Pizza Rotolo [14.10.2016]

Heute war ich mal wieder auf großer Fahrt in nördlichere Gefilde und hatte daher nur ein wenig Reiseproviant zum Mittag verzehren können. Dafür sollte es aber zum Abendbrot etwas warmes geben und wir entschieden uns dazu, Pizza im Ristorante Da Marco in Bebra zu bestellen. Dieses italienische Restaurant biete zwar leider keinen Lieferservice, aber die Qualität der Pizzen sowie auch der anderen Gerichte sollte laut Mundpropaganda so gut sein, dass es sich lohnte das Essen auch mal abzuholen. Ich selbst entschied mich für eine sogenannte Pizza Rotolo, eine gerollte Pizza, die Lachs, Schafskäse & Tomatenwürfeln gefüllt war und mit Parmaschinken, Parmesan und Rucola garniert serviert werden sollte. Mit 10,50 Euro zwar die zweitteurste Pizza auf der ganze Speisekarte, aber die Beschreibung hatte mein Interesse geweckt. Nach dem Anruf dauerte es nur etwa zwanzig Minuten, bis wir das Essen schließlich abholen konnten.
Was dort in meinem Pizzakarton lag, hatte leider nur noch wenig Ähnlichkeit mit der ursprünglichen Pizza Rotolo, denn Parmaschinken, Parmesan und Rucola waren wild im Karton verteilt, aber ich nutzte meine Kreativität um die Pizza so zu rekonstruieren, wie ich sie mit frisch serviert vorgestellt hääte.

Pizza Rotolo
Pizza Rotolo – Serviert

Pizza Rotolo - Lateral cut / Querschnitt
Pizza Rotolo – Serviert

Der obere Teil der Teighülle war angenehm dünn und knusprig, so wie ich mir es bei einer guten italienischen Pizza wünsche, doch der untere Bereich war leider recht dick geraten und meiner Meinung nach auch nicht ganz durchgebacken, war den Genuss etwas schmälerte. Die Füllung selbst bestand tatsächlich aus gewürfelten Fleischtomaten, Räucherlachs und zerkrümelten Schafskäse, die jedoch von der Hitze des Ofens kaum etwas abbekommen hatten. Daher waren die Tomatenstücke noch roh, der Schafskäse kaum angeschmolzen und der Lachs war nur leicht hell geworden. Hier hätte ich es schöner gefunden, wenn alles etwas mehr gebraten gewesen wäre. Aber die fast rohen Zutaten passten natürlich gut zum frischen Ruccola, den in Streifen geriebenen, würzigen Parmesan und die Scheiben geräucherten Parmaschinkens, mit denen man die Pizza garniert hatte. War geschmacklich soweit in Ordnung und aufgrund seiner Größe auch Sättigend, außerdem war das Verhältnis von Lachs, Tomaten und Schafskäse in der Füllung auch ausgewogen bemessen, aber ich hatte mit irgendwie noch etwas anderes darunter vorgestellt. Vor allem die Füllung hätte, wie bereits erwähnt, etwas mehr erhitzt sein können. Beim nächsten Mal werde ich wohl wieder eher zur klassischen, flachen runden Pizza greifen, da weiß man was man hat und diese sind wirklich sehr gut im Ristorante Da Marco.

Mein Abschlußurteil:
Pizza Rotolo: +

Pizza Hawaii [23.09.2016]

Auch am heutigen Freitag ging das Wies’n-Special unseres Betriebsrestaurant zwar weiter, aber der Hausgemachte Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster, Apfelmus und Rumrosinen eignete sich für mich als Süßspeise weniger als Hauptgericht. Und da mit weder die Gebackenen Ananas und Banane und San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce an der Asia-Thai-Theke, blieben noch die Ofenfrische Pizza Hawaii mit Schinken und Ananas bei Tradition der Region und das Japanaische Ingwersteak mit Honigkarotten und Rösti bei Vitality. Da ich erst gestern mit dem Ochsenbraten ein zumindest ähnliches Gericht zum Ingwersteak hatte und die Pizza außerdem frisch im restauranteigenen Steinofen gebacken wurde, fiel meine Wahl letztlich auf die Pizza Hawaii, die ich mir zusätzlich noch mit etwas Oregano und einigen Spritzern scharfer Chilisauce garnierte.

Pizza Hawaii

Der Teigboden war zwar angenehm dünn und auch wunderbar knsurpig, so wie es sein sollte, aber leider war er auch an einer Ecke etwas angekokelt und an den Rändern auch ein klein wenig zu hart gebacken. Außerdem war der Belag aus Tomatensauce, Schinkenstreifen, Ananas und Käse auch etwas zu ungleichmässig verteilt, so dass ich hier, obwohl die Pizza insgesamt durchaus lecker schmeckte, leider keine volle Punktzahl geben. Dennoch im Rahmen der Umstände eine gute Wahl wie ich fand.
Die Pizza war auch bei den anderen Gästen das am häufigsten gewählte Gericht und konnte sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages sichern. Das Ingwersteak war ihm aber eng auf den Fersen und belegte den zweiten Platz. Den dritten Platz belegte heute der Kaiserschmarrn und lag damit aber nur kurz vor den Asia-Gerichten auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Pizza Hawaii: +

Pizza mit Schinken & Pilzen [12.08.2016]

Heute hatte man mal wieder den zweietagigen Steinofen unseres Betriebsrestaurants aktiviert und bot im Bereich Vitaliry frische Pizza mit Schinken und Pilzen an. Da konnte ich nicht widerstehen, auch wenn ich zugeben muss dass mich dass mit der Seelachs “Picatta Milanese” mit Tomatensugo und Tagliatelle bei Globetrotter durchaus auch reizte, während der Gefüllte Germknödel mit Vanillesauce bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Gerichte nicht sonderlich ansprachen. Letztlich blieb ich aber bei der Pizza, die unmittelbar nach dem Backen geviertelt wurde und die ich mir außerdem nach eigenem Gutdünken noch mit Oregano und etwas scharfer Chilisauce garnieren konnte. Außerdem hatte man scharfe Steakmesser zum bereitgestellt, die zum weiteren Zerteilen weitaus besser geeignet waren als die sonst üblichen Messer.

Pizza Proscuitto Funghi

Während die Tomatensauce und auch der Käse einigermaßen gleichmäßig auf dem Teig verteilt waren, hatten sich Schinken und Pilze etwas in der Mitte konzentriert, was natürlich den vollumfänglichen Genuss etwas trübte. Darüber hätte ich aber hinweg gesehen, wäre nicht der ansonsten knusprig dünne Boden dieses Mal an den Rändern nicht auch etwas angekokelt und somit zu hart gewesen wäre. Das bewog mich letztlich dazu, dass ich hier leider keine volle Punktzahl geben kann. Keine perfekte Pizza, aber ich war in der Summe zufrieden mit meiner Wahl.
Mit einem wirklich hauchdünnen Vorsprung vor dem Seelachs konnte sich die Pizza letztlich heute auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala durchsetzen und den ersten Platz ergattern. Nach dem Fisch in Ei-Parmesan-Hülle auf dem zweiten Platz folgte schließlich der Germknödel auf Platz drei und die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Pizza mit Schinken und Pilzen: ++

Pizza Hawaii mit Mozzarella, Kochschinken & Ananas [15.07.2016]

Heute stand mit einem Gebratenen Wildlachssteak mit Paprikasugo und Tagliatelle im Bereich Globetrotter ein Fischgericht auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurant, das sich von den sonst üblichen “… mit Remoulade und Kartoffelsalat” Gerichten abhob und ich hatte diese Woche ja noch keinen Fisch zu mir genommen. Aber parallel dazu hatte man auch den restauranteigenen, zweistöckigen Steinofen mal wieder in Betrieb genommen und bot im Bereich Vitality eine Pizza Hawaii mit Mozzarella, Kochschinken und Ananas an, die mich einfach zu sehr reizte als dass ich hier nicht zugreifen konnte. Der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region oder der Gebackenen Ananas und Banane und dem San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hatte ich heute kein Interesse. Zum Glück brauchte ich der Theke vor dem Ofen nicht lange warten und bekam recht schnell meine frisch gebackene Pizza, die mit einem großen Messer gevierteilt und mir auf einem vorgewärmten Teller überreicht wurde. Jetzt konnte ich mir die Pizza noch mit getrocknetem Oregano und einer Chilisauce nach eigenem Gutdünken garnieren.

Pizza Hawaii

Beim Belag hatte man heute wirklich nicht gegeizt, sondern reichlich Schinken und Käse sowie ausreichend Ananas auf die Pizza getan, allerdings waren die Zutaten leider nicht gleichmäßig verteilt, sondern konzentrierten sich etwas in der Mitte. Der frisch gebackene, dünne und knusprige Teig war, abgesehen von den äußersten Rändern an denen er für meinen Geschmack etwas zu knusprig geworden ist, sehr gut gelungen und vollendete dieses Pizzagericht zu einem leckeren, aber leider nicht perfekten Mittagsgericht. Das Oregano und die wirklich scharfe Chilisauce erwiesen sich als gute Ergänzung dazu. Ich war zufrieden, kann aber aus bereits genannten Gründen auch keine volle Punktzahl geben.
Mit einem kleinen Vorsprung gelang es der Pizza Hawaii auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute den ersten Platz für sich zu gewinnen, das Wildlachssteak war ihm aber eng auf den Fersen und landete auf einem guten zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgte schließlich der Apfelstrudel.

Mein Abschlußurteil:
Pizza Hawaii: +

Wagner Piccolinis Salami [02.07.2016]

Wagner Piccolinis Salami

Aus Zeitgründen stand heute mal wieder ein Tiefkühlgericht auf meinem Speiseplan. Meine Wahl fiel dabei auf Wagner Piccolinis in Geschmacksrichtung Salami, die ich zufällig noch vorrätig hatte – auch einen ausführlichere Beschreibung kann ich aber verzichten, denn ich hatte dieses Produkt in diesem Beitrag ja bereits schon einmal ausführlich getestet und seit damals hat sich meines Wissens nichts daran geändert. Immer wieder ein schmackhaftes, wenn auch nicht gerade leichtes Fingerfood, diese Mini-Pizzen. Da kann man nicht viel falsch machen.

Wagner Piccolinis Salami