Pla Pad Ped – Fisch mit Chili-Bratgemüse [16.11.2011]

Natürlich sollte auch dieser Mittwoch nicht vergehen ohne dass ich bei Fisch und oder Meeresfrüchten zugeschlagen hatte. Zwar gab es in der regulär-westlichen Küche mit Pochiertem Lachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln im Bereich Vitality ein recht interessantes Gericht, doch irgendwie reizte mich heute das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse aus dem Bereich der Asia-Thai-Gerichte. Das Gebratene Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce aus der selben Sektion die Ravioli mit Käsefüllung in Spinat-Käsesauce bei Tradition der Region und die Gebratene Putenoberkeule auf Orangenrahmsauce mit Spätzle ließ ich heute mal außen vor. Zum asiatischen Fischgericht nahm ich mir wie üblich eine Portion Reis die ich mit noch mit einem Esslöffel süss-scharfer Chilisauce garnierte.

Neben der üblichen bunten Auswahl von verschiedenen Gemüsesorten in der ich Zucchini, Chinakohl, Lauch, Salat, Blumenkohl, Paprika in verschiedenen Farben, Möhren und Curryblätter entdeckte fand sich reichlich in Panade gebackenes, vollkommen grätenfrei Fischfilet dass in einer dunklen, dickflüssigen und angenehm scharfen Chilisauce angemacht war. Da dass Gemüse heute auch durchgehend gut durchgebraten war gab es absolut nichts auszusetzen an diesem Gericht, dass ich mir gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis als Sättigungsbeilage schmecken ließ.
Bei den anderen Kantinengästen war der Geschmack wie ich fand heute sehr durchwachsen und die Allgemeine Beliebtheitsskala deswegen auch recht schwer zu bestimmen. Ich würde der Putenoberkeule mit knappen Vorsprung den ersten Platz zubilligen, auf Platz zwei meinte ich aber schon den Lachs mit noch knappen Vorsprung vor den Asia-Gerichten zu erkennen. Auf Platz vier folgte schließlich die Ravioli mit Käsefüllung. Eine ungewöhnliche Platzierung, ich hätte die Asia-Gerichte eher wieder auf Platz zwei vermutet, aber mit solchen Schwankungen ist immer zu rechnen.

Mein Abschlußurteil:
Pla Pad Ped: ++
Reis: ++

Pla Pad Ped [19.01.2011]

Als ich entdeckte dass als heutiger Tagestipp eine Pizza mit Schinken, Pilzen und Peperoni angeboten wurde, muß ich zugeben dass ich einen Moment tatsächlich überlegte ob ich hier zugreifen sollte. Doch dann besann ich mich auf die Kalorien und meine mit mir selbst geschlossene Vereinbarung dass Mittwoch ja Fischtag sein sollte. Dadurch fielen die Griechischen Bifteki mit Tzatziki, Zwiebeln und Tomatenreis in der Sektion Globetrotter und die traditionell-regionalen Rahmchampignons mit Semmelknödel natürlich erst mal flach. Besser schon klang da das Orangenpochierte Seelachsfilet an Linsenreis mit Gemüsekonfetti bei Vitality, ein Angebot das ich bereits hier, hier, hier und hier in ähnlicher Zubereitung probiert und für gut befunden hatte. Aber auch die Asia-Theke hatte heute mal wieder etwas fischiges aufgefahren und bot neben Chop Suey – Gemischtes Gemüse, gebraten in Kokosmilch Sauce heute auch mal wieder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse an – ein Gericht das wir ja von hier und hier schon kennen. Da ich diese Woche ja noch nicht Asiatisch gespeist hatte und das Gericht auch noch ganz gut aussah, gab ich dem Pla Pad Ped heute den Vorzug. Dazu gab es natürlich eine mit süß-scharfer Chilisauce garnierte Schale Reis und heute auch mal wieder einen Glückskeks.

Pla Pad Ped - Fried Fish with chili & vegetables

Die reichlich vorhandenen, paniert gebackene Fischfilets erwiesen sich schon mal als angenehm zart und absolut grätenfrei – ein guter Anfang. Und abgesehen von einem für meiner persönlichen Meinung etwas zu kräftige Beigeschmack von Zitronengras (welches nicht gerade zu meinen Lieblingsgewürz zählt) waren auch die Gemüsekomponenten und die leicht scharfe Sauce gut gelungen. Ich entdeckte in dem bunten Mix unter anderem Karotten, Paprika, Salat, Keimlinge und Zucchini, also eine gewohnte Mischung an gebratenem Gemüse. Insgesamt sehr gelungen, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet.
Die Allgemeinheit der Kantinengäste gab natürlich, das hatte ich auch kaum anders erwartet, der Pizza den Vorzug. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, aber eng gefolgt vom Bifteki mit Tomatenreis und dann dem Orangenpochierten Seelachs. Die Rahmchampignons mit Semmelknödel würde ich zumindest meinen Beobachtungen nach auf den fünften Platz. Dazu kamen noch Salatschüsseln, selbst zusammengestellte Gerichte in unterschiedlichsten Kombinationen und natürlich die Sushi-Esser, das war aber so vereinzelt dass ich dies unter Sonstiges mal auf dem sechsten Platz zusammen.

Mein Abschlußurteil:
Pla Pad Ped: ++
Reis: ++