Schweinesteak mit Bohnen [12.03.2008]

Heute ergab es sich, daß wir uns zwecks der Einnahme unseres Mittagessens mal zur Mensa in den Philosophenweg wandten – für hiesige Studenten eher unter dem Begriff Philomensa bekannt. Was ich wohl noch nie in diesem Zusammenhang erwähnt habe ist die Aufteilung dieser Mensa in zwei Bereiche: Zum einen der untere Bereich, in dem man vorgefertigte Gerichte gemäß der Tafeln im Vorraum serviert bekommt und zum anderen das sogenannte Wahlessen im ersten Obergeschoß. Hinter diesem Begriff verbirgt sich eine Mischung zwischen Essenausgabe und Buffet. Wir reihten uns in eine recht lange Schlange ein, nahmen uns wie üblich ein Tablett, Besteck und Servietten und kamen schließlich an die eigentlich Ausgabe. Die Auswahl hier bestand normalerweise aus Lammragout, Schweinesteak mit Bohnen und Heilbutt in Butter. Leider war jedoch das Lamm, was meine erste Wahl gewesen wäre, inzwischen aus – wir waren immerhin auch mit 13.15 Uhr schon spät dran. Daher wich ich auf das Steak aus, welches mir von einer der Küchenkräte auf einen Teller gepackt wurde. Alle folgenden Beigaben unterlagen der freien Auswahl, bestehend aus einer Sättigungsbeilage (Kartofelbrei, Spaghettinudeln oder Pommes), Gemüse (Sommergemüse u.a.) oder Salat sowie verschiedenen Soßen. Ich entschied mich für Pommes Frites und Sommergemüse zu dem Steak.

Wie bereits erwähnt waren wir erst spät los gegangen, daher sehe ich über die bereit etwas abgekühlten Pommes und Gemüse hinweg – das Steak erwies sich auch noch als zum einen recht klein und zum anderen stellenweise etwas sehnig. Nun, bei Mensaessen stelle ich ja so und so keine hohen Ansprüche – von daher kann man es wohl als Erwartungskonform bezeichnen und für den günstigen Preis von unter vier €uronen kann ich auch damit leben denke ich. 😉

Mensa Doublefeature [02/03.04.2007]

Da ich gestern aufgrund des Webmontags (detaillierter Bericht folgt) nicht mehr dazu gekommen bin, einen Eintrag zu schreiben verpacke ich heute mal beide Tage in einen großen Post.
Kommen wir zuerst zum zu Montag, an dem es mich wie üblich in die Abbe-Mensa zu. Interessantestes Angebot des Tages war an jenem Tag (aus meiner Sicht) “Cordon bleu mit Pariser Karotten und Kartoffeln” – eine Meinung die wohl auch viele andere teilten, denn die Schlange hier war wirklich am längsten.

War durchaus in Ordnung und essbar. Auf Dessert verzichtete ich jedoch, ich muß wirklich mal kürzer treten. Zumindest in kleinen Schritten.
Am heutigen Tag war ebenfalls eine Mensa das Ziel, jedoch verschlug es und heute in die sog. “Philomensa”, also jene im Philosophenweg oberhalb des Planetariums.

So sehr viel besser wie viele sagen war diese jedoch heute nicht. Was mir von allem Angebotenen am meisten zusagte war wohl das “Gyros mit Tzatziki und Bratkartoffeln“.

Mit dem Tzatziki war es eigentlich recht gut zu genießen aber auf der anderen Seite nun wirklich nichts besonderes. Mensa ist halt Mensa. Obwohl die hier in Jena schon ganz gut sind – ich habe in anderen Städten schon weitaus schlimmeres erlebt und (mehr oder weniger) gegessen. War halt Glücksspiel wie immer und dieses mal war die Karte nicht ganz so gut.

Hähnchenbrust @ Philomensa [02.02.2007]

Heute gelang es mir endlich mal, auch die Mensa im Philosophenweg eines Tests zu unterziehen.

Als erstes stellte ich fest, daß hier sehr viel weniger los ist als in der bereits öfters besuchten Abbe-Mensa. Gut, wir waren etwas später dran, dennoch waren nicht einmal die Hälfte der Plätze besetzt. Dabei erschien mir das Angebot hier tatsächlich etwas verlockender als jenes, was ich die male zuvor am Ernst-Abbe-Platz gesehen habe. Heute gab es “Mexikanischen Feuertopf“, “Geschmorter Fenchel mit Tofu, Kapern und gerösteten Pinienkernen an Paprikareis” ( oO ) und schließlich “Gefülltes Hähnchenbrustfilet mit Rotkraut und Kartoffeln“. Auch wenn einer meiner Begleiter meinte, daß die Hähnchenbrustfilet “…etwas blass aussehen würde…”, entschied ich mich für die Hähnchenbrust. Mal ehrlich: Geflügel ist doch nun einmal “blasses” Fleisch… 😉

War für ein Mensagericht wirklich in Ordnung. Aber vielleicht bin ich durch das Chili oder das Gyros einfach nur zu sehr abgestumpft, daß ich jede Besserung als gut bezeichnen würde? Na ja, war wirklich gut – und für 3,80 inkl. Nachtisch auch schön preiswert. Vom jetzigen Standpunkt aus würde ich die These daß die Philosophenweg-Mensa wirklich die bessere ist tatsächlich unterstützen. Ob sich diese These auf Dauer halten lässt, muß natürlich durch weitere Stichproben gefestigt (oder widerlegt) werden. Ich werde berichten…

Mensa-Frikassee [14.12.2006]

Eigentlich wollte ich heute vorschlagen, mal die zweite Innenstadt-Mensa zu gehen, jedoch ist es dann doch “nur” wieder der Abbe-Platz geworden, da wir uns dort noch mit jemanden treffen wollten. Nun ja, vielleicht klappts ja noch mal die Woche, es gilt ja noch immer zu belegen, daß die Mensa im Philosophenweg (im Studentenmund einfach “Philomensa” genannt) die bessere ist.
Wie dem auch sei … das heutige Angebot in der Abbeplatz-Mensa bestand aus Kassler mit Sauerkraut, Geflügelsteak mit Letsche und schließlich Hühnerfrikasse mit Erbsen und Reis sowie einem vegetarischen Gericht. Bis ich mich zum Ausgabetresen durchgeschlagen hatte, war meine Entscheidung für das Hühnerfrikassee gefallen.

Da es ja (noch?) keine Mitarbeiterausweise für die Uni gibt, konnten wir unsere Mahlzeiten zu Mitarbeiterpreisen von 3,30 Euronen erstehen – ein durchaus aktzeptabler Preis, denn ich finde daß der Mensa”fraß” zumindest hier in Jena sehr viel besser als sein Ruf. Einzig negativer Punkt war das kleine Stück Hühnerknochen, daß ich im Frikasse fand. Ist glaube ich besser wenn man nicht weiß wie das Zeug hergestellt wird. 😉 Ich mußte dabei an diesen Artikel denken – aber lassen wir das….