Maronen-Steinpilz-Risotto – das Rezept

Dieses Wochenende habe ich es irgendwie mit Reis, denn nach dem Djuvec-Reis mit Hähnchenbrust, Paprika & Zucchini von gestern entschloss ich mich heute dazu, mal ein Risotto mit Maronen, also Esskastanien, und Steinpilzen zuzubereiten. Da ich ja ein großer Fan von Maronen bin, bin ich auch immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten sie zu verarbeiten und die Idee sie gemeinsam mit Steinpilzen in einem Risotto zu verarbeiten kam mir da gerade recht.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

250g Risotto-Reis
01 - Zutat Risottoreis / Ingredient rice

200g Maronen (vorgekocht und vakuumverpackt)
02 - Zutat Maronen / Ingredient sweet chestnuts

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

15g getrocknete Steinpilze
05 - Zutat getrocknete Steinpilze / Ingredient dried porcini

50g Parmesan
06- Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

150ml trockener Weißwein
07 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

3/4 Bund Petersilie
08 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

400ml Gemüsefond
09 - Zutat Gemüsefond / Ingredient vegetabel stock

250ml Hühnerbrühe
10 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

2 EL Olivenöl
05 - Zutat Olivenöl

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Steinpilze in etwas lauwarmen Wasser einzuweichen.
11-Steinpilze einweichen / Soak porcini

Außerdem schälen und zerkleinern wir die Zwiebel, wahlweise mit dem Messer oder einer Küchenmaschine (Blitzhacker),
12 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

schälen und hacken die Knoblauchzehen
13 - Knoblauch schneiden / Mince garlic

und zerkleinern die Maronen.
14 - Maronen zerkleinern / Cut sweet chestnuts

Nun erwärmen wir den Gemüsefond und halten ihn warm,
15 - Gemüsefond warm stellen / Heat up vegetable stock and keep it warm

anschließend erhitzen wir in einem Topf oder einer Pfanne etwas Olivenöl
16 - Öl erhitzen / Heat up oil

und dünsten Zwiebel und Knoblauch darin etwas an.
17 - Zwiebeln & Knoblauch anschwitzen / Braise onion & garlic lightly

Dann geben wir den Reis in die Pfanne
18 - Reis hinzufügen / Add rice

und dünsten ihn darin so lange an bis er glasig wird
19 - Reis glasig andünsten / Braise rice

um ihn dann mit dem Weißwein aufzugießen
20 - Weißwein aufgießen / Drain white wine

und diesen komplett einkochen lassen.
21 - Weißwein einkochen lassen / Reduce white wine

Es folgt eine kräftiger Schluck des warm gehaltenen Gemüsefonds, den wir ebenfalls komplett einkochen lassen.
22 - Etwas Gemüsefond hinzugießen / Add some vegetable stock

Nun geben wir die eingeweichten Steinpilze samt des Einweichwassers hinzu
23 - Steinpilze samt Einweichwasser addieren / Add porcini and water

und addieren anschließend die zerkleinerten Maronen.
24 - Maronen addieren / Add chestnuts

Außerdem würzen wir alles kräftig mit Salz und Pfeffer und lassen alles dann für ca. 20 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln.
25 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, die Petersilie zu waschen, trocken zu schütteln,
26 - Petersilie waschen / Wash parsley

die Blättchen von den Stielen abzuzupfen
27 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und mit einem Messer gründlich zu zerkleinern.
28 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, immer mal wieder das Risotto umzurühren und etwas von dem Gemüsefond nachzugießen.
29 - Gemüsefond nachgießen / Add more vegetable stock

Außerdem dürfen wir natürlich nicht vergessen, auch noch den Parmesan zu reiben.
30 - Parmesan reiben / Grind parmesan

Ist der Gemüsefond aufgebraucht, beginnen wir die Hühnerbrühe zum Reis zu gießen bis der Reis schließlich gar ist.
31 - Hühnerbrühe hinzufügen / Drain chicken stock

Sobald der Reis die gewünschte Bissfestigkeit erreicht hat, stellen wir die Platte aus und nutzen die Resthitze, das Parmesan unterzuheben und schmelzen zu lassen
32 - Parmesan unterheben / Fold in parmesan

sowie die Petersilie einzurühren.
33 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

Anschließend probieren wir unsere Kreation und schmecken es ggf. noch einmal mit Salz und Pfeffer ab.
34 - Probieren / Try

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
35 - Maronen-Steinpilz-Risotto / Chestnut porcini risotto - Serviert

Während die Maronen, die durch das Garen angenehm weich geworden waren, dem Gericht eine leicht nussige Note gaben, sorgten die Steinpilze für ein angenehmes Aroma und der Parmesan gab ihm eine würzige Note. Die Befürchtung dass alles etwas zu lasch werden würde, erwies sich dabei glücklicherweise als vollkommen unbegründet. Viel mehr war ich von dem angenehm würzigen Geschmack positiv überrascht. Auch ohne Fleisch ein wirklich schmackhaftes und sättigendes Gericht.

36 - Maronen-Steinpilz-Risotto / Chestnut porcini risotto - CloseUp

Und auch was die Nährwerte angeht konnte sich das Gericht überaus sehen lassen. Meiner Berechnung nach liegt die gesamte Zubereitung bei 1600kcal, aufgeteilt auf drei Portionen erreichen wir also 533kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein angenehm niedriger Wert wie ich finde. Den größten Teil nimmt dabei natürlich der Reis ein, aber auch die Maronen sollte man nicht außer acht lassen. Zwar haben Edelkastanien wenig Fett, aber sie beinhalten doch relativ viele Kohlehydrate, Stärke und Saccharose, sprich Zucker. Dass das Gericht dennoch einigermaßen leicht geraten ist, kann ich dabei natürlich nur begrüßen. 😉

Guten Appetit

Pilzcremesuppe mit Champignons, Steinpilzen & Thymian – das Rezept

Nachdem ich gestern ja etwas umfangreicher gekocht hatte, wollte ich es heute mal etwas einfacher halten. Daher entschloss ich mich dazu, mal eine leckere Pilzcremesuppe mit Champignons, Steinpilzen & Thymian zuzubereiten. Pilze sind, wie ich finde, immer eine sehr schmackhafte Zutat und überaus vielseitig verwendbar wie man bei meinen bisherigen Kochexperimenten ja sehen kann – ich denke da nur an die Gebratenen Austernpilze mit Kohlrabigemüse, das Rinderfilet-Ragout mit Champignons in Sauerrahm auf Tagliatelle al spinaci oder das Pfifferling-Pilzgemüse an Kichererbsenpüree um nur einige zu nennen – aber eine Suppe hatte ich daraus bisher noch nicht gemacht. Das holte ich heute nun endlich nach und das Ergebnis erwies sich als wirklich sehr gelungene Verwendung von braunen Champignons und Steinpilzen, so dass ich es natürlich nicht versäumen möchte das Rezept in gewohnter Form hier einmal kurz vorzustellen.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

300g braune Champignons (ich empfehle hier die Verwendung von kleineren Pilzen)
01 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

5g getrocknete Steinpilze (ca. 5-6 Stück)
02 - Zutat getrocknete Steinpilze / Ingredient dried porcini yellow boletus

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2-3 Zweige frischer Thymian
05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

500ml Gemüsebrühe
06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

2 EL Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

75ml Sojacreme (Alternativ, aber kalorienreicher: Sahne)
08 - Zutat Sojacreme / Ingredient soy cream

1 kleine Zitrone
09 - Zutat Zitrone / Ingredient lemon

sowie Salz & Pfeffer zum würzen

Als erstes erhitzen wir etwas Wasser, z.B. in einem Wasserkocher, und messen davon 250ml ab, in denen wir die Steinpilze für ca. 15 Minuten einweichen.
10 - Steinpilze einweichen / Soak porcini

Anschließend beginnen wir damit die anderen Zutaten vorzubereiten. Wir waschen also unsere Champignons
11 - Champignons waschen / Clean mushrooms

entfernen die trockene Stielspitze und vierteln sie dann.
12 - Champignons vierteln / Quarter mushrooms

Außerdem schälen und zerkleinern wir unsere Zwiebel, zerkleinern sie dann mit dem Messer oder einer Küchenmaschine,
13 - Zwiebel hacken / Grind onion

schälen und hacken unsere Knoblauchzehe(n) fein
14 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und waschen schließlich unseren Thymian, schütteln ihn trocken
15 - Thymian waschen / Wash thyme

und zupfen dann die Blättchen ab.
16 - Blättchen abzupfen / Pick leafes

Während in einem Topf ein Esslöffel Olivenöl auf Brattemperatur erhitzt wird
17 - Öl erhitzen / Heat up oil

lassen wir unsere eingeweichten Steinpilze abtropfen und fangen dabei das Einweichwasser auf.
18 - Steinpilze abtropfen lassen / Drain porcini

Ist das Öl heiß genug, geben wir die geviertelten Champignons in den Topf
19 - Pilze hinzufügen / Add mushrooms

und braten sie darin scharf für einige Minuten an
20 - Champignons anbraten / Roast mushrooms

bevor wie sie wieder entnehmen und bei Seite stellen.
21 - Champignons entnehmen / Remove mushrooms

Mit dem zweiten Esslöffel Olivenöl dünsten wir dann Zwiebeln und Knoblauch auf mittlerer Stufe glasig an
22 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und fügen dann wieder die Champignons
23 - Champignons wieder hinzufügen / Add mushrooms again

sowie unsere abgezupften Thymianblätter in den Topf hinzu. Alles lassen wir für weitere drei bis vier Minuten bei gelegentlichem umrühren etwas anbraten.
24 - Thymian addieren / Add thyme

In der Zwischenzeit können wir die eingeweichten Steinpilze noch einmal etwas ausdrücken und dann grob zerkleinern.
25 - Steinpilze grob zerkleinern / Grind porcini

Schließlich geben wir das aufgefangene Steinpilz-Einweichwasser durch ein feines Sieb in den Topf
26 - Einweichwasser addieren / Add soaking water

und würzen alles schon einmal etwas mit Salz und Pfeffer.
27 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with salt & pepper

Dann fügen wir noch die zerkleinerten Steinpilze hinzu
28 - Steinpilze hinzufügen / Add porcini

und gießen schließlich alles mit der Gemüsebrühe auf.
29 - Gemüsebrühe addieren / Drain vegetable stock

Nachdem wir den Topfinhalt kurz haben aufkochen lassen
30 - Aufkochen lassen / Boil up

lassen wir ihn dann für 20 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln, wobei wir ihn gelegentlich umrühren.
31 - Köcheln lassen / Simmer

Nach den zwanzig Minuten Kochzeit separieren wir etwa die Hälfte des Topfinhalts in ein anderes Gefäß
32 - Hälfte der Suppe separieren / Seperate 1/2 of soup

und pürieren ihn darin mit dem Pürierstab – Alternativ kann man die Suppe dazu natürlich auch in einen Mixer geben –
33 - Pürieren / Blend

und geben die pürierte Masse dann wieder zurück in den Topf
34 - Zur Suppe geben / Add to soup

wo wir es noch einmal kurz aufkochen lassen.
35 - Aufkochen lassen / Boil up

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, unsere Zitrone auszupressen.
36 - Zitrone auspressen / Squeeze lemon

Dann geben wir 75ml Sojacreme in den Topf, verrühren sie
37 - Sojacreme hinzufügen / Add soy cream

und schmecken unsere Suppe dann noch einmal mit Salz & Pfeffer
39 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

sowie 1-2 EL Zitronensaft ab.
38 - Mit Zitronensaft würzen / Taste with lemon juice

Nachdem wir dann geschmacklich mit unserer Kreation zufrieden sind, was wir recht einfach durch probieren herausfinden können,
40 - Probieren / Try

können wir sie schließlich servieren und genießen. Dazu passt sehr gut eine Scheibe kräftiges Vollkornbrot.
41 - Pilzcremesuppe mit Champignons, Steinpilzen & Thymian / Mushroom cream soup with mushrooms, porcini & thyme - Serviert

Die Mischung von braunen Champignons und Steinpilzen, deren Geschmack dank der Verwendung des Einweichwassers trotz der geringen Menge verstärkt wurde und deutlich zu bemerken war, erwies sich als überaus schmackhaft und würzig. Da nur die Hälfte der Suppe püriert worden war, fanden sich außerdem auch noch zahlreiche leckere Pilzstücke darin, die den Geschmack insgesamt noch einmal intensivierten und der Suppe den gewissen Biss gab. Kräftig mit Salz und Pfeffer gewürzt, mit der leichten Note von Thymian versehen und dem Zitronensaft geschmacklich abgerundet ein überaus leckeres Gericht, dass sich sowohl als Vorspeise als auch als leichtes Hauptgericht wunderbar eignet.

42 - Pilzcremesuppe mit Champignons, Steinpilzen & Thymian / Mushroom cream soup with mushrooms, porcini & thyme - CloseUp

Werfen wir abschließend wie üblich noch einen Blick auf die Nährwerte: Wie für Suppen üblich, wartete auch diese Pilzcremesuppe mit einem angenehm niedrigen Kalorienwert auf. Ich kam bei meiner Berechnung auf 388kcal für den gesamten Topf, aufgeteilt auf 2 Portionen kommen wir also auf gerade mal 194kcal pro Suppenteller, bei drei Portionen liegt der Wert sogar nur bei 130kcal – natürlich exklusiv des dazu servierten Brots gerechnet. Nach der Schlemmerei mit der Makkaroni-Torte von gestern kommt mir das natürlich gerade recht. Ansonsten gibt es eigentlich nichts mehr, was ich zu den bisherigen Ausführungen hinzuzufügen hätte, daher bleibt mir nur noch eines zu sagen:

Guten Appetit