mal davon aus, dass die Roulade heute das beliebteste aller Gerichte gewesen ist, ansonsten wäre es wohl kaum aus gewesen. Und auf dem zweiten Platz folgten mit Sicherheit die Spaghetti Bolognese. Das Fischcurry sehe ich auf Platz drei und die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++

Spaghetti mit Hackfleisch-Tomaten-Sahne-Sauce [21.01.2017]

Heute hatte ich großen Appetit auf Spaghetti. Zuerst hatte ich dabei natürlich zuerst überlegt, einfach die bewährten Spaghetti mit Tomatensauce zuzubereiten, deren Rezept ich hier, hier, hier und hier schon mal verwendet und zubereitet hatte. Doch während ich die 500g Hackfleisch krümelig anbriet, kam mir die Idee das ursprüngliche Rezept heute mal wieder etwas zu modifizieren. Also verwendete ich dieses Mal nicht nur Gemüsebrühe für die Sauce, sondern kombinierte diese mit 200g stückigen Tomaten und 200ml Sahne, die ich noch im Kühlschrank fand. Außerdem ergänzte ich alles noch einigen TK-Erbsen und würzte alles mit geräuchertem Paprika, Chiliflocken und etwas Cayennepfeffer.

Spaghetti kochen / Cook spaghetti

Während die Sauce vor auf niedriger Stufe vor sich hin köchelte und etwas reduzierte, brachte ich noch etwas Wasser zum kochen, versah es mit etwas Salz und kochte 500g Spaghetti schön al dente, ließ sie im Sieb abtropfen und konnte sie mit der Sauce und etwas frisch geriebenen Parmesan garniert servieren und genießen.

Spaghetti with ground meat tomato cream sauce / Spafghetti mit Hackfleisch-Tomaten-Sahne-Sauce

Und die Sauce war heute ganz besonders gut gelungen, wunderbar fruchtig und sehr würzig und der Parmesan rundete das Gericht geschmacklich gut ab. Ich war sehr zufrieden und bin aktuell am überlegen, ob ich die meine Lieblingsspaghetti in Zukunft nicht immer so zubereite. Aber wie ich mich kenne, werde ich beim nächsten Mal erneut beginnen etwas herum zu experimentieren – denn die Sauce war nur fast perfekt, vielleicht kriege ich sie ja noch besser hin. 😉

Spaghetti Bolognese mit Parmesan [14.12.2016]

Obwohl mit einer Gebackenen Forelle auf Balkan Art mit Rosmarinkartoffeln im Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ein überaus verlockendes Fischgericht zu finden war, konzentrierte ich mich doch eher die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter und den Wildschweingulasch mit Preiselbeeren und Semmelknödel als mögliche Mittagsgerichte und sah mit auch kurz die Gebratenen Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüsein Hoi-Sin-Sauce in Augenschein, die neben Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Und da ich vor nicht allzu langer Zeit im Rahmen des Wild-Specials unseres Betriebsrestaurants erst so einen Gulasch gewählt hatte, fiel meine Wahl schließlich auf die traditionellen Spaghetti Bolognese.

Spaghetti Bolognese & Parmesan

Und ich war mit meiner Entscheidung überaus zufrieden. Eine große Portion einigermaßen al dente gekochte Spaghetti mit einer leicht fruchtigen, würzigen Hackfleisch-Tomatensauce und einer mehr als großzügigen Portion Parmesans ergaben ein einfaches schmackhaftes Mittagsgericht. Man hätte zwar mit Sicherheit noch ein klein wenig mehr aus der Sauce heraus holen können, vor allem was die Fruchtigkeit angeht, aber ich gab mich wie gesagt damit zufrieden.
Sah man sich bei den anderen Gästen um konnte man erkennen dass sich heute Wildschweingulasch und Spaghetti ein sehr enger Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten. Mit einem hauchdünnen Vorsprung konnten sich schließlich die Spaghetti durchsetzen. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte, die aber nur wiederum einen winzigen Vorsprung vor der gebackenen Forelle auf Platz vier lagen.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++

Gratinierter Blumenkohl mit Thymian-Honigkartoffeln – das Rezept

Irgendwie stand mir der Appetit heute mal wieder nach Blumenkohl, daher entschied ich mich dazu, mir mal etwas gratinierten Blumenkohl zuzubereiten. Dabei war es mir aber zu langweilig gewesen wäre, nur Blumenkohl zu verwenden, ergänzte ich das ganze nicht nur mir Kochschinken und Speckwürfelchen, sondern auch mit einigen Erbsen, etwas gewürfelter Möhre und etwas Mais aus der Dose. Dazu passen natürlich Kartoffeln als Sättigungsbeilage, doch einfach nur Salzkartoffeln zuzubereiten war mir zu langweilig. Zuerst liebäugelte ich mit der Idee, noch ein Kartoffelgratin zu machen, doch das wäre dann doch etwas zu viel überbackenes auf einmal gewesen, daher fiel meine Wahl schließlich für Thymian-Honigkartoffeln, die ich in der Pfanne zubereiten konnte. Das Ergebnis war ein überaus gelungenes Gericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

Für den gratinierten Blumenkohl

1 Blumenkohl (ca. 1200g)
01 - Zutat Blumenkohl / Ingredient cauliflower

200g Kochschinken
02 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

125g Schinkenwürfel
03 - Zutat Speckwürfel / Ingredient dices bacon

120g Erbsen (TK)
04 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

1 große Möhre
05 - Zutat Möhre / Kngredient carrot

1 kleine Dose Mais
06 - Zutat Mais / Ingredient corn

250ml Milch
07 - Zutat Milch / Ingredient milk

250ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 Hühnereier
09 - Zutat Eier / Ingredient eggs

30g Parmesan
10 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

50g geriebenen Edamer
11 - Zutat Edamer / Ingredient edamer cheese

60g Butter
12 - Zutat Butter / Ingredient butter

3 Esslöffel Mehl
13 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 Bund Schnittlauch
14 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

sowie etwas Olivenöl zum braten
und etwas Salz, Pfeffer und Muskantnuss zum würzen

Für die Thymian-Honigkartoffeln

800g Kartoffeln
15 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

2 Esslöffel Honig
16 - Zutat Honig / Ingredient honey

etwas Thymian
08 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

sowie Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser zum späteren blanchieren des Blumenkohls aufzusetzen.
17 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

Dann trennen wir die Blätter vom Blumenkohl ab,
18 - Blätter entfernen / Remove leafs

schneiden den Strunk heraus,
19 - Strunk herausschneiden / Cut out stalk

zerteilen den Blumenkohl in Röschen
20 - In Röschen zerteilen / Separate cauliflower florets

und waschen diese dann gründlich unter fließendem Wasser.
21 - Blumenkohl waschen / Wash cauliflower

Außerdem schälen wir die Möhre
22 - Möhre schälen / Peel carrot

und schneiden sie in kleine Würfel,
23 - Möhre würfeln / Dice carrot

Dann trennen wir das Ei in Eigelb und Eiweiß, wovon wir allerdings nur das Eigelb brauchen. Ich nutze zum trennen eine kleine PET-Flasche, mit der man das Eigelb einfach ansaugen und in ein anderes Behältnis geben kann.
24 - Eier trennen / Seperate eggs

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir nun es salzen
25 - Wasser salzen / Salt water

und den Blumenkohl für 5 bis 6 Minuten darin blanchieren können.
26 - Blumenkohl blanchieren / Blanch cauliflower

In der Zwischenzeit würfeln wir dann noch den Kochschinken.
27 - Schinken würfeln / Dice ham

Den fertig blanchierten Blumenkohl geben wir in ein Sieb und lassen ihn abtropfen.
28 - Blumenkohl abtropfen lassen / Drain cauliflower

Nachdem wir den Mais ebenfalls zum abtropfen in ein Sieb gegeben haben,
30 - Mais abtropfen lassen / Drain corn

erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
29 - Olivenöl erhitzen / Heat olive oil

geben die Schinkenwürfel hinein
31 - Speckwürfel in Pfanne geben / Add bacon dices in pan

und braten sie etwas an
32 - Speckwürfel anbraten / Fry bacon dices

um anschließend auch die Möhrenwürfel hinzu zu geben
33 - Möhrenwürfel addieren / Add carrot dices

und sie ebenfalls für einige Minuten mit anzubraten.
34 - Möhrenwürfel anbraten / Fry carrot dices

Sind die Möhrenwürfel fast durchgebraten, addieren wir schließlich auch unsere TK-Erbsen
35 - Erbsen hinzufügen / Add peas

und braten sie ebenfalls für ein paar Minuten mit an
36 - Erbsen anbraten / Fry peas

um alles schließlich aus der Pfanne zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
37 - Bei Seite stellen / Put aside

Jetzt reiben wir noch den Parmesan
38 - Parmesan reiben / Grate parmesan

und fetten dann eine größere Auflaufform aus.
39 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

Anschließend geben wir die blanchierten Blumenkohlröschen in eine Schüssel,
40 - Blumenkohl in Schüssel geben / Add cauliflower in bowl

addieren die Speck-Gemüsemischung,
41 - Gemüse & Speck hinzu geben / Add vegetables & bacon

fügen die Kochschinkenwürfel hinzu,
42 - Schinken addieren / Add ham

geben den abgetropften Mais mit in die Schüssel
43 - Mais hinzufügen / Add corn

und vermischen dann alles gründlich miteinander.
44 - Gut vermengen / Mix well

Diese Mischung verteilen wir dann gleichmäßig in der ausgefetteten Auflaufform.
45 - In Auflaufform füllen / Fill in casserole

Außerdem beginnen wir damit, unseren Ofen auf 180 Grad vorzuheizen.

Jetzt zerlassen wir die 60g Butter in einem Topf,
46 - Butter in Topf schmelzen / Melt butter in pot

rühren klumpenfrei nach und nach das Mehl mit Hilfe eines Schneebesens ein,
47 - Mehl einrühren / Stir in flour

gießen die Milch
48 - Milch dazu gießen / Add milk

sowie die Sahne hinzu
49 - Sahne addieren / Add cream

verrühren alles gründlich miteinander und lassen es kurz aufkochen.
50 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

Dann geben wir den geriebenen Parmesan
51 - Parmesan hinzufügen / Add parmesan

und den Edamer in die Sauce und lassen beides unter rühren schmelzen.
52 - Emmentaler dazu geben / Add ementaler cheese

Nachdem wir dann den Topf von der Platte genommen haben, addieren wir auch die beiden Eigelb
53 - Eigelb hinzugeben / Add yolk

und verrühren diese gründlich mit dem Rest der Sauce
54 - Eigelb verrühren / Stir egg yolk

um diese dann noch mit etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abzuschmecken.
55 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

Die fertige Sauce verteilen wir über der Fleisch-Gemüsemischung
56 - Mit Sauce übergießen / Spread with sauce

und backen alles für 30 – 45 Minuten im Ofen.
57 - Im Ofen backen / Bake in oven

Währenddessen schälen wir unsere Kartoffeln,
58 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

würfeln sie
59 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

und lagern sie dann für einige Minuten in kaltem Wasser. Dadurch wird etwas von der Stärke abgespült und die Kartoffelwürfel werden beim braten schön knusprig und nicht matschig.
60 - Kartoffelwürfel in Wasser lagern / Store potato dices in water

Nun erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer Pfanne,
61 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben die Kartoffelwürfel hinein
62 - Kartoffelwürfel in Pfanne geben / Put potato dices in pan

und braten sie über ca. 15 Minuten rundherum an
63 - Kartoffelwürfel knusprig anbraten / Fry potatoe dices

wobei wir sie mit Salz und etwas Pfeffer würzen.
64 - Kartoffelwürfel mit Pfeffer & Salz würzen / Season potatoes with pepper & salt

Ganz zum Schluss geben wir schließlich die beiden Esslöffel Honig mit in die Pfanne, lassen ihn unter ständigem rühren karamellisieren
65 - Honig karamellisieren lassen / Let honey cecaramelize

und würzen alles noch mit einer guten Prise Thymian.
66 - Mit Thymian würzen / Season with thyme

Schließlich können wir die Auflaufform aus dem Ofen entnehmen
67 - Gratinated cauliflower with thyme honey potatoes - Finished baking  / Gratinierter Blumenkohl mit Thymian-Honigkartoffeln - Fertig gebacken

und das Gericht mit dem frischen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
68 - Gratinated cauliflower with thyme honey potatoes - Served  / Gratinierter Blumenkohl mit Thymian-Honigkartoffeln - Serviert

Die Mischung aus Blumenkohl mit verschiedenen Gemüsesorten wie Erbsen, Möhren und Mais sowie mit Schinken und Speck erwies sich schon mal als überaus gute gelungen und wurde durch die würzige Käse-Sahne-Sauce geschmacklich auch wunderbar abgerundet. Und auch der frische Schnittlauch passte wunderbar in die Gesamtkomposition. Dazu passte sehr gut die leicht knusprig angebratenen Kartoffelwürfel mit ihrer kombinierten Honig-Thymian-Note. Eine sehr leckere Art, Blumenkohl zu genießen, ich war mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperimentes mal wieder sehr zufrieden.

69 - Gratinated cauliflower with thyme honey potatoes - Side view  / Gratinierter Blumenkohl mit Thymian-Honigkartoffeln - Seitenansicht

Guten Appetit