Lachs im Zucchinimantel mit Mais-Polenta-Puffern & Minz-Tzatziki – das Rezept

Heute sollte mal wieder ein Gericht mit Fisch auf meinem Speiseplan stehen und mir stand der Appetit nach etwas frischem Lachs, den ich mit Zucchini ummantelte. Das alleine wäre aber etwas zu simpel gewesen, weswegen ich sie um einige knusprig gebratene Mais-Polenta-Puffer und etwas selbst gemachte Minz-Tzatziki ergänzte. Wie sich zeigte eine sehr leckere Kombination, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

400-450g Lachs-Loin
01 - Zutat Lachs Loin / Ingredient salmon loin

1 Zucchini
02 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

Für die Mais-Polenta-Puffer

120g Weizenmehl
03 - Zutat Weizenmehl / Ingredient wheat flour

50g Polenta
04 - Zutat Polenta / Ingredient polenta

375ml Wasser
05 - Zutat Wasser / Ingredient water

1 Dose Mais (400g – 375g Abtropfgewicht)
06 - Zutat Mais / Ingredient corn

2 Hühnereier
07 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1/2 – 3/4 Bund glatte Petersilie
08 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1 Teelöffel Backpulver
09 - Zutat Backpulver / Ingredient baking powder

einige Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen

Für das Minz-Tzatziki

250g Natur-Joghurt (z.B. griechischer Sahnejoghurt)
10 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

1 große oder 2 kleine Zehen Knoblauch
11 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 kleine Salatgurke
12 - Zutat Salatgurke / Ingredient cucumber

3-4 Stiele frische Minze
13 - Zutat Minze / Ingredient mint

sowie etwas Salz und Pfeffer und eine Prise Zucker zum würzen

Beginnen wir damit, die 375ml Wasser in einen kleinen Topf zu geben und es zum kochen zu bringen.
14 - Wasser aufsetzen / Bring water to a boil

In der Zwischenzeit lassen wir den Mais abtropfen,
15 - Mais abtropfen lassen / Drain corn

waschen die Salatgurke und reiben sie auf der groben Seite unserer Küchenreibe
16 - Salatgurke reiben / Grate cucumber

und waschen schließlich auch die Minze, zupfen die Blättchen von den Stielen
17 - Minze waschen / Wash mint

und zerkleinern diese gründlich.
18 - Minze zerkleiner / Hackel mint

Sobald das Wasser dann kocht, streuen wir die Polenta ein
19 - Polenta in kochendes Wasser geben / Put polenta in cooking water

und kochen sie unter ständigem Rühren bis ein dicklicher Brei entstanden ist. Das kann schon mal sieben bis acht Minuten dauern. Die fertige Polenta nehmen wir von der Kochplatte und lassen auf lauwarme Temperatur abkühlen.
20 - Polenta unter ständigem rühren kochen / Cook polenta while stir permanently

Anschließend schälen wir die Knoblauchzehe(n) – ich nutze dafür bevorzugt meinen Knoblauchschälschlauch –
21 - Knoblauch schälen / Peel garlic

geben dann die geriebene Salatgurke zum Joghurt,
22 - Geriebene Salatgurke zu Joghurt geben / Add grated cucumber to yoghurt

pressen den Knoblauch hinzu,
23 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

streuen die zerkleinerte Minze ein
24 - Minze einstreuen / Intersperse mint

und verrühren alles gründlich miteinander
25 - Gründlich verrühren / Mix well

wobei wir es auch mit etwas Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zucker abschmecken.
26 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

Außerdem waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken, zupfen die Blätter von den Stielen
27 - Petersilie waschen / Wash parsley

und zerkleinern diese gründlich.
28 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Dann geben wir die abgekühlte Polenta in eine Schüssel,
29 - Polenta in Schüssel geben / Put polenta in bowl

addieren die beiden Eier,
30 - Eier addieren / Add eggs

fügen das Weizenmehl
31 - Mehl hinzufügen / Add flour

sowie den Teelöffel Backpulver hinzu
32 - Backpulver einstreuen / Dredge in baking powder

und kneten alles zu einem geschmeidigen Teig
33 - Zu Teig kneten / Knit dough

wobei wir dann auch gleich die zerkleinerte Petersilie hinzufügen unterheben.
34 - Petersilie einarbeiten / Fold in parsley

Schließlich geben wir auch die abgetropften Maiskörner zur Teigmasse,
35 - Maiskörner hinzufügen / Add corn

rühren sie mit der Hand ein
36 - Maiskörner unterheben / Stir in corn

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer und ein paar Chiliflocken ab.
37 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Außerdem waschen wir Zucchini, trocknen sie,
38 - Zucchini waschen / Wash zucchini

schneiden sie mit Hilfe einer Brotmaschine oder einer entsprechenden Reibe längs in dünne Streifen,
39 - Zucchini in Streifen schneiden / Cut zucchini in stripes

waschen auch das Lachsfilet
40 - Lachs waschen / Wash salmon

und schneiden es dann auf Breite der Zucchinistreifen, um sie darin einzuwickeln.
41 - Lachs in Zucchini wickeln / Wrap salmon with zucchini

Je nach Breite und Dicke von Lachs und Zucchini sollten dabei sieben bis acht Stücke heraus kommen.
42 - Lachs eingewickelt / Salmon wrapped in zucchini

In einer Pfanne erhitzen wir nun 3 Esslöffel Olivenöl,
43 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben pro Puffer einen leicht gehäuften Esslöffel des Teiges in die Pfanne, streichen ihn flach,
44 - Polentateig in Pfanne geben / Put polenta dough in pan

braten ihn von jeder Seite jeweils vier bis fünf Minuten an bis sie goldbraun sind
45 - Polentataler beidseitig anbraten / Fry polenta pancakes from both sides

und lassen die fertigen Puffer auf etwas Küchenpapier abtropfen, während wir die nächste Ladung Puffer in der Pfanne braten.
46 - Polentataler auf Küchenpapier abtropfen lassen / Drain polenta pancakes on kitchen paper

Sobald die letzte Fuhre Puffer brät, erhitzen wir etwas mehr Olivenöl in einer weiteren Pfanne
47 - Öl in zweiter Pfanne erhitzen / Heat oik in second pan

legen die umwickelten Lachsstücke mit der Nahtseite nach unten hinein, so dass sich beim Anbraten auch gleich die Naht verschließt,
48 - Lachs in Pfanne geben / Put salmon in pan

und braten sie zwei bis drei Minuten pro Seite an.
50 - Lachs beidseitig anbraten / Fry salmon from both sides

Die fertigen Mais-Polenta-Puffer können wir, bis der Fisch fertig gebraten ist, im Ofen bei 60-70 Grad warm halten.
49 - Polentataler im Ofen warm halten / Keep polenta pancakes hot in oven

Sobald der Fisch dann fertig ist, würzen wir ihn noch kurz mit Salz und Pfeffer und können ihn dann mit den Polentapuffern und der Minz-Tzatziki servieren und genießen.
51 - Zucchini coated salmon with polenta corn pankcakes & mint tzatziki - Served / Lachs im Zucchinimantel mit Polenta-Mais-Talern & Minz-Tzatziki - Serviert

Die mit Zucchini umwickelten Lachsstückchen waren schon mal sehr gut gelungen, denn dank des kurzen bratens waren sie schön saftig und zart geworden, so wie es sein sollte. Dazu passten die mit zahlreichen Maiskörnern und Petersilie versetzten, knusprigen und angenehm würzigen Polenta-Puffer wunderbar, vor allem wenn man sie garniert mit dem würzigen Tzatziki mit seinem leichten Minz-Aroma genoss. Insgesamt eine sehr leckere Kombination, die ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

52 - Zucchini coated salmon with polenta corn pankcakes & mint tzatziki - Side view 1 / Lachs im Zucchinimantel mit Polenta-Mais-Talern & Minz-Tzatziki - Seitenansicht 1

53 - Zucchini coated salmon with polenta corn pankcakes & mint tzatziki - Side view 2 / Lachs im Zucchinimantel mit Polenta-Mais-Talern & Minz-Tzatziki - Seitenansicht 2

Werfen wir zum Abschluss wie üblich noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Die Mais-Polenta-Puffer schlagen meiner Berechnung nach mit ca. 1300kcal zu Buche, also 325kcal pro Portion. Dazu kommen noch mal 700kcal für den Lachs, also 175kcal pro Portion und 260kcal für die Minz-Tzatzki, womit noch einmal 65kcal pro Portion. Damit landen wir – bei vier Portionen wohlgemerkt – bei 565kcal pro Portion. Teilt man die Menge auf drei Portionen auf, kommen wir auf 725kcal pro Portion, wobei die Portionen hier aber auch ziemlich groß wären. Also ich finde die Werte für ein Hauptgericht absolut akzeptabel – ich wüßte aber auf der anderen Seite auch nicht so recht wo ich da noch reduzieren sollte. Einzig beim Olivenöl könnte man noch etwas sparen, aber ich befürchte dass die Mais-Polenta-Puffer dann nicht richtig braun werden. Aber das müsste man eben mal ausprobieren. 😉

Guten Appetit

Lauch-Kartoffelpfanne mit Schafskäse [24.08.2015]

Heute entschied ich mich mal für die das vegetarische Angebot bei Vitality, eine Lauch-Kartoffelpfanne mit Schafskäse. Denn der Abgebräunte Leberkäse mit Röstkartoffel und Bratensauce in der Sektion Tradition der Region sah mit etwas angebrannt aus, die Gebratene Hühnerbrust auf Asia-Gemüse mit süß-saurer Sauce bei Globetrotter sah mit etwas trocken aus und auf die Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce hatte ich ebenfalls keine Lust – mit Rindfleisch von der Wok-Theke hatte ich bisher keine so guten Erfahrungen gemacht. Außerdem erschien es mir ganz sinnvoll, nach all der Schlemmerei mit selbst gekochten Gerichten am Wochenende heute etwas kürzer zu treten. Zur Lauch-Kartoffelpfanne gesellte sich aber dennoch ein Becherchen Zitronencreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Leek potato fry with feta / Lauch-Kartoffel-Pfanne mit Schafskäse

Das Gericht erwies sich ganz wie ich vermutet hatte als überaus simpel: Ein paar kleine Salzkartoffeln, recht dick geschnittene Lauchringe, wahrscheinlich in Gemüsebrühe blanchiert, ein paar Gewürze und schließlich gewürfelter Scharfskäse und Petersilie als Garnitur. Ohne den leicht salzigen Schafskäse wäre das Ganze wahrscheinlich geschmacklich fast schon etwas zu langweilig geworden, so aber war es absolut akzeptabel. Auch wenn die Lauch-Kartoffel-Pfanne keine kulinarische Meisterleistung war, sehe ich daher von einem Punktabzug heute mal ab. Beim Dessert wurde ich dafür aber etwas enttäuscht, denn trotz der aufwendigen mit Mandelnblättchen (die teilweise aber etwas angebrannt schienen) sowie Pfirsich- und Zitronenscheibe erwies sich die Creme selbst als zwar tatsächlich angenehm cremig, aber man musste seine Geschmacksknospen schon sehr anstrengen, um das Zitronenaroma heraus zu schmecken. Da muss ich leider etwas in der Wertung abziehen.
Trotz der recht dunklen Farbe konnte sich heute der Leberkäse doch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala durchsetzen und den ersten Platz erringen. Um Platz zwei lieferten sich schließlich die süß-saure Hähnchenbrust mit Asiagemüse und die Asia-Thai-Gericht von der Woktheke ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das meiner Meinung nach die Hähnchenbrust für sich entscheiden konnte. Auf dem vierten Platz folgte schließlich wie üblich das vegetarische Gericht in Form der Lauch-Kartoffel-Pfanne.

Mein Abschlußurteil:
Lauch-Kartoffelpfanne: ++
Zitronencreme: +

Hähnchenkeulen auf Rotwein-Linsen mit Gnocchi – das Rezept

Nach meinem gestrigen Ausflug in die einfache Küche meiner Kindheit wollte ich heute mal wieder etwas kulinarisch anspruchsvolleres zubereiten und entschied mich dazu, mal Hähnchenkeulen auf Rotweinlinsen zuzubreiten. Dazu entschied ich mich für Gnocchi als Sättigungsbeilage. Mit Linsengerichten abseits der Linsensuppe habe ich ja bereits gute Erfahrungen gemacht, daher war ich mir sicher dass auch dieses Rezept wieder ein voller Erfolg wird. Und ich sollte nicht enttäuscht werden. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

180g Puy-Linsen
01 - Zutat Puy-Linsen / Ingredient puy lentils

3 (Bio-)Hähnchenschenkel
02 - Zutat Hähnchenschenkel / Ingredient chicken legs

160g Zwiebeln (z.B. je eine rote & weiße)
03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Teelöffel Kräuter der Provence
04 - Zutat Kräuter der Provence / Ingredient provencal herbs

2 Teelöffel Gemüsebrühe
05 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

2 Esslöffel Tomatenmark
06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

180ml kräftiger trockener Rotwein
07 - Zutat trockener Rotwein / Ingredient dry red wine

10g-15g Butterschmalz
09 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

150g Kirschtomaten
08 - Zutat Kirschtomaten & Ingredient cherry tomatoes

3 Esslöffel Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1/2 Bund Petersilie
10 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

500g Gnocchi
11 - Zutat Gnocchi / Ingredient gnocchi

etwas Butter (zum anbraten der Gnocchi)
10 - Zutat Butter / Ingredient butter

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir heute mal damit, die drei Esslöffel Olivenöl in eine kleine Schüssel zu geben,
12 - Olivenöl in Schüssel geben / Put olive oil in bowl

fügen die beiden Teelöffel Kräuter der Provence hinzu
13 - Kräuter der Provence hinzufügen / Add provencal herbs

und vermischen beides gründlich miteinander
14 - Gut vermengen / Mix well

wobei wir es kräftig mit Salz und vor allem Pfeffer würzen.
15 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

Dann waschen wir die Hähnchenkeulen, trocknen sie
16 - Hähnchenschenkel abspülen / Wash chicken legs

und pinseln sie rundherum mit unserer zuvor hergestellten Kräuter-Öl-Mischung ein. Dann geben wir sie in ein verschließbares Behältnis und lassen sie mindestens ein bis zwei Stunden im Kühlschrank durchziehen.
17 - Hähnchenschenkel einpinseln / Dab chicken legs

Etwas später können wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen bringen, die beiden Teelöffel Gemüsebrühe einrühren,
18 - Gemüsebrühe in Wasser geben / Add instant vegetable stock

die Puy-Linsen hinein geben – grüne Linsen brauch man nicht vorher einzueichen –
19 - Linsen hinein geben / Add lentils

und sie unter gelegentlichem rühren über 20 bis 30 Minuten gar kochen. Die Garzeit kann variieren, also am besten vor dem zubereiten auf der Verpackung nachschauen.
20 - Linsen gar kochen / Cook lentils

Während die Linsen vor sich hin kochen, können wir die Zeit nutzen und die Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden.
21 - Zwiebeln in Spalten schneiden / Cut onions in slices

Sobald die Linsen gar gekocht sind, gießen wir sie ab und fangen dabei die Kochflüssigkeit auf – die brauchen wir später noch.
22 - Linsen abtropfen lassen / Drain lentils

Anschließend erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer hohen Pfanne,
23 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

holen die Hähnchenkeulen aus dem Kühlschrank, legen sie in die Pfanne
24 - Hähnchenschenkel in Pfanne geben / Put chicken legs in pan

und braten sie auf leicht erhöhter Stufe rundherum goldbraun an.
25 - Hähnchenschenkel von allen Seiten anbraten / Sear chicken legs all around

Die fertig gebratenen Keulen entnehmen wir wieder aus der Pfanne, legen sie bei Seite
26 - Hähnchenschenkel aus Pfanne entnehmen / Take chicken legs from pan

und geben die Zwiebelspalten in das verblieben Bratenfett
27 - Zwiebeln ins Bratfett geben / Add onions

um sie glasig anzudünsten.
28 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Dann geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark in die Pfanne,
29 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

rösten es für ein bis zwei Minuten mit an
30 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und würzen es dabei auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer.
31 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with pepper & salt

Die Linsen kommen als nächstes mit in die Pfanne,
32 - Linsen addieren / Add lentils

werden gründlich mit Zwiebeln und Tomatenmark vermischt und für wiederum ein bis zwei Minuten mit angebraten.
33 - Linsen mit Zwiebeln & Tomatenmark vermengen / Stir in lentils

Das Ganze löschen wir dann mit dem trockenen Rotwein ab
34 - Mit Rotwein ablöschen / Deglaze with red wine

und lassen dieses etwas einkochen.
35 - Rotwein einkochen lassen / Let red wine reduce

Außerdem messen wir 100ml von der aufgefangenen Kochflüssigkeit der Linsen ab
36 - Kochflüssigkeit abmessen / Measure cooking liquid

und geben diese ebenfalls mit in die Pfanne.
37 - Kochflüssigkeit zu Linsen geben / Add cooking liquid to lentils

Wir lassen nun alles für weitere 3 bis 4 Minuten leise köcheln und schmecken es dabei auch gleich noch einmal mit Salz und Pfeffer ab. Dann nehmen wir die Pfanne von der Platte.
38 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Außerdem beginnen wir damit, unseren Backofen auf 225 Grad vorzuheizen.

Nun waschen wir erst einmal die Kirschtomaten, trocknen
39 - Kirschtomaten waschen / Wash cherry tomatoes

und halbieren sie.
40 - Kirschtomaten halbieren / Half cherry tomatoes

Dann verteilen wir die Linsen-Zubereitung gleichmäßig in einer größeren Auflaufform, streichen alles glatt
41 - Linsen in Auflaufform geben / Put lentils in casserole

und drücken die halbierten Kirschtomaten hinein.
42 - Kirschtomaten hinzufügen / Add cherry tomatoes

Oben auf legen wir die angebratenen Hähnchenkeulen
43 - Hähnchenschenkel auflegen / Add chicken legs

und schieben die Auflaufform dann auf der zweiten Schiene von unten in den vorgeheizten Ofen, um alles für 25 bis 30 Minuten zu backen.
44 - Im Ofen backen / Bake in oven

In der Zwischenzeit waschen wir die Petersilie,
45 - Petersilie waschen / Wash parlsey

zupfen die Blättchen von den Stielen
46 - Petersilienblättchen abzupfen / Pick parsley leaflets

und zerkleinern diese dann gründlich.
47 - Petersilie zerkleinern / Hackle parsley

Ab und zu sollten wir auch ein Auge auf die Auflaufform haben und bei Bedarf etwas etwas Kochflüssigkeit nachgießen, damit die Linsen nicht zu trocken werden.
48 - Flüssigkeit nachgießen / Add fluid

Etwa 8-10 Minuten vor Ende der Garzeit der Hähnchenkeulen erhitzen wir etwas Butter in einer Pfanne,
49 - Butter erhitzen / Heat up butter

braten die Gnocchi darin goldgelb an
50 - Gnocchi anbraten / Fry gnocchi

und streuen schließlich noch etwas von der Petersilie ein.
51 - Petersilie einstreuen / Add parsley

Sobald die Hähnchenkeulen dann gar sind
53 - Chicken legs on red wine lentils - Finished baking / Hähnchenkeulen auf Rotweinlinsen - Fertig gebacken

können wir sie gemeinsam mit den Gnocchi und garniert mit der Petersilie servieren und genießen.
54 - Chicken legs on red wine lentils - Served / Hähnchenkeulen auf Rotweinlinsen - Serviert

Alleine schon die würzigen Rotweinlinsen mit den Zwiebelspalten und den eingebetteten Kirschtomaten waren ein wahrer Genuss. Die Puy-Linsen mit ihrem leicht nussigen Aroma und der Rotweinnote harmonierte wunderbar zu den milden Zwiebelspalten und den fruchtigen Kirschtomaten. Und auch die mit Kräutern marinierten Hähnchenkeulen mit ihrer knusprigen Haut und ihren zarten, saftigen Fleisch darunter passte sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Die leicht knusprig angebratenen Gnocchi rundeten das Gericht als wunderbar dazu passende Sättigungsbeilage ab.

55 - Chicken legs on red wine lentils - Side view / Hähnchenkeulen auf Rotweinlinsen - Seitenansicht

Werfen wir wie üblich zum Abschluss noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Die Hähnchenkeulen mit Rotweinlinsen kommen meiner Kalkulation auf etwa 2100kcal, was aufgeteilt auf 3 Portionen also 700kcal pro Portion ergibt. Der größte Einzelposten sind dabei übrigens die Hähnchenkeulen, die schon alleine über die Hälfte dieses Gesamtwertes ausmachen. Aber auch die Linsen, die noch einmal etwa 600kcal ausmachen, sind nicht von schlechten Eltern. Addiert man dazu noch die Gnocchi und Butter in denen sie angebraten wurden, kommen noch einmal 740kcal dazu, also 247kcal pro Portion, womit wir letztlich bei stolzen 947kcal pro Portion landen. Wer hier reduzieren will, kann die Menge an Linsen etwas reduzieren, statt Hähnchenkeulen vielleicht Hähnchenbrustfilet verwenden und die Gnocchi durch Reis ersetzen. Wen dies wiederum nicht abschreckt, dem sei das Rezept aber wärmstens ans Herz gelegt – was den Geschmack angeht lohnt es sich alle mal.

Guten Appetit

Kanadischer Bohneneintopf – das Rezept

Heute gab es bei mir Bohnen satt, denn ich hatte beschlossen einen Kanadischen Bohneneintopf zuzubereiten, welcher traditionell gleich mit drei verschiedenen Sorten Bohnen zubereitet wird. Neben weißen und roten Bohnen – letztere auch unter dem Begriff Kidney-Bohnen bekannt – werden darin auch gesprenktlte Borlotti-Bohnen verarbeitet. Da ich Letztere aber leider nur in getrockneter Form bekommen hatte, musste ich mit der Zubereitung bereits am Vortag beginnen und diese zuerst über Nacht einweichen und anschließend separat kochen bevor ich sie schließlich im Eintopf verwenden konnte. Doch der Aufwand lohnt sich alle mal, denn das Ergebnis war ein schön deftiger und überaus leckeres Eintopfgericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

150g getrocknete Borlotti-Bohnen
(Wer sie in der Dose bekommt, kann natürlich auch die Verwenden – dann aber die doppelte Menge. Das spart viel Vorbereitung. Alternativ kann man auch Wachtelbohnen verwenden)
01 - Zutat Borlotti-Bohnen / Ingredient borlotti beans

1 Dose weiße Bohnen (250g Abtropfgewicht)
02 - Zutat weiße Bohnen / Ingredient white beans

1 Dose rote Bohnen (Kidneybohnen) (250g Abtropfgewicht)
03 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

300g mageres Rindfleisch
04 - Zutat Rindfleisch / Ingredient beef

300g durchwachsenen Speck
05 - Zutat Speck / Ingredient bacon

400g Tomaten in Stücken
06 - Zutat Tomaten in Stücken / Ingredient tomato pieces

1 mittelgroße Zwiebel
07 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2-3 Chilis (je nach gewünschtem Schärfegrad)
09 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

Einige Zweige Thymian
10 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1 Lorbeerblatt
11 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

1 gehäuften Teelöffel Kümmel
12 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway

1 gehäuften Teelöffel Koriander
13 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

100ml Tomatensaft
14 - Zutat Tomatensaft / Ingredient tomato juice

1 Schuss kanadischer Ahornsirup
15 - Zutat Ahornsirup / Ingredient maple syrup

1/2 Bund Petersilie
16 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie etwas Olivenöl zum braten
und etwas Salz und Pfeffer zum würzen
sowie evtl. etwas Sour Cream zum garnieren

Am Abend vor der Zubereitung legen wir die getrockneten Bohnen – in meinem Fall die Borlotti-Bohnen – in kaltes Wasser ein und lassen sie über Nacht, mindestens 12-14 Stunden, einweichen.
17 - Bohnen über Nacht einweichen / Soak beans over night

Am nächsten Tag, die Bohnen sollten ihr Volumen mindestens verdoppelt haben, gießen wir sie ab
18 - Eingeweichte Bohnen abgießen / Drain soaked beans

und kochen sie für ca. 45 Minuten in frischem Wasser vor. Danach lassen wir sie in der Kochflüssigkeit abkühlen.
19 - Bohnen kochen / Cook beans

In der Zwischenzeit können wir uns den anderen Zutaten zuwenden und diese Vorbereiten. Wir befreien also den Speck von der Schwarte
20 - Schwarte vom Speck entfernen / Remove rind from bacon

und schneiden ihn in grobe Würfel,
21 - Speck würfeln / Dice bacon

Außerdem waschen das Rindfleisch, tupfen es trocken
22 - Rindfleisch waschen / Wash beef

und schneiden es klein.
23 - Rindfleisch klein schneiden / Cut beef in small pieces

Des weiteren ziehen wir die Knoblauchzehe ab und zerkleinern sie grob,
24 - Knoblauch zerkleinern / Grind garlic

würfeln die Zwiebel,
25 - Zwiebel würfeln / Dice onion

lassen die Bohnen aus der Dose abtropfen
26 - Bohnen abgießen / Drain beans

und entkernen und zerkleinern die Chilis.
27 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

Anschließend erhitzen wir einen Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer hochwandigen Pfanne
28 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben den grob gewürfelten Speck hinein
29 - Speckwürfel hinzufügen / Add bacon

um ihn rundherum anzubraten.
30 - Speckwürfel anbraten / Fry bacon dices

Ist der Speck durchgebraten, geben wir zuerst die gewürfelte Zwiebeln hinzu,
31 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

wenig später auch die zerkleinerte Knoblauchzehe
32 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

sowie die Chilis
33 - Chilis addieren / Add chilis

und dünsten alles gemeinsam in der Pfanne für einige weitere Minuten an.
34 - Weiter anbraten/ Continue braising

Anschließend geben wir das Lorbeerblatt
35 - Lorbeerblatt dazu geben / Add bayleaf

sowie das klein geschnittene Rindfleisch hinzu,
36 - Rindfleisch hinzu geben / Add beef

bestreuen alles mit den gehäuften Teelöffeln von Kümmel und Koriander
37 - Mit Kümmel & Koriander bestreuen / Dredge with caraway & coriander

und vermischen alles gründlich um es gemeinsam weiter für weitere 4-5 Minuten anzubraten.
38 - Alles gemeinsam anbraten / Braise everything

Nun waschen wir das das Thymian-Zweige, schütteln sie trocken
39 - Thymian waschen / Wash thyme

geben sie zum Fleisch in die Pfanne,
40 - Thymian in Pfanne geben / Add thyme to pan

löschen dann alles mit den stückigen Tomaten
41 - Mit Tomatenstücken ablöschen / Deglaze with tomatoes

sowie dem Tomatensaft ab
42 - Tomatensaft hinzufügen / Add tomato juice

verrühren alles gründlich miteinander und lassen es kurz aufkochen
43 - Gründlich verrühren / Mix well

wobei wir es auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
44 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Als nächstes geben wir die vorgekochten Borlotti-Bohnen
45 - Borlotti-Bohnen addieren / Add Borlotti beans

sowie die abgetropften roten und weißen Bohnen aus den Dosen hinzu,
46 - Weiße & rote Bohnen hinzu geben / Add white & red beans

vermengen sie gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt und lassen alles für ca. 10 bis 15 Minuten auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln.
47 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & simmer

In der Zwischenzeit waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
48 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von den Stielen
49 - Petersilienblättchen von Stielen zupfen / Pick parsley leaflets

und zerkleinern diese dann.
50 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Ganz zum Schluss geben wir dann noch einen kräftigen Schuss Ahornsirup mit in den Eintopf, verrühren ihn gründlich,
51 - Schuss Ahornsirup hinzufügen / Add a dash maple syrup

entfernen die Thymian-Zweige
52 - Thymian entfernen / Remove thyme

probieren alles, um es ggf. noch mal mit Salz und Pfeffer abzuschmecken
53 - Probieren / Try

und heben schließlich noch die zerkleinerte Petersilie unter.
54 - Petersilie unterheben / Fold in parsley

Anschließend können wir das Gericht auch schon – evtl. mit einem Klecks Sour Cream garniert – servieren und genießen.
55 - Canadian bean hotpot - Served / Kanadischer Bohneneintopf - Serviert

Der Eintopf kombinierte sehr gelungen den deftigen Geschmack von Bohnen, Speck und Rindfleisch mit der Schärfe der Chilis und der Süße des Ahornsirup. Und auch die deutliche Thymian-Note sowie Kümmel und Koriander passten wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition, ohne dass eines dieser Kräuter und Gewürze dabei zu dominant erschien. Eine schön gehaltvolles Gericht, das meiner Meinung nach aber nicht nur in den Herbst oder Winter passt, sondern das ganze Jahr über genossen werden kann.

56 - Canadian bean hotpot - Side view / Kanadischer Bohneneintopf - Seitenansicht

Werfen wir – wie üblich – abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei ca. 2000kcal, aufgeteilt auf drei Portionen liegt der Wert pro Portion also bei ca. 667kcal. Keine leichte Kost, aber das hatte ich bei all dem Speck und den Bohnen auch nicht erwartet. Dennoch bewegt sich der Kalorienwert für ein Hauptgericht – zumindest meiner Ansicht nach – noch in gerade so akzeptablen Bahnen. Wer die Werte etwas senken will, sollte am besten beim Speck ansetzen, da dieser den größten Einzelwert darstellt.

Guten Appetit

Chicorée-Nudelauflauf mit Ajvar – das Rezept

Ich hatte mal geschaut welche Gemüsesorten aktuell Saison haben und bin dabei auf Chicorée gestoßen, eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler die man sowohl als Rohkost in Salaten als auch gedünstet als Gemüse verwenden kann. Da ich damit bisher noch nie etwas mit Chicorée zubereitet hatte, machte ich mich darauf hin mal auf die Suche nach einem schönen Rezept dazu und stieß dabei auf einen Chicoree-Nudelauflauf, den ich auch gleich mal ausprobierte. Eigentlich wollte ich es ja schon gestern kochen, aber da ich eh Urlaub habe entschied ich mich dazu das Ganze auf den heutigen Montag zu verschieben. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein überaus leckeres Gericht, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

4 kleine Chicoree
01 - Zutat Chicoree / Ingredient chicory

400g Nudeln nach Wahl
(Ich griff zu Tortiglioni, dich ich noch vorrätig hatte)
02 - Zutat Nudeln / Ingredient noodles

1/2 Bund Petersilie
03 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1/2 Bund Schnittlauch
04 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

330g Ajvar
05 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

1 Becher Creme fraiche
06 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

7-8 Scheiben Kochschinken
07 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

3-4 Gewürzgurken
08 - Zutat Gewürzgurken / Ingredient gherkins

75g gewürfelten Speck
09 - Zutat Bacon gewürfelt / Ingredient diced bacon

100ml Gemüsebrühe
10 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetabale stock

100g geriebenen Käse
(Ich wählte Cheddar)
11 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese e.g. Cheddar

Nachdem wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln zum kochen aufgesetzt haben
12 - Wasser für Nudeln zum kochen bringen / Bring water for noodles to a boil

waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
13 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen ihre Blättchen von den Stielen
14 - Petersilienblättchen von Stielen zupfen / Pick parsley leaflets

und zerkleinern diese gründlich.
15 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Außerdem waschen wir auch das Schnittlauch
16 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden sie in feine Röllchen.
17 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Inzwischen müsste dann auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit einem Esslöffel Salz versehen
18 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung gar kochen können.
19 - Nudeln kochen / Cook noodles

Die Gewürzgurken schneiden wir dann zuerst in Scheiben und diese dann in kleine Würfel.
20 - Gewürzgurken würfeln / Dice gherkins

Sobald die Nudeln fertig sind, gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
21 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

Dann blanchieren wir die Chicoree für 3-4 Minuten in kochendem Wasser
22 - Chicoree blanchieren / Blanche chicory

und schneiden sie dann jeweils in etwa gleich große Hälften.
23 - Chicoree halbieren / Cut chicory in halfs

In einer Pfanne oder einem Topf braten wir nun die Speckwürfel etwas an,
24 - Speck anbraten / Fry bacon

löschen das Ganze mit der Gemüsebrühe ab
25 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

und geben sowohl das Ajvar
26 - Ajvar addieren / Add ajvar

als auch die Creme fraiche hinzu.
27 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

Nachdem wir alles gut miteinander verrührt haben,
28 - Gut verrühren / Mix well

geben wir auch die gewürfelten Gewürzgurken
29 - Gewürzgurken-Würfel dazu geben / Add diced gherkins

als auch die Petersilie und den Schnittlauch hinzu – nur einen kleinen Rest heben wir uns zum garnieren auf,
30 - Petersilie & Schnittlauch addieren / Add parsley & chives

heben wiederum alles gut unter und lassen es für einige Minute köcheln, bevor wir alles von der Kochplatte nehmen.
31 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & simmer

Nun beginnen wir den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen und fetten dann eine größere Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus,
32 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben die gekochten Nudeln hinein
33 - Nudeln hinein geben / Add noodles

und geben etwa die Hälfte der Sauce darüber. Die Nudeln vermengen wir dabei auch gleich etwas mit der Sauce.
34 - Hälfte der Sauce hinzufügen / Add half of sauce

Oben auf legen wir die in Kochschinken eingewickelten Chicoree-Hälften,
35 - Chicoree in Schinken gewickelt oben auf legen / Add chicory wrapped in ham

übergießen sie mit dem verbleibenden Rest der Sauce
36 - Mit restlicher Sauce übergießen / Add remaining sauce

und bestreuen alles abschließend mit dem geriebenen Käse.
37 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Sobald der Ofen dann die gewünschte Temperatur von 180 Grad erreicht hat, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für 12-15 Minuten.
38 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

Anschließend können wir die Auflaufform wieder entnehmen
39 - Chicory pasta bake - Gratinated II / Chicoree Nudelauflauf - Fertig überbacken I

40 - Chicory pasta bake - Gratinated II / Chicoree Nudelauflauf - Fertig-überbacken II

und das Gericht auch schon unmittelbar servieren und genießen.
41 - Chicory pasta bake - Served / Chicoree Nudelauflauf - Serviert

Die Nudeln mit ihrer Kräuter-Speck-Ajvar-Sauce waren schon für sich genommen überaus lecker und ich könnte sie mir auch gut als eigenständiges Gericht vorstellen. Vor allem aber die gewürfelten Gewürzgurken gaben ihr dabei das gewisse etwas und passten unglaublich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Sauce und Nudeln passten aber ebenso gut zu den knackig gedünsteten Chicorée in ihrem Kochschinken-Mantel, der würzigen Haube aus Ajvar-Sauce und dem geschmolzenen, ebenfalls schön würzigen Cheddar-Käse. Die Befürchtung dass der Chicoree bitter sein könnte, erwies sich glücklicherweise als unbegründet. Viel mehr war ähnlich einer warm mit dem Gericht gereichte Salatbeilage, die meiner Meinung nach gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

42 - Chicory pasta bake - Side view / Chicoree Nudelauflauf - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes: Meiner Kalkulation liegt die gesamte Zubereitung bei ca. 2700kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen liegen wir also bei 675kcal pro Portion. In Anbetracht der ganzen Nudeln und des Käses ist das für ein Hauptgericht ein gerade noch akzeptabler Wert wie ich finde. Das Chicorée selbst fällt dabei übrigens kaum ins Gewicht, den größten Einzelwert nehmen tatsächlich die Nudeln mit all ihren Kohlehydraten für sich in Anspruch. Wer also die Werte etwas reduzieren will, sollte hier ansetzen und die Menge etwas reduzieren oder vielleicht ganz ersetzen. Mit der gleichen Menge Reis anstatt der Nudeln würde man mal so eben 700kcal sparen und bei 2000kcal, also 500kcal pro Portion landen. Ob die Sauce allerdings ebenso gut zu Reis wie zu Nudeln passt, müsste man mal ausprobieren – ich bin mir aber fast sicher dass es ebenfalls ein leckeres Gericht ergibt. Am besten einfach mal ausprobieren.

Guten Appetit