Zigeunerschnitzel [10.06.2009]

Heute habe ich mich glaube ich mal wirklich falsch entschieden. Die Auswahl bestand aus einem Schnitzel mit Zigeunersauce, Pommes Frites und Salat sowie einer Asiatischen Nudelsuppe mit Fleisch von glücklichen Hühnern mit scharfer Sauce und kleinen Frühlingsrollen. Und in alter Schnitzelmittwochs-Tradition entschied ich mich für das Schnitzel.

Zigeunerschnitzel

Das Foto ist heute leider etwas unscharf geworden – dennoch denke ich dass man erkennen kann wie das Gericht aufgebaut war. Das Schnitzel war natürlich nicht schlecht, es war von gewohnt guter Qualität und die Zigeunersauce aus Zwiebeln, gelben Paprika und Tomaten war schmackhaft (wenn auch aus meiner Sicht mit etwas zu viel Ziebeln), der Salat war knackig und die Pommes Frites waren zwar nicht mehr ganz heiß, aber in Ordnung. Dennoch bereute ich meine Wahl, denn die Hühner-Nudelsuppe sah eindeutig besser aus. Zwischen vielen Nudeln, die mit allerlei Gemüse garniert waren, fanden sich große, scharf angebratene Hühnerfleisch-Stücke. Dazu gab es knusprige Mini Gemüse-Frühlingsrollen. Aber gewählt ist nun mal gewählt. Na ja, was solls – satt geworden bin ich dennoch. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Schnitzel: ++
Zigeunersauce: +
Pommes Frites: +
Salat: +

Dönerteller mit Pommes [30.05.2009]

Heute gabs mal Fastfood zum Mittag, einen Dönerteller mit Pommes vom bereits hier einmal vorgestellten Imbiss Spezial.

Dönerteller mit Pommes

Und ich muß zugeben: Es war mehr als nur in Ordnung. Das Fleisch war gut gewürzt und recht fettarm und die Pommes Frites waren noch schön heiß und knusprig. Das Tztaziki, wohl eine Hausproduktion, war aber etwas ungewohnt, denn man hatte irgendwelche Kräuter mit eingemischt und die Gurken in winzig kleine Streifen zerschnitten, die zwar gut dazu passten, aber sie wie feucht Bindfäden aus der restlichen Masse zogen und eine gewissen Kleckergefahr in sich bargen. Alles in allem aber ein durchaus empfehlenswertes Dönermenu.

Mein Abschlußurteil:
Dönerfleisch: ++
Pommes Frites: ++
Tzatziki: +

Currywurst mal anders [29.05.2009]

Heute bestand für mich die Auswahl zwischen “Pangasiusfilet an mediterranem Polentasalat” und einer “Currywurst mit Pommes Frites“. Ich entschied mich wie man dem Titel des Posts ja schon entnehmen kann für die Currywurst.

Currywurst & Pommes

Diese Currywurst unterschied sich doch von dem was ich bisher als Currywurst kennengelernt hatte. Man kennt ja die beiden Zubereitungsformen aus Bockwurst und aus Bratwurst – aber hier hatte man eine Brühwurst ohne Pelle verwendet, die wie mir der Koch auf Nachfrage berichtete am Stück an einer Maschine fertigte und sofort in heißem Wasser brühte, so dass die Verwendung einer Pelle für die Formhaltung nicht notwendig sei.
Klang interessant, traf aber geschmacklich nicht ganz dem, was ich erwartet hatte. Die Wurst erwies sich als eher Eigengeschmacksarm, was nur in Maßen durch die gelungene Sauce mit kleinen Paprikastückchen kompensiert werden konnte. Hinzu kam noch, dass die Pommes leider fast kalt und daher entsprechend labbrig waren. Das ganze war heute wirklich nicht das, was ich sonst gewöhnt bin. Ich wäre wohl besser gefahren, wenn ich den Fisch gewählt hatte – aber dafür war es leider zu spät gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Currywürste: +/-
Currysauce: +
Pommes Frites: +/-

Champignon-Rahm-Schnitzel [20.05.2009]

Obwohl die Alternative heute aus “Mexikanischen Chili-con-Carne mit Brötchen” bestand, entschied ich mich am traditionellen Schnitzelmittwoch dann doch für das heute angebotene “Schnitzel mit Champignon-Rahm-Sauce, Pommes und Salat” – im Grunde genommen also ein Jägerschnitzel. Dazu ließ ich mir noch ein Schälchen Ketchup geben – Pommes ohne Ketchup geht irgendwie nur im Notfall. 😉

Champignon-Rahm-Schnitzel

Heute war mal wieder alles schön heiß, so wie man es sich auch wünscht. Der Salat, der mit Tomaten, Mais und einem Essigdressing angemacht war, erwies sich schon mal als sehr gelungen. Die Pommes Frites waren auch in Ordnung, hätten aber ein klein wenig knuspriger sein können – was natürlich auch etwas Geschmackssache ist. Das Schnitzel war wie so oft zuvor ebenfall außen schön knusprig und innen angenehm zart. Und letztlich auch an der sahnigen Champignon-Rahm-Sauce, die in mehr als ausreichender Menge vorhanden war, gab es nichts auszusetzen. Alles in allem mal wieder ein sehr gelungenes Gericht.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Champignon-Rahm-Sauce: ++
Pommes Frites: +
Salat: ++

Schnitzel mit Zigeunersauce [13.05.2009]

Mittwoch ist Schnitzeltag – und heute hatte sich der Koch für ein Wiener Schnitzel mit Zigeunersauce, Pommes Frites und Salat entschieden. Als Alternative stand noch eine Gemüsesuppe mit Hackfleischbällchen und Brötchen auf der Karte, aber ich wählte natürlich das Schnitzel.

Zigeunerschnitzel mit Pommes

Und ich bereite heute die Entscheidung nicht, denn heute waren nicht nur alle Komponenten die heiß sein sollten auch heiß, sondern auch mal wieder sehr lecker. Das panierte Schnitzel war angenehm zart und ohne zu hart gebratene Stellen am Rand, die Pommes Frites waren einigermaßen knusprig und die Zigeunersauce schmeckte angenehm fruchtig-scharf sowie mit roten, grünen und gelben Paprikastreifen zubereitet. Der Salat jedoch bestand zwar nur aus frischem Blattsalat ohne sonstige Zutaten – passte aber dennoch alles sehr gut. Auf Ketchup verzichtete ich heute, denn mit der Paprikasauce hatte ich genug um damit die Pommes in etwas dippen zu können. Alles in allem mal wieder sehr zufriedenstellend. Weiter so. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Schnitzel: ++
Pommes Frites: ++
Zigeunersauce: ++
Salat: +