Posts Tagged ‘pfefferrahmsauce’

Schweinegeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce [03.05.2018]

Thursday, May 3rd, 2018

Obwohl ich gerstern bereits Schnitzel gegessen hatte, wollte ich eigentlich heute ja beim Frischer Spargel aus Schrobbenhausen mit kleinem Schnitzel, Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln aus dem Abschnitt Tradition der Region zugreifen. Doch als ich – leider etwas später als sonst gegen 13:00 Uhr – in die Kantine kam, servierte man schon nur noch Schnitzel mit Kartoffeln und Sauce, der Spargel war bereits aus. Und die Person vor mir in der Schlange erhielt schließlich das letzte Schnitzel – also musste ich mich nach Alternativen umsehen. Die Farfalle mit Zucchiniragout bei Vitality schienen mir aber nicht so das richtige und auch auf Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Hähnchenfleisch mit Gemüse in Massamansauce hatte ich wenig Lust, also wich ich schließlich auf das Schweinegeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce und Kroketten bei Globetrotter aus, das allerdings inzwischen auch schon mit Country Potatoes – wahrscheinlich Reste von gestern – serviert wurde.

Pork chop in pepper cream sauce with potato wedges / Schweinegeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce mit Country Potatoes

War nicht so der Renner muss ich sagen. Das Geschnetzelte bestand zu großen Teilen aus der würzigen und dickflüssigen Sauce mit gerade noch ausreichend viele Fleischstückchen darin. Und die Country Potatoes waren zwar noch knusprig, also scheinbar nicht aufgewärmt, dafür aber leicht versalzen. Der Hunger triebs rein, aber der Spargel wäre mir deutlich lieber gewesen.
Da das wichtigste Gericht, der Spargel mit Schnitzel, bereits nicht mehr ausgegeben wurde, fällt es mir heute schwer eine aussagekräftige Beliebtheitsskala aufzustellen. Ich sah auf den meisten der Tabletts die Asia-Gerichte, was aber wohl primär daran lag dass es sonst kaum Alternativen gab und viele wohl erkannt hatten, dass das Geschnetzelte nicht gerade ein Meisterwerk der Kochkunst darstellte. Daher heute mal kein Ranking.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce: +
Country Potatoes: +

Schweinelendchen in Pfefferrahmsauce mit Speckbohnen & Pommes Frites [20.04.2018]

Friday, April 20th, 2018

Mein erster Blick galt heute eigentlich der Gebratenen Scholle “Finkenwerder Art mit Bratkartoffeln und Hummersauce im Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, die ich ja bereits von hier kannte und die mir eigentlich guter Erinnerung war. Aber mit einem Gebratenen Schweinelendchen in Pfefferrahmsauce mit Speckbohnen und Pommes Frites hatte man im Abschnitt Globetrotter dem Fischgericht etwas entgegengesetzt, das mir eigentlich noch besser gefiel. Selbst mit den Reiberdatschi mit Apfelmus bei Tradition der Region hätte ich gut leben können, während mit Asiatisches Gemüse in grüner Kokossauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce an der Asia-Thai-Theke weniger reizten. Warum hatte man das Schweinelendchen nicht gestern anbieten können, dann hätte ich heute vielleicht bei der Scholle zugegriffen, so aber blieb mir nur die Wahl der überaus verlockend aussehenden Schweinelendchens.

Pork loin in pepper cream sauce with bacon beans & french fries / Schweinelendchen in Pfefferrahmsauce mit Speckbohnen & Pommes Frites

Eine gute Wahl, wie ich bereits nach dem ersten Bissen feststellen durfte. Die ganzen grünen Pfefferkörner in der Pfefferrahmsauce waren eigentlich der einzige kleine Kritikpunkt, denn man musste etwas aufpassen nicht aus versehen auf eines zu beißen. Aber das Fleisch war wunderbar zwar und saftig mit leichtem Röstaroma, die Sauce leicht pikant und würzig, die Bohnen noch leicht knackig und nicht zu zerkocht und die Pommes Frites, die ich mir natürlich mit etwas Ketchup garniert hatte, heiß und knusprig. Vielleicht wären noch etwas mehr Pommes und etwas weniger Bohnen ganz nett gewesen, aber dadurch wurde das Gericht auf der anderen Seite nicht ganz so Frittenlastig. 😉 Eine gute Wahl.
Um den ersten Platz lieferten sich heute Schweinelende und Scholle ein wirklich enges Kopf-an-Kopf-Rennen und ich musste genau hinsehen und dabei auch die Rückgabewagen zu rate ziehen, um zu entscheiden dass die Scholle heute wohl das Rennen gemacht hat und die Schweinelende auf einen guten zweiten Platz verwies. Auf dem dritten Platz sah ich die Reiberdatschi und die Asia-Gerichte knapp dahinter auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Schweinelendchen: ++
Pfefferrahmsauce: ++
Speckbohnen: ++
Pommes Frites: ++

Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce & Country potatoes [15.01.2017]

Monday, January 15th, 2018

Obwohl ich mich nach der langen Reise noch nicht so ganz fit fühlte, begann am Montag wieder meine reguläre Arbeit. Und somit auch ein neues Jahr in unserem Betriebsrestaurant. Und das mit vielen alten bekannten auf der Speisekarte, so zum Beispiel Gebratenem Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality, einem Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce und Country potatoes bei Tradition der Region, Rindergulascheintopf mit Semmel im Abschnitt Tradition der Region sowie Gebackene Frühlingsröllchen oder Gebratenes Putenfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und griff beim Fleischpflanzerl zu, dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Meatball mit pepper cream sauce & country potatoes / Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce & Country potatoes

Eine gute Wahl wie sich bereits nach den ersten Bissen herausstellte. Das groß geratene Fleischpflanzerl selbst war angenehm locker, aber dennoch strukturell integer und erwies sich mit Zwiebel und Gewürzen auch geschmacklich gut abgestimmt. Dazu passte sehr gut die mit einigen grünen Pfefferkörnern versetzte und wie der Name schon vermuten ließ auch leicht pikante Pfefferrahmsauce. Dazu noch die schön knusprigen Country potatoes als Sättigungsbeilage und fertig war ein deftiges Mittagsgericht, das durch die Mischung aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl und grünen Bohnen wunderbar ergänzt wurde – auch wenn letztes leider nicht mehr ganz heiß war. Insgesamt war ich aber zufrieden mit meiner Wahl.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Fleischpflanzerl mit deutlichem Vorsprung vor den anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor dem Rindergulascheintopf auf dem dritten Platz lagen. Das Tofu folgte schließlich auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Fleischpflanzerl: ++
Pfefferrahmsauce: ++
Country Potatoes: ++
Mischgemüse: +

Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce & Röstkartoffeln [28.11.2016]

Monday, November 28th, 2016

Das Pikante Kichererbsencurry mit Reis aus dem Abschnitt Vitality der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants sah wirklich sehr lecker aus. Doch mir lag der Appetit nach Fleisch, daher sah ich mich erst einmal weiter um. Doch das Paprikagulasch mit Butternudeln bei Globetrotter sprach mich nicht so an und auch das Zusatzangebot in Form eines Koteletts mit Kartoffelsalat schien mir auch nicht so das richtige. Ebenso wenig hatte ich auf Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thaicurry und verschiedenem Gemüse große Lust. Daher fiel meine Wahl schließlich auf das Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce und Röstkartoffeln bei Tradition der Region. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Mischgemüse aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Meatball with pepper cream sauce & roast potatoes / Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce & Röstkartoffeln

Das Fleischpflanzerl sah im ersten Moment etwas dunkel aus, aber unter der dünnen, kräftig angebratenen Außengülle fand sich schön lockerer und gut gewürzter Hackfleischteig, dem ich meinte anzumerken dass es sich hier nicht um vorgefertigte Industrieware, sondern wahrscheinlich hausgemachte Frikadelle handelte. Dazu passte gut die pikante Sauce, die mit einigen grünen Pfefferkörnern versetzt war. Und auch an den angerösteten Salzkartoffeln als Sättigungsbeilage gab es nichts auszusetzen. Die Gemüsemischung mit Möhren, Erbsen, gewürfelter Kohlrabi und grünen Bohnen, die trotz ihrer Herkunft von der Gemüse- sprich Warmhaltetheke angenehm frisch und knackig waren, rundete das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Ich war überaus zufrieden mit meiner Wahl.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Fleischpflanzerl heute mit klarem Vorsprung vor den anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich das Kichererbsencurry, die knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz drei lagen. Den vierten Platz schließlich teilten sich das Kotelett mit Kartoffelsalat und der Paprikagulsch mit Butternudeln – hier konnte ich keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Fleischpflanzerl: ++
Pfefferrahmsauce: ++
Röstkartoffeln: ++
Mischgemüse: ++

Rindergeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce mit Kroketten [20.07.2015]

Monday, July 20th, 2015

Das Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality und die Asia-Thai-Angebote wie Kao Pad – Gebratenes Asiagemüse mit Eierreis in Sojasauce oder Gaeng Massaman Nue – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman Sauce konnten mich heute zwar nicht begeistern, aber sowohl das Rindergeschnetzelte in Pfefferrahmsauce mit Kroketten bei Globetrotter also auch die 6 Stück Nürnberger Rostbratwürste mit Sauerkraut, dazu Bratensauce und Kartoffelpüree bei Traditon der Region erschienen mir überaus verlockend. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass ich beim Flying Buffet am Freitag Abend erst Nürnberger mit Sauerkraut und Karoffelpüree – wenn auch in verkleinertes Form – verzehrt hatte, die mich dazu bewog beim Rindergeschnetzelten zuzugreifen. Dazu gesellte sich noch eine kleine Schale selbst zusammengestellter Salat mit French Dressing sowie ein Becherchen Vanillecreme mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Beef chop in pepper cream sauce with croquettes / Rindergeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce mit Kroketten

Das Sauce, in der das zarte und angenehm magere Rindergeschnetzelte angemacht war, erwies sich zwar als etwas dünn geraten, aber mit ihrer durch die beigemengten grünen Pfefferkörner erzeugten pikanten Würze und den darin verarbeiteten Möhrenraspeln war sie war geschmacklich überaus gut gelungen. Hinzu kam, dass die Pfefferkörner so weich gekocht worden waren, dass sie problemlos mit verzehrt werden konnten und absolut nicht störten. Das ist ja leider nicht immer so. Dazu die außen schön knusprigen und innen angenehm weichen Kartoffelkroketten und fertig war ein einfaches, aber überaus leckeres Hauptgericht, zu dem der Salat aus weißen Riesen- und roten Kidneybohnen sowie Möhren- und Selleriestreifen in ihrem würzig-cremigen French Dressing überaus gut passte. Dieses Dressing ist eine wirklich gute Alternative zu dem italienischem Dressing, das ich sonst bevorzuge. Die lockere und cremige Vanillecreme mit roter Beerengrütze schloss das heutige Mittagsmahl sehr gelungen ab.
Als ich mich auf den Tabletts der anderen umsah, entdeckte ich entgegen meiner Erwartung dass das Rindergeschnetzelte auch bei den anderen Gästen heute offensichtlich am höchsten in Gunst lag und sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Eigentlich hatte ich ja die Nürnberger Rostbratwürste auf diesem Platz gesehen, aber dieses Gericht landete heute nur auf dem zweiten Platz, auch wenn der Abstand nur gering war. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte – wie fast üblich – das vegetarische Gericht, das heute durch durch den Zucchini-Kartoffelgulasch repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes: ++
Pfefferrahmsauce: ++
Kroketten: ++
Salat: ++
Vanillecreme mit roter Grütze: ++