Zucchini-Möhren-Puffer mit Joghurt-Kräuter-Creme – das Rezept

Heute standen bei mir nach langer Abstinenz mal wieder Reibekuchen auf meinem Kochplan und ich entschied mich dazu ein paar Zucchini-Möhren-Puffer zuzubereiten. Etwas ähnliches hatte ich zwar in diesem Beitrag vor etwas mehr als zwei Jahren schon einmal vorgestellt, allerdings unterscheidet sich das heutige Rezept in den Zutaten und der Zubereitung stark von der damaligen Version. Außerdem stellte ich die Kräuter-Joghurt-Creme diesmal komplett selber her und griff nicht zu irgend einem Fertigprodukt. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, auch diese Variante von Zucchini-Möhren-Puffern hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötige wir also für 3-4 Portionen?

Für die Reibekuchen

500g Zucchini
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

500g Möhren
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

2 mittlere Zwiebeln (ca. 170g)
03 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Hühnereier (Größe M)
04 - Zutat Hühnereier / Ingredient eggs

4-5 Esslöffel Weizenmehl
05 - Zutat Weizenmehl / Ingredient flour

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für die Joghurt-Kräuter-Creme

250g Natur-Joghurt
06 - Zutat Joghurt / Ingredient yoghurt

100g Creme fraiche
07 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraice

1 Bund Schnittlauch
08 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

1/2 Bund Petersilie
09 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1 Zehe Knoblauch
10 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

sowie etwas Pfeffer und Kräutersalz zum würzen

Beginnen wir damit, den Bund Schnittlauch
11 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und den halben Bund Petersilie zu waschen und trocken zu schütteln.
12 - Petersilie waschen / Wash parsley

Anschließend schneiden wir den Schnittlauch in feine Röllchen
13 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

und zupfen die Petersilienblätter von den Stielen
14 - Petersilienblättchen abzupfen / Pick parsley leaflets

um sie gründlich zu zerkleinern.
15 - Petersilie zerkleinern / Hackle parsley

Dann schälen wir die Möhren,
16 - Möhren schälen / Peel carrots

reiben sie auf der groben Seite unserer Küchenreibe
17 - Möhren reiben / Grate carrots

und waschen die Zucchini
18 - Zucchini waschen / Wash zucchini

um sie ebenfalls grob zu reiben.
19 - Zucchini reiben & Grate zucchini

Die so entstandenen Gemüsestreifen geben wir in ein Sieb, bestreuen sie mit einem Teelöffel Salz,
20 - Salz hinzufügen / Add salt

mischen es ein wenig unter und stellen das Ganze dann abgedeckt für ca. 15 Minuten bei Seite.
21 - Salz unterheben / Fold in salt

In der Zwischenzeit geben wir Joghurt und Creme fraiche in eine Schüssel,
22 - Joghurt & Creme fraiche in Schüssel geben / Put yoghurt & creme fraiche in bowl

geben Petersilie und Schnittlauch hinzu
23 - Petersilie & Schnittlauch hinzufügen / Add parsley & chives

und verrühren alles gründlich miteinander
24 - Kräuter verrühren / Stir in herbs

wobei wir auch die Zehe Knoblauch hinzu pressen
25 - Knoblauchzehe dazu pressen / Add garlic

und alles mit Pfeffer und Kräutersalz abschmecken. Die fertige Kräuter-Joghurt-Creme lassen wir im Kühlschrank etwas durchziehen.
26 - Mit Pfeffer & Kräutersalz abschmecken / Taste with pepper & herb salt

Außerdem ziehen wir die Zwiebeln ab zu würfeln sie fein.
27 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Schließlich pressen wir die vorhandene Flüssigkeit gründlich aus der Gemüsemasse
28 - Gemüse ausdrücken / Squeeze vegetables

gießen die extrahierte Flüssigkeit in der Spüle ab
29 - Ausgepresste Flüssigkeit weggießen / Pour away fluid

geben das ausgepresste Gemüse und die Zwiebeln in die Schüssel
30 - Gemüse & Zwiebel in Schüssel geben / Put vegetables & onion in bowl

addieren die vier Esslöffel Weizenmehl
31 - Mehl hinzufügen / Add flour

sowie die beiden Eier,
32 - Eier addieren / Add eggs

vermischen alles gründlich miteinander
33 - Gründlich vermengen / Mix well

und schmecken es dabei kräftig mit Pfeffer und Salz ab.
34 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Nun erhitzen wir etwas Öl in einer Pfanne,
35 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

geben Esslöffelweise den Zucchini-Möhren-Teig hinein,
36 - Teig Esslöffelweise in Pfanne geben / Add dough by spoonfuls

streichen diese etwas glatt und flach
37 - Puffer glatt streichen / Flatten pancakes

und braten sie von beiden Seiten goldbraun für je vier bis fünf Minuten an. Die Schüssel mit der Teigmasse decken wir in der Zwischenzeit mit einem Stoff-Küchentuch ab, damit sie nicht so viel Wasser zieht.
38 - Puffer beidseitig anbraten / Brown on both sides

Die fertig gebratenen Puffer lassen wir auf einem Papier-Küchentuch abtropfen.
39 - Auf Küchenpapier abtropfen lassen / Drain on kitchen paper

Sobald die Teigmasse verbraucht ist, können wir die Puffer mit der Kräuter-Joghurt-Creme garniert servieren und genießen.
40 - Zucchini carrot pancakes with yoghurt herb creme - Served / Zucchini-Möhren-Puffer mit Joghurt-Kräuter-Creme - Serviert

Zum Glück reichten die Eier und das Mehl vollkommen aus, um aus den geriebenen Zucchini- und Möhrenstreifen schön knusprige Reibekuchen herzustellen. Ich hatte ja befürchtet, dass sie ohne Käse beim Braten etwas auseinanderfallen würden, doch das traf wie man sieht nicht zu. Und auch was den Geschmack anging gab es hier nichts zu meckern. Gemeinsam mit der selbst gemachten Joghurt-Kräuter-Creme mit ihrer leichten Knoblauch-Note ein wirklich sehr leckeres Gericht.

41 - Zucchini carrot pancakes with yoghurt herb creme - Side view / Zucchini-Möhren-Puffer mit Joghurt-Kräuter-Creme - Seitenansicht

Bei der Berechnung der Kalorienwerte tue ich mich heute etwas schwer, denn zum braten der Puffer war eine relativ große Menge an Öl notwendig und ich kann nicht sagen wie viel davon nach dem Abtropfen in den Reibekuchen verblieben war. Sieht man aber vom Öl aber mal ab, sind die verwendeten Zutaten angenehm kalorienarm. Wer hier also noch sparen will, dem kann ich die Zubereitung im Ofen ans Herz legen, die ich ja im einleitend erwähnten Reibekuchen-Rezept bereits schon einmal erfolgreich eingesetzt habe.

Guten Appetit

Blumenkohl Corned Beef Auflauf – das Rezept

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte, habe ich bereits in meiner Kindheit kennen und schätzen gelernt: den Blumenkohl Corned Beef Auflauf mit Käsesauce, so wie ihn schon meine Mutter zubereitet hat und auch immer noch tut. Dieses einfache und überaus leckere Rezept ist perfekt für Wintertage wie diesen und erfreulich schnell und unkompliziert zuzubereiten. Corned Beef, also gepökeltes und im eigenen Saft gekochtes Rindfleisch wird hier in Deutschland meist in der Konserve verkauft und sieht erst einmal nicht besonders hochwertig aus – böse Zungen behaupten dass es an Hundefutter erinnert – aber wenn man nicht gerade zu der billigsten Sorte greift ist es dennoch eine Zutat, die man für überaus leckere Gerichte verwenden kann. Ich erinnere ich da nur an norddeutschen Labskaus, bei dem es ebenfalls ein Hauptbestandteil ist. Und natürlich diesem Gericht. Dazu passen übrigens am besten Kartoffeln, ob nun als Salzkartoffeln oder auch als Kartoffelpüree. Dabei griff ich heute mal zur festkochenden französischen Sorte La Ratte, die sich vor allem durch ihre kleine, längliche Form und ihrem leicht nussigen Geschmack auszeichnen. Ein weiterer Vorteil ist: Man kann sie mit Schale essen, in der sich übrigens auch die meisten Nährstoffe befinden. Ich kann diese Sorte wirklich sehr empfehlen, eine wahre Gourmet-Kartoffel. Damit aber genug der Vorrede, kommen wir nun zum heutigen Rezept.

Was benötigen wir also für 3 – 4 Portionen?

1 Blumenkohl (ca. 1kg)
01 - Zutat Blumenkohl / Ingredient cauliflower

2 Zwiebeln (zusammen ca. 180-200g)
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

1 große Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 Dosen Corned Beef (á 340g)
04 - Zutat Corned Beef / Ingredient corned beef

2 leicht gehäufte Esslöffel Weizenmehl
05 - Zutat Mehl / Ingredient flour

60g Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

500ml Milch
07 - Zutat Milch / Ingredient milk

50g geriebenen Gouda
08 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

800g Kartoffeln
09 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 Bund Petersilie
10 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie Muskatnuss, Salz und weißer Pfeffer zum würzen

Zuerst setzen wir einmal einen größeren Topf mit Wasser für den Blumenkohl auf und beginnen damit, ihn zum kochen zu bringen.
11 - Wasser für Blumenkohl aufsetzen / Put on water for cauliflower

Dann wenden wir uns dem Blumenkohl zu – ich empfehle hier möglichst immer zu frischem zu greifen – und entfernen erst einmal die verbliebenen Blätter.
12 - Blätter entfernen / Remove leafs

Dann schneiden wir den Strunk heraus,
13 - Strunk herausschneiden / Cut out stalk

zerteilen den Blumenkohl in Röschen, kürzen die verbliebenen Strunks daran ggf. noch mit einem Messer auf gleichmäßige Länge
14 - Blumenkohl in Röschen zerteilen / Part cauliflower in flowerets

und spülen die Röschen dann in einem Sieb ab, wo wir sie auch abtropfen lassen. In dem meisten Blumenkohl-Köpfen in den Supermärkten findet sich zwar keine Erde mehr, aber man weiß ja nicht wo sie vorher waren und wer sie angefasst hat. 😉
15 - Blumenkohl waschen / Wash cauliflower

Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebel,
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehe
17 - Knoblauch zerkleinern / Chop garlic

und öffnen dann die beiden Dosen Corned Beef,
18 - Corned Beef Dose öffnen / Open corned beef can

um deren Inhalt dann grob zu würfeln.
19 - Corned Beef grob würfeln / Dice corned beef

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem bis zwei Teelöffeln Salz versehen
20 - Wasser für Blumenkohl salzen / Salt water for cauliflower

und den Blumenkohl dann für 10 bis 12 Minuten darin blanchieren können. Am besten legen wir dabei die Röschen vorsichtig mit einer Kelle hinein, denn wenn wir sie einfach hinein werfen laufen wir Gefahr dass das kochende Wasser durch die Küche spritzt.
21 - Blumenkohl blanchieren / Blanch cauliflower

Während der Blumenkohl im Wasser liegt, waschen wir den Bund Petersilie, schütteln ihn trocken,
22 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von den Stielen
23 - Blättchen von Stielen zupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese dann gründlich – zum Beispiel mit einem Wiegemesser.
24 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Sobald der Blumenkohl dann durchgekocht ist, aber noch etwas Biss hat, gießen wir ihn wieder in ein Sieb ab und lassen ihn abtropfen.
25 - Blumenkohl abgießen / Drain cauliflower

In einer Pfanne zerlassen wir dann ca. 20g unserer Butter,
27 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onions & garlic lightly

dünsten Zwiebeln und Knoblauch darin an bis die Zwiebeln leicht glasig geworden sind
27 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onions & garlic lightly

und geben schließlich das gewürfelte Corned Beef hinzu,
28 - Corned beef hinzufügen / Add corned beef

das wir für ca. 6 – 7 Minuten abraten und dabei mit ein wenig Salz und frisch gemahlenem weißen Pfeffer würzen. Dabei zerfällt es etwas, wodurch man es aber auch besser mit Zwiebeln und Knoblauch mischen kann.
29 - Corned beef anbraten & würzen / Braise & season corned beef

Nachdem wir dann eine Auflaufform ausgefettet haben,
30 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben wir das angebratene Corned Beef hinein
31 - Corned beef einfüllen / Put corned beef in casserole

und streichen es etwas glatt
32 - Corned beef glatt streichen / Flatten corned beef

bevor wir schließlich die blanchierten Blumenkohlröschen mit dem Strunk nach unten hinein drücken.
33 - Blumenkohl auflegen / Add cauliflower

In einem kleinen Topf schmelzen wir dann die verblieben 40g Butter
34 - Rest Butter in Topf zerlassen / Melt remaining butter in pot

rühren dann nach und nach die beiden Esslöffel Weizenmehl mit Hilfe eines Schneebesens ein
35 - Mehl einrühren / Stir in flour

und gießen – wieder unter Rühren – schließlich die Milch hinzu.
36 - Milch hinzufügen / Add milk

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt damit zu beginnen, den Ofen auf 225 Grad vorzuheizen.

Nachdem wir dann wieder etwas Wasser für die Kartoffeln zum kochen aufgesetzt haben,
37 - Wasser für Kartoffeln aufsetzen / Put on water for potatoes

lassen wir die Sauce kurz aufkochen
38 - Sauce aufkochen lassen / Bring sauce to a boil

geben den Käse hinein, lassen diesem unter Rühren schmelzen
39 - Käse einstreuen / Add cheese

und schmecken sie abschließend mit Salz, weißem Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab.
40 - Mit Pfeffer, Salz & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

Die fertige Sauce verteilen wir dann gleichmäßig über Blumenkohl und Corned Beef in der Auflaufform.
43 - Sauce über Blumenkohl geben / Pour sauce over cauliflower

Anschließend waschen wir die Kartoffeln, bürsten sie ggf. etwas ab
41 - Kartoffeln waschen / Wash potatoes

und halbieren oder vierteln sie.
42 - Kartoffeln vierteln / Quarter potatoes

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir wieder etwas Salz hinein
44 - Kartoffelwasser salzen / Salz water for potatoes

und geben die Kartoffeln hinein, um sie in 12 – 15 Minuten gar zu kochen.
45 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Parallel schieben wir die Auflaufform in den Ofen, die wir ebenfalls ca. 15 Minuten überbacken sollte.
46 - Überbacken / Gratinate

Sobald die Kartoffeln fertig gekocht sind, gießen wir sie ab,
47 - Kartoffeln abgießen / Drain potatoes

entnehmen die Auflaufform aus dem Ofen
48 - Cauliflower corned beef casserole - Finished / Blumenkohl Corned beef Auflauf  - Fertig gebacken

49 - Cauliflower corned beef casserole - Finished - Side view / Blumenkohl Corned beef Auflauf - Fertig gebacken - Seitenansicht

und servieren dann beides mit der Petersilie garniert.
50 - Cauliflower corned beef casserole - Served / Blumenkohl Corned beef Auflauf - Serviert

Die Kombination aus würzigem, mit Zwiebeln und Knoblauch angebratenen Corned Beef, knackigem Blumenkohl und milder Käsesauce erwies sich – wie nicht anders erwartet – als ein wahrer Genuss. Genau das richtige für einen Wintertag wie heute. Dazu passten wunderbar die bissfesten, mit Schale gekochten La Ratte-Kartoffeln mit ihrem leicht nussigen Aroma. Aber wie gesagt, kann man hier auch problemlos einfache Salzkartoffeln oder auch Kartoffelpüree dazu servieren – das ist kein Problem. Ein wirklich sehr leckeres Rezept, das ich wärmstens weiter empfehlen kann.

51 - Cauliflower corned beef casserole - Side view / Blumenkohl Corned beef Auflauf  - Seitenansicht

Leider ist so ein Gericht sind gerade leichte Kost, wie ich feststellen musste. Meiner Kalkulation nach kommt alleine der Auflauf schon auf 2800kcal, also 700kcal pro Portion. Dazu kommen noch die Kartoffeln mit ca. 500kcal, also 125kcal pro Portion, womit wir insgesamt auf eine Summe von 825kcal pro Portion kommen. Dabei schlägt vor allem das Corned Beef mit 1500kcal ziemlich heftig zu Buche. Aber auch die Käse-Bechamel-Sauce ist nicht zu verachten. Aber für ein gutes, vollwertiges Mittagessen ist das, zumindest meiner Meinung nach, noch gerade so akzeptabel. Mir auf jeden Fall hat es mal wieder sehr gut geschmeckt – ist eben gute Deutsche Hausmannskost.

Guten Appetit

Seelachs mit Tomatenkruste an Dillkartoffeln – das Rezept

Heute wollte ich mal wieder etwas mit Fisch zubereiten und entschied mich nach einiger Suche dazu, mich am Rezept für Seelachs mit Tomatenkruste zu versuchen. Dazu schienen mir Dillkartoffeln als Sättigungsbeilage wunderbar zu passen. Zuerst hatte ich überlegt, TK-Seelachs dazu zu verwenden, entschied mich dann aber doch dazu an der Fischtheke zu frischem Fisch zu greifen, auch wenn ich dabei billigend in Kauf nehmen musste dass diese etwas “unförmiger” waren als tiefgekühlte Variante. Das Ergebnis war ein überaus leckeres Fischgericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für den Seelachs

2 Seelachsfilet (a ca. 200g)
01 - Zutat Seelachsfilet / Ingrecdient coalfish filet

40g getrocknete Tomaten
02 - Zutat getrocknete Tomaten / Ingredient dried tomatoes

40g weiche Butter
03 - Zutat Butter / Ingredient butter

etwas Zitronensaft
04 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

1/2 Bund Parsley
05 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1 große Zehe Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

40g Parmesan
(oder ein anderer italienischer Hartkäse)
07 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

4 Esslöffel Semmelbrösel (Paniermehl)
08 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumps

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Für die Dillkartoffeln

600-700g Kartoffeln
09 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 Bund Dill
10 - Zutat Dill / Ingredient dill

200ml Sahne
11 - Zutat Sahne / Ingredient cream

200ml Gemüsebrühe
12 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

1 Esslöffel Kartoffelmehl
13 - Zutat Kartoffelmehl / Ingredient potato flour

sowie etwas Salz, Pfeffer und Zitronensaft zum würzen

Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schneiden wir die getrockneten Tomaten in kleine Würfel.
14 - Getrockenete Tomaten würfeln / Dice dries tomatoes

Außerdem waschen die Petersilie,
15 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blättchen von den Stielen
16 - Blättchen von Stielen zupfen / Pick leaflets

und schneiden sie gründlich klein.
17 - Petersilie zerkleinern / Cut parsley

Außerdem schälen und zerkleinern wir die Knoblauchzehe,
18 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

reiben den Parmesan
19 - Parmesan reiben / Grate parmesan

und schälen schließlich noch die Kartoffeln
20 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

um sie in gleichmäßig große Scheiben zu schneiden.
21 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

Dann zerkleinern wir die weiche Butter ein wenig, geben sie in eine Schüssel,
22 - Butter in Schüssel geben / Add butter to bowl

geben die gewürfelten getrockneten Tomaten,
23 - Getrocknete Tomaten addieren / Add dried tomatoes

die Petersilie,
24 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

die 4 Esslöffel Parmesan,
25 - Paniermehl hinein / Add breadcrumps

den geriebenen Parmesan
26 - Geriebenen Parmesan dazu geben / Add grated parmesan

sowie die zerkleinerte Knoblauchzehe hinzu
27 - Knoblauch addieren / Add garlic

und vermengen alles gründlich miteinander
28 - Gründlich vermengen / Mix well

wobei wir alles auch gleich mit Salz und Pfeffer würzen.
29 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with pepper & salt

Ich entschloss mich an dieser Stelle dazu, alles noch mal mit dem Pürierstab durchzugehen
30 - Mit Pürierstab zerkleinern / Grind with blender

bis ich eine homogene Masse erhielt.
31 - Fertige Tomatenmasse / Finshed tomato mix

Nun waschen wir den Dill, schütteln ihn trocken,
32 - Dill waschen / Wash dill

zupfen die Fähnchen von den Stielen
33 - Fähnchen vom Dill abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern sie wiedrum gründlich.
34 - Dill zerkleinern / Cut dill

Außerdem pressen wir den Saft einer Zitronenhälfte aus.
35 - Zitrone auspressen / Squeeze lemon

Nachdem wir dann eine Auflaufform ausgefettet und damit begonnen haben den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen,
36 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

waschen wir die Seelachsfilets, tupfen sie trocken,
37 - Seelachs waschen / Wash coalfish

entfernen eventuell verbliebene Gräten,
38 - Gräten entfernen / Remove fishbones

beträufeln sie mit etwas Zitronensaft,
39 - Seelachs mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle coalfish with lemon juice

würzen sie rundherum mit Salz und Pfeffer
40 - Seelachs mit Pfeffer & Salz würzen / Season fish with pepper & salt

und verteilen dann die zuvor hergestellte Tomatenmasse auf den Seelachsfilets und drücken sie ein wenig fest.
41 - Seelachs mit Tomatenmasse belegen / Cover coalfish with tomato mix

Während wir dann Gemüsebrühe und Sahne in einem Topf zum kochen bringen
42 - Gemüsebrühe & Sahne in Topf erhitzen / Heat up vegetable stock & cream in pot

schieben wir die noch leere, ausgefettete Auflaufform auf der zweiten Schiene von unten in den Ofen und lassen sie etwa fünf Minuten heiß werden.
43 - Auflaufform in Ofen erhitzen / Heat casserole in oven

Sobald Sahne und Gemüsebrühe kochen, geben wir die Kartoffelscheiben hinein und lassen sie für 15 bis 20 Minuten gar ziehen.
44 - Kartoffelscheiben hinzufügen / Add potato slices

Dann entnehmen wir vorgeheizte Auflaufform aus dem Ofen, geben die gewürzten und mit Tomatenmasse belegten Fischfilets hinein
45 - Seelachs in vorgewärmte geben / Put fish in pre-heated casserole

und schieben sie dann in den Ofen, um sie 15 Minuten zu garen.
46 - Seelachs im Ofen garen / Bake coalfish in oven

In der Zwischenzeit sollten wir natürlich nicht vergessen, die Kartoffeln hin und wieder vorsichtig umzurühren.
47 - Hin und wieder umrühren / Stir from time to time

Außerdem rühren wir den Esslöffel Kartoffelmehl in etwas lauwarmen Wasser an
48 - Kartoffelmehl anrühren / Blend potato flour

und nutzen dies – sobald die Kartoffeln gar sind – dazu um die Sauce zu binden und einzudicken. Ich war überrascht, wie gut funktionierte.
49 - Sauce mit Kartoffelmehl binden / Thicken with potato flour

Nun heben wir noch das zerkleinerte Dill unter
50 - Dill einrühren / Fold in dill

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft ab.
51 - Mit Salz, Pfeffer & Zitronensaft abschmecken / Taste with salt, pepper & lemon juice

Sobald die Fischfilets dann gar sind und aus dem Ofen entnommen werden können
52 - Fertig gebacken / Finished back

können wir das Gericht schließlich servieren und genießen.
53 - Seelachs mit Tomatenhaube an Dillkartoffeln - Served / Coalfish with tomato coat on dill potatoes - Served

Die Tomatenkruste war zwar etwas dunkel geworden, gab dem zarten und saftigen Fischfilet aber einen fruchtig-würzigen, überaus leckeren Geschmack. Dabei war zwar nur die oberste Schicht des Belags knusprig geworden, aber das erschien mir richtig so, denn wenn sie komplett verkrustet wäre, wäre sie wohl angebrannt. Im Nachhinein stelle ich mir die Frage, ob das Ergebnis anders ausgefallen wäre, wenn ich den Tomatenbelag nicht so fein püriert hätte. Und auch an den Dillkartoffeln in ihrer dickflüssigen, gut gewürzten Sauce gab es nichts auszusetzen. Diese Beilage könnte ich mir auch gut zu anderen Fischgerichten vorstellen. Insgesamt ein leckeres Gericht, dass ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

54 - Seelachs mit Tomatenhaube an Dillkartoffeln / Coalfish with tomato coat on dill potatoesSeelachs mit Tomatenhaube an Dillkartoffeln - Seitenansicht / Coalfish with tomato coat on dill potatoes - Side view

Guten Appetit

Lachsfilet mit Kartoffel-Käse-Kruste – reloaded

Salmon filet with potatoes & cheese / Lachsfilet in Kartoffel-Käse-Kruste - reloaded

Da ich aktuell Urlaub habe, griff ich zum Mittagessen auf die Reste von meinem selbst gekochten Lachsfilet mit Kartoffel-Käse-Kruste vom Samstag zurück. Frisch ist natürlich besser, aber auch aufgewärmt in der Mikrowelle erwies es sich noch als überaus lecker. Und selbst der Feldsalat hatte – in einer verschlossenen Dose im Kühlschrank gelagert – bis heute überlebt. Gerade bei ihm hatte ich ja so meine Zweifel gehabt, aber da mir die Erfahrungswerte mit der Aufbewahrung von Salat fehlten, habe ich es einfach mal ausprobiert. Aber zwei Tage sind bei so was glaube ich wirklich das Limit, ich habe schon andere Salate gesehen, die in wesentlich kürzerer Zeit einfach in sich zusammen gefallen sind – aber hier spielt wohl auch das Dressing mit eine Rolle.

Lachsfilet in Kartoffel-Käse-Kruste mit Feldsalat – das Rezept

Da ich schon länger nichts mehr mit Fisch zubereitet hatte, entschied ich mich heute dazu mal etwas Lachsfilet in Kartoffel-Käse-Kruste zuzubereiten und das Gericht mit einer passenden Sauce und etwas Feldsalat mit Schmand-Essig-Dressing zu ergänzen. Der Aufwand für die Zubereitung ist zwar insgesamt etwas größer, aber er lohnt sich auf jeden Fall. Aus Erfahrung wußte ich, dass TK-Lachs nach dem Auftauen etwas brüchig werden kann, daher hatte ich mir für dieses Gericht etwas frisches Lachsfilet ohne Haut geholt, das zwar etwas kostspieliger war, aber sich meiner Meinung nach besser für Rezepte dieser Art eignete. Das Ergebnis war schließlich ein überaus leckeres Gericht, das welches das Fischfilet und die Sättigungsbeilage sehr gelungen kombinierte. Das zugehörige Rezept möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal in gewohnter Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für das Lachsfilet

400-450g Kartoffeln
(Ich wählte eine mehlig kochende Sorte, die ich vorrätig hatte)
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

400g Lachsfilet
02 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

100g Edamer-Käse
(Alternativ wären hier auch Gouda oder ein würziger Greyerzer denkbar)
03 - Zutat Edamer / Ingredient edamer cheese

1 Schalotte
04 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

1 kleine Knoblauchzehe
07 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1/2 Bund Petersilie
05 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

50-60ml trockener Weißwein
06 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

30g Butter
08 - Zutat Butter / Ingredient butter

einige Spritzer Zitronensaft
09 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

60ml Sahne
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

150ml Fischfond
11 - Zutat Fischfond / Ingredient fish stock

1 Esslöffel Olivenöl
09 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Butter oder Öl zum Fetten der Auflaufform

Für den Feldsalat

150g Feldsalat
12 - Zutat Feldsalat / Ingredient lamb's lettuce

1 Becher Schmand (200g)
13 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

1 kleine Zwiebel
(Alternativ: 1 Schalotte)
14 - Zutat kleine Zwiebel / Ingredient small onion

2 Zehen Knoblauch
15 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

4 Esslöffel Weißweinessig
16 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

ggf. etwas Milch
sowie auch hier etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir mit der Zubereitung des Salatdressings, da dieses etwas Ruhezeit benötigt. Dazu ziehen wir zuerst einmal die kleine Zwiebel ab und würfeln sie fein.
17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Dann geben wir den Schmand in eine Schüssel
18 - Schmand in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

und geben – falls wir wie hier “stichfesten” Schmand erwischt haben – einen kleinen Schuss Milch hinzu
19 - Schuss Milch addieren / Add some milk

um den Schmand mit ihrer Hilfe cremig zu rühren.
20 - Schmand cremig rühren / Stir until creamy

Anschließend fügen wir die gewürfelte Zwiebel hinzu,
21 - Zwiebelwürfel dazu geben / Add onion dices

reiben die beiden Knoblauchzehen hinein,
22 - Knoblauchzehen hinein reiben / Grate garlic

addieren noch die 4 Esslöffel Weißweinessig
23 - Weißweinessig addieren / Add white wine vinegar

und verrühren alles gründlich miteinander
24 - Alles gut verrühren / Mix well

wobei wir es auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
25 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Das fertige Dressing decken wir zum Beispiel mit etwas Frischhaltefolie ab und lassen es dann für etwa eine Stunde im Kühlschrank durchziehen.
26 - Verschlossen im Kühlschrank durchziehen lassen / Close and put in fridge

Während wir dann die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen
27 - Kartoffeln mit Schale kochen / Cook potatoes unpeeled

halbieren wir das Lachsfilet in zwei gleich große Stücke
28 - Lachsfilet halbieren / Half salmon filet

beträufeln es von beiden Seiten mit etwas Zitronensaft
29 - Lachs mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle salmon with lemon juice

und würzen es mit Salz und Pfeffer. Dann geben wir auch es zurück in den Kühlschrank, damit es etwas durchziehen kann.
30 - Lachs mit Pfeffer & Salz würzen / Season salmon with pepper & salt

Außerdem würfeln wir die Schalotte
31 - Schalotte würfeln / Dice shallot

und zerkleinern die Knoblauchzehe.
32 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Sind die Kartoffeln gar gekocht, gießen wir sie ab und lassen sie etwas abkühlen.
33 - Kartoffeln abgießen & abkühlen lassen / Drain potatoes & let them cool down

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal den Feldsalat in kaltem Wasser waschen
34 - Feldsalat waschen / Wash lamb's lettuche

ihn etwas abschütteln und schließlich in einem Sieb abtropfen lassen. Da Feldsalat sehr empfindlich sein soll, verzichtete ich hier auf den Einsatz der Salatschleuder.
35 - Feldsalat abtropfen lassen / Drain lamb's lettuce

Außerdem waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
36 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen die Blätter von den Stielen
37 - Blättchen von den Stielen zupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese gründlich – zum Beispiel mit einem Wiegemesser.
38 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Inzwischen müssten auch die Kartoffeln so weit abgekühlt sein, dass wir sie schälen können ohne Gefahr zu laufen uns die Finger zu verbrennen.
39 - Pellkartoffeln schälen / Peel potatoes

Die geschälten Kartoffeln reiben wir auf der groben Seite unserer Küchenreibe in eine Schüssel,
40 - Kartoffeln reiben / Grate potatoes

geben den geriebenen Käse
41 - Edamer hinzufügen / Add edamer cheese

sowie den größten Teil der Petersilie hinzu – ein wenig davon legen wir zum garnieren bei Seite –
42 - Petersilie addieren / Add parsley

und vermischen alles gut miteinander
43 - Gründlich vermengen / Mix well

wobei wir es auch gleich wieder mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
44 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Nachdem wir dann eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl ausgefettet haben
45 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

erhitzen wir den Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
46 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und geben die beiden Lachsfilet hinein
47 - Lachsfilets in Pfanne geben / Put salmon filet in casserole

um sie von allen Seiten etwas anzubraten. Anbraten reicht, sie müssen nicht komplett durchgebraten werden.
48 - Lachsfilets rundherum anbraten / Braise salmon filet

Die angebratenen Lachsfilet-Stücke geben wir dann in die gefettete Auflaufform
49 - Lachsfilets in Auflaufform geben / Put salmon in casserole

und ummanteln sie mit den Mischung aus Kartoffeln, Käse und Petersilie. Da die Masse dank der Stärke aus den Kartoffeln schön klebrig ist, erweist sich das als relativ einfach – jedoch sollte man auf jeden Fall die Hände zu Hilfe nehmen.
50 - Mit Kartoffel-Käse-Masse ummanteln / Cover with potato cheese mix

Während der Ofen dann auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizt, zerlassen wir etwa die Hälfte der Butter in einem kleinen Topf,
51 - Hälfte der Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

dünsten darin die gewürfelte Schalotte und die zerkleinerte Knoblauchzehe an
52 - Schalotte & Knoblauch andünsten / Braise shallot & garlic

und löschen dann alles mit dem Weißwein ab, den wir etwas einkochen lassen
53 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

bevor wir schließlich den Fischfond
54 - Fischfond aufgießen / Add fish stock

sowie die Sahne hinzu geben
55 - Sahne addieren / Add cream

und alles etwa 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, wobei wir es natürlich hin und wieder umrühren.
57 - Sauce köcheln lassen / Let sauce simmer

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform mit unseren ummantelten Lachsfilets hinein und lassen alles auch 15 bis 20 Minuten gratinieren.
56 - Lachs im Ofen backen / Bake salmon in ofen

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den abgetropften Feldsalat zu putzen, d.h. wir schneiden Wurzelreste ab und sortieren welke Blätter aus. Außerdem nehmen wir das Dressing aus dem Kühlschrank, damit es sich etwas aufwärmt und dadurch etwas flüssiger wird.
58 - Salat putzen / Clean salad

Kurz vor Garende geben wir noch die restliche Butter in die Sauce, lassen sie schmelzen
59 - Restliche Butter hinzufügen / Add remaining butter

und schmecken sie auch noch mit etwas Salz und Pfeffer ab. Ggf. können wir sie noch mit etwas Mehl oder Saucenbinder eindicken.
60 - Sauce mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

Nun geben wir das Dressing zum Salat
61 - Schmand-Dressing hinzufügen

und vermischen alles gründlich miteinander.
62 - Dressing und Feldsalat vermengen / Mix dressing & lamb's lettuce

Sobald die Lachsfilets mit ihrer Kartoffel-Käse-Kruste dann fertig gebacken sind, entnehmen wir die aus dem Ofen
63 - Salmon filet gratinated with potatoe cheese - Finished baking / Lachsfilet  mit Kartoffel-Käse-Kruste  - Fertig überbacken

und können sie gemeinsam mit der Sauce sowie dem Feldsalat servieren und genießen.
64 - Salmon filet gratinated with potatoe cheese - Served / Lachsfilet  mit Kartoffel-Käse-Kruste - Serviert

Das saftige Lachsfilet mit seinem knusprigen Mantel aus Kartoffeln und Käse erwies sich wie erwartet als wahrer Genuss. Ich hatte zuerst befürchtet, dass es noch nicht richtig durch war, weil der Mantel noch etwas hell erschien, doch beim Backen werden Kartoffeln eben nicht so braun wie beim Braten in der Pfanne. Nur gut dass ich sie nicht, wie ursprünglich beabsichtigt noch länger im Ofen gelassen hatte. Und obwohl das Lachsfilet selbst noch viel seiner Feuchtigkeit behalten hatte, war es dennoch gut gewesen dass ich die würzige Sauce dazu bereitet hatte, die geschmacklich wunderbar zu Fisch und Kartoffeln passte. Und auch der Feldsalat mit seinem cremigen Dressing aus Schmand, Essig und Zwiebel passte wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition des Gerichtes. Ich war auch heute mal wieder sehr zufrieden mit meinem Kochexperiment und kann das verwendete Rezept vorbehaltlos weiter empfehlen.

65 - Salmon filet gratinated with potatoe cheese - Side view / Lachsfilet  mit Kartoffel-Käse-Kruste - Seitenansicht

66 - Salmon filet gratinated with potatoe cheese - lateral cut / Lachsfilet  mit Kartoffel-Käse-Kruste - Querschnitt

Im Nachhinein überlegte ich, ob ich mir nicht das vorherige anbraten des Seelachsfilets hätte sparen können. Ich war jedoch nicht sicher, ob 15 bis 20 Minuten ausreichen würden, um die doch recht großen Fischfilets komplett zu garen, wenn man sie direkt aus dem Kühlschrank und kalt in die Auflaufform gibt. Geschadet hat es aber auf jeden Fall nicht, das überaus leckere Ergebnis hat es ja gezeigt. 😉

Guten Appetit