Posts Tagged ‘polle’

Asadero Doña Pula – Puerto Plata [28.12.2018]

Friday, December 28th, 2018

Am Freitag entschieden wir uns dazu, dem Asadero Doña Pula einem Besuch abzustatten, einem erst relativ neu in Puerto Plata eröffneten Restaurant oberhalb etwas nördlich des La Sirena Einkaufszentrums.

26 - Asadero Doña Pula - Puerto Plata

Obwohl sich die Lokalität direkt neben einer Tankstelle befindet, kann man sie durchaus als gehobene Gastronomie bezeichnen, denn das Restaurant verfügt über einen Parkservice, d.h. Angestellte am Eingang parken das Auto nach der Ankunft und bringen es bei der Abreise wieder bis vor die Tür – aber vielleicht auch nur zum Selbstzweck, denn Parken ist in der Umgebung – abgesehen von direkt auf der nebenan liegenden Tankstelle – eher schwer. Laut meiner Recherchen handelt es stammt Doña Pula wohl ursprünglich aus dem ca. 60 Kilometer entfernten Santiago de los Caballeros, wo es sehr erfolgreich gewesen war, und hatte mit Lokalität in Puerto Plata seine erste Filiale eröffnet. Da wir nur zu dritt waren, fand die Angestellte die uns am Eingang begrüßte schnell einen freien Tisch im gut besuchten und sehr sauberen Restaurant und brachte und die Speisekarten. Nach einigen Entrées listete diese vor allem verschieden Fleischsorten von Huhn, Schwein über Rind bis hin zu Kaninchen, Ziege und etwas das als “Guinea” bezeichnet wurde auf – hier handelte es sich wie sich auf Nachfrage herausstellte aber nicht um das Guinea Pig, also Meerschweinchen, sondern um eine lokale Geflügelsorte. 😉 Außerdem gab es Salate und eine separate Liste von Sättigungsbeilagen von Patatas, also Kochbananen, über verschieden Kartoffelzubereitungen bis hin zu Reis, Fritten und Maisbrot. Während sich meine Gäste für Schwein mit Maisbrot sowie Hähnchenflügel mit Potato Wedges entschieden, wählte ich die Ziege mit frittierten Kartoffelstäbchen. Außerdem bestellte ich als kleine Vorspeise für alle etwas Pulpo frita, also frittierten Tintenfisch mit Knoblauchsauce. Diese wurde auch nach angenehm kurzer Wartezeit schon auf einem Holzbrett stilvoll serviert. Besteck lag zwar am Tisch bereit, aber die mundgerechten Stücke luden regelrecht zum Verzehr mit den Händen ein.

27 - Pulpo - Doña Pula - Puerto Plata

Im Grunde genommen die dominikanische Version von Calamaris, aber deutlich hochwertiger als das was man z.B. in unserem Betriebsrestaurant servierte und eindeutig sehr frisch. Und die Knoblauchsauce, in die wir den Tintenfisch tunkten, erwies sich als wirklicher Genuss. Einige Spritzer Limone rundeten das ganze sehr gelungen ab.
Wir hatten, während wir auf den Hauptgang warteten, natürlich die anderen Gäste beobachtet und uns war aufgefallen, dass häufig große hölzerne, an Scheiben eines Baumstamms erinnernde und auf Drehgestellen montierte Platten mit Speisen serviert wurden, ich hielt das ganze aber zuerst eher für eine Sondervariante des Verzehrs. Also man uns unsere Speisen aber schließlich ebenfalls auf einem solchen Holzteller brachte, musste ich erkennen dass es sich hierbei wohl eher um die Standard-Variante des Verzehrs im Doña Pula handelte.

28 - Fleischplatte - Doña Pula - Puerto Plata

Das hatte natürlich den Vorteil, dass man nicht nur auf seine Auswahl beschränkt war, sondern von allen Fleischsorten probieren konnte – auch wenn meine Gäste weniger Interesse an der von mir gewählten Ziege zeigten, obwohl sie wirklich fantastisch zart und meiner einer leckeren, an BBQ-Sauce erinnernden Sauce versehen war. Auf kleinen Porzellantellern konnten wir uns jeweils etwas nach Geschmack von der Holzunterlage nehmen und verzehren, dazu gab es eine Art Pesto sowie Ketchup für die Sättigungsbeilagen. Aber auch die anderen Fleischsorten waren von äußerst hoher Qualität. Für Fleischliebhaber ein wirklicher Genuss, die Sättigungsbeilagen waren zwar ebenfalls sehr gelungen, aber letztlich doch eher schmückendes Beiwerk. Und ein weiterer Vorteil: Das ganze ist auch noch ausgesprochen Günstig angesichts der hochwertigen Fleischmengen, die wir verzehrt hatten. Ich kann dem Asadero Doña Pula nur mit uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal hier gewesen.

Pollo chipotle con humitas [06.11.2012]

Tuesday, November 6th, 2012

Die heutigen asiatischen Angebote wie Pad Pak Raum Medmamaung – Gebratenes Gemüse mit Knoblauch in Soja Sauce oder Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse klangen zwar schon mal ganz gut und auch die traditionell-regionalen Schinkennulden mit Ei und Tomatensauce sowie das sonst von mir so geschätzte Pikante Kichererbsencurry auf indische Art mit Basmatireis bei Vitality erschienen nicht schlecht, doch nichts avon konnte mich heute davon abhalten, bei der dieswöchigen Sonderaktion “Südamerikanische Vielfalt” zuzuschlagen, wo als Repräsentant der chilenischen Küche ein Pollo chipotle con humitas, also eine Hähnchenkeule in Chipotle-Marinade auf Käse-Maispüree und Rotweinjus auf der Speisekarte stand. Dazu gesellten sich noch ein Schälchen Mischgemüse aus Erbsen, Möhren, Spargelspitzen und Schwarzwurzeln aus dem Gemüseangebot sowie ein Becherchen Naturjoghurt mit Beeren von der Dessert-Theke. Chipotle sind übrigens mit dem Holz des Mesquitebaumes geräucherte Jalapeños, versprachen also ein zumindest etwas schärferes Gericht.

Pollo chipotle con humitas

Schon alleine das Püree aus pürierten Mais und Käse, das mit einer angenehmen Würze und einem unvergleichlich guten Geschmack aufwartete, erwies sich als wahrer Genuss und auch der ebenfalls geschmackliche sehr gehaltvolle Rotweinjus, also ein konzentrierter Fleischfond mit eingekochtem Rotwein, war meiner Meinung nach sehr gelungen. Getoppt wurde alles aber noch von die mit angenehm viel Fleisch und wenig Knochen aufwartende Hähnchenkeule, der das Einlegen in eine mit Chipotle versehene Marinade eine zwar nur leichte, aber dennoch angenehme Schärfe verlieh. Ich muss zugeben dass ich überaus angetan war von diesem im positiven Sinne ungewöhnlichen geschmacklichen Erlebnis, das uns eine überaus schmackhafte Einführung in die chilenische Küche gab. Die Kombination aus Erbsen, Pariser Möhren, einigen Spargelspitzen und Schwarzwurzeln war da zwar nicht unbedingt stilecht, aber bot dennoch eine gute Gemüsebeilage zum Hähnchengericht. Der naturbelassene Joghurt, den ich als Nachtisch gewählt hatte, war zwar etwas dünn geraten, vermengt mit dem Himbeer- und Kirschen-Gelee ergab er einen überaus leckeren Nachtisch und einen guten Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Und auch die anderen Gäste schienen meinen Zuspruch für die südamerikanische Küche zu teilen, denn das Pollo chipotle war mit klarem Vorsprung des beliebteste der heutigen Gerichte und belegte somit Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, Platz drei belegten die Schinkennudeln und knapp dahinter kam schließlich das Kichererbsencurry mit Basmatireis.
Bleibt nur zu hoffen dass die Qualität und die Auswahl an Gerichten auch weiterhin meinen Geschmack in dem Umfang treffen wird – und ich bin zuversichtlich dass ich auch morgen wieder positiv über einen weiteren Ausflug in die südamerikanische Küche berichten kann.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenkeule in Chipotle-Marinde: ++
Rotweinjus: ++
Humitas: ++
Mischgemüse: ++
Joghurt mit Beerengelee: ++