Posts Tagged ‘pommes frites’

Bratwurst mit Pommes Frites [10.10.2019]

Thursday, October 10th, 2019

Als ich im Intranet einen Blick auf die Tageskarte des heutigen Donnerstags warf, sah ich erst einmal wenig wirklich interessantes. Hätte ich ganz großen Hunger gehabt, hätte ich vielleicht beim Gebratenes Schweinesteak mit Sauce Bernaise + drei Komponeten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily zugegriffen, das mit 6,30 Euro aber auch gleichzeitig das teuerste aller Angebote war. Die Hausgemachte Semmelknödel mit Rahmschwammerl bei Veggie kamen in Erinnerung an dieses Erlebnis auf jeden Fall nicht in die engere Auswahl. Blieben also noch die Spaghetti mit Tomaten-Hähnchenragout bei Vital oder etwas von der Asia-Wok-Theke, wo heute Gebackene Ananas und Banane mit Honig oder Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Currysauce angeboten wurden. Doch als ich in den Speisesaal kam, konnte ich auf dem großen Monitor erkennen dass man heute als Tagestipp noch zusätzlich eine Bratwurst mit Pommes Frites auf die Karte gesetzt hatte, und das für gerade mal 3,92 Euro. Da war es nicht verwunderlich dass die Theke mit dem ursprünglichen Favoriten Schweinesteak verwaist wirkte und sich alle auf die Bratwurst stürzten. Leider kam es dort zu einer kurzen Wartezeit, weil noch frische Pommes aus der Küche geholt werden musste und ich überlegte tatsächlich noch kurz, ob ich nicht doch bei den leichteren Hähnchen-Spaghetti zugreifen sollte. Doch da ich heute ein frisches weißes Hemd trug, fiel meine Wahl letztlich dann doch auf die Bratwurst, deren Fritten-Sättigungsbeilage ich natürlich noch mit etwas Ketchup verzierte. Und bei dem Preis wäre eigentlich auch noch eine Portion Gemüse oder Salat drin gewesen, doch leider entdeckte ich an keiner der beiden Theken etwas passendes, daher blieb es letztlich beim Hauptgericht ohne Beilagen.

Fried sausage & french fries / Bratwurst & Pommes Frites

Die frischen Fritten gaben schon mal keinen Grund zur Kritik, denn sie waren heiß, knusprig (aber nicht zu knusprig) und gut gewürzt. Obwohl man hier ja nur schnödes Salz verwendet, richtig gut werden Fritten eigentlich erst mit einem schönen Pommes-Gewürz in dem man noch Paprika und/oder Curry verarbeitet hat. Aber darauf kann ich hier wohl lange warten, zumal nicht feststeht dass es auch dem Allgemeinen Geschmack entsprechen würde. Und auch die Bratwurst, eine normale mittelgrobe Bratwurst, die mit einigen Kräutern im Brät gut gewürzt war, gab es nichts auszusetzen. Gemeinsam mit der großzügigen Portion Ketchup ein einfaches und leckeres, aber leider nicht besonders leichtes Mittagsgericht. Mir hat es auf jeden Fall geschmeckt.
Ganz wie erwartet erfreute sich die Bratwurst heute natürlich extrem großen Zuspruchs für einen Tagestipp und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor den ebenfalls gern gewählten Spaghetti mit Tomaten-Hähnchenragout auf dem dritten Platz gefolgt wurde. Das Schweinesteak mit Sauce Bernaise konnte sich somit nur den vierten Platz sichern, lag aber noch ein wenig vor den Rahmschwammerl mit Semmelknödel, die somit auf Platz fünf landeten.

Mein Abschlußurteil:
Bratwurst: ++
Pommes Frites: ++

Gyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes Frites [30.09.2019]

Monday, September 30th, 2019

Eigentlich hatte ich von der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurants die Kartoffel-Frischkäsetaschen mit Ratatouille und Quarkdip bei Veggie oder den Erbsensuppeneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Vital favorisiert, denn das Holzfällersteak vom Schweinnacken + drei Komponeten nach Wahl bei Daily, das mit Röstkartoffeln und Schmorzwiebeln serviert wurde, war mir einfach zu teuer. Und auf Asia-Gerichte wie Gebackene Frühlingsrollen oder Gebratenes Rindfleisch mit Thaigemüse in süß saurer Sauce hatte ich keine Lust. Aber als ich den Speiseraum betrat, sah ich auf dem großen Bildschirm am Eingang einen sogenannten Tagestipp in Form von Gyros vom Schwein mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Pommes Frites. Nicht gerade leichte Kost und mit seine Geschnetzelten nach Gyros Art auch nicht gerade echtes Gyros wie vom Spieß, aber bei Gyros werde ich ja immer leicht schwach. Dennoch überlegte ich bis zum letzten Moment ob ich nicht doch lieber beim den Kartoffeltaschen oder dem Erbseneintopf zugreifen sollte. Aber letztlich ich konnte es nicht lassen und griff zum Pseudo-Gyros, dass mit 4,76 Euro zwar ein wenig teurer als die Alternativen war, aber sich gerade noch im akzeptablen Bereich bewegte.

Gyros with tzatziki, fresh onions & french fries / Gyros mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Pommes

Natürlich handelte es sich um ein Restegericht von letzter Woche, daher hätte ich mir eigentlich denken müssen dass die Qualität nicht ganz so gut sein könnte. Und leider wurde das bei meinem ersten Bissen in eines der Gyros-Stücke auch gleich bestätigt, denn das Fleisch erwies sich als etwas trocken geraten. Zart und mager war es und auch die Würze stimmte, aber es fehlte leider an Saftigkeit. Zum Glück konnte man das mit Hilfe des Tzatziki, das wie üblich mit wenig Knoblauch daher kam, einigermaßen kompensieren. Und die Zwiebeln passten natürlich sehr gut dazu. An dem Pommes fehlte mal wieder etwas Salz, aber auch das ließ sich kompensieren, da ja an jedem Tisch ein Salzstreuer bereit steht. Insgesamt also kein perfekter Genuss, ich wäre mit dem Eintopf oder den Kartoffeltaschen – im Nachhinein gesehen – bestimmt besser bedient gewesen.
Dennoch war das zusätzliche auf die Tageskarte gesetzte Gyros heute das mit Abstand beliebteste Gericht und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich den Erbsensuppeneintopf, gefolgt vom Holzfällersteak auf Platz drei. Den vierten Platz belegten die Asia-Gerichte und sehr knapp dahinter folgten die Kartoffeltaschen auf dem fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gyros: +
Tzatziki: ++
Zwiebeln: ++
Pommes Frites: +

Schweineschnitzel Wiener Art mit Pommes Frites [05.09.2019]

Thursday, September 5th, 2019

Heute standen zwei Gerichte auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants, die auf die eine oder andere Art mein Interesse weckten. Zum einen der Klassiker Schnitzel “Wiener Art mit Pommes Frites bei Daily und zum anderen Abgebräunte Maultaschen mit Zwiebelschmelze bei Vital. Gut, der Gebratener Blumenkohl mit Spinat und Reis bei Veggie sah auch nicht übel aus, aber mir war heute nicht nach vegetarisch. Und auch an den Asia-Wok-Gerichten wie Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Schweinefleisch mit verschiedenem Gemüse in Masamansauce konnte ich mich nicht begeistern. Zuerst neigte ich zwar noch mehr zu den Maultaschen, die sowohl mit 4,34 Euro günstiger als auch deutlich kalorienärmer waren, doch als ich vor der Theke stand ließ ich mich dann doch zum Schweineschnitzel hinreißen, das in seinem Preis von 6,30 Euro auch noch Suppe, Salat oder Dessert inbegriffen hatte. Ich entschied mich dabei für einen Salat aus Rotkohlsalat mit Möhrenstreifen. Als ich dabei an der Salattheke stand, wies mich der Restaurantleiter der zufällig vorbei kam darauf hin, dass man beim Daily-Menu doch bitte zu den Glasschüssel greifen sollte und nicht die kleineren und praktischeren weißen Porzellanschüsseln nehmen durfte. Die Dinger sind aber viel zu groß und unhandlich und nehmen extrem viel Platz auf dem Tablett weg. Außerdem verleiten sie dazu viel zu große Salatportionen zu portionieren, was dann zu Nachzahlungen führt da nur eine bestimmte Menge an Salat, ich glaube 120g ,frei ist. Das nächste Mal nehme ich dann wohl doch lieber eine Suppe, die nimmt nicht so viel Platz auf dem Tablett weg. ๐Ÿ˜‰ Außerdem kamen noch Zitronenecken auf das Schnitzel und natürlich Ketchup zu den Pommes.

Pork escalope with french fries / Schweineschnitzel mit Pommes Frites

Das Schnitzel war heute wirklich riesig, wenn auch nur sehr dünn, aber auf jeden Fall größer als bei früheren Varianten wie hier oder hier. Da war es klug gewesen gleich zwei Zitronenecken einzupacken. Und auch was die Qualität anging war es, für hiesige Verhältnisse, in Ordnung. An den Rändern gab es einige Stellen, die für meinen Geschmack etwas zu knusprig geraten waren, aber darüber konnte man gerade so hinwegsehen. Die Pommes wiederum waren leider nur mittelmäßig, es gab viele kleine Stücke die steinhart frittiert waren und ganz heiß waren sie auch nicht mehr. Am Salat konnte ich aber nichts aussetzen, aber bei etwas eingelegten rohen Rotkohl und einigen rohen Möhrenstreifen kann man natürlich auch nicht allzu viel falsch machen. ๐Ÿ˜‰ Im Nachhinein gesehen bereute ich aber doch etwas, nicht den Maultaschen den Vorzug gegeben zu haben, denn sie waren eigentlich das interessantere Gericht gewesen, wenn auch nicht das verlockendere.
Natürlich konnte sich das Schnitzel heute beim Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala mit großen Vorsprung durchsetzen und diesen Platz mit großen Vorsprung für sich sichern. Danach kam lange nichts bevor die Asia-Gerichte den zweiten Platz belegten, knapp gefolgt von den Maultaschen auf Platz drei und dem vegetarischen Blumenkohl mit Reis und Spinat auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Pommes Frites: +
Salat: ++

Currywurst mit Pommes Frites [29.08.2019]

Thursday, August 29th, 2019

Einmal in der Woche kann man sich ja mal was gönnen dachte ich so bei mir, als ich das heutige Angebot unseres Betriebsrestaurants betrachtete. Die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce die man bei Vital anbot sahen zwar zugegebenermaßen auch nicht allzu schlecht aus, aber mehr lag mir der Geschmack nach der Currywurst (rot oder weiß) + drei Komponenten nach Wahl, die man bei Daily anbot – auch wenn sie mit 6,30 Euro kein billiger Spaß war. An den Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat bei Veggie oder den Asia-Wok-Angeboten wie Gebackene Banane und Ananas mit Honig oder Gebratenes Hühnerfleisch mit Gemüse in Massamansauce hatte ich weniger Interesse. Also wurde es letztlich die Currywurst, in weißer Ausführung, die auf meinem Tablett landete. Dazu gesellte sich etwas Currypulver auf der Wurst, etwas Ketchup auf den Fritten und ein kleiner Krautsalat aus dem heutigen Angebote der Salattheke. Eigentlich hätte ich mir sogar noch ein Dessert oder eine Vorsuppe nehmen können, denn es war ja von drei Komponenten die Rede, doch dazu fehlte mir dann doch der Appetit.

Curried sausage with french fries / Currywurst mit Pommes Frites

Obwohl frische Pommes aus der Küche gekommen waren als ich in der Warteschlange an der Theke gestanden hatte, waren die Fritten die ich bei mir auf dem Teller fand nicht gerade die frischesten und heißesten. Wahrscheinlich hatte ich die Reste der alten, bereits etwas abgestandenen Pommes erhalten. Außerdem fehlte Salz, was normalerweise kein Problem gewesen wäre, doch auch der Salzstreuer an unserem Tisch war nicht auffindbar und am Nebentisch sah ich ebenfalls keinen. Ich hoffe es handelt sich hier nur um einen Zufall und sie haben jetzt nicht auch noch die Salzstreuer wegrationalisiert. oO Mit etwas Ketchup garniert aber dennoch eine akzeptable Sättigungsbeilage.
An der weißen Currywurst, im Grunde genommen eine feine Bratwurst, war aber wie meist sehr gut gelungen.

Curried sausage - Lateral cut / Currywurst - Querschnitt

Ich mag das Brät zwar gerne noch etwas gröber, aber insgesamt handelte es sich um eine schmackhafte und gut gewürzte Wurst. In Kombination mit der heiß servierten, leicht pikanten Currysauce und dem Currypulver ein sehr gelungener Genuss. Und auch am einfachen Krautsalat, diesmal ohne Kümmelsamen, gab es nichts auszusetzen. Er ergänzte das Gericht gelungen um etwas Gemüse, das ja sonst in der Regel fehlt und war außerdem im Preis inbegriffen. Satt geworden bin ich alle mal, soviel steht fest.
Natürlich erfreute sich die Currywurst, bevorzugt in der roten Variante, heute größtem Zuspruch unter den anderen Gästen und konnte sich mit großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Schinkennudeln, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz und knapp dahinter den vegetarischen Safranbandnudeln mit Meerrettichspinat auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Bratwurst: ++
Currysauce: ++
Pommes Frites: +
Krautsalat: ++

Cordon Bleu mit Pommes Frites & Salat [18.07.2019]

Thursday, July 18th, 2019

Meine heutige Wahl war wirklich eine Notlösung, eigentlich wollte ich nichts so schweres wie das Cordon Bleu vom Schwein mit Zitronenecke und zwei Beilagen, Dessert oder Tagessuppe aus dem Bereich Daily. Doch die Alternativen waren leider nicht sehr verlockend, denn mit dem Semmelknödel mit Rahmschwammerl und frischen Kräutern bei Veggie habe ich seit diesem Erlebnis abschlossen, die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensauce bei Vital sahen wie schon mal gegessen aus. Kurz überlegte ich beim Gebratenen Hühnerfleisch mit Gemüse in grünem Thaicurry, welches zusammen mit Gebackener Ananas und Banane mit Honig an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, zuzugreifen, doch dann fiel ich doch auf das Cordon Bleu zurück. Für den Gesamtpreis von 4,42 Euronen erhielt ich so ein Hauptgericht aus Schweine Cordon Bleu mit Fritten, dazu einen kleinen Salat den ich mir (mal wieder) mit Joghurt-Kräuter-Dressing garnierte, eine Zitronenecke, etwas Ketchup auf die Fritten und schließlich noch ein Becherchen Johannisbeercreme aus dem heutigen Angebot der Desserttheke.

Cordon bleu with french fries & salad / Cordon bleu mit Pommes Frites & Salat

Der Salat war wirklich das einfachste vom einfachen, nur ein paar Blätter zusammengewürfelt und sonst nichts. Keine Möhren, Paprika oder sonstige AddOns, nur grob geschnittener Blattsalat – vielleicht sogar Reste von gestern. Und auch beim Hauptgericht hatte man sich nicht mit Ruhm bekleckert. Die Fritten waren heute zwar einigemaßen knusprig, aber stark übersalzen, was den Genuss natürlich minderte. Und das Cordon bleu war zwar saftig, zart und mager, aber an den Kanten etwas zu hart frittiert und drückte man mit der Gabel darauf, quoll das Fett aus der Friteuse in der man sie wohl zubereitet hatte, heraus. Die Füllung aus einem mild-würzigen Käse und einer Scheibe Kochschinken war aber soweit in Ordnung.

Cordon bleu - Lateral cut / Querschnitt

Das Dessert in Form der Johannisbeercreme erwies sich heute als etwas stichfester als sonst, war aber dennoch schön locker-schaumig und konnte mit einem fruchtigen, nicht zu süßen Geschmack punkten. Dennoch war ich nicht ganz zufrieden, denn das Hauptgericht war mir einfach zu schwer. Im Nachhinein hätte ich vielleicht doch dem Semmelknödel mit Rahmschwammerl eine zweite Chance geben sollen, denn er sah heute deutlich besser aus als beim letzten Mal. Die Sauce wirkte cremiger und die Pilze schienen zahlreich – aber der Zug war ja inzwischen abgefahren. Vielleicht beim nächsten Mal, wenn es keine guten leichten Alternativen gibt.
Natürlich war bei das Cordon bleu heute bei den anderen Gästen das mit Abstand beliebteste der Gerichte und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Danach kam lange nichts, bevor sich schließlich die Schinkennudeln den Platz zwei sichern konnte, aber nur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor dem Semmelknödel mit Rahmschwammerl. Und dessen Abstand zu den somit viertplatzierten Asia-Gerichten war auch nicht sonderlich groß. Aber wenn fast zwei Drittel der Gäste das Cordon bleu gewählt hatten, blieb auf den hinteren Plätzen eben nicht viel Luft…

Mein Abschlußurteil:
Cordon bleu: +
Pommes Frites: +/-
Salat: +
Johannisbeercreme: ++

Gyros mit mit frischen Zwiebeln, Tatziki, Krautsalat & Pommes Frites [11.07.2019]

Thursday, July 11th, 2019

Obwohl der Gemischte Salat mit gebackenem Camembert, dazu Preiselbeeren und Baguette aus dem Abschnitt Veggie der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants wirklich verlockend klang, wollte ich nach dem gestrigen Salat nicht schon wieder Salat essen. Aber die Spaghetti Napoli mit Grana Padano bei Vital schienen mir auch nicht so das richtige, da ich aktuell eigentlich versuche meinen Weizenmehl-Pasta-Konsum etwas zu reduzieren. Blieben also noch die Gebackene Banane und Ananas mit Honig und/oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Currysauce von der Asia-Wok-Theke oder das Griechisches Gyros vom Schwein mit frischen Zwiebeln, dazu Tagessuppe oder Dessert bei Daily. Die Wahl fiel mir natürlich nicht schwer, denn ich liebe nun mal Gyros. Ja, ich weiß, es handelt sich hier um Pfannengyros, richtiges Gyros kommt vom Drehspieß, aber darüber sehe ich hier mal großzügig hinweg. Und da es zum Gesamtangebot gehört, landete schließlich auch noch ein Becherchen Aprikosencreme auf meinem Tablett, denn das war im Gesamtpreis von 4,41 Euro inbegriffen und hätte ich es weggelassen hätte sich der Preis nicht reduziert. Warum also verzichten? ๐Ÿ™‚

Gyros with fresh onion, cole slaw, tzatziki & french fries / Gyros mit mit frischen Zwiebeln, Tatziki, Krautsalat & Pommes Frites

Beim Gyrosfleisch war man heute wirklich äußerst großzügig vorgegangen und hatte mir eine wirklich königliche Portion auf den Teller getan. Doch leider erwies sich dies nicht nur als Vorteil, denn das Fleisch war bereits ein wenig abgekühlt und außerdem etwas trocken geraten. War mehr als nur essbar, vor allem mit dem mild-würzigen Tzatziki garniert, aber eben nicht perfekt. Und auch die Fritten hatten so ihre Schwächen, denn hier schien man eine Portion knusprige mit einer Portion labbriger Fritten vermischt zu haben, was den Genuss natürlich etwas minderte. Aber mit Ketchup und Tzatziki garniert ging auch dies. Beim Krautsalat muss ich eigentlich nur die fast schon homöopathisch wirkende Portionsgröße kritisieren, hier wäre es mir lieber gewesen etwas weniger Gyros und etwas mehr Krautsalat auf dem Teller zu haben, aber das Leben ist eben kein Ponyhof… ๐Ÿ˜‰ An den frischen, knackigen Zwiebeln gab es aber glücklicherweise mal gar nichts zu meckern. Und auch die luftig-schaumige, fruchtige und nicht zu süße Aprikosencreme mit ihrer Garnitur aus Cocktailkirsche und etwas Kakao enstprach voll meinen Erwartungen.
Und auch der Gros der anderen Gäste hatte heute natürlich dem Gyros zugesprochen und diesem Gericht unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala beschert. Erst mit einigem Abstand folgte auf dem zweiten Platz der Salatteller mit Camembert, der sich aber wiederum nur um einen Haupteslänge gegen die ebenfalls gern gewählten Spaghetti Napoli durchsetzen konnte. Die Asia-Gerichte folgten somit auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gyros vom Schwein: +
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Pommes Frites: +
Krautsalat: ++
Aprikosencreme: ++

Currywurst & Pommes Frites [03.07.2019]

Wednesday, July 3rd, 2019

Heute hatte ich mal wieder richtig großen Hunger, eine Eigenschaft die mir während der heißen Tage in den vorherigen Wochen etwas verloren gegangen war. Daher brauchte ich, als ich sah dass es im Abschnitt Daily der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants heute eine Currywurst mit hausgemachter Currysauce und zwei Beilagen, dazu eine Tagessuppe oder ein Dessert gab, nicht lange zu überlegen und griff bei diesem Angebot zu. Natürlich wurde das Gericht mit Pommes Frites angeboten, außerdem stand ein winziges Salatschälchen mit Blattsalat bereit, von denen ich mir eines nahm und an der Salattheke mit Balsamico-Dressing garnierte. Außerdem bestreute ich mir die Wurst mit zusätzlichem Currypulver, gab Ketchup über die Fritten und es gesellte sich noch ein Becherchen Erdbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot dazu. Nur der Vollständigkeit halber erwähne ich also noch, dass es bei Vital heute eine Gebratene Forelle “Balkan Art” mit Rosmarinkartoffeln gab, außerdem bei Veggi mit Ruccola garnierte Spaghetti all Arrabiatta mit Grana Padano angeboten wurde und in den Woks an der Asia-Theke heute Gebratene Mienudeln mit Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernauce auf Interessenten warteten.

Curried bratwurst & french fries / Currywurst & Pommes Frites

Zum Salat gibt es schon mal nur wenig zu berichten, es handelte sich halt um kleingeschnittene, noch recht knackige und frische Salatblätter meist von Eisbergsalat, dem das leicht säuerliche Balsamico-Dressing erst den richtigen Geschmack gab. Etwas langweilig, aber ok. Bei der Wurst hatte es heute, entgegen zu früher, keine Auswahl zwischen weißer und roter Variante gegeben, stattdessen waren nur die rote Variante ausgegeben worden, also eine Art gebratene Brühwurst, die sich aber als recht gut gelungen herausstellte. Und die Pommes Frites wiederum erwiesen sich, soweit sie nicht durch Ketchup oder warme Currysauce sowieso schon aufgeweicht waren, als recht labberig und wenig knusprig. Ich hatte aber auch keine hohen Erwartungen an dieses Gericht gestellt, daher war ich auch nicht enttäuscht. Currywurst mit Pommes ist nun mal ein typisches Kantinen-Fastfood-Gericht. Die fruchtige, sahnige und nicht zu süße Erdbeercreme wäre letztlich nicht mehr notwendig gewesen, aber geschadet hat sich letztlich auch nicht wirklich.
Dass die Currywurst natürlich den größten Zuspruch unter den anwesenden Gästen gefunden hatte und sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sicherte brauche ich wohl kaum extra zu erwähnen. Um den Platz zwei lieferten sich die Asia-Gerichte mit den Spaghetti ein knappes Rennen, das meiner Meinung nach die Spaghetti knapp für sich entscheiden konnten und die Asia-Gerichte somit auf Platz drei verwiesen. Die Forelle folgte auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Braturst: ++
Currysauce: ++
Pommes Frites: +/-
Salat: +
Erdbeercreme: ++

Wiener Backhendl mit Pommes Frites [11.06.2019]

Tuesday, June 11th, 2019

Obwohl es sich über Pfingsten etwas abgekühlt hatte, verspürt ich heute eigentlich keinen sooo großen Appetit als ich mich mit Kollegen auf den Weg in unser Betriebsrestaurant machte. Doch weder das Curryreis mit Zucchini-Möhrenragout aus dem Abschnitt Veggi noch die Spaghetti mit Tomaten-Thunfischsugo, Rucola und Grana Padano bei Vital sprachen mich heute sonderlich an. Gut, das Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Chili-Ingwersauce, das gemeinsam mit Gebackenen Frühlingsrollen an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, wäre vielleicht noch eine tragbare Alternative gewesen, doch letztlich fiel meine Wahl dann doch auf das Wiener Backhendl mit zwei Beilagen, dazu Tagessuppe oder Dessert aus dem Abschnitt Vital. Die Beilagen waren durch gemischten Blattsalat ohne Dressing und Pommes Frites allerdings schon vordefiniert. Ich ergänzte mit also den Salat noch mit etwas French Dressing von der Salattheke, nahm mir zwei winzige Zitronenecken und garnierte mir die Fritten noch mit etwas Tomatenketchup. Und da es zum Set gehörte, gesellte sich auch noch ein Becherchen Waldbeerenkompott aus dem heutigen Angebot der Dessert-Theke. Und alles zusammen gab es für gerade mal 4,41 Euro.

Vienna fried chicken with french fries / Wiener Backhendl mit Pommes Frites

Zwar hatte ich auch dieses Mal – zum zweiten Mal in Folge – die letzten Reste der Fritten aus der aktuellen Wärmeschale bekommen, aber dieses Mal merkte man es den Kartoffelstäbchen glücklicherweise nicht an, denn sie waren noch knusprig und gut gewürzt. Und auch an dem überaus großzügig groß ausgefallenem Stück in Panade gebackenen Hendls gab es nichts auszusetzen. Das reichlich vorhandene Fleisch erwies sich als angenehm zart und saftig.

Vienna fried chicken - Lateral cut / Wiener Backhendl - Querschnitt

Dazu noch der einfache, aber angenehm knackige Blattsalat mit dem frisch-würzigen French Dressing machte das Ganze zu einem wirklich gelungenen Gericht, auch wenn die Portion auch für meinen Geschmack etwas groß geraten war, vor allem aufgrund des riesigen Hähnchenfilets. Der mit frischen Beeren und gehobelten Mandeln versehene Waldbeerenpudding wäre daher wirklich nicht mehr notwendig gewesen, aber geschadet hat er natürlich auch nicht – außer vielleicht meiner nicht vorhandenen schlanken Linie. ๐Ÿ˜‰ Ich bereute meine Entscheidung aber nicht.
Dennoch schaffte es das Backhendl heute nicht, sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala zu sichern, denn es wurde noch knapp von den Thunfisch-Spaghetti überholt und landete somit auf Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und das vegetarische Zucchini-Möhrenragout belegte Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Backhendl: ++
Pommes Frites: ++
Blattsalat: ++
Waldbeerenkompott: ++