Posts Tagged ‘pfirsich-ingwer-sud’

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Jasmin-Duftreis [14.01.2015]

Wednesday, January 14th, 2015

Da auch heute weder die Asia-Theke mit Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Nua Pad Pram Hua – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce noch die reguläre Küche mit Hähnchenbrust “Hawaii” mit fruchtiger Currysauce und Reis bei Globetrotter oder Rahmchampignons mit hausgemachtem Semmelknödel bei Tradition der Region in unserem Betriebsrestaurant etwas besonders verlockendes anbot, wählte ich Mittwochs auch sonst üblich mal wieder das Fischgericht bei Vitality, ein Seelachsfilet im Pfirsisch-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis. Dazu schien mir ein Schälchen Buttererbsen aus dem heutigen Gemüseangebot recht gut zu passen. Komplettiert wurde das Ganze schließlich noch ein Becherchen Zitronencreme von der Dessert-Theke.

Coalfish with peach ginger sauce / Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud

Leider erreichte das Gericht heute nicht ganzden Qualitätsstandard, den ich sonst davon gewohnt bin – zum Beispiel hier, hier oder hier. Das mit einer Scheibe Pfirsich belegte Stück Seelachsfilet war zwar recht klein, aber noch einigermaßen gelungen. Da drücke ich noch mal ein Auge zu. Der Pfirsich-Ingwer-Sud erwies sich aber als etwas lasch und sehr dünn und auch der Reis war nicht nur stark abgekühlt, sondern auch stellenweise etwas eingetrocknet. Da muss ich leider Punkte abziehen. Zumindest am Erbsengemüse, das mit einigen Kräutern und einer Note Knoblauch versehen worden war, gab es nichts zu meckern und auch die luftige, lockere, süßlich saure Zitronencreme erfüllte alle an sie gestellten Anforderungen.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute mit knappen Vorsprung die Hähnchenbrust “Hawaii”, die übrigens dem Seelachsfilet zum verwechseln ähnlich sah, auf dem ersten Platz. Auf Platz zwei folgten die Rahmschwammerl mit Semmelknödel und den dritten Platz teilten sich schließlich Asia-Gerichte und Seelachsfilet.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: +
Reis: +
Erbsengemüse: ++
Zitronencreme: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud [16.07.2014]

Wednesday, July 16th, 2014

Am heutigen Mittwoch gab es nach dem Aussetzer von letzter Woche endlich wieder ein Fischgericht auf dem Speiseplans unseres Betriebsrestaurants. Und man hatte sich da – mal wieder – für das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud, dazu Jasmin-Duftreis entschieden, ein Gericht das es – zumindest gefühlt – recht häufig in letzter Zeit gegeben hat. Laut meinem Archiv ist es zwar seit dem letzten Mal fast genau einen Monat her, aber was sind schon vier Wochen. Als Alternativen hätte es außerdem noch ein Schnitzel “Wiener Art” mit Zitronenecke und Pommes Frites im Bereich Tradition der Region, ein fruchtiges Fruchtiges Hähnchencurry mit Mandelreis bei Globetrotter und schließlich Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten oder Gaeng ped Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce an der Asia-Thai-Theke gegeben, aber ich blieb – wie üblich für diesen Wochentag – beim Fisch. Dazu gesellten sich noch eine kleine Schale Möhren aus dem zusätzlichen Gemüseangebot sowie ein Becherchen Walnuss-Mousse von der Dessert-Theke. Bei 461kcal für das Hauptgericht war das meiner Meinung nach alle Mal noch vertretbar.

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud / Coalfish filet in peach ginger brew

Am angenehm groß geratenen, zarten, saftigen und grätenfreien Seelachsfilet gab es schon mal nichts auszusetzen und auch der locker-körnige Reis war in Ordnung, auch wenn ich bezweifle dass es sich wirklich um Jasmin-Duftreis handelte. Einzig der Sud aus Ingwer und Pfirsich war heute nicht ganz so gelungen, denn er erwies sich als recht dünnflüssig und etwas fader als ich das von früheren Versionen in Erinnerung habe. Daher gibt es hier heute einen kleinen Punktabzug. An den mit etwas Petersilie versetzen Möhren gab es aber ebenso wenig einen Grund zu weiterer Kritik wie an dem luftig-lockeren Mousse mit Walnuss-Geschmack. Insgesamt nichts besonderes, aber absolut akzeptabel.
Beim Bestimmen der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages stand ich heute vor dem Problem, dass ich auf so gut wie allen Tabletts die ich sehen konnte nur das Schnitzel mit Pommes sah, so dass ich mich heute mal dazu gezwungen sehe, diesem den ersten Platz zu geben und alle anderen Gerichte auf Platz zwei zu stecken.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: +
Reis: ++
Möhrengemüse: ++
Walnuss-Mousse: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud [18.06.2014]

Wednesday, June 18th, 2014

Auch diesen Mittwoch sollte mal wieder Fisch auf dem Speiseplan stehen und mit dem Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin Duftreis fand sich im Bereich der Vitality-Gerichte auch gleich ein passender Klassiker unseres Betriebsrestaurants auf der heutigen Speisekarte. Weder das Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten und das Gaeng Ped Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce an der Asia-Thai-Theke, noch das Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites bei Globetrotter oder der Bunte Salatteller mit Hühnerbruststreifen und Joghurtkräuterdressing im Abschnitt Tradition der Region zu einer anderen Entscheidung bewegen. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Vanille-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud / Coalfish in peach ginger stock

Das Verhältnis von Reis zu Fischfilet und Sauce war nicht ganz so günstig gewählt, denn man war beim Reis etwas zu großzügig gewesen. Aber das war glücklicherweise der einzige Kritikpunkt, den ich bei diesem Gericht anbringen muss. Der gedünstete Seelachs war angenehm zart, saftig und frei von Gräten und die Sauce aus Pfirsich mit vielen Fruchtstücken und leichter Ingwer-Note passte geschmacklich sehr gut dazu. Und auch am locker-schaumigen Mousse mit Vanillearoma gab es nichts auszusetzen.
Bei der Allgemeinheit der anderen Gäste lag heute natürlich das Cordon Bleu mit Pommes mit großem Vorsprung auf Platz eins der Beliebtheitsskala des Tages. Auf dem zweiten Platz folgte danach der Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud, den ich meinte noch etwas häufiger auf den anderen Tabletts zu sehen als die Asia-Gerichte, die somit auf dem dritten Platz landeten. Der Abstand zum Salatteller mit Hühnerbruststreifen auf Platz vier war hier aber nur noch minimal.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Reis: ++
Vanille-Mousse: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud [12.02.2014]

Wednesday, February 12th, 2014

Während die Asia-Theke heute neben Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce und Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse lockte, fanden sich heute zwar nach den letzten beiden Mittwochs mal keine zusätzliche Pizza,, aber mit einem Seelachfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit einer Kugel von Jasmin-Duftreis in der Sektion Vitality, einem “Schwaben Teller” – Schweinefiletmedaillon mit Champignonrahmsauce, Käsespätze und Röstzwiebeln bei Tradition der Region und schließlich Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter doch drei sehr interessante Gerichte auf der Speisekarte. Einen kurzen Moment überlegte ich, ob ich wieder zum dritten Mal in Folge meiner Fisch-Tradition abtrünnig werden sollte, aber dann entschied ich mich doch für den Seelachs, der mit 502kcal auch einigermaßen leicht erschien und mir den kleinen Becher Milchreis mit roter Grütze noch tragbar.

Seelachsfilet im Pfirsich-Inwer-Sud & Reis / Coalfish filet in peach ginger stock & rice

Eine sehr gute Wahl wie ich bereits nach dem ersten Bissen feststellen durfte. Das gedünstete Fischfilet erwies sich als überaus zart und zerfiel bei Verzehr fast im Mund. Dabei war es natürlich vollkommen frei von Gräten. Dazu passte wunderbar die angenehm fruchtige Sauce aus Pfirsich mit leichter Ingwer-Note und auch der leicht klebrige Reis gab keinen Grund irgendwelche Kritik anzubringen – auch wenn von Jasmin-Duft daran nichts bemerkte. Aber darüber sehe ich mal hinweg. Der cremige Milchreis mit seiner Garnitur aus mit vielen Fruchtstücken versehener roter Grütze, Sahne, Orangenstückchen und Weintraube schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Beim Rennen um den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala konnten sich heute die Spaghetti Bolognese mit Parmesan mit kleinen, aber deutlich erkennbaren Vorsprung durchsetzen, auch wenn der zweitplatzierte “Schwaben-Teller” – der übrigens ganz entgegen seines Namens das teuerste Gericht auf der heutigen Karte war – folgte aber nur kurz dahinter. Platz drei belegten schließlich die Asia-Gerichte und der Seelachs im Pfirsch-Ingwer-Sud folgte auf einem guten, aber vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Reis: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud [24.07.2013]

Wednesday, July 24th, 2013

Heute brauchte ich nicht lange zu überlegen, denn Mittwoch ist ja wie bekannt ist traditionell mein Fischtag und da schlug ich natürlich wieder in der Sektion Vitality zu, wo auch heute wieder ein entsprechendes Gericht – dieses Mal in Form eines Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwersud – angeboten wurde. Der Vollständigkeit halber sei aber noch erwähnt, dass außerdem Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region, ein Rinderhacksteak “Mexiko” mit Gemüsesalsa und Curryreis bei Globetrotter sowie Gerichte wie Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce oder Ga Xaqo – Gebratenes Hühnerfleisch und Kokosmilch – Curry nach “Canton Art” auf der Speisekarte standen. Zu dem mit 378kcal angenehm leichten Fischgericht gesellte sich außerdem noch eine Schale Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot auf mein Tablett.

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud / Coalfish in peach ginger stock

Die Sättigungsbeilage in Form von einfachem Reis war an der Ausgabetheke zwar noch sehr formschön zu einer Halbkugel geformt worden, war aber leider beim Transport zum Tisch leider zerfallen. Das wirkte sich aber glücklicherweise nicht auf den Geschmack aus. 😉 Und der war absolut in Ordnung und Reis passte auch wunderbar zu dem kleinen, dafür aber zarten und grätenfreien Stück gedünsteten Seelachsfilet im heute nicht nur fruchtigem sondern auch angenehm scharfen Pfirsich-Ingwer-Sud. Außerdem hatte man noch ein Stück Dosenpfirsich als Dekoration auf den Fisch getan. Die Portion war zwar nicht sonderlich groß, aber für einen Tag wie heute mit Temperaturen um die 30 Grad erschien mir das genau das richtige. Da gab es nichts zu meckern. Und ebenso wenig bot das Schälchen mitkaum gesüßten Stücken von Birne, Apfel, Ananas, Melone, Aprikose und einer Weintraube keinerlei Grund für irgendwelche Kritik. Ich war sehr zufrieden mit meiner Wahl.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag heute aber ziemlich deutlich das Rinderhacksteak “Mexiko” am höchsten in der Gunst und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Platz zwei belegten die Käsespätzle mit Röstzwiebeln und schließlich den dritten Platz teilten sich das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud und die Asia-Gerichte. Bei diesen beiden Angeboten konnte ich beim besten Willen keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Reis: ++
Obstsalat: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Jasminreis [13.03.2013]

Wednesday, March 13th, 2013

Die heutigen Asia-Thai-Gerichte wie Praw Wan Plah – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süss-saurer-Sauce oder Gaeng Panang Moo – Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse und Kaffir-Limetten in scharfem rotem Curry klangen zwar sehr verlockend – vor allem das Fischgericht reizte mich etwas – aber nachdem ich bereits gestern asiatisch gespeist hatte, wollte ich mich heute wieder mehr der regulären Küche zuwenden. Dort stach heute natürlich die Gebratene Currywurst mit Pommes Frites bei Traition der Region hervor, aber mir war dieses Gericht eindeutig zu kalorienreich und die lange Schlange vor der zugehörigen Theke schrekte mich zusätzlich etwas ab. Besser klangen da schon die Gebratenen Blumenkohlmedaillions mit Kräuterdip und Frühlingssalat bei Globetrotter, konnte aber nicht ganz dem Klassiker des Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Reis bei Vitality das Wasser reichen. Daher entschloss ich mich auch heute mal wieder für das Fischgericht, das ich mir noch mit einem Schälchen Mischgemüse aus dem Gemüseangebot sowie einen Johannisbeerjoghurt von der Dessert-Theke ergänzte.

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud / Coalfish filet with peach ginger brew

Das wohl gedünstete Stück Seelachfilet erwies sich ganz wie erwartet nicht nur als angenehm zart, grätenfrei und saftig, sondern auch als mehr als ausreichend groß. Garniert war es mit einem Stück ebenfalls gedünsteten Stück Pfirsich und in einer fruchtig-würzigen Currysauce angemacht. Als Sättigungsbeilage fand sich schließlich eine, leider zum Zeitpunkt der Fotoaufnahme bereits etwas zerfallenen, Kugel aus gut durchgekochtem Reis mit einer leichten Jasmin-Note. Alles angenehm heiß, frisch und schmackhaft – hier gab es keinen Grund zur Kritik. Der Gemüsemix aus Möhren, Blumenkohl und Broccoli war leider nicht mehr ganz heiß und ganz leicht zerkocht, was mich zu einem leichten Abzug hinreißen ließ. Der mit zahlreichen Früchten versehene Johannisbeerjoghurt mit seiner nur leichten Süße, mit dem ich das heutige Mittagsmenu abschloss, gab wiederum keinen Grund für eine Beschwerde. Insgesamt war ich mit dem 545kcal schweren Hauptgericht und den beiden zusätzlichen Komponenten auch heute sehr zufrieden.
Bei den anderen Kantinengäste lag heute natürlich, wie ich ja bereits durch die Erwähnung der langen Schlange angedeutet hatte, die Currywurst mit Pommes Frites am höchsten in der Gunst und belegte mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den heutigen Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten heute die Asia-Gerichte und den dritten Platz belegte meinem Eindruck nach das Seelachsfilet, aber sehr knapp gefolgt von den vegetarischen Blumenkohlmedaillons, die wie ich meine heute das allererste Mal hier angeboten worden sind.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Jasmin-Duftreis: ++
Gemüsemix: +
Johannisbeerjoghurt: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud [22.08.2012]

Wednesday, August 22nd, 2012

Heute fiel es mir fast etwas schwer, meiner alten und lieb gewonnenen Tradition Mittwochs zu Fisch- oder Meeresfrüchten zu greifen treu zu bleiben, denn mit einem Hausgemachten Hamburger mit Pommes Frites und Coleslaw Salat bot man im Bereich Globetrotter ein überaus verlockendes Gericht an. Doch aufgrund der hohen Temperaturen und den ebenfalls hohen Kalorienwerten die so ein Gericht haben würde, ließ ich dann doch von dem Gedanken ab und ließ den Burger ebenso wie die Schinkennudeln mit Ei aus dem Bereich Globetrotter und das Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce von der Asia-Theke links liegen und nahm nur noch das asiatische Pad Pla Muek – Gebratener Tintenfisch mit frischem Gemüse und Pilzen in Fischsauce und das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis in die nähere Auswahl. Und da ich ja erst den letzten Mittwoch vor dem Feiertag letzte Woche genau das gleiche Gericht gewählt hatte, bekam schließlich das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud den Zuschlag.

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud

Zwar hatte man das mit der Reis-Kugel nicht so ganz hin bekommen, aber das tat dieser mit leichter Jasmin-Note versehenen Sättigungsbeilage zumindest geschmacklich keinerlei Abbruch. Gemeinsam mit dem großen, gedünsteten und saftigen Seelachsfilet, das sich als absolut grätenfrei erwies und das man mit einem halben Pfirsich sowie einer Gemüsemischung aus dünn geschnittenen, gedünstetem Frühlingszwiebeln garniert hatte sowie dem würzigen Ingwer-Sud als Sauce ergab das Ganze ein wirklich der leckeres Mittagsgericht, das sich mit gerade mal 331kcal auch was die Nährwerte angeht absolut sehen lassen konnte. Aus meiner Sicht genau das richtige für die aktuell sehr heißen Tage Ende August.
Bei den anderen Kantinengästen war natürlich der Hamburger mit Pommes Frites und Coleslaw heute der absolute Renner und landete mit riesigem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf Platz eins der heutigen allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gericht und den dritten Platz teilten sich schließlich Schinkennudeln und Seelachsfilet. Zumindest konnte ich hier keine klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Jasmin-Duftreis: ++

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud & Broccolicremesuppe [23.11.2011]

Wednesday, November 23rd, 2011

Wie Mittwochs üblich wollte ich natürlich auch heute wieder nicht auf mein übliches Fisch- und/oder Meeresfrüchtegericht verzichten. Zwar klangen auch der Abgebräunte Leberkäse mit Spiegelei und Kartoffelsalat bei Tradition der Region sowie das Griechische Gyros mit Fladenbrot und Tzatziki bei Globetrotter recht verlockend und die neben dem Khao Pad Pak – Thailändischer gebratener Reis mit Ei und frischem Gemüse in einer leichten Sojasauce an der Asia-Thai-Theke ebenfalls angebotenen Gung Pad Prik – Gebratene Garnelen mit frischem Gemüse, Zwiebeln und grüner Paprika in Chilisauce hätten meine Anforderungen ebenfalls erfüllt, doch letztlich fiel meine heutige Entscheidung dann doch auf das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis welches bei Vitality auf der Karte stand. Da ich jedoch etwas größeren Hunger hatte und die Portion doch recht klein erschien ergänzte ich mir dieses noch mit einer kleinen Schüssel Broccolicremesuppe mit Croutons aus dem Suppenangebot sowie einen Becherchen Bananenquark von der Dessert-Theke.

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud & Broccolicremesuppe / Coalfish in peach ginger stock & broccoli cream soup

Als Entreé nahm ich natürlich erst einmal die würzige und cremige Suppe aus Broccoli mit reichlich Gemüsestücken und ihren frischen, knusprigen Croutons zu mir – eine leckeres und wohlschmeckende Vorspeise die wie ich fand geschmacklich auch wunderbar dazu eignete vor einem Fischgericht gereicht zu werden.
Natürlich handelte es sich bei dem “Seelachs” wie üblich nicht wirklich um Lachs, sondern um Köhler oder Kohlfisch, der hier in Deutschland nur aus Marketinggründen als Seelachs angepriesen wird. Das tat dem guten Geschmack des zarten, grätenfreien und auch angenehm saftigen Fischfilets keinen Abbruch. Gemeinsam mit dem würzig-fruchtigen Sud aus Ingwer und Pfirsich sowie der akzeptabel großen Portion Basmatireis welche als Sättigungsbeilage beigefügt war ergab alles ein schmackhaftes und sättigendes Hauptgericht. Der Becher Bananenquark, den man mit zwei Weintrauben-Hälften garniert hatte, wäre hier nicht mehr unbedingt notwendig gewesen um satt zu werden, bot aber doch einen leckeren Abschluss des heutigen Ausflugs in die Kantine.
Bei der Allgemeinheit der Gäste lag die Präferenz aber heute recht eindeutig bei dem Gyros mit Tzatziki und Fladenbrot, dem ich somit ohne jeglichen Zweifel den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen würde. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, aber knapp gefolgt vom abgebräunten Leberkäse auf Platz und dem Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud auf Platz vier – eine übliche Platzierung für ein solches Angebot. Aber ich lass mich beim Essen ja eher von meinen Vorlieben als von den Massen steuern – daher war ich mit meiner Wahl trotz der niedrigen Platzierung sehr zufrieden.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Reis: ++
Broccolicremesuppe: ++
Bananenquark: ++